Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Gungnir" aus

25 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Das Wiegenlied vom Totschlag
    Western
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gungnir" am 26.04.2010
    Ein durchwegs unterhaltsamer Western und einer der wenigen mit Blut. ;)

    Die Dialoge zwischen Honus und Cresta bringen einem immer mal wieder zum Grinsen, ohne ins lächerliche, oder in eine Komödie abzutriften.

    Zugegeben die Story ist nicht aussergewöhnlich, dafür ist die schauspielerische Leistung für damals in Ordnung.

    Fazit:
    Es lohnt sich ihn einmal gesehen zu haben, für ein zweites mal gibt die Story dann doch zu wenig her.
  • Der versteinerte Wald
    Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gungnir" am 26.04.2010
    Er ist nicht der besten Bogart Film, aber dennoch äusserst unterhaltsam.
    Zugegeben die Dialoge in Deutsch zu hören, ist doch etwas anstregend und teils ein wenig zuviel gesülze (für mich, in der heutigen Zeit).
    Im Original (wenn man nicht alles versteht ;) ) dagegen, ist die Chemie zwischen Leslie und Bette einfach super.
    Auch die Gespräche zwiechen Bogart und Howard regen zum Schmunzeln an.

    Endlich auch mal ein Ende, was mir gefällt ;)

    Fazit:
    Ist es auf jeden Fall wert (öfters?) gesehen zu werden.
  • 8 Blickwinkel
    8 Fremde. 8 Sichtweisen. 1 Wahrheit.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gungnir" am 26.04.2010
    Als Actionfilm würde ich ihn nicht bezeichnen.
    Es ist eher ein Thriller der etwas anderen Art.

    Im großen und ganzen solide und man möchte bis zum Ende dran bleiben.
    Dies ist allerdings bedingt der Machart des Filmes nicht so leicht. Die Verschiedenen Perspektiven überschneiden sich sehr und somit wird oft Ähnliches gezeigt. Gerade wenn man das Gefühl hat zu einer wichtigen Erkenntnis zu gelangen, fängt alles wieder aus einem anderen Blickwinkel an.

    Fazit:
    Ist auf jeden Fall sehenswert, allerdings nur für sehr geduldige, welche genug Zeit mitbringen.
  • Transformers
    Ihr Krieg. Unsere Welt.
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gungnir" am 26.04.2010
    Um auch mal eine Gegenstimme zu präsentieren und mich gleichzeit unbeliebt zu machen:

    Finger weg!

    Was als Comic/Zeichentrickserie (die dürfen lächerlich sein) funktioniert, gelingt im Realfilm ganz und gar nicht.
    Der Film enthält eigentlich nicht viel mehr als eine extrem nervenden Füchsin, sau dumme Soldaten, die hirnverbranntesten "Kampfszenen" und eine Teenieschnulze.
    In keinem anderen Film habe ich mich so schnell an den Effekten satt gesehen, den Charakteren ein langsames Ende und den Transformers eine Runde mit der Schrotpresse gewünscht.

    Fazit:
    Nur Effekte ohne Story und Verstand ist ungenügend!
    Mir ist unverständlich wie man den Film genießen kann, also NEIN zum Mainstream und lieber einen ordentlichen Noir anschauen.
  • Hitman
    Jeder stirbt alleine.
    Action, 18+ Spielfilm, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gungnir" am 26.04.2010
    Fand ihn auch sehr gelungen.
    Die Action-Sequenzen sind sehr solide, endlich passt Timothy super in eine Rolle und der ganze Film macht Spaß.

    Hatte es bei Max Payne schon erwähnt.
    Um als Spielekenner Spaß an dem Film haben zu können, muss man ihn definitiv als eigenständiges Werk ansehen, ihn in keinster Weise mit dem Spiel vergleichen, oder ihn gar als Erweiterung der Spiele ansehen.

    Wem das gelingt hat mit Bondgirl Olga was zum anhimmeln und mit dem Glatzkopf einen effektiven Effektgenerator.

    Fazit:
    Für Action-Fans schon fast Pflicht.
  • Cloverfield
    Etwas hat uns entdeckt.
    Science-Fiction, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gungnir" am 26.04.2010
    Im Grunde halt ein Katastrophen-Film in dem alles kaputt geht und wir uns das Schicksal von irgendwelchen uninteressanten Passanten anschauen müssen.

    Gut, das weiß man im Vorraus und kann nicht direkt als Abwertung gelten. Zumal ja auch der Versuch mit der Party unternommen wurde uns die Charaktere nahezubringen.
    Für mich hat es nicht funktioniert, so dass ich wie immer auf ein schlechtes Ende hoffte...

    Wegen den Protagonisten schaut man sich also keine Untergangsfilm an.

    Dann bleiben ja nur noch die Effekte.
    Diese sind gut gelungen und sehen meistens auch realistisch aus.
    Meines Erachtens passt die Effekthascherei und die Doku-Kamera-Führung allerdings überhaupt nicht zusammen.

    Fazit:
    Geschmackssache, zum ruhigen genießen der Special-Effects ungeeignet.
    Zum mitfiebern durchaus geeignet, wenn man mit den Personen warm werden kann.
  • Max Payne
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gungnir" am 26.04.2010
    Trotz Spieleumsetzung, fande ich ihn gelungen und unterhaltsam.

    Liegt evtl. auch daran, dass ich mir mittlerweile angewöhnt habe solch eine Umsetzung zuerst als eigenständiges Werk zu sehen und erst später mit dem Spiel zu vergleichen. Für ersteres ist er recht gut geworden.

    Fazit:
    Kann man sich bedenkenlos anschauen, ohne enttäuscht zu werden.
  • Motel 2 - The First Cut
    Wenn die Kamera läuft, bist du tot.
    18+ Spielfilm, Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gungnir" am 26.04.2010
    Durchaus akzeptabel und anschaubar.

    Wie schon erwähnt, kommt er an den ersten Teil nicht ran (wie auch ohne Katy ;) ), ist aber zumindest ein halbwegs glaubwürdiges Prequel.

    Für die-hard fans vom ersten Teil (sollte es so was geben), die unbedingt wissen wollen wie es zu dem Set kam, ist er auf jeden Fall sehenswert.
    Für alle anderen, ein angemessener Zeitvertreib.
  • Dieser Titel wurde aus Jugendschutzgründen ausgeblendet.

    Ansicht freischalten

  • Martyrs
    Das Original
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gungnir" am 26.04.2010
    Wie schon erwähnt lässt der Film, z.B. SAW* wie einen Kindergeburtstag aussehen und gehört zu dem brutalsten was ich bisher gesehen habe (nicht nur wegen der sichtbaren Abscheulichkeiten.

    Es handelt sich hierbei wieder mal um einen Titel, den man eigentlich gar nicht weitersehen möchte (sei es wegen der scheinbar sinnlosen Brutalität (nicht nur realistischen Splatter), der im späteren Verlauf wiederholenden, schier endlosen Folterung oder weil man beginnt fasziniert/neugierig zu sein, obwohl man gleichzeitig abgestossen ist).

    Die Story, bzw. der Grund für das Ganze und der Verlauf des Schlusses ist allerdings doch sehr flach und befriedigt nicht wirklich.
    Mit ein bisschen mehr Tiefgang wäre der Film noch unerträglicher, aber stimmiger geworden.
  • Schrei, wenn du kannst
    Liebe kann so grausam sein.
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gungnir" am 26.04.2010
    Wäre ich lieber mal meiner Abneigung zu Denise Richards gefolgt und hätte mir den Film nicht ausgeliehen ;).

    Billigster Teen-Slasher, wie immer unlogisch/unglaubwürdig, mit wenig Splatter.

    Fazit:
    Nicht anschauen, lieber mal wieder zu Scream greifen, der zwar auch nicht viel besser ist, aber immerhin Kult.
  • Raped by an Angel 2
    The Uniform Fan
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gungnir" am 26.04.2010
    Ich muss gestehen, dass ich etwas naiv in der Interpretation der Beschreibung war.

    Ich ging von einem "normalen" Thriller aus, in dem sich ein (cleverer) Täter ein Katz- und Maus-Spiel mit dem Ermittler liefert.

    Weiter konnte ich vom Kern nicht entfernt sein. Im Prinzip ist er auf einem Niveau eines Pornos, der mit den Vergewaltigungen schocken möchte.
    Da alles so absolut lächerlich dargestellt wird und das ernste Thema ins Absurde getrieben wird, kommt in keinem Moment Lust zum Weiterschauen auf.

    Fazit:
    Auf jeden Fall die Finger weg lassen, ich habe selten was schlechteres Gesehen.