Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kunden-Kritiken

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Hunter Killer
    Den Mutigen gehört der Sieg.
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Lollydorf" am 14.04.2019
    Ein super Film nach alter Machart und rund herum gute Unterhaltung ohne Pausen. Hier stimmt alles und ich kann ihn nur empfehlen.
  • The Diabolical
    Das Böse ist zeitlos.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "jrhst" am 14.04.2019
    Oh mein Gott! Dieser Film ist wirklich so schlecht. Wer seine Zeit verschwenden möchte, der ist bei diesem Film absolut richtig.
  • Avengers 3 - Infinity War
    Action, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "videogrande" am 14.04.2019
    Nach dem wirren "Avengers 2" wollte ich eigentlich nicht mehr. Doch die Kritiken für "Infinity War" waren so gut, dass ich den Blick riskiert und es nicht bereut habe. Er schafft das unerwartete Kunststück, schlüssig fast alle Marvelhelden zusammenzuführen und ihnen nicht nur Cameos zu gönnen, sondern richtig in die Handlung einzubauen. Mit den allerersten Verfilmungen hat das nicht mehr sonderlich viel zu tun, denn nun haben wir hier tatsächlich ein effektlastiges Weltraum-Fantasymärchen vorliegen. Doch das ist wirklich klasse und von der ersten bis zur letzten Minute kurzweilig und spannend. Die Action nimmt im Grunde fast kein Ende, auch wenn es mal ruhigere Momente gibt. Es bleibt Zeit für Emotionen und Humor. Die Schauwerte sind enorm. Das ist wirklich eine Comicverfilmung im Blockbuster-Format. Das einzige, was ein wenig mau umgesetzt war, sind die recht tragischen Todesfälle in diesem Film...eigentlich hätten die Münder offenstehen sollen, so überraschend sind einige Ableben, doch geschieht das teilweise ganz beiläufig. Man ahnt, dass es in "Endgame"noch ein gutes Ende nehmen wird (und weiß, dass es noch weitere Filme mit den hier Verstorbenen geben wird), schließlich kann man auch die Zeit in solchen Filmen zurückdrehen. Das nimmt viel von der Dramatik. Aber die Klage ist auf hohem Niveau. Fazit: Gigantische Vereinigung der Marvelhelden. Popcorn-Kino at its best, dem man aufgrund des Comiccharakters Logikfehler verzeiht.
  • Winnetou - Der Mythos lebt
    Eine neue Welt - Das Geheimnis vom Silbersee - Der letzte Kampf
    TV-Film, Western
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Lenki" am 14.04.2019
    Als Fan der Bücher - und ich habe jeden Winnetou-Roman mindestens dreimal gelesen - ziehe ich einen Stern ab für die Handlung, die nur wenig mit der Romanvorlage zu tun hat. Leider hat man das oft bei Literaturverfilmungen und jedes Mal ärgert es mich. Wenn man davon absieht, sind alle drei Teile überraschend gut.
    1. Teil: Dieser Teil hat mir am besten gefallen. Das langsame Kennenlernen der beiden hatte Charme und Humor. Die Schauspieler sind wunderbar gewählt und überzeugen in ihren Rollen (Gojko Mitic als Intschu-Tschuna fand ich persönlich wunderbar, Marie Versini, die Nscho-Tschi der 60-iger, warnt im Zug den neu angekommenen Karl May vor den gefährlichen Indianern - eine sehr amüsante Randnotiz).
    2. Teil: Die Handlung hat nun nichts mehr mit den Romanen zu tun. Die Nscho-Tschi der "neuen Generation" finde ich aber super. Als Schamanin hat sie Einfluss auf die Handlungen und Taten des Stammes. Das fand ich sehr gelungen. Die Liebe zwischen Sam Hawkings und Belle ist wohl eher Fanservice - ich liebe es. Sam finde ich auch sehr gelungen.
    3. Teil: Winnetous Tod ist mir sehr nahe gegangen, wie jedes Mal. Mario Adorf als Santer senior. Mehr muss man nicht sagen.

    Fazit: Ausstattung, Kostüme, Sets und Schauspieler waren top. Wer wüsste schon, dass die Sprache nicht passt, wenn man das nicht im Making off gesehen hätte. Na und? Indianer trugen auch keine Perücken und wer stößt sich schon daran. Ich fand es super gelungen. Winnetou sehenswerter als jemals zuvor. Mehr davon..
  • Der Plan
    Sie haben seine Zukunft gestohlen. Jetzt will er sie zurück.
    Thriller, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ManfredoverMatter" am 14.04.2019
    Überragend! Matthew Damon hat sich mittlerweile zu einem echten Geheimtip für mysteriöse Sci-Fi Thriller entwickelt. Und 'The Adjustment Bureau' genau solch einer. Eine schöne runde Story mit erlesenen sympathischen Darstellern und einer Pointe, die (hoffentlich) zum Nachdenken inspiriert. Und Emily Blunt ist Extraklasse. Ein Film für die ganze Familie.
  • Upgrade
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Filmchecker" am 14.04.2019
    Ich habe schon viele Blockbuster Filme geguckt. Gute aber auch schlechte. Aber dieser gehört zweifelslos zu den sehr guten Filme. Das der Regisseur für nur 5 Millionen Budget so ein Film hingebracht hat ist beeindruckend.
  • Gates of Hell
    Smile... Evil Is Watching You.
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kautior" am 14.04.2019
    Also die vorherige Kritik ist absolut zutreffend.
    Das Publikum dass das als Hit betrachtet hat war wahrscheinlich im Tequilarausch (Mexiko) oder ist
    eingepennt. In einer Skala von 1-10 superschlecht war das ne 11.
  • Ocean's 8
    Jeder Trick hat seine Tücken.
    Krimi, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "blackfreddy1" am 14.04.2019
    Nett sind die Ladies anzuschauen und eine Augenweite sind sie allemal. Optik + Sound passen. Das war es auch schon mit der Schmeichelei. Die Story von der Stange, vorhersehbar und überwiegend spannungsfrei. Nach einer gewissen Zeit hofft man dann auf ein schnelles Ende. Bei 2-3 Sternen kein Muss!
  • Suspiria
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Axelhonold" am 14.04.2019
    American Horror Story trieft auf Ballet Schule , der Film Suspiria ist kein gewöhnlicher
    Horror Film und mit seiner länge auch nur schwer verdaulich , ich mag ja das Okkulte aber
    Der Streifen ist ganz schön abgedreht und wohl nicht für die breite Kino Welt gedacht.
  • Headshot
    18+ Spielfilm, Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Blende55" am 14.04.2019
    Als ich die erste Szene im Knast mit dem ersten Toten gesehen habe, dachte ich, das wird aber ganz schön lächerlich. Stimmt. Der Film nimmt zwar sofort Fahrt auf, aber im Grunde wiederholt sich der ganze Film immer wieder selbst. Der Killer alleine gegen andere Killer, gegen de Polizei, wieder gegen Killer, gegen andere Bösewichte, Kampfszenen auf eher mittelmäßigem Niveau. Diese sollen wohl eher mit Gewalt und viel Blut wirken, sind ansonsten aber langweolig inszeniert, liegt aber vieleicht auch daran, das es sich immer und immer wiederholt. Die Story ist auch nicht wirklich neu und geht mkit 114 Minuten wirklich lange. Ich hab dem Ende herbeigesehent.
  • KRITIK DER WOCHE
    Close
    Dem Feind zu nah.
    Thriller, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ThomasKnackstedt" am 14.04.2019
    Und noch Mal Lisbeth Salander…

    … war mein erster Gedanke nach Vicky Jewisons -Close-. Noomi Rapace ist eine hervorragende Schauspielerin und wird in Jewisons Film leider wieder nur auf ihre erfolgreichste Rolle reduziert. Im Filmbusiness ist so etwas selbstverständlich. Aber in Filmen wie -What happend to Monday- konnte man sehen, dass es auch anders geht. -Close- ist charakteristisch zweidimensional angelegt. Gut und Böse klar getrennt. Vorhersehbar und manchmal unlogisch. Spannend und actionreich, aber nicht komplett durchdacht. Krimikost im 08/15-Modus. Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Durchschnitt.

    Die Personenschützerin Sam(Noomi Rapace) soll die schwerreiche Tochter eines verstorbenen Industriellen bewachen. Zoe(Sophie Nelisse) ist ein verhätscheltes großes Kind, das seine Stiefmutter hasst. Die will das Familienimperium an sich ziehen. Als Zoe in Marokko entführt werden soll, muss Sam mit ihr fliehen. Die ungleichen Frauen müssen zusammenarbeiten, um zu überleben. Für beide ist das alles andere als einfach…

    Wie gesagt: Kann man sich anschauen, muss man aber nicht. In -Close- gibt es nichts, was wir woanders nicht schon besser, aber auch schlechter gesehen haben. Fans von Noomi Rapace sollten sich den Film anschauen. Fans von cleveren Krimis eher nicht.
  • Die Sch'tis in Paris
    Eine Familie auf Abwegen.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gwunderfitz75" am 14.04.2019
    Kann mich leider nur den VorrednerInnen anschliessen. Einerseits sehr langgezogene Dialoge, welche aufgrund des Dialektes nicht wirklich gut zu verstehen sind, andererseits Slapstick vom Genre "Olla, ein Apfel ist vom Baum geflogen. Wie kann das sein?" Ein Film zum Vergessen, ganz im Gegensatz zu "Willkommen bei den Sch'tis".

    Leider ist die Fortsetzung wie "Marry Poppins Rückkehr"... Nicht zu empfehlen.