Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kritiken im DVD & Blu-ray Verleih

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • 69 Tage Hoffnung
    Eine wunderbare und wahre Geschichte.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reinim" aus Mühldorf a. Inn am 16.01.2017
    Ansprechende und spannende Umsetzung dieses realen Grubenunglücks in Chile. Die Besetzung ist hervorragend. Zum Glück liegt der Fokus auf den Charakteren und nicht auf der sturen technischen Auflistung der tatsächlichen Ereignisse und Rettungsmaßnahmen. Die Regie ist routiniert. Einzig hier hätte ich mir ein wenig mehr Mut zu unkonventionellen Ideen gewünscht.

    Insgesamt aber sehr gut gemacht und sehenswert.
  • Die Wahlkämpferin
    Gewinnen ist ihr Geschäft.
    Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Firli" aus Remagen am 16.01.2017
    Ich fand den Film toll!
    Achtung Spoiler: Die ehemals erfolgreiche Wahlkämpferin Jane Bodine (Sandra Bullock) lebt seit Jahren zurückgezogen in einer Hütte in den Bergen und töpfert in ihrer Freizeit. Sie hat aufgehört zu rauchen und auch die Psyche ist wieder in Balance. So meint sie zumindest. Mit Wahlkampf will sie nichts mehr zu tun haben. Das war zuviel Stress und hat sie psychisch sehr belastet.
    Eines Tages erhält sie das Angebot den Wahlkampf für den bisher abgeschlagen liegenden Präsidentschaftskandidaten Castillo in Bolivien zu übernehmen. Zunächst hat sie kein Interesse. Als sie aber erfährt, dass ihr Erzfeind Pat Candy (Billy Bob Thornton) den Wahlkampf für den Gegenkandidaten führt, ist sie bereit sich noch einmal diesem Duell zu stellen. In Bolivien angekommen, zeigt sie nach ein paar Anlaufschwierigkeiten dann, was in ihr steckt und Castillo siegt dann auch knapp in der Wahl. Während ihrer Zeit in Bolivien hat sich Jane mit einem jungen Bolivianer und Wahlkampfhelfer angefreundet und lernt dessen Lebensumstände und seine Hoffnungen kennen, die er in Castillo setzt. Nach dessen Wahlsieg wird klar, dass auch er vieles versprochen aber wenig gehalten hat. Das Volk ist wütend und geht auf die Strasse und das erste mal ist für Jane der Job nicht nach den Wahlen beendet, sondern sie möchte etwas bewegen, etwas ändern. Auch sie ist enttäuscht von den leeren Versprechungen Castillos und steigt aus, aus ihrem bisherigen Leben...
    Sandra Bullock spielt Jane fantastisch!
  • Self/less
    Der Fremde in mir. Gott schuf den Menschen. Der Mensch schuf Unsterblichkeit.
    Thriller, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "prodigital2" aus Aschaffenburg am 15.01.2017
    Der reiche Geschäftsmann Damian ist unheilbar an Krebs erkrankt. Ein öminöser Wissenschaftler verpflanzt seine Persönlichkeit in den Körper eines anderen.
    Dadurch wird er verwechselt und muss ständig Medikamente nehmen.

    Harter Sci-fi-Thriller, der einem Angst und Bange werden lässt, was bald möglich sein könnte!
    Wunderschönes Filmende. :-)
  • Cold Prey 2
    Resurrection - Kälter als der Tod.
    Horror, 18+ Spielfilm, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Steve30" aus Wesseling am 15.01.2017
    Schon wesentlich professioneller als Teil 1, dessen einzelne Horrormomente wesentlicher durchdachter waren,vorallem bessere Schnittfolge und Kameraperspektive, wie man sie aus vielen US-Streifen kennt. Wichtig: keine langatmigen Szenen, dafür mehr Prägnanz. Hätte man nur wieder diesen Yeti-Mörder-Hünen überzeugender dargestellt,mit der dramaturgischen Statik einer gelenklosen Puppe.
  • Contracted
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Steve30" aus Wesseling am 15.01.2017
    Ein durchaus gelungene Inszenierung, mit guten Effekten. Leider fehlt in jenem Streifen ein nachvollziehbarer Abschluss, der die gesamte Handlung, die sich sehr sorgsam aufbaut, teilweise wieder zunichte macht. Warum Eric England dieses offene Ende setzte, ist mir schleierhaft. Dramaturgisch gesehen, eine gut dargestellte Handlung, die versucht, das Ganze aus der emotionalen Sicht der Hauptdarstellerin zu sehen. Zudem wird leider auch der reale Kausalzusammenhang auch nicht definiert, sondern verliert sich in Vermutungen. Trotzdem, trotz Abstriche, gelungen.
  • Elliot, der Drache
    Fantasy, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reinim" aus Mühldorf a. Inn am 15.01.2017
    Sehr gelungenes Remake eines Disney-Klassikers. Diesmal jedoch mit CGI-Drache statt eines klassischen, handgezeichneten Drachens in Trickfilmmanier. Zunächst war ich skeptisch, doch der Film überzeugt auf ganzer Länge. Die Charaktere sind schön gestaltet, die Besetzung ist herausragend und teils sehr hochkarätig (u. a. Robert Redford). Die Erzählweise und Regie sind klar und schnörkellos; da hätte ich mir ein wenig mehr Innovation gewünscht. Auch der Tiefgang fehlt ein wenig, zum Beispiel weshalb die Wälder abgeholzt werden, in denen der Drache lebt... Aber dennoch eine gute Unterhaltung für die ganze Familie, in bester Disney-Tradition!
  • Lesson of the Evil
    18+ Spielfilm, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "videogrande" aus Albersdorf am 14.01.2017
    Takashi Miike hat wieder zugeschlagen. Er kommt dabei fast an seine älteren Provokationswerke heran. Wie aus dem normalen Schulalltag die Handlung langsam aber sicher eskaliert, ist fast schon ein wenig meisterhaft. Der anfängliche Realismus wird ganz langsam durch Rückblenden, surreale Träume und Visionen aufgebrochen. Dadurch werden der Wahnsinn und gleichzeitig die Genialität des Killers sehr gut dargestellt. Die Darsteller sind allesamt klasse und es gibt keinerlei Overacting. Das Finale hat es dann wirklich in sich und selbst diese grausamen Szenen unterlegt Miike mit solch dezentem schwarzen Humor, dass man leider hier und da schmunzelt und fast schon Sympathie für den Killer entwickelt. Was mich allerdings komplett irritiert hat ist das Ende. Soll es ein Miike-Witz sein, oder müssen wir das "To be continued" ernst nehmen?
    Fazit: Brutal und merkwürdig, teilweise etwas schwer verständlich, aber die Geschichte vom durchtriebenen Mörder packt von Anfang bis Ende. - Leider empfand ich das Bild der Bluray teilweise milchig und grieselig.
  • Everest
    Der gefährlichste Ort der Welt. Basierend auf wahren Ereignissen.
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "StevenKöhler" aus Halle (Saale) am 14.01.2017
    "Everest" ist ein Film, der die Wanderung von 1996 auf den Mount Everest erzählt. Dies beruht auf eine wahre Begebenheit. Er ist gut erzählt und ist mit starken Schauspielern besetzt, die nichts an Glaubwürdigkeit verlieren. Man könnte bei den Film meinen, man wäre tatsächlich mit auf den Mount Everest und ist Live bei der Wanderung mit dabei. Was ich sehr gut finde, dass der Streifen die guten Seiten und die Gefahren mit aufzeigt. Mehr gibt es nicht von diesen Film, denn ich möchte nicht spoilern.

    Ich kann Ihnen "Everest" ans Herz legen. Er ist gut geworden.
  • Warcraft - The Beginning
    Zwei Welten. Ein Schicksal.
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dorischen" aus Lehre am 14.01.2017
    Das Onlinespiele habe ich nie gespielt. Der Film hat mir sehr gut gefallen. Man muss natürlich Fantasiefilme mögen! Tolle Animationen und überwältigende Bilder!
  • Now You See Me - Die Unfassbaren 2
    Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dorischen" aus Lehre am 14.01.2017
    Gute Zauberunterhaltung und Spannung bis zum Schluss. Der erste Teil der Unfassbaren fand ich besser, doch die Unfassbaren 2 kann man sich auch gut angucken!
  • Ein ganzes halbes Jahr
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Guinnes" aus Bottrop am 14.01.2017
    Ein ganz wunderbarer, stark emotionaler Film mit einer hochkarätigen Besetzung. Eine absolute Glanzleistung von Emilia Clarke. Man glaubt ihr jede Szene.
    Ein absolutes "Must see". Ich habe mir den Film 2 x hintereinander angesehen
  • Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "relbag" aus Waldkirch am 14.01.2017
    Es ist wie es ist und es kommt wie es kommt.
    Manch einer könnte dieses Motte als Gleichgültigkeit verstehen, ich sehe darin eher die Akzeptanz des Lebens, gegenüber derer die alles kontrollieren und Haben wollen. Toller Film mit Witz und Botschaft.

    Meine Quintessens des Stücks: Nimm das Leben wie es kommt und Arrangiere dich damit.