Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kritiken im DVD & Blu-ray Verleih

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Detroit
    Zeit für die Wahrheit.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "StoptheSpoil" am 08.07.2021
    Oha. Typischer Bigelow.

    Harter Film. Ein Thema das traurigerweise nichts an Aktualität und Brisanz verloren hat. Sehr beklemmende Szenen mit guten Schauspielern. Originalaufnahmen wurden sehr gekonnt und stimmig eingefügt. Es bleibt einfach nur Entsetzen. Kein happy end.

    Einen Stern Abzug für die teils in die Länge gezogenen Szenen. Das hat den Effekt, dass man häufiger denkt: wann ändert sich denn endlich was. Aber nicht vor Spannung, sondern weil es zu statisch ist. Außerdem sind ein paar Zusammenhänge m. A. n. nicht richtig aufgeklärt.

    Dennoch, sehenswert und wichtig. Bigelow eben.
  • The Fall - Staffel 1
    Tod in Belfast
    Thriller, Serie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "gre42" am 08.07.2021
    Beeindruckende Schauspieler agieren inmitten eines intelligenten Plots. THE FALL - STAFFEL 1 geht ruhig und sachlich an die verschiedenen Erzählstränge und vor allem an die agierenden Figuren heran. Spätestens bei der zweiten Folge beginnt sich ein Spannungsbogen aufzubauen, der bis zum Mini-Cliffhanger der letzten Episode stetig ansteigt. Fabelhafte Serien-Kost für Liebhaber der Polizeiarbeit im Umfeld von einem Serienkiller. 3,70 Psycho-Thriller-Sterne in Belfast.
  • Die geheimnisvolle Insel
    Abenteuer, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "videogrande" am 08.07.2021
    Wenn man sich schon eine der vielen "Insel" Verfilmungen von Jules Verne ansieht, dann tut man das am stilvollsten mit diesem Klassiker aus der berühmten Schmiede des Produzenten C.H.Schneer. Man bezeichnet die ganze Reihe als "Harryhausen-Filme", obwohl er "nur" die Trickeffekte beigesteuert hat. Aber dies so einzigartig, dass sein Name ein Begriff für eine Stilrichtung wurde. Dieser Film ist ungewöhnlich lang im Vergleich zu seinen Mitstreitern, was ihm auch tatsächlich einige vermeidbare Längen verschafft. Zumal der eigentliche Twist (den man im Vorspann dusseligerweise durch Nennung des Rollennamens von Herbert Lom gespoilert hat) wie angepatscht wirkt. So, als hätte man aus 2 Filmen einen gemacht. Nichts desto trotz haben alle diese Filme eine gewisse Atmosphäre, die sich schwer beschreiben lässt. Sie wecken Kindheitserinnerungen und sind noch wirklich handgemachte Abenteuerfilme mit Stil. Über so manche Naivität muss man schmunzelnd hinwegsehen. Ein mit Gas befüllter Ballon, der irgendwie über den Pazifik gelangt. Griechische Ruinen auf dortigem Meeresboden. 2 nervige Frauen, die unbedingt noch mit in die Handlung hineinmussten. Ventile von Luftflaschen, die man besser verstecken hätte müssen. Bitte einfach mal wieder Kind sein beim Gucken und nicht zuviel nachdenken. Fazit: Herrlich nostalgisches Abenteuerkino vergangener Tage. Auch heute noch sehenswert, selbst mit den jüngsten Mitgliedern der Familie.
  • Ant-Man 2 - Ant-Man and the Wasp
    Ant-Man und die Wespenfrau
    Fantasy, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" am 08.07.2021
    Tolle Fortsetzung des 1. Teils. Die Filme gehen direkt ineinander über, kann man also auch als langer Komplett-Spielfilm ansehen. Bei den technischen Details und auch die physikalischen Erklärungen kommt man irgendwann nicht mehr richtig mit (mich würde interessieren, was ein Physiker dazu sagen würde) aber das tut der guten Unterhaltung keinen Abbruch. Für jeden, der den 1. Teil mochte, also eine Pflicht.
  • Yesterday
    Gestern kannte jeder die Beatles. Heute kann sich nur noch Jack an ihre Songs erinnern.
    Musik, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" am 08.07.2021
    Für mich ein gelungener Film über ein interessantes Gedankenexperiment. Viele Lieder von den Beatles werden nur angespielt, eigentlich schade, aber der Film soll ja nicht zu langatmig werden und zum Glück gibt es YouTube xD: https://youtu.be/Nnumx-LN-EQ Der Auftritt von John Lennon war episch, wenn auch etwas schmalzig. Klasse hätte ich gefunden, wenn man den echten Paul McCartney hätte auftreten lassen. Schade, dass das nicht gemacht wurde.
  • The Great Alaskan Race
    Helden auf vier Pfoten - Basierend auf einer wahren Begebenheit.
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JayInsane" am 07.07.2021
    Es handelt sich hier um -keine- Hochglanzproduktion.
    Dennoch bewegt sich technisch, wie auch schauspielerisch alles im (oberen)grünen Bereich.

    Eine authentische Geschichte, welche mit sehr viel Emotion kurzweilig erzählt wird. Ich empfinde den Film, stimmig, glaubwürdig und von Anfang bis Ende spannend.

    Kurzum - das was der Film ist, könnte er kaum besser machen.
  • Breaking Surface
    Tödliche Tiefe
    Thriller, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "trxvwi4z" am 07.07.2021
    Nordische Landschaften machen sich als Kulissen immer sehr gut. Ansonsten wird der durchaus sehenswerte Streifen durch die Fehlleistungen der hysterischen, nervlich vorbelasteten Schwester voran getrieben.
  • Du hättest gehen sollen
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "trxvwi4z" am 07.07.2021
    Wenn 'Cinemaus' mit einem Film nichts anfangen kann, dann sagt das wohl alles. Ansonsten, ein Film auf dem man sich einlassen muss. Gute Schauspieler, vorallem die Tochter. Ein architektonischer Albtraum, gut gefilmt.
  • Bad Boys 3 - Bad Boys for Life
    Bad Boys fürs Leben - Wir stehen zusammen. Wir fallen zusammen.
    Action, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "StevenKoehler" am 07.07.2021
    "Bad Boys 3 - Bad Boys for Life" ist ein äußerst interessanter Film, welcher sehr viel Spaß macht. Er ist spannend erzählt und zu der Spannung kommt noch eine große Schippe Humor drauf, welcher auch passend ist. Er schafft es, dieses Level sehr gut zu halten, aber nicht albern zu sein. Was leider nicht ganz so gut geworden ist, ist die Ausarbeitung der Story in der Discothek. Wenn man ein bisschen nachdenkt, ergibt die Szene, so wie sie gezeigt wurde, keinen Sinn. Des Weiteren finde ich es schwierig, wenn man weiße Untertitel auf hellen oder weißen Hintergrund platziert. Einmal waren diese nicht zu lesen, da diese weißen Untertitel auf einen weißen Hintergrund platziert wurden, was erkennbar war, denn ein paar Buchstaben am Satzende waren auf einen Hintergrund gewesen, bei der man gesehen hat, dass hier Untertitel eingesetzt worden sind. Entweder man färbt die Untertitel dann entsprechend ein oder man lässt diese dann ganz weg. Ansonsten hat mir dieses Werk unfassbar gut gefallen und wurde auch unterhalten.

    "Bad Boys 3 - Bad Boys for Life" ist eine hervorragende Fortsetzung geworden. Das man diese Reihe neu belebt hat, empfinde ich als einen Mehrwert.
  • Barfuß in Paris
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ThomasKnackstedt" am 06.07.2021
    Wundervolle Hommage an Tati, Chaplin, Laurel & Hardy, Keaton…

    Diesen Film wird man lieben oder hassen, soviel steht fest. Wer das uralte Kino noch kennt, mit Slapstick ala Stan Laurel und Co. groß geworden ist, und sich an die seltsam komischen Abenteuer von Jacques Tati erinnern kann, dem wird das Herz bei Fiona Gordons und Dominique Abels -Barfuss in Paris- scheunentorweit aufgehen. Wer all das weder kennt noch schätzt, kann mit diesen 84 Minuten Filmpoesie ganz sicher gar nichts anfangen. Ich persönlich war tief ergriffen von dieser Zeitreise zu den Anfängen der bewegten Bilder. Zur wahrlich „irren“ Story gesellen sich mit Fiona Gordon(Fiona), Dominique Abel(Dom) und Emanuelle Riva(Martha) drei Vollblutmimen.

    Fiona will ihre Tante Martha besuchen, die seit 48 Jahren in Paris wohnt. Martha soll ins Altersheim und will das nicht. Fiona trifft mit Schwierigkeiten ein, Martha haut ab, weil sie nicht eingewiesen werden will. Fiona strandet in der Stadt und ist auf die Hilfe des Obdachlosen Dom angewiesen. Der verknallt sich in Fiona und ab da geht alles nur noch drunter und drüber. Die Tanzszene auf dem Schiff, das Ballett der Füße, die Kletterpartie auf dem Eiffelturm. Wo soll man anfangen und wo aufhören. Das hier ist ein komplett verrückter Film, den man sich einfach anschauen muss.

    Zusätzlich gewürzt wird dieses herrlich skurrile Filmvergnügen mit dem Auftritt von Pierre Richard. Alter schützt vor Comic nicht, soviel steht fest.
  • Brexit
    The Uncivil War
    Drama, TV-Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "832005" am 06.07.2021
    Ein rein politischer Film. Ob es sich so zugetragen hat? jedenfalls ein sehenswerter Film, der sehr deutlich die Manipulationsmöglichkeiten des Internets sehr deutlich aufzeigt. Es ist schon denkbar, daß in der dargestellten Form enormer Einfluss auf das Wahlverhalten der Wähler genommen werden kann. Eigentlich Wahnsinn. Schauspielerisch sehr gut .
  • Gorgo
    Die Superbestie schlägt zu.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "videogrande" am 06.07.2021
    „Gorgo“ ist m.E. das einzige europäische Kaiju-Monster, sieht man mal von „Konga“ ab, den ich irgendwie nicht dazuzählen mag. Natürlich hat der Film seinerzeit dem Genre nichts Neues hinzugefügt. Es gab schon 3 absolute Klassiker, die sich gegenseitig, und dann auch „Gorgo“, inspiriert haben. Und später wird genau dieser Film den japanischen "Gappa" beeinflussen. Von Vorhersehbarkeit mag ich deshalb nur bedingt reden. Damals war das alles noch nicht so abgedroschen. Wir haben hier also tatsächlich einen Menschen im Gummikostüm, was man bislang nur von „Godzilla“ her kannte. Dem steht „Gorgo“ eigentlich in nichts nach. Er wirkt zwar tatsächlich noch billiger, aber es gibt liebevolle Miniaturtricks, eine aufmarschierende Armee und fallende Londoner Wahrzeichen. Und genau das wollen wir doch sehen. Um den nostalgischen Charme komplett zu machen erklingen auch noch altbekannte, lange nicht mehr gehörte Synchronstimmen. Natürlich ist der Film naiv und sehr trashig, aber ich denke, ich muss den wahren Fans des Genres nichts mehr erklären und wer so etwas für albern und infantil hält, der hat recht, aber auch wenig Ahnung vom Fantasy-Kino vergangener Zeiten. Fazit: Ein schöner Monsterfilm aus der Vergangenheit des Kinos. Naiv, billig aber mit sowas von viel Charme. Gehört in jede Kaiju-Sammlung. (PS: Der Film ist, entgegen der hier gezeigten Fotos, in Farbe)