Everest

Die wahre Geschichte um den Mythos

:
   02.02.2016
Auf dem Dach der Welt, hängt das Überleben an einem seidenen Faden. Das neue Werk des isländischen Regisseurs Baltasar Kormákur, der Bergsteigerfilm Everest, basiert auf wahren Ereignissen. Er handelt von dem Unglück am Mount Everest, das sich im Mai 1996 abspielte und in dessen Folge acht Bergsteiger starben.
Die Dreharbeiten zu dem Film begannen bereits Ende 2013. Neben Szenen bei den Vorbereitungen im Basislager, ist der Zuschauer beim Aufstieg auf den Gipfel und dem Überlebenskampf beim Abstieg hautnah dabei.

Gedreht wurde bei Temperaturen bis zu -22 Grad, was sich, wie der englische Schauspieler Clive Standen berichtet, als "herausfordernd aber lustig" darstellte.
Der Trailer zu Everest:


© Universal Pictures
Die Bewertungen:

Am 18. April 2014, während ein Filmteam einige ausstehende Szenen im Camp am Everest drehte, ging eine Lawine ab und tötete 16 Sherpas, die Ausrüstung und Nahrung für Bergsteiger in Vorbereitung auf die anstehende Sommersaison den Berg heraufbrachten.

Das Online-Magazin Deadline.com berichtete, dass sich das Filmteam abseits der Lawine befand und nicht von ihr getroffen wurde. Die Dreharbeiten in den englischen Pinewood Studios waren zu dem Zeitpunkt bereits kurz vor ihrem Ende, doch das Team, das im Basislager am Everest drehte, musste seine Arbeit für einige Zeit einstellen.

Für die Rolle des Rob Hall, die von Jason Clarke verkörpert wird, war auch Batman-Darsteller Christian Bale im Gespräch.

Dieser war aber durch sein Mitwirken in Exodus - Götter und Könige (2014) verhindert. Das ist das zweite Mal, dass Clarke für Bale einspringt. In Termintor 5 Genisys (2015) übernahm er ebenfalls die für Bale vorgesehene Rolle.
Weitere Hollywoodgrößen sind bei Everest vertreten: So ist Southpaw-Schauspieler Jake Gyllenhaal als Scott Fischer zu sehen. Josh Brolin spielt Beck Weathers. Sam Worthington, Keira Knightley, Emily Watson und Robin Wright sind außerdem dabei. Zudem übernimmt Stormur Jón Kormákur Baltasarsson, der Sohn von Regisseur Baltasar Kormákur, die Rolle von Beck Wheaters 13-jährigem Sohn.

Um sich für ihre Rolle vorzubereiten, kletterten Jake Gyllenhaal und Josh Brolin Anfang Januar 2014 in den Santa Monica Mountains.
Oscar-Gewinner Simon Beaufoy (Slumdog Millionär, Die Tribute von Panem 2 - Catching Fire) hat die packende Geschichte von großen Träumen, verhängnisvollen Ambitionen und der unvorstellbaren Kraft des menschlichen Willens in Drehbuchform gebracht.

Aufwändig in den Bergen Nepals, Islands und Italiens gedreht, findet Regisseur Baltasar Kormákur (The Deep, 2 Guns) leinwandsprengende Bilder einer Landschaft zwischen betörender Schönheit und tödlicher Gefahr.
Die Besetzung:

Regie: Baltasar Kormákur
Drehbuch: William Nicholson, Simon Beaufoy

Der zugleich schönste und gefährlichste Ort der Welt

Everest

Der gefährlichste Ort der Welt. Basierend auf wahren Ereignissen.

Everest

Der gefährlichste Ort der Welt. Basierend auf wahren Ereignissen.
Abenteuer

Der Mount Everest - ein Mythos und gleichzeitig eines der größten Abenteuer dieses Planeten. Für die Teilnehmer zweier Expeditionen ist er die Herausforderung ihres Lebens. Als die beiden Gruppen der erfahrenen Bergsteiger Scott Fischer (Jake Gyllenhaal) und Rob...  mehr »

Produktion:
2015
Medien:
DVD, Blu-ray
Freigabe:
FSK 12
Bewertung:
Material Everest (Großbritannien, USA 2015) © Universal Pictures

Wir nehmen Sie mit in eisige Höhen

Noch mehr News und Fakten zu den neuesten Filmen

Alles aus der Welt der Filme - von Hollywood bis Bollywood

Hier findest du alle Filmnews