Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Suppenman" aus

91 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Batman v Superman
    Dawn of Justice
    Action, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 27.09.2016
    Von Man of Steel begeistert gewesen und nun absolut bis unter den Keller enttäuscht. Was ist da nur passiert, dass die ganze Truppe bis auf Eisenberg eine so schlechte Leistung abliefern??? Zusammenhangloses Drehbuch mit eigentlich (comicorientiert) guter Story, Dialoge zum Fremdschämen und Effekte, die die Welt nicht braucht!!!
    Das Niveau und die Melodramatik hätte hier definitiv höher ausfallen können. Es ist leider als Fan von DC einer der schlechtesten Filme.
  • Herz aus Stahl
    Krieg endet niemals leise.
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 09.11.2015
    Das Thema WWII ist mittlerweile so ausgelutscht, dass es keinen Spaß mehr macht sich damit überhaupt noch zu befassen. Dennoch hat mich dieser Film interessiert, da es hier nicht um metapolitische Auseinandersetzungen, stereotypischer Idealismus und heroischer Epik geht. Hier geht es um Krieg...einfach nur Krieg. Es wäre egal gewesen, ob es sich um WWI, WWIII, Irak oder Afghanistan gehandelt hätte...KRIEG. Und dieser Krieg ist in zwei Zonen eingebettet, nämlich die Front außerhalb des Panzers und der Sicherheit innerhalb des Panzers. Das Setting ist WWII, soll aber nicht in böse oder gut, fähig oder unfähig, geschichtlich korrekt oder Fiktion geteilt sein. Es geht um eine handvoll Menschen, die das Grauen erleben und ihre Menschlichkeit verlieren. Die einzige Menschlichkeit bewahren sie in der Gruppe. Geht die Gruppe verloren, ist die Menschlichkeit und somit der Sinn dahin.
    Ich sehe diesen Film als was Großartiges. Ein absoluter Anti-Kriegsfilm mit erschreckenden Bildern. Für diejenigen, die Geschichte wollen, greifen zu Schindlers Liste, der Untergang und Co. Diejenigen, die einen stereotypischen Heldenfilm brauchen schauen sich Pearl Harbour und für Nonsens 300.

    Taktische Panzergefechte, klaustrophobe Szenen mit bester Besetzung und für mich absolut schlüssige Dialoge. Ich persönlich bin absolut begeistert. 1 Punkt Abzug für den überdrehten Schlussteil...der hätte wirklich nicht so überbordernd und unwirklich sein müssen.
  • Planet der Affen 2 - Revolution
    Die letzte Chance auf Frieden.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 28.06.2015
    Definitiv gelungene Tierdokumentation über Wesen, die versuchen in widrigen Umständen zu überleben. Es handelt über Menschen...ups...sorry. Ich wollte ja den Film bewerten und nicht spoilern. Ich fand diesen Sequel mehr als gelungen, denn es zeigt das Zusammenspiel der Saat des Untergangs der Menschen. Superbe Motion-Verfahren mit einem außerordentlich guten Serkis und tollen Kulissen. Die Story mag dünn sein, handelt aber von den Motivationen zweier Rassen wobei die Affen einer einfachen aber klaren und verständlichen Logik folgen die den Menschen schwach, verletzbar und im geringen übertrumpfen - Familie und Zuhause. Für diese zwei Begriffe benötigt der Mensch Ressourcen, Wertsachen und Macht.

    Toll umgesetzt, unterhaltsam und doch inspirierend!
  • Interstellar
    Der nächste Schritt der Menschheit wird unser größter sein.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 07.04.2015
    Das nenne ich eine Weltraumoper vom Feinsten. Dieser Film reiht sich in die Riege der bedeutsamsten Sci-Fi-Filme ein und übertrifft manche Genrevertreter um Längen. Warum das so ist?
    Darsteller
    Superbe Darstellungen aller Beteiligten. Der Cast ist wie zu erwarten sehr gut und überzeugend. Allen voran wirft Matthew McConaughey eine fesselnde Darstellung auf den Fernseher, lässt aber anderen Schauspielern noch genug Raum zur Entfaltung. Von Mackenzie Foy war ich begeistert.
    Setting
    Sehr viel mühevolle Handarbeit in jeder Einstellung. Belichtung der Sets, Requisiten und das Design sorgen für stimmige Bilder. Jedes Objekt wirkt massiv, wuchtig und echt.
    Logik
    Der bisher beste Sci-Fi-Film in Sachen Logik. Zwar bin ich kein Astrophysiker, glaube aber jedes Wort. Die Extras verraten dazu viel mehr und ich war mehr als erstaunt, wie sehr Interstellar auf echte wissenschaftliche Aspekte beruht.
    Effekte
    Kein Effektfeuerwerk und keine Action, sondern purer Thrill. Nolan hat wie immer ein perfektes Händchen für die Ausgewogenheit ohne Über- oder Untertreibung. Perfekter Mix und vor allem, CGI ist nur Mittel zum Zweck.
    Emotion
    Ein wahres Emotionsfeuerwerk in allen Einstellungen! Die Ohnmacht, die Härte der Physik, die Winzigkeit des eigenen Seins und die Liebe in reinster Form. Es geht nicht gefühlvoller. Die beste Szene: Die Erkenntnis der Verlust von Jahren.

    Dieser Film kann nicht für einen Filmabend zwischendurch empfohlen werden. Man muss sich auf diesen richtig einlassen.
  • American Sniper
    Der Scharfschütze - Die Geschichte des Scharfschützen Chris Kyle.
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 24.03.2015
    Bradley Cooper zeigt in diesem Film eine Glanzleistung die besser nicht sein könnte. Patriotismus, Rachegelüste und den Drang alle Menschen die man liebt beschützen zu wollen bündelt er sehr gut in seinem Charakter. Der innere Konflikt ist von Anfang an spürbar. Ab Mitte des Films wird das Trauma des Krieges in allen Facetten von Chris Kyle ersichtlich.
    Clint Eastwood hat einen harten Anti-Kriegsfilm geschaffen, der leider wie viele andere aktuelle Filmen unter dem Drang nach Actionsszenen leidet. Ein Abschuss nach dem anderen lässt das Niveau oftmals sinken. Zum Schluss sind einige Darstellungen von keinem Wert und fragwürdig. Vielmehr hätte ich mir Chris Kyles Leben neben dem Krieg gewünscht. Was macht seine Frau zu Hause? Wie wächst sein Sohn auf? Was macht Papa mit Sohn in der Freizeit?

    Zuviel Kriegsschau, zuviele gezeigte Abschüsse und wenig Leben von den Kyles. An sich sehr guter Film mit einem hervorragenden Cooper, aber nicht Eastwoods Meilenstein der Gefühle.
  • Lucy
    Thriller, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 24.03.2015
    Leider total verschenktes Potenzial für einen Hit!

    Johansson im ersten Drittel sehr gut. Luc Besson´s cuts mit den Jagdsequenzen in der Natur stilistisch passend und sehr gut eingebettet. Ab 40 % ist Johansson blaß wie ihre Hautfarbe, was auch der Story geschuldet ist. Ich fand es zuviel des guten und konnte überhaupt nicht mehr mit ihr mitfiebern. Auch, dass sie jeder Situation gewachsen bzw. in allen Belangen unterfordert ist sorgt für eine "tja...is ja egal"-Stimmung. Die Actionszenen sind gut, sind aber aufgrund ihrer Übermacht witzlos, nutzlos, weit entfernt von einer Dramatik...ihre Übermacht ist fast schon belanglos.

    Die Erkenntnisse aus der Übermacht sind leider nichts Neues, für die Erklärung der Existenz der Menschheit zu seicht und der Abschluss SPOILER "sternleuchtender USB-Stick" sogar lächerlich bis trashig. Der Abschluss des Films hat viel CGI...ohne Sinn und Zweck und ohne Botschaft. Der Brei aus Materie bis hin zu den Zellen ist nichtssagend.

    Hohes Potential hätte der Film gehabt, eine Botschaft auf einer metaphysischen Ebene sucht man vergebens. Leider nicht erfüllt.
  • American Hustle
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 01.10.2014
    Ich persönlich war angenehm angetan vom Setting. Bale, Cooper, Lawrence und Renner spielen wirklich hervorragend. Adams spielte für mich nochmal nen Tick besser. Ich fand die Story gelungen und wurde vom Ende überrascht. Nach Silver Linings eine erneut tolle Arbeit von O'Russel.
    Man braucht einfach nur etwas Neugier für eine abgedrehte Geschichte um einen guten Film wie diesen genießen zu können. Auf jeden Fall hat dieser Streifen Stil!
  • Pacific Rim
    Science-Fiction, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 26.01.2014
    Erinnert an Power Rangers...del Torro gehört für mich zu den besten...aber hier fehlt mir eine Ikone...eine prägende Botschaft und die Seele seines Machwerks.
    Technisch ein wahres Gewitter eindrucksvoller Szenen...aber seicht ohne ende. Gegen Mitte des films verging mir die Ausdauer.

    Wer kunterbuntes Mech-Getöse in glanzvollem Setting sehen mag, wird nicht enttäuscht. Für mich war es aber leider nicht mehr.
  • 96 Hours - Taken 2
    Zuerst entführten sie seine Tochter. Jetzt sind sie hinter ihm her.
    Action, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 03.12.2013
    Neeson hat es einfach in seinem Alter noch drauf. Aber der Film verliert an Relevanz, da dieser eigentlich nichts anderes ist, als der erste Teil. Raffinesse trifft Brutalität mit vielen Logikfehlern und fraglichem Storybackground. Man darf den 1. und 2. nicht nacheinander anschauen, denn man stumpft regelrecht der Brutalität gegenüber ab und verliert das Interesse. Lieber etwas Pause dazwischen lassen.

    Fazit:
    Für einen Actionabend okay, jedoch für Kenner des 1. Teils eine Stagnation. Zwar geht die Story weiter, aber es fehlt aufgrund der gewaltexzessiven Überzeichnung an Tiefe.
  • Die Tribute von Panem 2 - Catching Fire
    Jede Revolution beginnt mit einem Funken.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 03.12.2013
    Achtung: Spoiler! Die 74. Hungerspiele (also der 1. Teil) war beeindruckend und doch schockierend. Da lässt man Kinder aufeinander los, damit sie sich abschlachten um das Spiel gewinnen zu können. Nun werden gestandene Gewinner der Hungerspiele in die Arena geschickt um die Rebellion, die Katniss entfacht ein zu dämmen.
    Die Story wirkt anfangs dröge und nicht wirklich originell, zumal es im Wesentlichen das gleiche schmerzvolle Unterfangen ist, wie im ersten Teil.
    Aber auch wenn man einiges schon vom ersten her kennt, ist es diesmal doch eine andere Erfahrung...und dies ist die Essenz, die mich dazu bringt den Film als grandios zu bewerten. Lawrence und Hatcherson spielen ein absolut nachvollziehbares Paar und meistern die schweren schauspielerischen Leistungen (extreme schwüle Hitze) auf einem absolut oberliganiveau. Das Setting ist episch und die Story meines Erachtens einfach nur Klasse.

    Fazit:
    Wer den ersten Teil kennt, wird nicht enttäuscht sondern von einem Donner an Dramatik, schauspielerischer Extraklasse und schmerzhaftem Leid berührt. Wer den ersten Teil nicht kennt, sollte den unbedingt aus storylogischen gründen vorher anschauen. Für mich eine der gelungensten Verfilmungen der letzten 15 Jahre!
  • Man of Steel
    Fantasy, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 28.10.2013
    Man of Steel...diesmal wird der Titel dem unzerstörbaren Helden gerecht. Christopher Reeve in allen Ehren. Die alten Filme sind Meilensteine und gehören in jede gut sortierte Sammlung. Aber die aktuelle Verfilmung kann dem Begriff "Superheld" aufgrund der heutigen Technik endlich gerecht wirken. Wer meint, man solle diesen Film meiden, weil er die Nostalgie stört irrt sich. Charakterzeichnung, Setting und die Kulisse zeugen von einer Bildgewalt, die man bisher selten erlebt hat. Spoiler: Endlich fällt dieses ewig nervende Intro aller Heldenfilme weg, in dem es nur darum geht, wie toll der Held ist und welch große Bereicherung für alle Menschen darstellt. Hier ist es anders. Ein Wesen, dass solche Kräfte besitzt stellt für die Menschheit erstmal eine Gefahr dar und dass wird bei diesem Film mehr als deutlich. Die von vielen kritisierte Zerstörungsorgie von Regisseur Snyder macht einem erst bewusst, was mit solch enormer Kraft möglich wird und lässt den Zuschauer fragen, welche Ausmaße solch unkontrollierte Kraft annimmt. Der Einstieg in den Film bietet endlich die wissenschaftlichere Grundlage und sorgt endlich dafür, dass der ominöse grüne Stein nicht als Waffe gegen Superman eingesetzt wird, sondern sich auf etwas anderes von Krypton bezieht. Wahrlich angenehm für den Kopf.

    Fazit:
    Bild: das Beste, was es derzeit zu sehen gibt (Wackelkamera hin oder her)
    Ton: Hans Zimmer...da fehlen mir die Worte
    Action: Non-Stop aber mit der nötigen Härte, die es unbedingt gebraucht hat
    Story: natürlich dünn, aber endlich so verpackt, damit es nachvollziehbarer wirkt
    Darsteller: Absolut Top! soviel Mimik wie Cavill hatte Reeve nicht drauf!

    Unbedingt kaufen und genießen!

    Meine persönliche Meinung.
  • Mr. Holland's Opus
    Eine Symphonie des Lebens - Leben ist, was geschieht, während du andere Pläne machst.
    Musik, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suppenman" am 29.09.2013
    Nach ewigen Jahren mal wieder angeschaut. Hinter Holland´s Opus verbirgt sich eine wendungsreiche Story über das Leben eines Menschen, der zwischen Familie und seinem Beruf als Lehrer auch noch seinem großen Traum nachgehen will. Ein möglicherweise nicht zu schaffender Spagat in gekonntem Gefühlskino. Auch heute noch kann man sich diesen Film jederzeit anschauen, denn er ist vom menschlichen her zeitlos.

    Fazit:
    Exzellenter Dreyfuss in seinen besten Jahren mit einer ans Herz gehenden Story!