Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Dunstan" aus

101 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Der Polarexpress
    Eine Reise jenseits deiner Phantasie.
    Animation, Fantasy, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 28.10.2008
    Sehr schön gemachter Animationsfilm der Kindern wie Erwachsenen die Adventszeit zu versüßen vermag, aber leider wieder durch und durch "amerikanisch".
    Ein Weihnachtsfilm dieser Art sollte meiner Meinung nach auch die Weihnachtsbotschaft rüberbringen - aber die lautet bei den Amis "Glaube an den Weihnachtsmann und den Konsum" (Geschenke).
    Keine Andeutung an die Geburt Christi, weswegen das Fest ursprünglich begangen wird, anscheinend ist bei den Amis Santa Claus in der heiligen Nacht geboren (Ho! Ho! Ho!). Kindern sollte man nach dem Anschauen vermitteln das noch mehr hinter dem Weihnachtsfest steckt.
    Ansonsten gute Unterhaltung.
  • Die Geheimnisse der Spiderwicks
    Ihre Welt ist näher als du glaubst.
    Fantasy, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 26.10.2008
    Ein Fantasy-Fest für die Sinne, nicht so opulent wie die "Chroniken von Narnia" aber absolut sehenswert, Klasse FX, super in Szene gesetzt. Ein Film bei dem man sich wünscht er wäre noch einen halbe Stunde (oder mehr) länger. Wer noch träumen kann: unbedingt ansehen!
  • Der eisige Tod
    Es gibt Schlimmeres als sterben.
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 24.10.2008
    Hat mir sehr gut gefallen. Gut erzählter Mystery-Horror Thriller, der sein Geheimnis(und das Geschehende)erst nach und nach, sauber Stück für Stück preis gibt. Eine kleine Perle im Allerlei dieses Genres. Es muß nicht immer Hollywood in zweistelliger Millionenhöhe sein. Das die Story nicht neu ist - was soll's? Alle Stories sind im Lauf der Filmgeschichte schon einmal erzählt worden; auf die Art und Weise kommt es an, und das ist hier sehr gut gelungen. Wer darüber meckert, soll sich sich erst mal selbst was neues einfallen lassen. Jedem, der solche Filme mag kann ich diesen nur empfehlen.
  • Loch Ness
    Die Bestie aus der Tiefe - Im See lauert das Grauen.
    Horror, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 19.10.2008
    Gut gemachtes B-Movie nach bewährtem Strickmuster, das Fans dieses Genres 90 Minuten gut unterhält. Größter Kritikpunkt wie so häufig: die SFX. Bestenfalls PC-Game Niveau, wenn auch mit viel Liebe zum Detail produziert. Habe aber schon wesentlich schlimmeres gesehen (siehe Lake Placid 2). Außerdem hat es meines Wissens wie hier aussehende Plesiosaurier nie gegeben; die echten hatten Flossen statt Beine. Daher ähneln diese Tierchen hier eher stark verunglückten Nachkommen des "Draco" aus "Dragonheart". Ging aber aus dramaturgischen Gründen nicht anders (ist halt Fantasy). Fazit: solide Unterhaltung, für bessere FX hätte ich noch ein halbes Sternchen mehr springen lassen.
  • Das Vermächtnis des geheimen Buches
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 13.10.2008
    Kommt meiner Meinung nach nicht an Teil 1 heran, ist irgendwie nur ein müder Abklatsch desselben.Trotz guter Besetzung und einer Prise Humor ist der Film nichts besonderes - einmal ansehen reicht, und: Freunde, ihr werdet unserem Indy nie das Wasser reichen...
  • Between Two Worlds - Zwischenwelten
    Nach einer Geschichte von H. P. Lovecraft.
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 07.10.2008
    Der Streifen zieht sich wie ein ausgelutschter Kaugummi in die Länge und weiß eigentlich selbst nicht warum er gedreht wurde - dazu die grottenschlechte deutsche Syncro - stümperhafter geht's kaum noch. FSK 18? Wofür? Ist meiner Meinung nach hier nur als Anreiz zum ausleihen vergeben worden!
  • Das Waisenhaus
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 12.09.2008
    Wer Filme von Guillermo del Toro kennt und schätzt, sollte - ja, muß hier zugreifen. Grusel-Mystery-Thriller mit Spannung pur. Ohne Blut und Brutalität klasse in Bild und Ton gesetzt mit einigen Schockeffekten an den richtigen Stellen. Nicht so subtil wie "The Others" und nicht so effektgeladen wie "Poltergeist" - irgendwo dazwischen angesiedelt verdient dieser Streifen seinen Platz. Mit einem überraschenden Schluß, an dem die Hauptdarstellerin ihren Wunsch, sich um Waisen zu kümmern doch noch erfüllt bekommt - allerdings anders als sie dachte...Die Story mag nicht neu sein, aber das ist auch nicht das Entscheidende - sondern wie man sie in Szene setzt, und das ist hier sehr gut gelungen. Geraldine Chaplin als Medium setzt dem ganzen noch ein Sahnehäubchen auf. Mein Tip: Allein anschauen, im Dunkeln, in einer stürmischen Herbstnacht.....
  • Dead Mary
    Es ist nur ein Spiel... bis jemand verletzt wird.
    Horror, 18+ Spielfilm, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 03.09.2008
    Was war das denn??
    Es muß beileibe nicht immer der blutige Horror sein aber das war ja wohl gar nichts. Die erste halbe Stunde des Films kann man getrost überspringen, denn sie besteht aus nichts anderem als dem ausdiskutieren von Beziehungsproblemen zwischen 3 jungen Männern und ihren Freundinnen sowie einem Mädel das solo ist, weil frisch getrennt. Aber das Wissen darum braucht man absolut nicht um den weiteren Verlauf des Films zu verstehen. Im großen und ganzen geht es nur darum wer's mit wem getrieben hat und wie oft.
    Als dann mittels eines blöden Partyspielchens "das Böse" heraufbeschworen wird (was genau das ist bleibt auf ewig ein Geheimnis) findet sich der Zuschauer in einer merkwürdigen Mischung aus "Tanz der Teufel" und "Blair Witch Project" wieder. Der Autor hat hier versucht die beiden Inhalte miteinander zu verknüpfen, was allerdings gründlich in die Hose gegangen ist. Keine Action, keine gruseligen Passagen wie z.B. in Blair Witch, nur Gelaber wer wem untreu war, etc.....ich habe die letzten 45 min. größtenteils im Schnelldurchlauf ohne Ton angesehen ohne das ich jemals wirklich den Eindruck hatte etwas verpasst zu haben...und dann noch dieses blöde Ende...Fazit: Kein Splatter, kein Horror, kein Grusel - bestenfalls können hier psychologisch interessierte an den Figuren Charakterstudien betreiben. Schade eigentlich, denn die jungen Schauspieler waren recht gut. Leider konnten auch sie die müde Story und das langweilige Drehbuch nicht retten. Lieber nochmal "Tanz derTeufel" und "Blair Witch Project" im Original angucken.
  • Superman Returns
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 03.09.2008
    Na ja, daß der Streifen mindestens eine halbe bis eine dreiviertel Stunde zu lang ist, darüber gibt's nichts zu diskutieren. Über die anderen Schwächen wollen wir mal hinwegsehen in Anbetracht dessen das es sich um eine Comic-Verfilmung handelt und die Story eben seit den 30-er Jahren dieselbe ist. So bleibt eben außer den bombastischen SFX nicht viel. Für Fans sicherlich großartiges Popcorn-Kino, für uns "Nicht-Insider" gilt jedoch: Einmal gesehen haben ist genug - aber auch das muß nicht unbedingt sein.
  • Pumpkinhead 4
    Blutfehde - Sein ist die Rache!
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 27.08.2008
    Für Genre-Fans: Ein gutes B-Movie, bei dem ein netter Dämon gleich zu Anfang (was ja bei solchen Streifen eher selten ist) allen zeigt wer hier das Sagen, bzw. die Lizenz zum metzeln hat. Die Grundstory ist nicht neu (rufe niemals böse Geister, du wirst sie nicht mehr los), auch im weiteren Verlauf nicht weiter originell, was der Sache aber keinen Abbruch tut, denn sie ist recht gut in Szene gesetzt. Der Film ist zwar total durchschaubar aber trotzdem spannend, temporeich uns hat keine "Hänger" - und - was für Fans natürlich wichtig ist: jede Menge Splatter. Lance Henriksen als umherwandernder Geist setzt dem ganzen noch ein i-Tüpfelchen auf.
    Fazit: Eine blutreiche Hillbilly-Familienfehde, die, wie bereits oben erwähnt, allen Genre-Fans kurzweilige 91 Minuten bereiten dürfte.
  • Hannibal Rising
    Wie alles begann.
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 14.08.2008
    Sehr gut gemachtes Prequel, das tiefe Einblicke in die Entstehung und weitere Entwicklung der Psyche Hannibal Lecter's gewährt. Für alle Hannibal-Fans absolutes Pflichtprogramm. Unbedingt zu empfehlen.
  • Planet Terror
    18+ Spielfilm, Action, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dunstan" am 14.08.2008
    Auch mir geht wie vielen anderen das in letzter Zeit gern eingesetzte Stilmittel der künstlichen Alterung von Filmen tierisch auf den Senkel. Wofür habe ich mir dann einen DVD-Player gekauft?? Kann ich ja gleich den alten VHS-Recorder vom Dachboden holen, samt den Zombie-Cassetten aus den 80-ern - da wird diese Bildqualität gleich kostenlos mitgeliefert. Das nur dazu. Zum Film: Nichts gegen ein gutes Trash-B-Movie, aber dieser Streifen wollte ja keines sein, sondern nur so aussehen und sich in Wirklichkeit quasi als künstlerische Hommage an die Filme aus den 70-ern/80-ern verstanden wissen. Was soll der Krampf? Wer braucht so was? Ich jedenfalls nicht, da schaue ich mir lieber die alten Originale an. Aber über Geschmack läßt sich ja bekanntlich nicht streiten - jedem das was ihm gefällt. Mir jedenfalls hat dieser Müll überhaupt nicht gefallen.