Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
In Fear Trailer abspielen
In Fear
In Fear
In Fear
In Fear
In Fear

In Fear

2,4
71 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren


Abbildung kann abweichen
In Fear (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 81 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Studiocanal
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 2.0 / 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:21.08.2014
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
In Fear (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 85 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Studiocanal
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:21.08.2014
In Fear
In Fear (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
In Fear
In Fear
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
In Fear
In Fear (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
In Fear
In Fear (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu In Fear

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von In Fear

Tom (Iain De Caestecker) und Lucy (Alice Englert) sind seit knapp zwei Wochen ein Paar und planen ein romantisches Wochenende in einem Luxushotel im Wald. Doch trotz ausführlicher Wegbeschilderung sind sie nicht in der Lage ihren Zielort zu finden. Die anfängliche Geduld schlägt spätestens mit Einbruch der Nacht in nackte Angst um. Angst vor dem Unbekannten, der Dunkelheit und vor sich selbst. Ihre Fahrt wird zur Höllentour und das Böse sitzt direkt hinter ihnen auf dem Rücksitz...

Regisseur Jeremy Lovering ('Sherlock') verlegt das horrortypische Thema 'Home Invasion' kurzerhand in die beklemmende Enge eines Fahrzeugs und schafft eine zerreißende Spannung, die jedem Zuschauer bei der nächsten Autofahrt unweigerlich eiskalte Schauer über den Rücken jagen lässt. Aufgeführt auf dem Sundance-Film-Festival 2013 und dem Fantasy-Filmfest 2013, mit Iain De Caestecker (Marvels 'Agents of S.H.I.E.L.D.'), Alice Englert ('Ginger & Rosa', 'Beautiful Creatures - Eine unsterbliche Liebe') und Allen Leech ('Downton Abbey').

Film Details


In Fear


Großbritannien 2013



Thriller, Horror


Sundance-Filmfestival-Aufführung, Filmautos, Terrorfilme, Backwood



03.04.2014


Darsteller von In Fear

Trailer zu In Fear

Bilder von In Fear © Studiocanal

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu In Fear

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "In Fear":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Anscheinend ist das der neue Trend: mit filmischen Mitteln Gefühle und Spannung erzeugen, aber keine Auflösung liefern, keine Motive, keine Erklärung warum jemand so handelt...Mich frustriert das allmählich, denn mir ist die Logik der Geschichte nicht ganz unwichtig...die Regisseure sollten mal bei den Vorgängern lernen was einen guten Plot ausmacht - ganz sicher nicht lose hängende Fäden in einer Geschichte, wo man am Ende ärgerlich auf den Abspann starrt, weil man es einfach nicht fassen kann, dass wieder eine Geschichte "mittendrin" endet. Das Gleiche gilt für Magic, Magic - auch so eine halbe, unausgegorene Story.
Also - wem es nur um Spannung und Grusel geht, soll sich den Film anschauen, Leute mit Anspruch an die Geschichte dahinter: erspart euch den Ärger!

am
"In Fear" ist ein monotoner und weitestgehend langweiliger Horrorthriller. Die recht dünne Story wurde ziemlich einfallslos umgesetzt. Mit der Zeit wird das Ganze fast schon albern und Spannungs- sowie Schockmomente sind nur minimalst vorhanden. Die Darsteller werden hier nicht sonderlich gefordert, für mehr hätte es aber wohl auch nicht gerreicht.

"In Fear" ist ein einfallsloser und eintöniger Streifen.

3 von 10

am
Der Film an sich ist spannend. Die Atmosphäre ist gespenstisch und die Umgebung wie ein Irrgarten in der Nacht. Eigentlich eine gute Basis für diesen Film, der mich dann aber am Ende bitter enttäuscht hat, denn es bleiben viele Fragen offen. Vor allem die Hintergründe und Motive des Bösewichtes. Einfach nur ein Irrer oder hat er ein Motiv (Stichwort: Pub) ? Falls ja bleibt uns das leider verborgen. Mit dem Showdown endet der Film sehr abrupt ohne zu wissen welche Seite denn nun gewinnt, gut oder böse? Und das wars dann, zack ende ! Ich finde eine Geschichte muss immer zu Ende erzählt werden. Deswegen gibt es von mir leider nur zwei Sterne und einen halben.

am
Von den Machern von "Sightseers"...diese "Werbung"..
ließ mich schon befürchten das der Film nix is. Ein Pärchen will, bevor sie auf ein Festival gehn, eine Nacht gemeinsam in einem Hotel verbringen. Der Weg dahin gestaltet sich anders als erwatet...

bester Horror seit "The Descent" stand auch noch auf der Hülle...naja, der Anfang is stark. Richtig stark. So das erste Drittel ist richtig gut gemacht. Man hat einfach ein richtig ungutes Gefühl, die Angst ist, auch wenn man nicht erklären kann warum, irgendwie da. 
Dann driftet der Film ab und wird irgendwie n imo relativ normaler Horrorstreifen und dabei einer der schlechteren.
Hätte der Film seine anfängliche Qualität behalten hätte ich hier ein Meisterstück gesehn...so wars ings einfach nicht wirklich gut

am
"In Fear" ist ein anstrengender und größtenteils langweiliger Horrorfilm. Die erste Hälfte nerven vor allem die wirklich dämlichen und nervigen Dialoge, passend zu den dümmlichen und unlogischen Handlungen. Dabei fährt man nur sinnlos herum, ohne daß sich was tut. Ein paar Bilder sind zwar ansatzweise gruselig inszeniert, nur reicht das nicht für einen insgesamt zufriedenstellenden Film. Mit Auftauchen des Antagonisten wird es noch unlogischer und sinnfreier, so daß man nur noch auf das Ende wartet, welches wie auch der Rest des Films unbefriedigend und unklar ist.
Ich kann vom Ansehen nur abraten, es kommt nur ansatzweise Horror auf, kaum Spannung und was man dem Zuschauer an dümmlichem Gequatsche zumutet, verhagelt einem endgültig den Filmgenuß.
27 %

am
Da hatte Drehbuchautor und Regisseur Jeremy Lovering eine gute Idee für einen Thriller, aber nicht die nötige Phantasie oder das Können, daraus eine brauchbare Story zu machen. Ein paar spannende Momente sind vorhanden, die Handlung ist aber zu unlogisch und zu unausgegoren, um einen guten Film zu ergeben. Dazu noch ein seltsames Ende, bei dem ich mich gefragt habe: Häh? Was soll das denn jetzt?

am
Die Dramaturgie ist recht eigenwillig und keineswegs im Mainstream angesiedelt, aber sie funktioniert recht gut. Auch das Finale von IN FEAR ist ein wenig ungewöhnlich, aber ebenfalls nicht schlecht. Insgesamt kann der Backwood-Horror-Thriller aber nicht gänzlich überzeugen. Es fehlen dem Film sowohl beeindruckende Figuren, wie auch unvorhersehbare Wendungen. Zudem keimt zwischenzeitlich ein wenig Langeweile auf. 2,70 teuflische Sterne im englischen Hinterland.

am
0 Handlung
0 Spannung
0 Horror
0 Grusel
0 Sinn
0 Action

Es ist schon richtig übel, was hier als "Film" bezeichnet wird.
In Fear: 2,4 von 5 Sternen bei 71 Bewertungen und 8 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: In Fear aus dem Jahr 2013 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Iain De Caestecker von Jeremy Lovering. Film-Material © Studiocanal.
In Fear; 16; 21.08.2014; 2,4; 71; 0 Minuten; Iain De Caestecker, Alice Englert, Allen Leech; Thriller, Horror;