Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Buzzer" aus

106 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • John Carter
    Zwischen zwei Welten
    Fantasy, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 06.09.2012
    Wirklich schön gemachter Kinderfilm. Ich habe keine Ahnung, warum hier eine Altersfreigabe von 12 Jahren empfohlen wird. Im Grunde ist es ein mit Effekten überladener Abenteuerfilm, wie ich sie als Kind geliebt habe - etwa in der Liga eines Indiana Jones oder Star Wars. Ich denke, eine Jugendfreigabe von 6 Jahren wäre angemessen. Sicher ist die Story nicht anspruchsvoll und der Humor ist ebenfalls den 80er Jahren entliehen. Dafür ist der Film schön anzusehen, bietet nette Unterhaltung und wird auch nie wirklich langweilig. Wer den Film "Prince of Persia: The sands of time" gemocht hat, wird hier sehr gut unterhalten werden. Sicher kein Meisterwerk, aber ein unterhaltsamer Abenteuerfilm.
  • Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele
    Die Welt wird euch zusehen.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 02.09.2012
    Sehr spannend inszenierter Film, der kaum mich kaum Luft holen ließ. Hohes Tempo, gute Schauspieler und obgleich ich diesen Handkamera-Mist sonst inzwischen nicht mehr sehen kann, ist es hier ein gut gewähltes Mittel. Einen Stern ziehe ich für die Gesamtstory ab, die wirklich zum Himmel schreiender Schwachsinn ist. Müsste ich meinen Sohn oder meine Tochter für diese Spiele hergeben, würde ich wohl eher vorher noch amok laufen, bevor ich das stillschweigend dulden müsste. Allderings ist dieser Blödsinn derart gut und überzeugend gespielt und in Szene gesetzt, dass man die äußerst löchrige und schwache Hintergrundstory oft vergisst. Ich habe sogar oft vergessen zu fragen, weswegen nun diese oder jene dämliche Entscheidung getroffen wurde. Bei einer Flucht beispielsweise auf einen Baum zu klettern, wenn die Verfolger kaum 50 Meter hinter dem Flüchtling sind, ist schon reichlich blöd. Dass die Verfolger den Baum weder anzuünden, noch zu fällen versuchen, noch viel dämlicher. Aber ich will nicht zu viel verraten...
    Insgesamt ein toll gemachter Film und allemal sehenswert. Leider auch hier wie fast immer: Hirn abschalten und genießen!
  • Cargo
    Da draußen bist du allein.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 02.09.2012
    Eine echte Überraschung aus der Schweiz ist dieser Film. Eine gute Story, insgesamt macht alles einen recht gelungenen Eindruck, auch wenn natürlich die Schauspieler nicht nur Lichtjahre von Reha, sondern auch von Weltklasse entfernt sind. Aber das ist gar nicht schlimm, man kann trotzdem sehr gut in den Film eintauchen, weil einfach trotzdem eine gute Atmosphäre geschaffen wird. Vor allem aber - und das ist mir persönlich am Wichtigsten - kommt dieser Film ohne überzogene Szenen aus dem SFX-Studio aus. Natürlich hätte ich mir auch teilweise ein paar mehr Spannungsmomente gewünscht. Vor allem nach dem Titel "Da draußen bist Du allein". Lange allein war da wirklich niemand. Aber wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen. Da ich sonst aus dem deutschsprachigen Raum viel viel schlimmere Streifen gewohnt bin, die ich meist nicht bis zuende sehen möchte (oder kann), bekommt der Film auch solide 3 Sterne. Trotz grottiger Schauspieler und billiger Produktion.
  • Ong Bak
    Der Muay Thai Kämpfer
    Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 28.08.2012
    Sehr schöne Martial Arts Szenen, sogar eine nicht ganz so plump-dämliche Handlung, wie man es etwa von einem Jean-Claude van Damme gewohnt wäre. Allerdings neigen Asiaten (ob nun Japaner, Chinesen, Thailänder oder sonstige) immer zu einem furchtbaren "Overacting", wie die meisten deutschen Schauspieler auch. Dann kann man nicht mehr in die Handlung eintauchen, sondern schaut nur noch teils amüsiert, teils angewidert den Film. In Ong Bak ist es nicht ganz so schlimm wie in anderen vergleichbaren Martial-Arts-Streifen, aber es ist doch leider noch immer störend. Die gelungene Kampfchoreografie hieft den Film auf den dritten Stern, aber für 4 reicht es dann doch nicht mehr. Schade.
  • Beastly
    Schau in sein wahres Gesicht.
    Fantasy, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 25.08.2012
    So ein schönes Thema, so eine gute Idee, so eine schlechte Umsetzung.

    Das Thema ist zwar nicht neu, wurde es ja schon im "Glöckner von Notre Dame" verarbeitet und ich weiß gar nicht, in wievielen Filmen, Büchern, Opern oder Musicals sonst noch. Trotzdem schaue ich mir immer gern Filme mit diesem Thema an. Und da es etwas in die Moderne gehoben wurde, erstrecht.

    Aber dieser Streifen überzeugt kaum. Grottenschlechte Dialoge, mäßige Schauspieler. Aber auch die Erzählweise des Films ist irgendwie... billig. Ich meine, das trifft es ganz gut: Der Film ist schlicht billig. Die Schauspieler allesamt nicht oscarverdächtig und der Film will nicht so wirklich spannend werden. Schade, dass eine an sich gute Story aufgrund der schlechten Umsetzung so verhunzt wurde. Bestenfalls ein B-Movie, allerdings erinnert es mehr an eine TV-Produktion.

    Nun habe ich auch schon schon wesentlich schlechtere Filme gesehen, deshalb halte ich 2 Sterne für durchaus vertretbar. Aber den 3. Stern kann ich mir dann doch nicht mehr abringen. Bei diesem Film sollte man vielleicht warten, bis er im TV läuft, lange wird das jedenfalls nicht dauern.
  • Contagion
    Nichts verbreitet sich schneller als Angst.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 09.08.2012
    Also es ist schon erstaunlich, wie in hochkarätig besetzter Film doch so häufig so langweilig sein kann. An sich mag ich dieses Thema sehr. Normalerweise kommt man in dieser Art Film ohne Wagenladungen voll Blut aus und muss sich daher auf ganz andere Dinge im Film fokussieren, die normalerweise dann aber auch das Niveau anheben.
    Naja, hier ist das leider nicht passiert. Man hat halt einen Haufen guter und Top-Schauspieler in einem B-Movie ohne Blut und Schockeffekte mitspielen lassen. Zwar ist die Geschichte insgesamt recht glaubwürdig, aber weder schockierend, noch sonderlich spannend - sondern nur eben interessant. Daraus hätte man weit mehr machen können. Da habe ich schon weit spannendere Dokus auf dem Discovery- oder History-Channel gesehen.
    Schlecht ist der Film allerdings auch nicht. Sicherlich werde ich mir diesen Film nicht kaufen, aber ich fand die Zeit auch nicht vergeudet, die ich ins Schauen investiert habe. Insgesamt werden es aber dann doch nicht mehr als 3 Sterne, weil es eher eine gewöhnliche Doku, als ein außergewöhnlicher Thriller ist.
  • Der Gott des Gemetzels
    Nach dem weltberühmten Theaterstück von Yasmina Reza.
    Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 09.05.2012
    Anfangs erinnerte mich der Film noch an Loriot und hat mir Lust auf mehr gemacht. Geistlos ist der Film auch nicht, die Dialoge sind zum Teil auch etwas amüsant. Insgesamt betrachtet dümpelt allerdings die Handlung etwas vor sich hin, bis zum Schluss verliert der Film dann auch noch gänzlich seinen Charme und wirkt im Nachhinein betrachtet furchtbar witz- und glanzlos; letzlich ohne nennenswerten Höhepunkt. Im staatlichen Theater mit ausreichend Rotwein sicherlich einen Besuch wert, aber in diesem Film ist das Talent der Schauspieler (vor allem das von Jodie Foster) schlicht verschwendet. Für mich bleibt der Film weit hinter meinen Erwartungen zurück und kann es trotz anfänglicher Parallelen zu Loriot weder mit dessen Witz, noch dessen Charme aufnehmen.
    Man sollte sich vielleicht doch nicht von den großen Namen wie Foster, Winslet und Polanski beeindrucken lassen. Es ist eben noch lange kein Garant für einen guten Film. Mit anderen (vielleicht auch schlechteren) Schauspielern hätte es der Film vielleicht nie auf BluRay geschafft, in jedem Fall aber nie in meinen Briefkasten.
  • Mr. Brooks
    Der Mörder in dir.
    Thriller, 18+ Spielfilm, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 14.04.2012
    Insgesamt ein gelungener, wenn auch nicht wirklich intelligenter Thriller, der allerdings die ganze Laufzeit über spannend bleibt und ein recht überraschendes Ende nimmt. Mich persönlich ärgert es immer, wenn in Filmen suggeriert wird, dass man im Internet (ohne Facebook) das Leben eines ganzen Menschen recherchiert werden kann; einschließlich seines aktuellen Kontostandes. Und dass jemand seine Morde bis in das kleinste Detail planen kann, was dann auch exakt so passiert, ist einfach lächerlich. Dafür überzeugen hier vor allem Kevin Costner und Demi Moore in ihren Rollen. Auch wenn es recht unwahrscheinlich scheint, dass sich eine steinreiche schöne Frau mit dem Pack auf der Straße herumärgert und ihr Leben als Polizistin riskiert. Sei es drum. Diesen illusorischen Charakter verkörpert Demi Moore allerdings sehr gut.

    Die Story insgesamt scheint auf den ersten Blick glaubwürdig, auf den zweiten sind die Details doch ziemlich rabiat an den Haaren herbei gezogen. Zum Glück punktet der Film durch die Darsteller und eine dauerhafte Spannung, sodass der Blödsinn nicht ganz so schwer wiegt. Bei vielen inhaltlichen Schwachstellen sind 4 Sterne zwar sehr geschmeichelt, aber insgesamt liegt er gefühlt näher an 4, als an 3 Sternen. Ohne Costner und Moore wären jedenfalls 3 Sterne geschmeichelt.
  • Kindsköpfe
    Manche Männer brauchen etwas länger, um erwachsen zu werden.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 09.04.2012
    Nette Komödie, aber irgendwie nicht wirklich ein Brüller. An ein paar Stellen habe ich herzlich gelacht, aber an anderen mich leider auch ziemlich gelangweilt und wieder an anderen ist der Film eher ein Drama als eine Komödie. Jedenfalls ist der Film sicher super geeignet für Kinder, die sich köstlich amüsieren werden. Da es aber kein Kinderfilm ist (dafür ist der Humor an einigen Stellen doch nicht so ganz passend), sind leider nur 3 Sterne drin. Das allerdings nur mit Ach und Krach und weil mir 2 Sterne etwas zu wenig erscheinen würden. Eher eine knappe 5 auf einer Skala bis 10. Insgesamt zu flach, aber nett anzusehen, zumindest auf Video. Und wenn man die Kinder mit dabei hat, wird der wenigstens ihnen gefallen.
  • Apollo 18
    Darum sind wir nie wieder zurückgekehrt.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 04.04.2012
    Das ist einer der langweiligsten und zugleich schlechtesten Sci-Fi-Filme, die ich je gesehen habe. Das Thema "Außerirdisches Leben auf dem Mond" hätte vielleicht noch in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts funktioniert. Jetzt ist es einfach nur noch schlecht, von der Umsetzung mal ganz zu schweigen. Man fängt sich an zu fragen, was wohl nötig sein würde, um so einen (oder ähnlichen) Film auf dem eigenen Grundstück im und am Schuppen zu drehen. Die Story ist völliger Blödsinn, Spannung kommt nur zeitweise im Ansatz auf und glaubwürdig ist der Film schon mal gar nicht. Erwartet hätte ich einen ähnlich spannenen Film wie Apollo 13, vielleicht mit ein paar übernatürlichen Phänomenen oder ähnlichem. Aber leider bekommt man hier einfach nur Quatsch.
  • Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche
    Die Regeln sind einfach. Wenn du sie befolgst, überlebst du... vielleicht.
    Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 24.03.2012
    Ein spannendes Endzeitdrama mit einem Thema, das sicher genauso oft verfilmt wurde, wie ein Alien-SciFi. Allerdings hat man sich hier ein wenig mehr Mühe gegeben, den Figuren im Film Charakter zu verleihen. Und genau deshalb gebe ich dem Film 4 Sterne. Die Story bringt nichts neues zu Tage - nichts, was man nicht schon etliche Male in anderen Filmen gesehen hätte. Und das Ende lässt auch einem eventuellen Nachfolger auch alle Türen und Tore offen. Der Film will gar kein Zombie-Splatter-Roadmovie sein. Stattdessen wird eine im Großen und Ganzen glaubwürdige Geschichte fesselnd erzählt - ohne zu übertreiben und ohne zu langweilen. Insgesamt ein recht gelungener Film.
  • In Time
    Deine Zeit läuft ab. Morgen ist ein Luxus, den du dir nicht leisten kannst.
    Science-Fiction, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 19.03.2012
    Gute und überzeugende Schauspieler, schöne Effekte und eine halbwegs neue Story sind alles Zutaten, die einen guten Film versprechen. Schlecht ist er auch nicht, aber eben auch nicht überzeugend. Vor allem ist die Story verdammt löchrig, wenn man erstmal anfängt, sich in den Film hineinzuversetzen. Auf einmal tauchen viele Fragen auf und man stellt fest, dass die Idee hinter dem Film zwar gut war, aber letztlich nicht mal ansatzweise zuende gedacht wurde. Schade daher für einen sonst gut gelungenen und durchaus fesselden Film. Doch von einem Thriller erwarte ich dann doch etwas mehr Tiefgang, völlig egal ob er in einer möglichen Zukunft, Gegenwart oder Vergangenheit spielt. Hätte man dem Film ein paar mehr Actionszenen spendiert, wäre er bei mir als Actionfilm durchgegangen und ich hätte aufgehört, nachzudenken. So ist der Film zwar fraglos sehenswert, aber keine 4 Sterne wert, wie ich finde. Dafür solide 3 Sterne mit Tendenz nach oben.