Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kritiken im DVD & Blu-ray Verleih

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Payback - Zahltag
    Nie mehr Mr. Nice Guy.
    Thriller, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Jettison" am 28.11.2020
    Payback - was soll ich dazu sagen? Den Streifen habe ich mittlerweile so soft gesehen, dass er sein Geld mehr als wieder "reingeholt" hat.
    Hier stimmt einfach ALLES - okay, sehen wir von der schier übermenschlichen Leidensfähigkeit und dem buchhalterischen Gewissen unseres Protagonisten Porter (Mel Gibson - in Bestform) einmal ab: genau "70 Riesen" sind es, hinter denen er her ist, kein Cent weniger, keiner mehr! ;-)

    Wer coolen Gangsterfilmen etwas abgewinnen kann, der wird hier allerbestens bedient. Atmosphäre, Kamera, Schauspieler (bis tief in die Nebenrollen glänzend besetzt), Humor, Selbstironie, Drama, Action..., und dann auch noch was für die Moral: Porter geht anfangs als echter Fiesling durch, der Bettlern in den Hut langt und vom geklauten Geld keinen Cent Trinkgeld gibt. Im Verlauf entwickelt er sich jedoch mehr und mehr zum Aufräumer in der Syndikatswelt, der mit scharfem Verstand diesen, "seinen" vorgenannten 70 Riesen hinterher jagt. Er lebt überzeugend die Maxime "denk schnell, leb hart, stirb langsam". John McLane (Bruce Willis in "Stirb langsam") kann sich da noch eine Scheibe abschneiden. UNBEDINGT ANSCHAUEN !
  • Ghosts of War
    Kriegsfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Philocodex" am 28.11.2020
    Der Film baut eine spannende Atmosphäre auf. Die Auflösung ist eher gewöhnlich, nimmt aber dann noch eine überraschende Wendung.
  • A Billion Stars
    Im Universum ist man nicht allein.
    Lovestory, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ThomasKnackstedt" am 28.11.2020
    Alles hat eine Geschichte!

    So ist das im Leben. Für mich ist das manchmal auch die Geschichte vom Suchen und Finden eines Films. Dabei ist oft „klein aber fein“ die Devise. Produktionen, die keine großen Kosten verschlingen, aber als Basis eine wunderbare Erzählung in Verbindung mit starkem Schauspiel aufweisen können. A Billion -Stars- ist, jedenfalls für mich, genau so eine Geschichte. Ein Film, den man nicht vergisst. Der nicht besticht durch unglaubliche Technik, extreme Stunts oder bahnbrechende neue Ideen, nein, im Gegenteil. Eine Geschichte, die man am Lagerfeuer erzählt. Der man mit leuchtenden Augen und offenen Ohren lauscht, um sie zu behalten und in die Erkenntnisse seines Lebens einzufügen.

    Professor Issac Bruno(Patrick J. Adams) ist am Ende. Seine Beziehung ist zerbrochen und seinen Job an der Uni muss er wegen Missachtung der Regeln pausieren lassen. Dabei will Bruno unbedingt dabei sein, wenn es darum geht einen erdähnlichen Planeten im All zu entdecken. Als er Clara(Troian Bellisario) kennenlernt, scheint sich das Blatt zu wenden. Die junge Frau hat keinerlei astronomische Ausbildung, lernt aber schnell. Zusammen mit Issac macht sie sich auf den Weg zu den Sternen. Doch dabei finden die beiden Menschen nicht nur neue Welten, sondern auch die dunklen Flecken ihrer Vergangenheit…

    -A Billion Stars-. Klein, fein, wunderbar gespielt und magisch schön. Dafür gibt es von mir die klare Empfehlung zum Anschauen.
  • The Gentlemen
    Kriminell. Aber mit Stil.
    Krimi, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "gre42" am 28.11.2020
    Das ist genau was Guy Ritchie kann und dafür verehren wir ihn seit BUBE, DAME, KÖNIG, GRAS und SNATCH - SCHWEINE UND DIAMANTEN. Gangsterfilme mit vielen besonderen Figuren ist sein Ding und je weiter er sich davon entfernte, desto durchschnittlicher wurden seine Werke in der jüngeren Vergangenheit. THE GENTLEMEN ist erneut ein klasse Vertreter seines Genre und als Zuschauer wird man immer mal wieder überrascht, sowohl vom Handlungsverlauf, wie auch von dessen formaler Umsetzung. 3,80 YouTube-Sterne in der Cannabis-Farm.
  • The Lodge
    Horror hat ein neues Zuhause - und es liegt mitten im Wald!
    Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Icke2000" am 28.11.2020
    Die miesen Bewertungen hier kann ich nicht nachvollziehen. Und das angeblich offene Ende ebensowenig, ich finde das recht eindeutig. Nettes Psychofilmchen, auch wenn man das eine oder andere ahnen mag. Eher 3,5 als 4 Sterne, dennoch sehenswert!
  • Greta
    Beste Freundinnen. Für immer.
    Thriller, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Lüneburger" am 27.11.2020
    Ich hatte von diesem Titel vorher noch nichts gehört und wurde durch einen Trailer darauf aufmerksam. Und der Film hielt was der Trailer versprach!
    Hat mich nicht unbedingt überwältigt, aber ich finde auch keinen großen Ansatz für Kritik.
    Unlogische Handlungen gehören zum Filmgenre dazu, sonst funktioniert mache Story gar nicht.
    Nichts Neues, aber ein sehenswerter Psychothriller.
  • Gundala
    Freiheit hat einen neuen Helden.
    Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "videogrande" am 26.11.2020
    Im Moment sind Comicverfilmungen aus Indonesien scheinbar angesagt, denn neben "Valentine" steht nun mit "Gundala" ein männlicher Held in den Startlöchern. Das ist wörtlich zu nehmen, denn dies ist offensichtlich ein erster Teil, der sich (in positivem Sinne) sehr lange Zeit mit der Geschichte eines Jungen beschäftigt, der aus ungeklärter Ursache von Blitzen heimgesucht wird und zum Superhelden wird. Der Film ist handwerklich sehr gut gemacht und braucht den Hollywoodvergleich nicht zu scheuen, während die Story leider doch etwas dahindümpelt. Der ersten Hälfte mag man noch gern und aufmerksam folgen, in der zweiten wird es langatmiger und auch erst hier wird der Protagonist wirklich zum Helden. "Gundala" ist bewusst düster (in Brauntönen) gehalten und komplett humorlos abgedreht, sieht man vom "Test" ab, den seine Freunde anwenden, um eine Unverwundbarkeit beim Titelhelden festzustellen. Die Kampfchoreografien sind gelungen und actionreich. Was der Bösewicht sich hat einfallen lassen ist etwas hanebüchen, aber das kennt man auch aus anderen Comicverfilmungen. Nebenbei gibts auch Kritik am korrupten Staatssystem. Der Film kommt nicht so unbeschwingt daher, wie das uns bekannte Mainstreamkino, verschenkt auch viel Potenzial und man benötigt schon eine gewisse Affinität zu asiatischen Filmen aber er ist gelungen: Fazit: Etwas zu ausgedehnte und zu ernst genommene, düstere Superheldenverfilmung, deren Ende leider offen und unverständlich ist und deshalb fortgesetzt werden müsste
  • Ad Astra
    Zu den Sternen - Die Antworten, die wir suchen, sind außerhalb unserer Reichweite.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ahohmann" am 26.11.2020
    Der Film ist sehr Brad-Pitt-zentriert, daher sollte man schon einmal keine grundsätzliche Allergie gegen ebendiesen mitbringen.

    Vom allgemeinen Rhythmusgefühl erinnert der Film an "Interstellar". Auch der optische Gesamteindruck birgt Ähnlichkeiten, was vielleicht damit zu tun hat, dass in beiden Filmen das Team von Hoyte van Hoytema die Kameras führte. Auch die musikalische Untermalung mit den mittlerweile genretypischen langen elektronischen Klangflächen wirkt vertraut, nur dass sie diesmal vom anderen bekannten deutschen Filmkomponisten kommt, nicht Hans Zimmer, sondern Max Richter.

    Man spürt ziemlich früh, dass sich der Film auf eine Begegnung zu arbeitet. Er gewöhnt den Zuschauer auch relativ früh an eine gewisse Langsamkeit, baut eine etwas andere Form der Spannung auf.

    Es gibt immer das Risiko einer Enttäuschung, wenn ein Science-Fiction-Film sehr personenzentriert ist, denn man kann sich fragen: Wozu dann überhaupt den ganzen Aufwand um den futuristischen Rahmen, wenn das Wichtigste in den Gesichtern zu lesen ist? Ich fand den Film sehenswert, spannend, wenn auch einen Tick zu zäh, kann insgesamt auch verstehen, dass er der Kritik besser gefiel als dem allgemeinen Publikum.

    Die entfernte Quelle der Erzählung soll "Herz der Finsternis" von Joseph Conrad sein.
  • Der Totmacher
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 26.11.2020
    - "Der Totmacher" ist ein Film mit keiner Action.
    - Es dient nur ein kleiner Raum als Drehort.
    - Es spielen nur 3 Männer mit und die unterhalten sich nur.

    Damit will ich sagen, dass Menschen, die unterhalten werden müssen, mit diesem Film nichts anfangen können. Sie werden ihn als langweiliges Laberwerk abtuen.

    Aber wenn du zu einem aktiven Publikum gehörst. Wenn du mitdenkst, mitfühlst, mitgehst, dann könnte das hier was für dich sein.
    Götz George geht unter die Haut....im wahrsten Sinne des Wortes. Eine Befragung...Aussage...ein Protokoll. Fragen...Antworten. Beides beginnt mit der Zeit an einem zu nagen. Unbehagen. Ein so starkes Unbehagen, dass ich anhalten musste und frische Luft schnappen musste. Bis heute beschäftigt mich der Film und das was ich da gehört habe.

    Geschichtlich akkurat und (alb)traumhaft gespielt.

    Das empfinde ich als großes Kino. Danke Götz !
  • Underworld 2 - Evolution
    Fantasy, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ROWWIT" am 26.11.2020
    jau, mal wieder eine verdammt gut gelungene Fortsetzung!
    Nach dem wirklich schon sehr genialen ersten Teil war das nicht unbedingt garantiert. Aber der Film konnte voll überzeugen.
    Wer Underworld schon ne Zeit lang nicht mehr gesehen hat dem werden im zweiten Teil, durch Rückblenden, noch einmal die wichtigsten Geschehnisse in Erinnerung gerufen. Action ist wirklich fett. Die Liebes-Story hat man ebenfalls aufs nötigste beschränkt, was echt positiv war (im Gegensatz zu manch anderem Mist-Film, wenn ich da an Matrix: Reloaded denke).
    Ich fand schon "Viktor" im ersten Teil verdammt cool, und Markus kann diesen sogar noch toppen.
    Also ich bin vollkommen zufrieden und es hat sich definitv gelohnt.
  • 7500
    Spannend. Intensiv. Real.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "mowiewatcher" am 26.11.2020
    Wahnsinn!! Die perfekte Anleitung für eine Flugzeugentführung a la 9/11.
    Authentische Besetzung und ordentliche schauspielerische Leistung.
    Nur leider garnicht unterhaltsam - sondern ziehmlich echt und bedrohlich.
    Am Ende bleibt die Frage: Was will der Künstler uns eigentlich damit sagen??
    Selber anschauen. Dann wisst Ihr es genau. Versprochen.
  • Das geheime Leben der Bäume
    Der Kinofilm zum Bestseller
    Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "AlenaBena" am 25.11.2020
    Ein sehneswerter Film. Die ruhigen Bilder sind oft mit Drohnenkameras aufgenommen und bieten eine interessante Perspektive unseres Waldes. Die Kritik an unserer Wildwirtschaft ist sicher berechtigt und weckt dadurch Widerstand in bestimmten Kreisen. Der Film sollte Pflichtstoff in allen Schulen werden. Mit mehr Informationdichte würde ich dem Film die volle Punktzahl geben, so komme ich auf 4,5 Punkte.