Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Hai-Alarm am Müggelsee Trailer abspielen
Hai-Alarm am Müggelsee
Hai-Alarm am Müggelsee
Hai-Alarm am Müggelsee
Hai-Alarm am Müggelsee
Hai-Alarm am Müggelsee

Hai-Alarm am Müggelsee

Oben ist besser als unten und an Land ist besser als im Wasser!

Deutschland 2013


Sven Regener, Leander Haußmann


Uwe Dag Berlin, Michael Gwisdek, Henry Hübchen, mehr »


Komödie, Deutscher Film

2,4
71 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
Hai-Alarm am Müggelsee (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 99 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Entfallene Szenen, Trailer
Erschienen am:20.09.2013
Hai-Alarm am Müggelsee
Hai-Alarm am Müggelsee (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Hai-Alarm am Müggelsee
Hai-Alarm am Müggelsee (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Hai-Alarm am Müggelsee
Hai-Alarm am Müggelsee
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Hai-Alarm am Müggelsee in HD
FSK 12
Stream  /  ca. 99 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:06.09.2013
Abbildung kann abweichen
Hai-Alarm am Müggelsee in SD
FSK 12
Stream  /  ca. 99 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:06.09.2013
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Hai-Alarm am Müggelsee
Hai-Alarm am Müggelsee (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Hai-Alarm am Müggelsee

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Hai-Alarm am Müggelsee

Snake Müller (Uwe Dag Berlin) ist Haijäger auf Hawaii. Seine Greencard läuft ab und man gibt ihm keine neue. Da er überdies von der Haijagd die Nase voll hat, will er dahin, "wo die Sonne immer scheint und die Haie niemals hinkommen". Er nimmt sein Hausboot und umrundet die halbe Welt, um nach Berlin-Friedrichshagen zu kommen, die kleine Stadt am Ufer des Müggelsees. Dort macht er das Hausboot fest und widmet sich dem Surfpaddeln. Aber Friedrichshagen hat ein Problem: Die abgebissene Hand des Bademeisters (Michael Gwisdek) deutet darauf hin, dass ein Sicherheitsrisiko im Wasser schwimmt. Der Bürgermeister (Henry Hübchen) und seine Berater, darunter die Städtemarketing-Expertin Vera Baum (Anna-Maria Hirsch), ein Fischexperte (Tom Schilling) der Humboldt-Universität, Polizist Müller (Detlev Buck) und natürlich der Bademeister, haben verschiedene Verfahren entwickelt, mit dieser Situation umzugehen, die der Reihe nach durchprobiert werden. Zunächst soll niemand mehr in den Müggelsee gehen, "aber positiv", also ohne dass Warnungen ausgesprochen und Ängste geweckt werden, das Nichtbaden wird durch Freibier, Streichelzoo, Pantomime und Hütchenspielen attraktiver gemacht, hartnäckige Fälle durch sophistische Diskussionen und Schönheitsberatung dazu überredet. Das gelingt nur so lange, bis der reiche Mann von Friedrichshagen (Benno Fürmann), dem das Strandbad gehört, aufbegehrt und Umkehr erzwingt, ungewollt unterstützt von Snake Müller, der sich das Surfpaddeln nicht verbieten lässt. Aber bald riecht Snake Müller den Braten, denn als er sich wegen der Phantomschmerzen in einem abgetrennten Finger beim Amtsarzt von der Rezeptgebühr befreien lassen will, wird er der abgetrennten Hand des Bademeisters ansichtig und von den städtischen Tauchern (Sven Regener und Leander Haußmann) über ihre Geschichte aufgeklärt. Er stürmt die Sitzung des Stadtrats und beharrt lautstark und gegen das Votum des Fischexperten darauf, dass ein Hai im See ist. Daraufhin beschließt der Stadtrat eine neue Verfahrensweise, nämlich Plan b), und der heißt: Wir machen weiter wie bisher und tun, als ob nichts gewesen sei. Aber dieser Plan ist nicht durchführbar, denn: "Die Zahnpasta der Angst lässt sich nicht mehr in die Tube der Beschwichtigung zurückstopfen!", so der Bürgermeister. Beim großen Müggelseeschwimmen werden - statt wie im Vorjahr 1234 - nur noch 10 Teilnehmer gelistet. Snake Müller entdeckt auf einer Luftaufnahme einen haiförmigen dunklen Fleck auf der Wasseroberfläche. Der Bürgermeister fürchtet um 'Hai-Alarm am Müggelsee 7' seine Wiederwahl und setzt alles daran, dass es zum Hai-Alarm kommt, denn er weiß: In Zeiten der Not und des Alarms ist der Amtsinhaber gegenüber dem Herausforderer im Vorteil. Deshalb setzt er eine Arbeitsgruppe Hai-Alarm ein, bestehend aus den Fachleuten Vera Baum (Städtemarketing und Meinungsforschung), dem Fischexperten (Mikrobiologische Seewasseranalyse) und Gabi Müller (Annika Kuhl), Snake Müllers Exfrau (Historikerin, historisch-kritische Analyse der Hai-Herkunftsgeschichte). Snake Müller reaktiviert unterdessen seinen alten Unterwasser-Beobachtungskäfig und kann mit dessen Hilfe den Hai entdecken. Seine eidesstattliche Versicherung ist der Strohhalm, der den Rücken des Arbeitsgruppenkamels zerbrechen lässt: Der Hai-Alarm wird ausgerufen. Und mit dem Hai-Alarm kommt die Freud und das Leid, kommen die Clowns und die Tränen, kommt die Action und das Formular! Zunächst allgemein mit Skepsis und eher lustlos begrüßt, entwickelt der Hai-Alarm binnen kurzem eine Eigendynamik, wie es nur in der 'Partyhauptstadt Friedrichshagen' möglich ist: er wird zur rauschenden Orgie, die nach 17 Tagen Bölschefest und Müggelseedammsperrung dem Kater der Bürgerwut und dem Furor des Wutbürgers weichen muss. Ein teuflisches Gemisch aus Intrigen und Zorn, Liebe und Hass, Großzügigkeit und Neid, Macht und Städtemarketing entwickelt einen Druck, unter dem der Kessel der Friedrichshagener Zivilisation in einem Inferno des Wahnsinns zu explodieren droht. Wird Snake Müller den Hai fangen und töten? Oder wird er seine eidesstattliche Erklärung widerrufen? Ist seine Geliebte Vera Baum wirklich nur eine liebende Frau oder auch die sexkeulenschwingende 5. Kolonne des Städtemarketings? Ist Gabi Müller die heimliche Gespielin des Bürgermeisters oder eine unbestechliche Historikerin? Oder beides? Welches dunkle Geheimnis verbindet Snake Müller mit Friedrichshagen und dem Hai? Wo ist sein Bruder? Warum sind zwei von drei Parkplätzen vom Griechischen Restaurant immer mit Gerümpel vollgestellt? Was können die Kubaner dafür? Wird es den Wutbürgern gelingen, den Hai mit 220 Hektolitern Bürgerbräu zu vergrämen? Und wie genau ist das Verhältnis zwischen Hai und Hai-Beobachtungskäfig zu verstehen? 'Hai-Alarm am Müggelsee' gibt überraschende Antworten auf diese und viele andere Fragen.

Film Details


Hai-Alarm am Müggelsee


Deutschland 2013


,


Komödie, Deutscher Film


Tierhorror, Kleinstadt, Satire, Haie, Berlin



14.03.2013


Darsteller von Hai-Alarm am Müggelsee

Trailer zu Hai-Alarm am Müggelsee

Bilder von Hai-Alarm am Müggelsee

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Hai-Alarm am Müggelsee

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Hai-Alarm am Müggelsee":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Ich habe an dem Film einen Riesenspaß gehabt. Alle, die ihn nur schrottig finden, haben wie es scheint, keinen Sinn für guten Humor.
Sven Regener ist wohl auch ziemlich speziell und nicht für jeden. Aber gerade deshalb Klasse!

am
Also so ein Quatsch-Film! Selten habe ich so viel doofe Dialoge, seltsame Personen und schräge Musik auf einer DVD gesehen. Deshalb muss ich ganz klar sagen: Daumen hoch! Weichgespülte Mainstream-Kacke gibt es doch genug, da bin ich froh, wenn ein Filmemacher auch mal auf den Putz haut. Und dass unter der Federführung von Leander Haußmann und Sven Regener (die sich zumindest zum Zeitpunkt des Drehs witzigerweise sehr ähnlich sahen) kein fein-ironischer 08/15-Streifen herauskommen kann, müsste eigentlich jeder wissen, der von Kino und Musik ein bisschen Ahnung hat. Deshalb: Wir machen weiter wie immer, jetzt aber mit Arbeitsgruppe!

am
Ein Katastrophenfilm? Nein, Hai-Alarm am Müggelsee von Leander Haußmann und Sven Regener ist eher eine unrunde Aneinanderreihung von Gags.

Keine Spezialeffekte

Wie überhaupt Sparsamkeit sich als Qualitätsmerkmal durch das Projekt zieht: Im Gegensatz zu anderen Filmen, die Haie im Titel führen, wurde auf den Einsatz von Spezialeffekten verzichtet. Die Handlung konzentriert sich auf wenige Orte und eine Handvoll Figuren und legt dabei trotz Hai-Alarm einen stets gemütlichen Gang ein.

Dafür steht schon der Running Gag des Films, der die eine griechische Kneipe am Müggelseedamm in Friedrichshagen zeigt, in der Frank Castorf und Jürgen Flimm am Tisch mit einem unbekannten Schnauzbartträger sitzen und Dinge zum Besten geben, wie dass Friedrichshagen sich zu Köpenick wie Santa Monica zu Hollywood verhält nein: wie der Vatikan zu Rom!

Im hektischeren Teil der Handlung weiht Henry Hübchen als Bürgermeister von Friedrichshagen ("Ich bin ja eigentlich in Köpenick geboren, aber sagen Sie das nicht weiter!") gerade die neue Surfpaddelschule ein, als ihm die oben nicht näher beschriebene Entdeckung durch Michael Gwisdeks Bademeister zugetragen wird.

In der daraufhin einberufenen Beratungssitzung tut sich besonders die Städtemarketing-Expertin Vera Baum (Anna-Maria Hirsch) hervor, die als fleißiges Mädchen eine Liste mit drei Lösungsvorschlägen präsentiert.

Nummer eins ist der Hai-Alarm, den erst mal alle ausschließen. Nummer zwei die Devise w.w.b. kurz für "weiter wie bisher", die spontan bevorzugte Herangehensweise, die leider als unpraktikabel abgelehnt wird. Man stimmt schließlich für Lösung drei:"Wir gehen alle nicht mehr ins Wasser, aber positiv." Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Hübsche Ideen stecken in diesem Projekt, von Sprachkritik ("Hopp, hopp, hopp, Hai-Alarm, stopp!") über Systemsatire (es wird eine Mauer gebaut) bis zur Anspielung auf Wutbürger im Westen (Der Wannsee! Sollen die doch Karpfen-Alarm machen!). So ganz rund wird die Sache nie.

am
Ich bin bei dem Film fast eigenschlafen. Da muss mann die Spannung suchen. Ich kann diesen Film nicht weiterempfehlen. Ich habe erst gedacht das er noch spannender wird, aber das wurde er nicht.

am
Ich bin wirklich verwundert über diesen Film. Einfach nur schlecht, in jeder Hinsicht. Schlecht gespielt, schlechte Dialoge, unwitzige Gags und das schlimmste, dies alles scheint genau so gewollt. Mir erschließt sich nicht, warum man sich sowas anschauen sollte. Hab es nicht bis zum Ende geschafft....

am
Also das ist wirklich nur Müll, schade um das Geld und die Zeit. haben nach einer halben Stunde ausgemacht.

am
Zu diesem Film gibt es nicht viel zu sagen. Wer Freund von platten "Gags" ist, ist genau richtig. Dumm, dümmer, Haialarm am Müggelsee. Wirklich witzig fand ich leider nichts, deswegen ist das Wort "Gags" für mich schon fehl am Platz. Verschenkte Zeit....
Hai-Alarm am Müggelsee: 2,4 von 5 Sternen bei 71 Bewertungen und 7 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Hai-Alarm am Müggelsee aus dem Jahr 2013 - per Post auf DVD zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Komödie mit Uwe Dag Berlin von Sven Regener. Film-Material © X Verleih.
Hai-Alarm am Müggelsee; 12; 06.09.2013; 2,4; 71; 0 Minuten; Uwe Dag Berlin, Michael Gwisdek, Henry Hübchen, Anna-Maria Hirsch, Tom Schilling, Detlev Buck; Komödie, Deutscher Film;