Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kunden-Kritiken

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Walk Hard - Die Dewey Cox Story
    Das Leben machte ihn zäh. Die Liebe machte ihn stark. Die Musik machte ihn hart.
    Musik, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "jdöscösd" am 02.04.2020
    Der Film bleibt weit hinter den Erwartungen! Hier soll ein Genre des amerikanischen Films pardodiert werden. Die heldnische Musikerbiografie, und obwohl viel Liebe in die Originalitätstreue bezüglich des Settings und der Kleidung in den unterschiedlichen Jahrzehnten (50er, 60er, 70er) geflossen sind, will die Komödie nie richtig zünden. Es gibt schöne Stellen, wie im Trailer schon zu sehen, aber insgesamt wissen die Filmemacher nicht wirklich was Sie verulken wollen. Den amerikanischen Traum im Hollywoodfilm, den "geschönten" naiven Musiker in Biopics, das Plattenmetier oder die Stereotypen die man aus der Festschreibung der Rockgeschichte kennt (ganz witzig diesbezüglich die Szene mit den Beatles in Indien oder Brian Wilson in seinem Fieber-Studio Traum). Ich glaube der Film funktioniert am Besten, wenn man selber Musiker und Musikfan ist und ihn mit passenden Freunden nach einigem Alkoholischen anschaut. (Was keine Empfehlung zum Alkoholgenuss sein soll;- ) Dann beömmelt man sich schon vorher vor der einen oder anderen netten Szene, die dann aber im Kollektiv belacht richtig "Arschkomisch" ist. (z.B. wenn Cox von seiner Frau der Bigamie bezichtet wird und er nicht versteht was Sie meint, da er ja nur mit zwei Frauen verheiratet sein....) Der stille "nüchterne" Einzelgucker, der mehr Gehalt sucht und braucht, wird hier nicht fündig und ist, wenn es um eine gelungene Parodie eines Filmgenres geht, mit dem erneuten Anschauen von "The Naked Gun" besser bedient.
  • Die Eiskönigin 2
    Folge deiner Bestimmung.
    Kids, Fantasy, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ThomasKnackstedt" am 02.04.2020
    Die Kraft der Liebe.

    Die brauchen Elsa und Anna, um das Königreich Arendelle zu retten. Elsa wird magisch vom verzauberten Wald angezogen. Dort fand vor Jahren eine Schlacht zwischen Arendelle und dem Waldvolk Northuldra statt. Zusammen mit Anna, Christoph, Sven und Olaf gelangt Elsa in den Zauberwald und muss sich dort ihrem Schicksal stellen. Ohne ihre Schwester und ihr Freunde wäre Elsa vermutlich verloren…

    Der zweite Teil der Eiskönigin ist wieder Disney vom Feinsten. Ein ordentlicher Plot, schöne Musik, eine ganz fette Tonspur und tolle Synchronsprecher und Sänger. Die Macher haben eine Menge Inhalt ganz nah an alte Geschichten angelehnt. Da spürt man Mary Poppins und die Unendliche Geschichte mehrmals durch. Queens -Bohemian Rhapsody- bekommt eine visuelle Hommage und das Rentier Sven könnte der Bruder von Chewbacca aus Star Wars sein. Alles in allem passt das jedoch wunderbar zusammen.

    Auch die deutsche Synchronisation kann sich hören lassen. So wird die Eiskönigin 2 wieder zu einem Vergnügen für die ganze Familie. Den Kleinsten dürfte bei einigen Szenen vermutlich angst und bange werden, deshalb würde ich Kinder unter 6 Jahren nicht unbedingt vor die Leinwand oder den Bildschirm setzen.
  • Das perfekte Geheimnis
    Komödie, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MeckerTell" am 02.04.2020
    Da haben die Macher mal die Chance etwas tiefschürfender zu gehen mit einem deutschen Film, aber nein -
    das würde den deutschen Zuschauer überfordern.
    Stattdessen wählt man in erster Linie die Schiene Fetisch und Sexallüren.
    Ein herrlicher Spaß für alle die auch den letzten Funken Hoffnung auf intelligente Unterhaltung an der Kinokasse abgegeben haben.
  • Midsommar
    Das Böse wird ans Licht kommen.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reinim" am 02.04.2020
    Der Film ist für mich schwer einzuordnen. Die Handlung fängt zunächst ziemlich gemächlich an, nimmt dann an Fahrt auf und verspricht auch spannend zu werden, aber leider bleibt es bei einigen wenigen, aber heftigen Schockmomenten. Das Ende ist dann eher vorhersehbar und langatmig geraten. Irgendwie war ich froh, dass der Film vorbei war. Ausser ein paar, eher verstörende Szenen, hat der Film nicht wirklich etwas interessantes zu bieten.
  • Wenn Fliegen träumen
    Ein skurril-melancholischer Roadtrip nach Norwegen.
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Mintiman" am 02.04.2020
    Der einzige Vorteil des Films ist seine Kürze.
    Was sich Frau Wackernagel dabei gedacht hat, bleibt wohl ihr Geheimnis. Er hat teilweise die Qualität eines Schulprojektes der 7. Klasse.
    Mag der Grundgedanke der Story vielleicht noch interessant klingen, so bringt die Umsetzung der kruden Story einen an den Rand Langeweile.
  • 10 Minutes Gone
    Action, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Jalbrecht78" am 01.04.2020
    C- Movie trotz Mr. Willis. Story nicht neu Schnitt und Ton sowie Dialoge drittklassig. Kann man sich getrost sparen.
  • EndZeit
    Die Zombie-Apokalypse
    Deutscher Film, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "EvelynChristiane" am 01.04.2020
    Diese zähe Zombieapokalypse in und aus deutschen Landen kommt einfach nicht in Fahrt. Der Funke zur Identifikation mit den Hauptdarstellerinnen springt nicht über. Die Dialoge der beiden Frauen sind ein einziges leider nur schwer verständliches Genuschel. Und die gute Idee mit der "Pflanzenmetamorphose" kommt nicht so recht in den Fokus des Betrachters. Da war 2011 Tim Fehlbaums "Hell" tausendmal packender.
  • Dark Gods
    Die dunkle Seite der Götter
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "bybandit" am 01.04.2020
    Nicht wirklich empfehlenswert. Story wirklich schlecht umbesetzt, kein Schauspieler kann wirklich überzeugen, billig produziert muß nicht schlecht sein, aber hier ist dem leider so. Schade, die Story hätte mehr hergegeben.
  • Joker
    Setz ein Grinsen auf.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BEAMERTHX" am 01.04.2020
    Zweifellos ein Meisterwerk, was aber nicht jedem Comic-Fan gefallen wird.

    Obwohl es eigentlich nur um die Gestalt Jocker geht, erzählt der Film auch die Geschichte, wie es dazu kam, (das ist eine andere Story und kein Spoiler) dass Bruce Wayne als Kind, später Batman, einen Schwur am Grab seiner Eltern ablegte, seine Heimatstadt vom Verbrechen zu befreien.
    Die Geschichten im Batman Universum kann man fast schon als amerikanisches Nationalepos bezeichnen. Da ist es schon ziemlich gewagt, der Story aus der konservativen Comicwelt noch einen gesellschaftskritischen Anstrich zu geben. Natürlich gibt es im Comic keine Drogenkriminalität, aber erstaunlicherweise sind es arrogante Wall-Street-Broker, die in der U-Bahn Zoff machen. Tatsächlich zeigt JOKER nicht das grundlos böse Verbrechen als Problem seiner Stadt, sondern Anarchie als Antwort auf soziale Ungerechtigkeit. Ist das Batmans Irrtum oder ein echter Tabu-Bruch in der Comicwelt?

    Auf jeden Fall ein großartiger Film und nebenbei ein interessanter neuer Ansatz für den Mythos um Gotham City.
  • Bailey 2 - Ein Hund kehrt zurück
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Karlchen63" am 01.04.2020
    Der 2. Teil von Bailey hat mir auch sehr gut gefallen, und hat mich sehr berührt. Allerdings kommt er nicht an Teil 1 hin. Der Grund ist für mich der, dass im 1.Teil mehr vom Hund gezeigt wurde. Wirklich ALLES aus Sicht des Hundes. Der 2. Teil hat sich viel mehr auf die Menschen konzentriert. Auch an der Kamera hat man das gemerkt, die nicht mehr in der Hundeperspekzive war. Das hat viel vom Reiz des ersten Films genommen. Trotzdem sehr sehr gut.
    Wer schon mal ein Haustier verloren hat, sollte sich beide Teile ansehen.
  • Men in Black 4 - Men in Black International
    Das Universum wird größer.
    Komödie, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "feuerzement" am 01.04.2020
    Ich hab den Film richtig gut gefunden...bin schon mit vorurteilen rein in den Film von den schlechten Bewertungen...kann ich nicht zustimmen. Handlung war echt gut wie ein Krimi...Schauspieler volle Leistung auch super gut....Kulisse und trix ebenso sehr gut gemacht...War auch mit Witz aber nicht auf total amerikanisch übertrieben...alles gut gemischt ...kann ich empfehlen...ich sage dazu das ich nie ein Großer Bewunderer von Men in Black war da mir die ersten Filme einfach total übertrieben kitschig und ohne große Handlung bestückt waren. Der geht jetzt in eine anderer Richtung ....gute Handlung viel Spannung nicht vollgestopft mit total übertriebenen dummen Sprüchen .
  • Am Ende des Tages
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "perückenmacher" am 01.04.2020
    was will man mehr… Simon Schwarz, Anna Unterberger, Nicholas Ofczarek!
    mit solchen hauptdarstellern kann ein film gar nicht schiefgehen, erst recht nicht, wenn der
    regisseur PETER PAYER heißt!
    ein großartiger österreichischer thriller, der sich vor US filmen nicht zu verstecken braucht.
    es ist ein rätsel, warum sich hollywood dieses buch nicht schon vor jahren geschnappt hat.
    schauspieler, die dafür wie gemacht sind, gab und gibt es so einige: philip seymour hoffman,
    ethan hawke, … ABER OB DAS DANN BESSER GEWORDEN WÄRE?