Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kunden-Kritiken

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Nichts bereuen
    Alles lieben, alles leben.
    Deutscher Film, Lovestory, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "bjoernpetersen" am 13.08.2019
    Ein Film übers Erwachsenwerden..wie es immer so schön heißt. Daniel Brühl, Jessica Schwarz und Denis Moschitto (der Typ rult übrigens sehr) in den Hauptrollen und es wird im Prinzip eine Story erzählt, wie man sie schon oft gesehen hat, oder auch selber erlebt hat. Was den Film besonders macht, ist zunächst einmal die wirklich hervorragende schauspielerische Leistung aller Beteiligten, sowie eine sehr innovative Inszenierung. Die Charaktere sind verdammt lebensnah, weswegen einem der Film, wenn man im entsprechenden Alter ist auf jeden Fall sehr nahe geht. Wirklich super und viel besser als "Schule" (obwohl ich den schon lustig fand).
  • A Murder Ballad
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "bjoernpetersen" am 13.08.2019
    Auf jeden Fall interessanter Film, über n Profikiller, der zwischen seinem beruflichen Leben und seinem Privatleben hin- und hergerissen ist, nachdem er einen alten Freund wiedertrifft, sich mit ihm und seiner Familie anfreundet und sich auch noch in die Frau verliebt.
    Der Film ist ganz gut gemacht und das Thema ist interessant. Jedoch gab es IMO leider keinen sympathischen Charakter in dem ganzen Film. Die Charakterstudie der Hauptperson ist zwar interessant, jedoch wie gesagt, mir absolut unsympathisch. Wie der Freund BTW auch.
    Insgesamt ein sehr nachdenklicher Film, bei dem auch, trotz mehrerer Tote, so gut wie nichts an Blut zu sehen ist. Hier wird viel dem Zuschauer überlassen, was an sich ja auch gut ist. Das Ende ist auch gut!
    Problem für mich wie gesagt, dass ich die Hauptperson eben nicht mochte und das ganze deswegen für mich nicht so gut rüberkam.
  • From Hell
    Nur die Legende wird überleben.
    Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "bjoernpetersen" am 13.08.2019
    fand den diesmal sogar nocht etwas schlechter als beim ersten mal. Mir fielen diesmal irgendwie zu viele kleinere Fehler auf. Vor allem aber die Frage "Wer ist der Killer?" dürfte sich bei diesem Streifen gar nicht stellen! Aber genau diese Frage beantwortet der Film, obwohl diese Frage wohl niemals beantwortet werden kann. Aber anders hätte man wohl das Mainstream-Publikum nicht zufrieden stellen können. Ansonsten hielt man sich aber ganz gut an die Tatsachen, so tragen die ermordeten ***** wirklich auch die richtigen Namen. Auch das London um 1988 wird gut dargestellt, schön düster. Hätte aber dennoch noch ein klein wenig dunkler, dreckiger und überfüllter sein können. Auch die Goreszenen sind wirklich nicht schlecht und es wird auch hier und da mal echt blutig. Johnny Depp ist natürlich das Highlight des Films aber man hat ihn auch schon besser spielen sehen.
    Kann man also mal gucken, aber man verpasst nun auch nichts weltbewegendes, wenn man ihn nicht sieht
    Dieses Thema hätte ich gern mal von Francis Ford Coppola gesehen.
  • Im Auftrag des Teufels
    Erfolg verführt. Ehrgeiz verblendet. Eitelkeit vernichtet. Erkenntnis kann die Hölle sein.
    Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "bjoernpetersen" am 13.08.2019
    Al Pacino als der Leibhaftige. Einfach grandios. Geniale Leistung wieder mal. Macht einfach Spaß dem Mann zuzusehen. Und auch Keanu Reeves ist in absoluter Hochform. Sehr geile Story. Vom Anfang bis zum Schluss verdammt spannend. Charlize Theron ist sowieso immer nett anzusehen und eigentlich immer eine Bereicherung. Sehr schöner Schluss.
    Den Film sollte man auf jeden Fall gesehen haben!
  • Kiss Kiss Bang Bang
    Eine harte Woche in einer noch härteren Stadt.
    Krimi, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "bjoernpetersen" am 13.08.2019
    Geniale schwarze Comedy über n Kleinganoven aus NY (Robert Downey Jr.), der durch einen aberwitzigen Zufall nach L.A. kommt und dort seine Jugendliebe wiedertrifft und dann in einen komplexen Mordfall verwickelt wird. Unterstützung erhält er durch die erwähnte Jugendfreundin und einem schwulen Privatdetektiv (Val Kilmer)
    Downey Jr. spielt hier eine absolute Hohlbratze und das so was von gut...in jeder Szene setzt er im Prinzip was in den Sand. Bin ich froh, dass Johnny Knoxville die Rolle nicht bekommen hat, denn besser konnte man die IMO nicht rüberbringen.
    Auch geil gemacht, wie Harry (Downey Jr.) als Narrator durch den Film führt und immer wieder wichtige Details vergisst, so dass nochmal zurückgesprungen werden muss. Allgemein auch nette Hollywood-Seitenhiebe dabei!
    Unzählige klasse Szenen und Gags....aufm Weg nach Hause konnten wir uns kaum darüber unterhalten, weil so viele Szenen noch in unseren Köpfen rumschwirrten.

    Wer Krimikomödien und schwarze Comedy mag, der wird hier seine helle Freude haben.
  • Schlappe Bullen beißen nicht
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Karlchen63" am 13.08.2019
    Ich mag den Film sehr gerne. Die Serie Dragnet kenne ich nicht. Was mich am meisten amüsiert hat, ist der starke Gegensatz der Charaktere. Der Penible, Überkorrekte (der die Handlung erzählt) gegenüber dem Lockeren, nachlässigen Tom Hanks. Die Chemie zwischen Tom und Dan stimmt einfach trotz der Unterschiedlichkeit. Manche Szenen mögen übertrieben sei und an den Haaren herbei gezogen, aber das mindert den guten Eindruck nicht weiter.
    Den Film schaue ich mir immer wieder gerne an, weil er einfach lustig ist. Ich mag den Humor und die Art der Erzählweise.
    + Gute Darsteller, auch in den Nebenrollen und eine spannende Handlung und die Art Humor die ich sehr mag.
    - Trotzdem hat der Film ein paar Längen, aber das stört den guten Gesamteindruck nicht wirklich.
    Empehlenswert.
  • The Backpacker
    Menschenjagd im Outback - Bleibe besser auf der Straße.
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Blende55" am 13.08.2019
    Dämlicher geht's kaum.
    Bild und Ton gehen OK, so der erste Eindruck. Aber als dann Sprache dazu kommt, war einem schon klar, das das nix wird. Gerade das Mädchen ist ja sowas von langweilig synchronisiert, das man denken könnte, die Sprecherin wurde ohne Entgeld gezwungen, das zu machen.
    Die Handlung, da läuft einer im roten Pullover einem Jäger davon in spärlicher Vegetation und wird nicht erschossen... Das hätte normalerweise keine zwei Minuten gedauert. Da wäre der Film dann Gott sei Dank zu Ende gewesen ...
    Dazu kommt eine Geräuschkullise, die gar nicht passt. Der Jäger führt Selbstgespräche - alles ist ruhig. Macht er eine Pause in seinem Monolog, wird ein Gesäusel und ein Astknicken eingespielt,obwohl niemand sonst da ist und der Jäger sich nicht bewegt...
    Der Jäger schießt, mal sieht das Mündungsfeuer, der Knall folgt eine halbe Senkunde drauf...
    Dann habe ich ausgemacht, dieser Schwachsinn war dann doch zuviel.
    Sorry, wenn ichb ein bißchen gespoilert habe.
  • Das Haus der geheimnisvollen Uhren
    Entdecke einen zeitlosen Ort.
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ThomasKnackstedt" am 12.08.2019
    Indomitabel

    Das wäre der 10jährige Lewis(Owen Vaccaro) gern. Doch im Jahr 1955, als Waisenkind, ist das nicht so einfach. Als Lewis zu seinem Onkel Jonathan(Jack Black) ins verschlafene New Zebedee zieht, ergeben sich allerdings einige Chancen, denn: Jonathan ist ein Hexenmeister und seine Mitbewohnerin Mrs. Zimmermann(Cate Blanchet) eine vortreffliche Hexe. Beide sind damit beschäftigt eine geheimnisvolle Uhr zu suchen, die der böse Isaac Izard(Kyle MacLachlan) im Haus versteckt hat. Die unheilvolle Uhr könnte das Ende der Welt bedeuten. Als Lewis den toten Isaac wieder zum Leben erweckt, scheint das Schicksal der Welt besiegelt zu sein…

    Eli Roth hat einfach alles genommen, was in den letzten Jahrzehnten bei Gruselfilmen funktioniert hat. Das duftet ein wenig nach Jumanji und schmeckt hier und da nach dem Poltergeist. Nichts ist neu, aber alles funktioniert noch einwandfrei. Ein klassischer Gruselfilm, mit guten Lachern und starker Besetzung. Eingebettet in die Fünfziger des letzten Jahrhunderts passt das.

    Die Altersfreigabe ist ein Witz. Kommen sie bitte nicht auf die Idee Kinder unter 10 Jahren zuschauen zu lassen. Das könnte sie ein paar Nächte Schlaf kosten. Alles in allem ist -Das Haus der geheimnisvollen Uhren- ein unterhaltsamer Filmspaß für die ganze Familie; mit Ausnahme der ganz Kleinen.
  • Gans im Glück
    Kids, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Boris_lm" am 12.08.2019
    Ganz guter Film!
    Die Geschichte ist schön erzählt und gut gezeichnet, es gibt ein happy end und nur mäßig spannende Szenen. Alles in allem ein Film, den die Kinder gerne geschaut haben.
  • Aquaman
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Thali" am 12.08.2019
    CGI Overkill ohne Gleichen , ich glaube in diesen Film waren nur die Darsteller real, zumindest manchmal. Nichts für mich, leider wird es von diesen Käse noch eine Fortsetzung geben, dann aber ohne mich.
  • Verdammnis
    Die Millennium Trilogie geht weiter.
    Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "DVDPapst" am 12.08.2019
    Noomi Rapace in ihrer Paraderolle als Lisbeth Salander. Verdammnis ist ein durchwegs spannender und actiongeladener Thriller, bei dem selbst im fast dreistündigen Director´s Cut keine Minute lange Weile aufkommt. Nur die szenenweise schlechte Bildqualität der Blu-ray trübt das Filmvergnügen etwas. Die Geschichte der geheimnisvollen Computerhackerin Lisbeth Salander aus Verblendung wird weitererzählt und macht Lust auf Vergebung.
  • Warum hab' ich ja gesagt?
    Lovestory, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MMMMMMM" am 12.08.2019
    Warum der Film ne Freigabe ab 16 hat, muß man jetzt nicht verstehen aber gut. Ansonsten ist er leider keine Perle unter den alten Komödien, hat durchaus seine Berechtigung warum er mir im Fernsehen nie übern Weg gelaufen ist.
    Ich liebe eigentlich diese alten Filme und die Hauptdarsteller, aber leider ist dieser absolut kein Meisterwerk. Kann man anschaun, man verpaßt aber auch nichts wenn nicht.