Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kunden-Kritiken

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Feuerwerk am helllichten Tage
    Schwarze Kohle, dünnes Eis.
    Krimi, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 25.03.2020
    Also mir hat der Film gefallen. Sicher war die recht brutale Art der chinesischen Polizisten gewöhnungsbedürftig. Die Erzählweise war sonst sehr ruhig. Und die soziale Situation im Norden Chinas wurde gut dargestellt. Der Regisseur hat sich in den Extras ja auch als Fan der Film-Noir-Tradition geoutet. Alle störende weglassen bedeutet: Weniger ist mehr. Und langweilig ist der Film überhaupt nicht.
  • Die Höhle - Das Tor in eine andere Zeit
    Science-Fiction, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "toddywarez" am 25.03.2020
    Nette, kleine, wenn auch etwas holprige Story, die zwar technisch ganz ordentlich umgesetzt ist, doch schauspielerisch leider große Mängel aufweist und dramaturgisch einfach zu lahm inszeniert wurde. Im englischen Original ist der Film noch einigermaßen unterhaltsam, die deutsche Synchronfassung setzt beim Zuhörer jedoch die Hirnfäule in Gang, einfach unerträglich wie lustlos wieder einmal scheinbar zufällig ausgewählte Straßenpassanten ohne jegliche Erfahrung vollkommen talentfrei ihre zudem äußerst dummen Texte runterleiern und runterkreischen. So kann man auch einen Film zerstören! Jammerschade, dass die Höhle (im Original heißt er übrigens deutlich treffender "Time Trap") nie eine zweite Chance mit ordentlicher Synchronisation erhalten wird.
  • Icestorm's Flimmerstunde: Das Herz des Piraten & Der lange Ritt zur Schule
    Abenteuer, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 25.03.2020
    Das Herz des Piraten:

    Ghibli! Das ist doch Ghibli!?

    Nein, natürlich nicht. Aber der Stoff, das Drehbuch, das hat durchaus die Qualität, die man von einem Film dieses berühmten japanischen Studios erwarten könnte. Ein Real-Fantasy-Drama mit schönen Bildern und dazu noch toll gespielt - die Musik nervt eher, und bei dem kleinen Fahrradjungen mit dieser grauslichen Hupe weiß ich, wozu ich Lust hätte: Gibt es irgendwo schalldichte Säcke? ;-) Trotzdem 8 von 10 Punkten.

    Der lange Ritt zur Schule:

    Hier handelt es sich um eine sehr kindliche Real-Fantasy-Komödie mit netten Ideen, starkem DDR-Flair - aber heutzutage total langweilig und oft nur unfreiwillig komisch. Genervte 4 von 10 Punkten.


    Fazit: Real mit Fantasy in der DDR - prima und naja. Gerechte 3 Sterne.
  • Der König der Löwen
    Abenteuer, Animation, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ailos" am 24.03.2020
    Die Effekte sind 1A. Die Bilder sind nichts für kleine Kinder. Definitiv nicht. Ok, das Singen ist der Story nicht zuträglich.
    Gott sei Dank, wird aber weniger gesungen als im neuen Aladin mit Will Smith. 4 Punkte sind OK.
    Visuell ein Meisterwerk.
  • Downton Abbey - Der Film
    Wir haben Sie erwartet.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 24.03.2020
    Viel Lärm um nichts und trotzdem wunderschöne Heile Welt.

    Ein netter Abgesang auf eine tolle Serie und auf bessere Tage, zumindest wenn man priveligiert war.

    7 von 10 Punkte.
  • Virus
    Schiff ohne Wiederkehr - Der Erde steht ein Schock bevor.
    Science-Fiction, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Sweettooth" am 24.03.2020
    Schöner Trashfilm auf technisch höherem Niveau als allgemein üblich für so einen Stoff. Der Verlauf birgt keine größeren Überraschungen. Gibt ein schönes DoubleFeature zusammen mit "Octalus" , wenn man auf die Art Filme steht. Knapp unter 4 Sternen.
  • Das Duell
    Western
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Sweettooth" am 24.03.2020
    Langsam erzählter Rache-Western. Undercover-Sheriff ermittelt in sektenartiger Siedlung gegen den Mörder seines Vaters. Es wird ganz schon viel Zeit verwendet, eine bedrohliche Atmosphäre aufzubauen. Die feindselige Stimmung im Dorf macht es etwas unglaubwürdig, dass Sheriff Hemsworth überhaupt im Dorf bleibt. Da muss Sektenführer Harrelson ja misstrauisch werden... Wird dann alles etwas schleppend, weil es lange nicht wirklich voran geht.
    Erst nach ein und ner viertel Stunde tut sich wieder was. Aber kurz aufkeimende Hoffnungen auf einen weiteren Verlauf abseits vom SchemaF werden schnell wieder enttäuscht. Der Showdown schleppt sich dann etwas zäh dahin. Nur das einem der für Filme dieser Art übliche Boxkampf zwischen Held und Oberbösewicht erspart bleibt, ist dann noch eine Erleichterung.
  • The Fan
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Sweettooth" am 24.03.2020
    Baseball ist jetzt nicht so mein Ding. Obwohl es hier ja eigentlich nur der Hintergrund für die eigentliche Geschichte ist, nimmt es doch reichlich Spielzeit ein. Bis es dann wirklich los geht, zieht es sich ganz schön. Da wird ziemlich ausgewalzt gezeigt, wie DeNiro immer weiter in die Enge getrieben wird, bzw. sich selber in die Enge treibt. Da das alles voraussehbar ist, macht sich doch etwas Ungeduld breit...
    So läuft der Film dann auch ohne Überraschungen nach dem üblichen Muster auf einen endlos ausgewalzten, einfallslosen, überdramatisierten Showdown zu.
  • #Female Pleasure
    Fünf Kulturen, fünf Frauen, eine Geschichte.
    Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LoveChangeLeave" am 24.03.2020
    Wer bewertet die Dokumentation mit so wenigen Sternen ohne das näher zu erläutern?? ???? Finde ich nicht gerechtfertigt.

    Ich habe den Film jetzt zweimal gesehen. Eine ausdrucksstarke Doku, die fünf Frauen in fünf verschiedenen Kulturen, Religionen und Gesellschaften begleitet und aufzeigt, dass letztendlich gar keine Unterschiede bestehen. Ich finde an den Frauen besonders toll, dass sie nicht bloß mit den Finger auf Männer aller Gruppierungen zeigen, sondern auch ihre eigene Verantwortung als Frauen aufzeigen. Ich sehe das genauso; wir alle müssen uns ändern, es ist nicht bloß eine Frage der Geschlechter und wer sich zuerst bewegt. Wir können nicht - völlig richtig in der Doku dargestellt - die Männlichkeit von der Weiblichkeit trennen. Sie sind einander ergänzende Pole, die sich gegenseitig bedingen. Daher ist es umso wichtiger, alle zu überzeugen; Männer UND Frauen.

    Das Thema ist keines, dass tabuisiert werden sollte, wie es bereits der Fall ist. Denn auch das aus der Doku ist richtig; wenn wir nicht über Sexualität sprechen, sprechen wir auch nicht über sexuelle Gewalt, sexuellen Missbrauch und Vergewaltigung. Ein hochbrisantes, tabuisiertes und schamhaftes Thema, das in die Öffentlichkeit und in die Menschen muss!

    Eine gut umgesetzte Dokumentation, die aufzeigt, wie wir Frauen weltweit unterdrückt, gequält und missbraucht werden - und was wir genau ändern müssen. Sollte Pflichtlektüre in der schule sein!
  • Tanz der Teufel
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Sweettooth" am 24.03.2020
    War damals ein super Schocker, über den ALLE geredet haben, den aber nicht alle sehen wollten, weil er viele Grenzen gesprengt hat. Aus heutiger Sicht ein ganz süßer, eher lustiger Film. Schön ist auch die Hintergrundgeschichte der Entstehung und der Kult der draus geworden ist. Ein paar FilmNerds, die mit sehr geringen Mitteln und viel Enthusiasmus etwas "Großes" geschaffen haben:) Man muss natürlich auch die "lange" Version gucken...
  • Das Jerico Projekt
    Im Kopf des Killers.
    Thriller, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Sweettooth" am 24.03.2020
    Ganz hübsche Grundidee und auch streckenweise ganz gut gemacht. Natürlich mit den obligatorischen Unstimmigkeiten, die den entsprechenden Sterneabzug bringen. Kostner bekommt das Altern äußerlich ganz gut. Er wird immer mehr zum Charakterkopf und ist nicht mehr so ein lascher Bubi, wie als Wassermann oder Postbote;) Das Gefühlsgeschmonze nervt etwas, aber das gehört wohl dazu... Der Showdown ist dann leider ziemlich blöd. Sagen wir mal wohlwollende 3 Sterne.
  • Shoplifters
    Familienbande
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "videogrande" am 24.03.2020
    Vorab kann ich sagen, dass ich deutlich mehr erwartet habe. Japanische Familienfilme sind durchaus bermerkenswert, weil sie die Banalität des Belanglosen immer so einfangen, dass man tatsächlich bis zum Ende guckt. "Shoplifters" ist ein schöner Film. Womit in meinen Kritiken "schön" nicht gleichbedeutend mit "gut" sein muss ;-) Wieder mal mit typisch asiatischer Langsamkeit wird hier die Geschichte einer liebenswerten Kleingaunerfamilie erzählt. Darin steckt grundsätzlich die Botschaft, was Werte sind, obwohl die Kinder eben zum Diebstahl erzogen werden. Ein Film also, der nachdenklich macht. Allerdings plätschert er eintönig vor sich hin. Es gibt keinen dramaturgisch hervorgehobenen Höhepunkt. Immer wenn man denkt, das Mädchen müsste doch vermisst werden, gleich wird es von der Polizei abgeholt, und es wird furchtbar traurig und emotional zugehen, dann passiert genau das nicht. Alles geschieht beiläufig, selbst einen Todesfall nimmt man kaum wahr. Spätestens hier ist der Punkt erreicht, wo man bemerkt, dass etwas merkwürdig ist und im dritten Akt bekommt der Film dann die Kurve und rückt mit seinem Geheimnis raus. Das ist tatsächlich herzergreifend und bedeutungsschwanger, jedoch ohne viel Drive und Kurzweiligkeit runtergekurbelt. Fazit: Ein sehr ruhiger Film, den mancher nicht bis zum Ende schauen wird. Es sei denn, er ist Kenner des asiatischen Kinos. Ein solcher findet ihn dann schön. Aber preisverdächtig oder gar großartig? Zum 2. Ansehen reicht es bei Weitem nicht.