Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "kh3jwdwt" aus

204 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Django Unchained
    Sie nahmen ihm seine Freiheit. Er nimmt ihnen alles.
    Western
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 06.06.2013
    Story: siehe oben

    Bild: glasklar, Sound: perfekt

    Ein erneutes Meisterwerk vom Meister, der gerne gegen die bekannten stereotypischen Erzählstile verstößt.
    Einer der wenigen Filme, die für mich noch stundenlang hätten weiterlaufen können. Die abgedrehte Tarantino-typische Erzählweise, die wie gewohnt aberwitzigen Dialoge, die außergewöhnliche Performance der Hauptfiguren, der zum niederknien phantastische Christoph Waltz, die bekannten Tarantino-typischen Tempiwechsel, die gekonnt eingebundenen Stilmittel der Klassiker, die unangekündigten "Brüller"-Momente, die gekonnte Gratwanderung zwischen Ernsthaftigkeit und Slapstik, die erneut unorthodoxe Auswahl des Soundtracks,...etc. zeigen wieder einmal das Genie des ehemaligen Videotheken-Angestellten und bescheren dem Konsumenten einen Heidenspaß.
    Tarantino versteht es erneut, den Schauspielern das letzte abzufordern, diese hatten wohl ersichtlich bei den Dreharbeiten eine verdammt gute Zeit miteinander. Geliehen, gesehen und sofort gekauft "tut mir leid, ich konnte einfach nicht widerstehen".
  • Gangster Squad
    Keine Namen. Keine Uniform. Keine Gnade.
    Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 06.06.2013
    Story: siehe oben

    Bild ist gut, Sound räumlich in Schußwechselszenen abgemischt

    Eine auf Chrom-Hochglanz polierte Gangster Posse, die zu unterhalten weiß.
    Außergewöhliche Sets im Art dèco Stiel mit unglaublicher Liebe zum Detail,
    gute schauspielerische Leistungen, eine spannende Story mit unterschiedlichsten Charakteren, ein wirklich überzeugend böser Sean Penn und die coolste Anmache des Jahrzehnts machen Spaß.
    Die Tiefe von THE UNTOUCHABLES wird nicht einmal im Ansatz erreicht,
    hier geht es nach dem Motto "Auge um Auge" und demnach wird die Action in den Vordergrund gestellt, die Charaktere sind zwar present, jedoch wird die Tiefe der Charaktere aus T U nicht erreicht bzw. angestrebt. Dieses ist kein Manko sondern passt zum Verlauf des Filmes. Ich würde ihn eher mit L.A. CONFIDENTIAL
    mit einem Schuß DJANGO UNCHAINED beschreiben. Absolut sehenswert.
  • Jack Reacher
    Du denkst ich bin ein Held. Ich bin kein Held. Und das sollte dir Angst machen.
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 04.06.2013
    Story: siehe oben

    Tolles Drehbuch, gute Schauspieler, und unser Vorzeige-Scientologe als ultimativer Kampfzwerg, der fast hinter jedem Stein bei Beschuss Deckung findet.
    Hätte man die Hauptrolle anders besetzt, dann hätte ein gelungener Action-Thriller produziert werden können, denn Cruise überzeugt nicht.
    Seit seinem Outing betreffend Scientology hat er bei mir sowieso verspielt.
  • The Last Stand
    Seine Stadt. Sein Gesetz.
    Action, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 04.06.2013
    Story: siehe oben

    Bild: glasklar Sound: sehr räumlich und agressiv abgemischt

    Arnie kann es noch, und wie!
    Die Old School Action in modernem Gewand mit einer wirklich hochkarätigen Besetzung, die ordentliche Portion Humor und Selbstironie machen einfach nur Spaß. Natürlich ist die Story nicht neu und birgt einige kleine Längen in sich, doch ingesamt gesehen ist das Resultat ein perfektes Comeback für den in Österreich geborenen und bewaffneten Rentner. Auch an Arnie geht die Zeit nicht spurlos vorbei, doch gerade die ehrliche Darstellung seines Alters ist erwähnenswert. Keine Haarverpflanzung, kein Botox oder Lifting hat Arnie nötig, um in seinem ureigenen Genre gut zu sein. Für Arnie-Fans ein Muss, diejenigen, die eine Mischung aus Action und Humor mögen, werden ihren Spaß haben.
    Ich hatte wesentlich schlechteres erwartet und bin angenehm positiv überrascht.
    Gut und Böse teilen sich ohne tieferen Sinn gegenseitig aus, oa Äääääkschnnn Movie halt, bald mit Arnie-Rollator oder im Rollstuhl. Doch Herr Schwarzenegger, halte das Niveau und ich freue mich jetzt schon darauf!
  • Red Tails
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 03.06.2013
    Story: siehe oben

    Ich habe mir den Film ausgeliehen, um das neue Tonformat AURO 3D 11.1 zu testen,
    da ich glücklicherweise zu Testzwecken einen AURO-fähigen Receiver zur Verfügung gestellt bekommen habe (hätte auch BAMBI oder SISSI sein können ;), der Film war egal, Hauptsache war die AURO 3D Tonspur). Der Sound ist in AURO einfach nur unglaublich, man sitzt selbst im Jagdflieger und eine nie gekannte Räumlichkeit wird zelebriert, unfassbar gut! (Mein System: 7 Satelliten & 2 Subwoofer, mit AURO sind es 11 Satelliten und 2 Subs. Der Ton bekommt keine 5 sondern 50 Sterne!! )

    Der Film selbst ist wie die deutsche DTS-Tonspur enttäuschend. Die Selbstaufgabe der Jagdflieger im 2ten Weltkrieg verkommt zur flachen "ich bin cooler als du"-Comic Darstellung die keinerlei Tiefe zeigt. Die "Highlights" sollen die Flugszenen sein, die wir jedoch in anderen Filmen schon wesentlich besser gesehen haben. Dem ersten rein afro-amerikanischen Fluggeschwader ein Denkmal zu setzen ist ja ein akzeptabler Gedanke, doch hätte sich George Lucas besser von seinem Freund Steven Spielberg beraten lassen, denn dieser hat damals mit SAVING PRIVATE RYAN neue Maßstäbe in Punkto Story, Sound,..etc. gesetzt.
    Und da derzeitig wohl niemand in Deutschland ein AURO 3D 11.1 System sein Eigen nennt, kann der Film seine einzige Stärke nicht ausspielen, den Sound.
    Dieser kann selbst nicht allzu gute Filme zum gelungenen Höllenritt werden lassen (siehe TWISTER `96), und hier zieht einem die englische AURO 3D Tonspur wesentlich mehr als nur die Schuhe aus.
  • Possession - Das Dunkle in Dir
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 11.04.2013
    Story: siehe oben

    Bild: glasklar Sound: räumlich beängstigend abgemischt

    Die allseits bekannte, schon oft gesehene Geschichte der Inbesitznahme eines Kindes durch einen Dämon. Was mir hier jedoch sehr gut gefallen hat, war die Mischung aus innovativen Horrorelementen, die sich mit subtilem Horror abwechselten, ohne jedwede Splatterelemente zu verwenden.
    Die schauspielerischen Leistungen sind durch die Bank akzeptabel.
    Nette Gruselgeschichte für zwischendurch. 3,6 Sterne
  • 7 Psychos
    und ein Shih Tzu.
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 11.04.2013
    Story: siehe oben

    Bild: glasklar Sound: ok

    Eine erlesene Schauspielerauswahl (oops..C.Farell spielt mit, und das gar nicht mal schlecht!) agiert nach einem wirklich abgedrehten Drehbuch, das mit vielen gelungenen Überraschungen aufwartet. Wer verrückte Geschichten mag, die gekonnt tatsächliche Ereignisse einbinden, der wird einiges zu lachen haben.
    Martin McDonagh hat in den Nachfolger von BRÜGGE SEHEN...UND STERBEN? so unendlich viele, eigentlich alleistehende Ideen gestopft, dass das Ergebniss als Groteske bezeichnet werden muss. Logik und ausgewogenes Tempo wird man in diesem Feuerwerk an Ideenreichtum kaum vermissen können, denn der Zuschauer wird durch alle möglichen Stile gejagt, deren Abfolge keinen Raum zum Nachdenken lässt.
    Definitiv kein Mainstream, aber umso mehr ein Fest für Fans
    von Christopher Walken und Sam Rockwell. Die schauspielerische Leistung ist von beiden (wie gewohnt) fantastisch.
  • Dredd
    Science-Fiction, Action, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 01.04.2013
    Story: siehe oben

    Bild: glasklar, Sound: klasse

    Eine zelebrierte Orgie der Gewalt, die wesentlich näher an den Comics angesiedelt ist als die Verfilmung mit Sylvester Stallone. Hier gibt es keine Schmuzel-Momente. Zwei gehen rein, zwei kommen raus, und das Säuberungsteam hat monatelange Arbeit vor sich. Die angewendeten SlowMotion-Einstellungen bergen eine bisher nicht gekannte Schönheit in sich, obwohl der Grad an Gewalt stellenweise zu viel des Guten ist. Diese Verfilmung erreicht ca. 70% des Gewaltlevels der Originalcomics - diese sind stellenweise 25% zu heftig, doch um näher an die Comics zu gelangen war das wohl nötig. Das Drehbuch erinnert mich stark an THE RAID und ist in sich stimmig. Besonders die 3D Effekte sind in den SloMo`s atemberaubend, die SpecialEffects wie die Sets sind gelungen, schauspielerische Leistungen von Karl Urban (Bones (Pille) aus Star Trek) ok,
    der Rest des Cast stirbt effektvoll . Der Arme muss den gesamten Film über das Merkel-Grinsen ausüben, tagelanger Muskelkater in der unteren Gesichtregion war wohl vorprogrammiert;).
    Wer die Original-Comics gelesen hat und auf effektvolles Gemetzel steht, wird hier zufriedenstellend bedient. Jeder der einen 3D fähigen Screen sein Eigen nennt und nicht zart besaitet ist, dem möchte ich diesen auf die To-Do Liste setzen. Komplett sinnfreie Gewaltorgie, aber umso mehr purer Dredd!
  • Killing Them Softly
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 11.03.2013
    Story: siehe oben

    Das Brad Pitt ein ernstzunehmender Schauspieler ist, war spätestens seit
    12 MONKEYS klar. Dass er sich nun, wie viele seiner amerikanischen Kollegen, politisch einmischt, rechne ich ihm hoch an, von seiner absolut brillianten Vorstellung in KILLING THEM SOFTLY mal ganz abgesehen.
    Er hat als Produzent ein Meisterwerk produziert, das eine noch nicht dagewesene, Ultra-bissige Systemkritik an den USA und dem weltweiten
    kapitalistischen System in eine Gangster-Geschichte verpackt, die während der Präsidentschaftswahlen (McCain vs Obama) abläuft.
    (Das Wahl-BlahBlah der Anwärter schallt während des gesamten Films aus Radios und Fernsehern). Die menschenverachtende Politik wird vom Großen aufs Kleine
    übertragen, und die Abschlußworte "Amerika ist kein Land, Amerika ist ein Business" stellen klar, um was es geht. Geld und nochmals Geld, nichts anderes.
    Der Mensch ist unwichtig, die Schicksale uninteressant.
    Keine 08/15 Mainstream-Unterhaltung und definitiv nicht mit anderen Regisseuren
    zu vergleichen. B. Pitt hat seinen ganz eigenen Film mitproduziert, ohne
    irgendwelche bekannten Schemata zu verwenden. Die Machart kommt einem Kammerspiel gleich, in dem die Konversationen bedeutender sind als alles andere, doch wenn die sehr knapp gehaltene Action einsetzt, dann doppelt und dreifach.
    Die Performance der Schauspieler ist schlichtweg atemberaubend, an Schnitt, Kameraführung, Score, Drehbuch und Regie ist rein gar nichts auszusetzen,
    und die schallende Ohrfeige zum Schluß macht nachdenklich.

    Kein Unterhaltungsfilm sondern eher römisches Theater das zum Nachdenken anregt.
    Hut ab Mr. Pitt, meisterlich!
  • Resident Evil 5 - Retribution
    Der letzte Kampf beginnt.
    Action, Science-Fiction, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 09.03.2013
    Story (???): siehe oben

    Erst einmal zur Technik:
    Bild ist gut, Sound ist sehr gut abgemischt, die Special Effects sind ok.

    Was war das ein Spaß, damals im August 1996 im dunklen Keller mit Beamer
    und Dolby-Surround-Anlage RESIDENT EVIL auf der PS1 gespielt, und den Controller mehrmals vor Schreck fast gegen die Wand geschmissen.
    Dann den ersten RESIDENT EVIL Film 2002 gesehen, und als relativ
    schwache Umsetzung erachtet, den 2ten und 3ten als einigermaßen akzeptabel
    empfunden. Mit dem 4ten ging es bergab, und der 5te setzt den Grabstein auf die ohnehin schwachen Verfilmungen.
    Der nun 5te Film ist eine hirn- und sinnlose Aneinanderreihung von Schießereien, Prügeleien, Schießereien,...und ja, Prügeleien. Die Story ist einfach beschrieben: Es existiert keine. Wir gehen von A nach B, ausser Schiessen und Prügeln ist da rein gar nichts.
    Eine Erweiterung des RE-Universums? Komplette Fehlanzeige. Logik? Nicht vorhanden, da man offensichtlich den Zuschauer als hirntoten Zombie betrachtet. Wie praktisch, dass man jede Figur aus den Vorgängern beliebig oft klonen kann, egal ob sie bereits verstorben ist oder zum Zombie wurde. Damit wird Alles, was bisher in den Vorgängern passiert ist, negiert. Der Film rezitiert die schlechten Elemente der Vorgänger erneut und endet exakt am selben Endpunkt wie die letzten beiden, damit noch ein Sequel produziert werden kann. Zugegeben, es gibt ein paar sehr hübsch anzusehende Bilder zu sehen, doch die ultimative Blutleere der "Story" zerstört jeden positiven Eindruck. Die Einfallslosigkeit der Produzenten, vor Allem den Zuschauer als hirntot zu betrachten machen mich sprachlos, und es war definitiv das letzte RESIDENT EVIL Sequel, dass ich mir angetan habe, da ich mich nicht zu der Hirntoten-Fraktion zählen möchte. Aber wer auf absolut niveauloses steht, der wird ihn lieben.
  • Der Pate
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 02.03.2013
    Story: siehe oben

    Die Mona Lisa, die sixtinische Kapelle des Films,
    einer der besten Filme die je gedreht worden sind.
    F.F. Coppola hat sich mit diesem selbst ein Denkmal gesetzt.
    Die Atmosphäre, das Tempo, das meisterliche Handwerk, der göttliche M. Brando
    in einer seiner besten Rollen, die Wucht der schauspielerischen Leistungen, die exquisite Besetzung der selbst kleinsten Rollen, der überragende Score,und..und..und, fesseln den Zuschauer von der ersten bis zur letzten Sekunde.
    Es gibt einige wenige Dinge, die man im Leben getan haben sollte,
    DER PATE anzusehen ist für mich ein MUSS, wenn man von sich behaupten will, sich mit dem Thema Film ernsthaft befasst zu haben.
    Ein zeitloses Meisterwerk, das bis Dato keine Konkurrenz zu fürchten hat,
    und das noch nicht mal ansatzweise.
  • Männer und die Frauen
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 26.02.2013
    Story: siehe oben

    Amüsante Kurzgeschichten über das wahre Wesen des Mannes.
    Die Schauspieler liefern a) eine superbe Leistung, und b) ein humoristisches Feuerwerk über die Grundtriebe der männlichen Spezies ab. Selten so gelacht!
    Auch die weibliche Spezies bekommt ihr Fett weg, ganz wie im wahren Leben.
    Speziell Jean Dujardin ist wieder einmal unschlagbar gut, hier wird fast annähernd alles durch den Kakao gezogen, was man sich bezüglich Bindungen, Selbstzweifeln und Machogehabe in Bezug auf Männer vorstellen kann.
    Wer sich die BluRay ausleiht, unbedingt die Outtakes anschauen - zum wegschmeißen lustig. Tolle Unterhaltung für alle, die sich mit dem mißverstandenen Objekt Mann auseinandersetzen wollen, oder müssen ;).