Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "kw7pv4qq" aus

30 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Brick Mansions
    Action, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 19.02.2015
    Tatsächlich handelt es sich hier um das US-Remake von Banlieue 13. Da in den USA so gut wie nie Filme synchronisiert werden, greifen sie allzu oft zum Mittel des Remakes, nur um die ahnungslosen Übersee-Bewohner mal in Schutz zu nehmen. Der fanzösische Parcour Läufer David Belle, der schon im Original die Hauptrolle besetzte, wollte das wohl keinem anderen überlassen und spielte die gleiche Rolle erneut in Brick Mansions.
    Trotz der fast gleichen Stunts, des gleichen Plots und der gestylten Bilder fehlt diesem Film eine gewisse Coolness, die so nur im Originalfilm zu finden sind.
    Wer das Original nicht kennt:
    In Brick Mansions, einem Stadtteil von Detroit, wohnen die Ärmsten der Armen, die vom Rest der Gesellschaft gnadenlos fallen gelassen worden sind. Weder Polizei, Schulen, Feuerwehr noch andere öffentliche Einrichtungen werden hier noch unterhalten. Drogenbosse regieren hier und haben das Sagen. Der skrupellose Detroiter Bürgermeister schickt einen seiner Polizisten (Paul Walker) um den Boss der Bosse in Brick Mansion auszuschalten und so wieder Ordnung herzustellen. Zumindest sagt er das....
    Um zu besagtem Boss vorzudringen, braucht er einen Insider: Lino (gespielt von David Belle), der noch eine Rechnung mit dem Drogenboss offen hat.
    Alles in allem ist der Film nicht schlecht, aber beim Vergleich mit dem französischen Originalfilm fällt er leider gnadenlos durch.
  • Argo
    Der Film war gefälscht. Die Mission war echt.
    Thriller, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 13.01.2015
    Wer hier Popcorn-Kino sucht, wo die Figuren heldenhaft schillern und sich den Weg freiballern, ist hier eindeutig fehl am Platz.

    Im Vordergrund stehen amerikanische Botschaftsangehörige, die in Teheran, versteckt, um ihr Leben fürchten müssen aufgrund von Unruhen, die wohlgemerkt von den Amerikanern mitverschuldet sind. Keineswegs trifft es zu, dass die Amerikaner und die CIA hier verherrlicht werden und man auf reines Propaganda-Geschwätz trifft, auch wenn der Film hin und wieder versöhnliche Töne dahingehend trifft.
    Wer jedoch genau hinhört und -sieht, kann ganz klar erkennen, dass der Film auf neutrale Weise zu vermitteln versucht, wie Weltpolitik zusammenhängt und dass alles globale Auswirkungen haben kann und welche immense Rolle die Amerikaner spielen.
    Ben Affleck, der hier eine realistische Person spielt um die Botschaftsangehörigen aus Teheran zu bringen, bemüht sich sehr um eine nicht allzusehr glorifizierende Darstellung seiner Person und Aufgabe und nur hin und wieder trifft man auf die bekannten Hollywood Schemata.
    Ob der Oscar nun verdient ist oder nicht, ist schwer zu sagen. Für amerikanische Verhältnisse ein sehr mutiger Film, für europäische Verhältnisse ist die Darstellung leider immer noch zu versöhnlich und die Iranthematik zu schwammig dargestellt.
    3 Sterne wären zu wenig für den Mut und das Thema, daher gibts von mir 4.
  • A Long Way Down
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 05.09.2014
    In "A long way down" wird die Geschichte von 4 Menschen unterschiedlicher Herkunft und Natur erzählt, die unabhängig voneinander zu dem Schluss kommen, sich von einem Hochhaus zu stürzen. Da sie sich jedoch genau das gleiche Hochhaus aussuchen, kommen sie nun nicht mehr daran vorbei, sich miteinander auseinader zu setzen.
    Oft wird dieser Film als schwarz-humorig beschrieben, doch leider sind besagte schwarz-humorige Dialoge dünn gesäht und der Film driftet eher in eine aneinander reihende Erzählweise ab, die dann auch Fans des dramatischen Genre eher abschrecken dürfte.
    Das Abtauchen in das Leben und die Gefühlswelt der einzelnen Charaktere fällt durch lückenhafte Erzählweise teilweise sehr schwer und ist für ein Drama einfach zu belanglos erzählt. Schade drum, denn gerade Aaron Paul, bekannt aus "Breaking Bad", fängt gerade erst an, sein Potential zu entfalten. Nur leider kann sich hier keiner der tollen Schauspieler wirklich zur Geltung bringen.
  • Beautiful Creatures
    Eine unsterbliche Liebe - Dunkle Geheimnisse kommen ans Licht.
    Fantasy, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 05.08.2014
    Sicherlich kann man an der Story hier und da mäkeln, da sie nicht wirklich neu ist und hier und da hapert es auch an überraschenden Handlungswendungen.

    Überzeugt hat mich allerdings genau das, was andere hier als Manko betrachten: die Dialoglastigkeit und dass der Film die Liebesgeschichte in den Vordergrund setzt. Die Dialoge waren nachvollziehbar und glaubhaft und weniger künstlich erzeugt wie in so vielen anderen Filmen.
    Die beiden Hauptdarsteller haben mich ebenfalls mit Witz und Charme überzeugt und nicht zuletzt mit ihrer Natürlichkeit. Auf aufgesetzen Herzschmerz wurde weitgehend verzichtet.
    Die Special Effects sind gut im Film integriert und nicht übertrieben hervorgehoben, es bleibt also noch genug Realität.
    Ein Augenschmaus ist auf jeden Fall Emmy Rossum als "böse" Cousine.
    Alles in allem ein toller (Mädchen-) Teenie Film, der nicht so sehr auf Blockbuster-Herzschmerz-SpecialEffects-Elemente setzt, sondern auf weitgehende Natürlichkeit und Glaubhaftigkeit.
    Für mich einer der schönsten Filme der letzten Jahre.
  • Insidious 2
    Es nimmt dir, was du am meisten liebst.
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 18.07.2014
    Wer hätte gedacht, dass Teil 2 den ersten Teil doch schlagen kann? Nachdem ich den ersten Teil etwas schwach fand und viel Geklautes bemäkelte, hat mich Teil 2 positiv überrascht. Den Filmemachen gelingt es tatsächlich, tiefer in die Story einzutauchen, die Handlung mit Elementen aus Teil 1 geschickt zu verdrehen und eine dichte, spannende Atmosphäre aufzubauen.
    Die Handlung ist super und genial aus Teil 1 abgeleitet!
  • Alles eine Frage der Zeit
    Was wäre, wenn du jeden Moment noch einmal erleben könntest?
    Fantasy, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 01.06.2014
    Dieses Filmjuwel ist eine wahre Liebeserklärung an das Leben. So berührt in jeglicher Hinsicht war ich seit langem nicht mehr!

    Der Film verzichtet auf jede gängige Effekthascherei von Blockbustern und gliedert die fiktive Zeitreiserei so geschickt und gekonnt in die Geschichte ein, dass sie überhaupt nicht mehr im Mittelpunkt steht. Und das stört auch nicht, sondern lässt dadurch die wahre Aussage in den Vordergrund treten.

    Der Hauptdarsteller ist mit seiner manchmal etwas schlacksigen, unbeholfenen Art einfach wunderbar anzusehen, denn er punktet mit gesundem Menschenverstand und Herz. Er bringt die Menschen zum Lachen, ohne sich bemühen zu müssen und mit einem Talent sich selbst treu zu bleiben, wie ich es lange nicht gesehen habe. Er rührt die Menschen zu Tränen, denn er erinnert daran, wie gewöhnlich und gleichzeitig besonders wir doch alle sind.

    Nicht für etwas Neues bewerte ich diesen Film mit grandiosen 5 Sternen, sondern für die Message, die man nicht oft genug hören kann: Liebe das Leben!
  • Elysium
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 09.02.2014
    Der Film hat meiner Meinung nach viel Potential verschenkt. Die bereits erwähnte Sozialkritik am vorherrschenden System ist zwar allgegenwärtig, doch huscht der Film mehr dran vorbei als sich damit wirklich auseinander zu setzen, daher wirkt auch das Ende etwas verloren.
    Leider kommt es auch zu überhaupt keinem Showdown zwischen den Protagonisten, die jeweils die beiden Gegensätze representieren, also zwischen Matt Damon und Jodie Foster, stattdessen übernimmt diese Rolle ein eingeschobener Opportunist mit großen Ego und noch viel größerer Gewaltbereitschaft. Ich habe mich auch immer wieder gefragt, wozu man Matt Damon mit High Tech ausgerüstet hat, die dann kaum zum Einsatz kommt.
    Die Bilder sind alles in allem sehr gelungen und atmosphärisch dicht; auch sehr glaubwürdig.
    Gespart wurde hier allerdings an einem wirklichen Tiefgang der Situation und der Personen und schlittert für mich daher an einem besonderem Film vorbei.
    Nichtsdesto trotz ein Film, den man sich mal anschauen kann.
  • Insidious
    Nicht das Haus ist besessen...
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 09.02.2014
    Der Film fängt durchaus spannend an und man kann es ihm auch verzeihen, dass man zunächst (wie in vielen anderen Filmen) das Haus wegen der merkwürdigen Vorfälle verdächtigt. Doch spätestens wenn die Geisterjäger auftauchen, wirkt der Film nur noch unfreiwillig komisch, auch wenn die Spannungszenen durchweg gegeben sind. Das ist Poltergeist 2.0! Wer die Poltergeist Filme aus den 80ern nicht kennt, findet Insidious bestimmt gut.
  • World War Z
    Horror, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 20.01.2014
    Dieser Film hat meine Erwartungen genau getroffen: nette Story, zwar nicht neu aber durchaus nachvollziebar, gute Zombie-Action und der Spannungsbogen war gut geführt. Ich fühlte mich gut unterhalten ohne über logische Fehler zu stolpern und fand auch die "Auflösung" recht ungewöhnlich/interessant. Was will man mehr?
  • Life of Pi
    Schiffbruch mit Tiger - Erlebe das Unglaubliche.
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 20.01.2014
    Dieser Film konnte mich leider nicht überzeugen. Zu viel künstliche Bilder (computeranimiert), zu viel Religion. Und dazu hatte ich permanent den Eindruck, dass die Filmemacher eigentlich nur Wert auf eine 3D Produktion gelegt haben. Zum Schluss etwas gefühlsduselig, was aber erträglich war. Ich hatte hier mehr "Echtheit" erwartet.
  • Schutzengel
    Deutscher Film, Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 14.01.2014
    Leider kann ich nicht ganz nachvollziehen, wie man diesen Film mit Hollywoodproduktionen vergleichen kann. Im Grunde sehe ich mir Til Schweiger sehr gerne an und mag seine Komödien auch sehr. Aber in diesem Action-Thriller bemüht sich Herr Schweiger vergeblich, Hollywood Blockbuster nachzuahmen. Die bemühten, aber nichtsagenden Dialoge gehen meilenweit an Spannung vorbei, wobei es wirklich schade um die Schauspieler ist. Moritz Bleibtreu bleibt weit hinter seinen Leistungen zurück was aber nicht an ihm liegt, sondern eben an der sehr schwachen Story und den gähnenden Dialogen. Auch Hauptdarstellerin Luna Schweiger, die zu Beginn sehr glaubhaft einen trotzigen Teenager spielt, wirkt bald sehr gezwungen, als ließe das Drehbuch keinen persönlichen Freiheiten zu.
    Die ständigen englischen Sätze sind ein weiterer Beweis für Schweigers Liebe zu den vereinigten Staaten, was ich durchaus teile, wirkt aber in diesem Film mehr als erbärmlich.
    Die schwache Story hat auch eine ziemlich miese Auflösung!
    FAZIT: Das war leider nichts.
    Zwei Sterne gibts für das Bemühen.
  • Ziemlich beste Freunde
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kw7pv4qq" am 08.01.2014
    Wunderbar berührend und dennoch nicht zu dick aufgetragen. Diese Mischung aus Gefühl und Witz hat mir sehr gut gefallen ohne dass man ständig einen dicken Kloß im Hals hatte. Trotz des Witzes bleiben die Figuren immer authentisch und absolut glaubwürdig. Ganz toll!