Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kunden-Kritiken

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • K-19
    Showdown in der Tiefe
    Thriller, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Sweettooth" am 31.05.2020
    Auffällig finde ich, dass dieses eigentlich typische Männerthema für eine Frau interessant genug war, um die Regie zu übernehmen.
    Der Film ist routiniert nach den Hollywoodregelwerk inszeniert. So liegt theatralische Musik störend auf fast jeder Szene. Ansonsten gibt es den üblichen Reaktorunfall-Handlungsverlauf in dem sich einzelne für die Allgemeinheit spokmäßig opfern müssen, durchmischt mit den Absurditäten des Kalten Krieges. Sehr theatralisch und deprimierend.
  • The Runaways
    Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 31.05.2020
    Die "RUNAWAYS" habe ich recht spät für mich entdeckt. Denn um die hautnah mitbekommen zu haben, bin ich einfach einen Tick zu jung. Aber ich bin mit JOAN JETT quasi aufgewachsen. Sie war einer der ersten Interpreten, die ich bewusst gehört habe. Hat mir auch wirklich gefallen und bin bis heute ein kleiner Fan von ihr. Etwas später habe ich auch LITA FORD, das Album "Dancing on the edge" gehört. Sie war einen guten Tacken härter, fast schon Heavy Metal. Während JOAN JETT eher (Hard)Rock ist, auch stark vom englischen Punkrock inspiriert bzw. infiziert. (Sie hat auch das erste Album der GERMS produziert, quasi der Ursprung des "American Hardcore"!). Tolle Frau! Noch heute mit über 60.

    Anyway, der Film ist anders als erwartet. Wenig Humor, fast schon ein Drama. Schauspielerisch überzeugt vor allem Kristen Stewart, der man die Joan Jett schon abnimmt. Dakota Fanning als Cherie Currie ist auch sehr gut. Ein wenig anrüchig, fast schon "White-trash"-mässig. Ob die richtige Cherie Currie so war, weiß ich aber nicht. Michael Shannon als Produzent kommt auch gut unsympathisch rüber. Der Rest der Band, leider auch die Darstellerin der Lita Ford, bleiben etwas blass.

    Nach kurzer Recherche habe ich gemerkt, daß ja auch Tatum O'Neil (von mir verehrt, seit dem großartigen "Paper Moon") in einer kleinen Nebenrolle mitspielt, als Mutter von Cherie.

    Die Musikperformances sind ziemich überzeugend. Hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Definitiv einer der besten Musikfilme!
  • Alien vs. Predator
    Egal wer gewinnt... wir verlieren.
    Science-Fiction, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Sweettooth" am 31.05.2020
    Da musste man ja unnötig lange drauf warten, dass mal so ein Crossover kommt. Das sollte viel öfter gemacht werden. Da fallen mir viele interessante Paarungen ein...
    Leider bleibt das Ergebnis hier hinter den Erwartungen zurück. Die Grundidee ist nicht schlecht, aber das ewige durch schummerige Gänge Getappere ist zu klischeehaft und erinnert mich zu sehr an ein Computerspiel. Es gibt zwar ein paar ganz nette kleine Ideen, aber wie Sanaa Lathan zum Predator Sidekick wird ist schon etwas lächerlich. Ein kleines Stück über die 3 Sterne schaft er es aber, wegen des stimmigen Looks und der ganz ordentlichen Effekte.
  • Joker
    Setz ein Grinsen auf.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 31.05.2020
    that's epic ! - Joaquin Phoenix spielt großartig !

    Der Streifen ist wohl mit das Beste was es zum Thema "Superheldenfilme" und DC gibt, für all jene die dieses Thema in der Regel hassen!

    Kein Actionfilm, nicht Mainstream, sondern ein düsteres, destruktives Drama, welches sich im letzten Drittel wie eine Explosion entlädt!

    In dieser Qualität kann es gerne weitergehen, dann werde auch ich noch zum Superheldenfan...!

    PS: Dass dies den normalen Fans dieser Streifen in der Regel nicht gefällt ist klar, dass wäre in etwa so, als müsste sich ein eingefleischter Fan von "Fast and Furious" , "2001 Odyssee im Weltraum" ansehen...

    8,5 von 10!
  • Superman - Der Film
    Fantasy, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BeeTee79" am 31.05.2020
    Der Superman mir dem ich groß geworden bin. Als Kind war er mir irgendwie zu hölzern. Heute finde ich die Schauspielleitung von Christopher Reeve deutlich besser. Natürlich merkt man dem Film sein Alter inzwischen an. Die Effekte wirken aus heutiger sicht natürlich billig. Aber auch das hat seinen Charme. Die Nebenrollen sind durchweg klasse besetzt. Vor allem Gene Heckmann ist als Lex Luthor hervorzuheben. Mir gefällt vor allem der Witz in diesem Film. Er hat sich schon damals selbst nicht so ernst genommen. Auch das musikalischer Superman Thema ist immernoch ein Hochgenuss. Jedem Marvel oder DC Fan der heutigen Generation sollte allerdings klar sein. Ohne die erfolge von Christopher Reeve als Superman hätte es wohl auch keinen Michael Keaton als Batman gegeben und die heute so erfolgreichen Filme wären nie entstanden. Also sollte man sich als Supermanfan oder Comicfan diesen Klassiker auf jeden Fall angesehen haben.
  • The Good Liar
    Das alte Böse - Die Lügen, die wir leben.
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 31.05.2020
    ........."Seit vorsichtig, es ist tiefer als es aussieht "
    Das alte böse auf dem Weg zu neuen Höhenflügen.

    Einfach erste Sahne was Helen Mirren und Ian Mc Kellen hier in einer verschachtelten Story mit viel Spannung und Dramatik auf die Leinwand gebannt haben.
    Ich muss zwar zugeben das ich die Handlung meistens vorhergesehen habe, aber die Meisterhafte Umsetzung und das geniale Zusammenspiel der Darsteller bannen einen trotzdem bis zur letzten Minute vor dem Bildschirm.
    Die eine oder andere Wendung überrascht aber dann doch und führt einen in eine boshafte und gewissenlose Welt voller Habgier und Rachsucht.

    Fazit: 3,5 bis 4 Sterne für Schauspielkunst und Klasse der alten Schule, Alfred Hitchcock wäre begeistert gewesen.
  • Das Talent des Genesis Potini
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "gre42" am 31.05.2020
    Das Handeln der Film-Charaktere ist irgendwie nicht immer plausibel, konsistent, oder überzeugend. Ansonsten hat DAS TALENT DES GENESIS POTINI fast alles was ein ansprechendes Werk haben sollte. Eine interessante und außergewöhnliche Geschichte umgesetzt von fähigen Darstellern. Allein die Regie weißt eben mitunter unübersehbare Defizit auf. 3,30 Schach-Sterne in Neuseeland.
  • Ein Lied in Gottes Ohr
    Treffen sich ein Priester, ein Rabbi und ein Imam.
    Komödie, Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Karlchen63" am 31.05.2020
    Ich hatte anfangs etwas Mühe mich auf den Humor einzulassen. Das hat aber dann super geklappt und ich konnte mich genüsslich zurück lehnen und den Film geniesen. Seit "Monsieur claude" schaue ich mir immer wieder gerne die französischen Komödien an. Die Franzosen haben einfach eine gewisse Leichtigkeit im Umgang mit kniffligen Themen, an die sich sonst keiner heranwagt. Der Film hat mich grossartig unterhalten. Wie gut dass es ein Film mit Leihkauf-Möglichkeit ist. Den gebe ich nicht mehr her und schau ihn mir sicher noch öfter an.
  • Bad Boys 3 - Bad Boys for Life
    Bad Boys fürs Leben - Wir stehen zusammen. Wir fallen zusammen.
    Action, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ralle66" am 31.05.2020
    Hatte mich sehr auf den Film gefreut.
    Wurde größtenteils auch nicht enttäuscht.
    Ist ein guter klassischer Actionfilm, der fast durchgehend Spaß macht.
    Einziges Manko:
    Das ewige Rumgeheule und -gejammer von Marcus ging mir sowas von auf den Sack.
    Was zum Henker hat man sich nur dabei gedacht, die Rolle so zu schreiben ?
    Hab mich dabei erwischt, zu hoffen, dass es ihn auch erwischt.
    Filmtitel passt so jedenfalls nicht ( mehr ).
  • Sindbad and the War of the Furies
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "3zcc2poe" am 31.05.2020
    Mir hat der Film nicht gefallen. Es kommt von Anfang an keine Spannung auf. Er ist so vorhersehbar, dass man schon nach 5 Minuten wieder abschalten will. Spätestens nach 5 Minuten bereut man, dass man den Film geliehen oder was noch schlimmer wäre, gekauft hat. Ein Stern für diesen Film ist schon viel Zuviel.
    Ich kann diesem Film nun wirklich nicht empfehlen. Für meinen ersten Leihfilm auf dieser Seite, eine große Enttäuschung. Habe die Kritiken der anderen gelesen, hätte darauf hören sollen.
    Ich habe in diesem Film nicht einem bekannten" Schauspieler/in" gesehen, was mich aber bei diesem schlechten Drehbuch und Regie nicht wirklich wundert.
  • The Quake
    Das große Beben
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "blackfreddy1" am 31.05.2020
    Nicht schlecht, nur an den ersten Teil kommt dieser nicht ganz ran. Die erste Hälfte nervt etwas, denn das ständige Selbstmitleid von Kristian bremst die Handlung immer wieder aus. Die Story arbeitet mit einer langsam ansteigenden Grundspannung zum Finale hin und entlädt sich dann explosionsartig. Optik + Sound passen und auch die Darsteller soweit okay. Trotz einiger Minuspunkte unterhaltsam bei knapp 3 Sternen!
  • Trautmann
    Er kam als Feind... und wurde ihr Held. Eine große Liebe. Ein unglaubliches Leben.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 31.05.2020
    Wurde auch bereits von einem anderen User angesprochen: Bei derartigen Filmen (Zusammentreffen von Menschen unterschiedlicher Sprache) hat das deutsche Synchronisations-Kino immer ein - eigentlich unlösbares - Problem. Entweder wird die unterschiedliche Sprache völlig ignoriert (stets die schlechteste Lösung) oder man versucht sich mit irgendwelchen unbefriedigenden Behelfslösungen.

    Konkret wurde bei "Trautmann" die deutsche Version synchronisationsmäßig völlig "eingedeutscht" (die Leute reden miteinander, als ob Deutsch ihre Muttersprache wäre, was natürlich völliger Unsinn ist). Als ich nach etwa zehn Minuten auf die englische Version umstieg, fiel mir auch sofort das blendend perfekte Englisch von David Kross auf, das mit dem vom "echten" Bernd Trautmann gesprochenen Idiom (vermutlich ein - im Laufe der Jahre sich ständig verbesserndes - Kauderwelsch bzw. Englisch mit stark deutschem Akzent) wenig zu tun haben dürfte.

    Nachdem Sprache das Haupt-Kommunikationsmittel zwischen Menschen - machnmal allerdings auch die Haupt-Quelle von Missverständnissen - darstellt, sollte man über derartige Unstimmigkeiten nicht einfach hinweggehen, sondern versuchen, sie angemessen zu lösen (was bei "Trautmann" definitiv nicht gemacht wurde).

    Daher nur drei Sterne für ein unter allen übrigen Aspekten perfekt inszeniertes gehobenes Unterhaltungs-Kino.