Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kunden-Kritiken

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • The Caller
    Anrufe aus der Vergangenheit
    Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Heiko9" am 24.05.2020
    Was für ein Quark ist das denn? Irgend so eine Psychotante, die anscheinend ihren Geliebten eingemauert hatte, terrorisiert aus der Vergangenheit eine Frau am Telefon. Mit dabei ist die Frau als kleines Mädchen, welches von der Psychotante festgehalten und verletzt wird, was darin gipfelt, dass sie diese Tante umbringt, sie in der Gegenwart dadurch nicht mehr erscheinen kann und die Frau ihren Ex ebenfalls einmauert.
  • Mother
    Wer ist das Monster?
    Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "videogrande" am 24.05.2020
    Die vielen Lorbeeren auf dem Cover lassen es bereits vermuten: Es geht höchst anspruchsvoll zu. "Mother" lässt sich eindeutig im Arthouse-Kino verorten und ist ein recht langsamer Kriminalfilm, in dem eine Mutter auf investigative Suche nach einem Mörder geht. Darauf muss man sich wirklich einlassen können, denn sonst kommt es zur 1-Stern Bewertung, die von einem gewissen Standpunkt aus volle Berechtigung hat. Nebenbei und zur schnellen Abendunterhaltung braucht man den Film nicht einzulegen. Er ist in der Tat langweilig...doch paradoxerweise auch packend, wenn man sich auf diese quälend lange Erzählweise einlassen kann. Schauspielerisch ist er stark, erzählerisch ist er dicht und es gibt ein paar kunstvolle Kameraeinstellungen. Bis es zum Twist kommt, der kaum vorauszusehen ist, hat der Zuschauer schon eine Menge Sitzfleisch bewiesen. Dafür wird er kurz belohnt, aber nicht entlassen, denn es geht gefühlt immer weiter und wirkt dadurch im Ganzen viel zu lang. Denn man muss auch als Asia-Fan zugeben, dass außer am Ende nicht viele bleibende Momente oder Aha-Augenblicke geboten werden. Vielleicht bin ich auch zu verwöhnt. Fazit: Durchaus sehenswertes Asia-Kino, das aber erst sehr,sehr spät in Fahrt kommt. Auch ich kann sagen: Die FSK hat den Film nicht gesehen. Die Freigabe ab 12 ist ein Witz, allein schon wegen der düsteren Stimmung aber auch wegen einiger Gewaltspitzen. 3 Sterne wären ungerecht und 4 knapp zuviel...aber wie gesagt, von 1 bis 5 verstehe ich hier jede Kritik.
  • Departed
    Unter Feinden
    Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MarkusXX" am 24.05.2020
    Über schauspielerische Leistungen habe ich nichts auszusetzen, ich mag es, wenn viele bekanntere Schauspieler in einem Streifen mitspielen. Mir kommt es sehr auf die Geschichte an, ich will unterhalten werden. Das tut der Streifen, aber das Ende ist für mich total daneben. Gefühlte 10 Sekunden, der eine wird erschossen, 2 Skeunden später fallen die nächsten beiden und noch mal zwei Szenen weiter der letzte Darsteller. In etwa einer Minute werden alle ohne große Szenen/Worte einfach erschossen, das mag für viele Kunst sein, für mich fehlt da was.
  • The Walk
    Eine triumphale wahre Geschichte.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "gre42" am 24.05.2020
    Ein Hochglanz-Streifen zu Ehren der Twin Towers und eher kein Thriller um jenes wahnwitzige Projekt. THE WALK kann daher sich als Film nie so richtig erst nehmen und als Zuschauer hat man daher immer das Gefühl eine Fiktion zu betrachten und nicht diese reale Geschichte. Natürlich sind so manche Figuren und Details erfunden, doch das fällt unter die Rubrik künstlerische Freiheit und macht das Werk weder besser noch schlechter. Es ist die Tatsache dass bei diesem Budget deutlich mehr möglich gewesen wäre, als lediglich ein kurzweiliger und unterhaltsamer Spielfilm. 3,10 Stahl-Seil-Sterne über Manhattan.
  • Royal Corgi
    Der Liebling der Queen - Dog Save the Queen.
    Animation, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "9lit289k" am 24.05.2020
    ich muss mich dem Kommentar von brabaks anschließen. Außer an der Kulisse ist nichts königlich. Ein wirklicher (humorvoller) Einblick in das Leben am Hofe wird nicht wirklich gezeigt. Die Story ist schlecht. Letztendlich sind "Freunde wichtig". So die Moral von der Geschicht'.
    Selbst Pets 1 war deutlich humorvoller. Es gibt leider kaum eine Gelegenheit zum Schmunzeln, ausser vielleicht beim Butler in den letzten Szenen.
    Alles in allem eher weniger gelungen. Und wohl auch für Kids eher langweilig?
  • Destination Wedding
    Was sich neckt, das liebt sich.
    Lovestory, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Jooman77" am 24.05.2020
    Die negativen Bewertungen können wir nicht nachvollziehen, das hat der Film nicht verdient. Vielleicht haben die Negabewerter ja auch nur einen Actionstreifen erwartet oder halt nebenbei nur rum gesabbelt und nicht aufgepasst wodurch witziges nicht mitbekommen wurde. Uns hat der Film auf jeden Fall überrascht nachdem wir ihn fast gar nicht sehen wollten wegen der Negabewertungen. Es hat sich gelohnt für uns, einige Lacher, wenn man lachen kann und nicht nur ernst sein will.
  • Braven
    Abenteuer, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 24.05.2020
    Outdoor Familien Abenteuer mit Sympath Jason Momoa.

    Irgendwie kein schlechter Film, aber überzeugt nicht wirklich. Hätte man mehr daraus machen können, bleibt hinter den Erwartungen zurück.

    Muss man nicht gesehen haben. Schade...
    2,8 Punkte
  • Avengers 4 - Endgame
    Action, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 24.05.2020
    Mit Superhelden überladenes Spektakel, das nicht nur durch seine viel zu lange Spielzeit nerrrrrvt. Bleibt insgesamt auch null hängen, ausser daß...

    Oh Mann, würde ich hier gerne spoilern ha ha ha
  • Operation: Overlord
    Kriegsfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 24.05.2020
    "Operation Overlord" war tatsächlich der Deckname der Invasion der Allierten im Jahre 1945. Auf den Film, von dem ich wusste, daß es ein Horrorfilm im Kriegsfilmgewand ist, war ich auch richtig scharf.

    Gleich von Anfang an wird klar, daß die Verfilmung kein Billig-Trash sondern eine hochbudgierte Hochglanzproduktion ist. Solange die Handlung bei der puren Kriegsfilmthematik bleibt, ist das Werk auch ziemlich überzeugend und ich dachte das wird ein richtiger Top Film. Als dann die Horror Elemente überhand nehmen wirds dann wirklich unerwartet trashig. Hat dann auch wirklich viel vom genialen "Re-Animator" geklaut bzw. ist davon inspiriert.

    By the way, Meg Foster, die Frau mit den durchdringenden stahlblauen Augen (bekannt vor allem aus Carpenters "Sie leben!") ist hier mal wieder in einer kleinen Nebenrolle zu sehen (die ich aber fast schon wieder vergessen habe). Ansonsten keine bekannten Gesichter, was ich jetzt aber nicht als Negativ werte.

    Die Nazi Thematik gibt halt wirklich immer noch sehr viel her und auf diese Weise macht sie auch durchaus Spaß, wobei gewisse Produktionen aus dem hohen Norden (Norwegen und Finnland) diesbezüglicher viel überzeugender waren, und dies mit garantiert nur einem Bruchteil vom Budget dieses Films.

    Insgesamt schon gute Unterhaltung, die aber keinerlei Nachhaltigkeit besitzt. (3,1 Punkte)
    Erwähnter "Re-Animator" hat diese übrigens. Nach weit über 30 Jahren...
  • Aquaman
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 24.05.2020
    Mich langweilen ja diese omnipräsenten Superhelden bekannterweise immer mehr. Wobei mir, wie schon bei den Comics in meiner Kindheit, DC immer ein gutes Stück näher ist als MARVEL. Eine wirklich gute Marvel Verfilmung war "Ant Man and the Wasp 2", aber die ganze Avenger Grütze ist kaum noch zu ertragen. Wobei DC auch nicht wirklich gut abliefert. "Man Of Steel" fand ich aber entgegen der Allgemeinheit ziemlich überzeugend.

    Anyway, Aquaman wurde ja schon im blassen "Justice League" eingeführt und er hat einen ganz anderen Look als die blonde Schmalzlocke aus den Comics bekommen. Jason Momoa als AQUMAN zu besetzen ist nicht nur dreist, sondern auch wirklich gelungen.

    Vom Film habe ich recht wenig erwartet, aber er hat mich einfach platt gemacht. Diese überladende Optik ist wohl nicht jedermanns Sache, aber mich hat sie in eine andere Welt entführt. Ich finde auch die Story ziemlich gelungen und wurde wirklich aufs Allerbeste unterhalten! Der Regisseur James Wan ist mir natürlich schon seit längerem ein Begriff, was schon etwas heisst, aber wirklich überzeugt hat er mich erst jetzt mit AQUAMAN.

    Auch die Nebenrolle sind klasse und überzeugend. Amber Heard (lechz), Patrick Wilson, Willem Dafoe, Dolph Lundgren und Nicole Kidman erbringen Höchstleistungen.

    Hätte ich wirklich gerne im Kino gesehen und vielleicht sogar auch diesmal auch in 3 D. Aber selbst bei mir daheim auf der Glotze hatte der Film Wirkung.

    Die Überraschung aus 2019. Beide Daumen nach oben!! TOP!
    Mehr davon...
  • Die drei Mädels von der Tankstelle
    Komödie, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "doktorbird" am 24.05.2020
    Nur für Nostalgiker!

    Ich hab den Film damals als Teenie und großer RTL Samstag Nacht- Fan gesehen, wegen Wigald! Ich hatte nicht in Erinnerung, wie schlecht der Film ist. An dem Film ist eigentlich nichts gut, absolut alles ist hirnrissig, dämlich und schlecht gemacht. Aber für einen Trash-Abend mit seinen Kumpels und Bier evtl. ein Kandidat!

    Qualitäten hat der Film keine!
  • Angel Has Fallen
    Loyalität um jeden Preis.
    Thriller, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 24.05.2020
    "Olympus has fallen" fand ich damals richtig super, hat mich echt voll abgeholt! Hatte auch im Vergleich zum ähnlich gelagerten "White House Down" vom Emmerich absolut die Nase vorn.
    "London has fallen" hat dann auch wieder ziemlich gekracht und eigentlich den Erwartungen entsprochen, hat mich aber nicht nachhaltig beeindruckt. Eher fast schon ein wenig gelangweilt.

    "Angel has fallen" hat mich schon irgendwie interessiert, hatte aber keine Priorität für mich und er war eher ziemlich unten auf meiner Leihliste. Hab ihn jetzt halt mal bekommen und war dann eher positiv überrascht. Braucht etwas bis er in die Gänge kommt, aber dann wirds recht brachial. Was mir gut gefallen hat, es ist diesmal eine ganz andere Geschichte, wie die beiden Teile davor. Sehr gut gefallen hat mir der Charakter den Nick Nolte gespielt hat, er hat auch so eine ganz leichte Prise Humor miteingebracht. Ansonsten ist der Film absolut humorfrei und schon recht hart.

    Die Story an sich ist allerdings ziemlich hanebüchen und dient letztendlich wieder nur als Vehikel für die zahllosen Actionszenen. Die Ballerei am Schluß hat fast schon was von der Intensität der Showdowns von "HEAT". Der Bösewicht ist einfach nur scheiße und das meine ich nicht Positiv. Es gibt diesbezüglich ja auch immer interessante Bösewichte wie "Hans Gruber" in "DIE HARD" oder viele Bond Bösewichte, aber das nur am Rande.

    Insgesamt überwiegt aber das Positive und wer eine Actiongranate sucht, wird hier durchaus fündig.
    3,7 Punkte