Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "vhctmf" aus

32 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • The People vs. George Lucas
    Die epischste Schlacht des Universums.
    Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 03.04.2012
    Wer sich schon immer gefragt hat, wer die Leute sind, die Filme als ihren Lebensinhalt betrachten und einen Großteil ihres Geldes und ihrer Freizeit für sie aufwenden, sollte sich diesen Film ansehen. Man gewinnt einen tiefen Einblick in die Fan-Seele und wozu man mit ein wenig Kreativität in der Lage ist.
    Wirklich sehr gelungen und mit sehr viel Humor und teilweise Eigenironie.
    Im Kern des Films steht aber George Lucas, seine Entwicklung und warum viele Fans seiner frühen Filme mittlerweile von ihm enttäuscht sind. Dazu kommen Kommentare einiger seiner frühen Wegbegleiter.
  • L.A. Without a Map
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 03.04.2012
    Ganz bestimmt kein 08/15-Film und etwas ungewöhnlich gestaltet.
    Es ist nicht alles ganz realistisch, sondern die Welt im Film ist eher ein wenig naiv verklärt. Vielleicht ist das typisch Kaurismäki...
    So ist es hier möglich, dass ein gerade spontan nach LA gezogener Brite ohne größere Vorkommnisse in ein Ghetto zieht und weil sein Kumpel ein gutes Wort mit den Nachbarn spricht, bekommt er auch die Reifen seindes Wagens zurück.
    Und Johnny Depp hat wirklich nicht viel mehr als einen netten Gast auftritt.
    Aber alles in allem, finde ich wirft der Film einen gelungenen Blick vom europäischen Standpunkt auf die USA und insbesondere auf das Filmgeschäft in LA.
  • Operation: Kingdom
    Wie stoppt man einen Feind, der keine Angst hat zu sterben?
    Thriller, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 18.01.2011
    Film ist okay, gute Action und die Story regt am Ende zum Nachdenken an. Im Goßen und Ganzen ist der Film aber nicht besser als Mittelklasse, trotz der hervorragenden Darsteller.
  • Slumdog Millionär
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 18.01.2011
    Einer der besten Filme aller Zeiten. Story, Bilder und Musik hauen einen einfach um und ziehen einen in einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann. Diesen Film wird man nie mehr vergessen. Der Oscar war 100%ig verdient!
  • 27 Dresses
    Kleider machen Bräute.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 23.02.2010
    Zugegeben, eine ganz normale Liebeskomödie. Aber ich mag solche Filme... und wem das genauso geht, der hat hier genau das Richtige gefunden.
    Es ist schon ziemlich früh klar, wie das hier ausgeht, aber darum geht's ja auch gar nicht. Die beiden Hauptdarsteller passen prima zusammen, es gibt zahlreiche Nebenfiguren und lustige Einfälle, was diesen Film zu einer kleinen Perle macht.
    Wer also sehen möchte, wie die überfürsorgliche Jane dank des frustrierten Kevins endlich lernt Nein zu sagen und zu sich selbst zu stehen, dem kann ich nur raten, zuzugreifen.
  • Arthur und die Minimoys
    Kids, Fantasy, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 06.11.2009
    Alles in allem ist der Film ganz okay und bietet einige schöne Einfälle.
    Ich glaube aber, dass er mir als Kind nicht gefallen hätte. Bis Arthur zu den Minimoys kommt, ist eigentlich alles sehr schön gemacht und hat ein gutes Erzähltempo. Danach geht es wohl nur noch um Schauwerte und die Handlung wird rasend schnell voran getrieben. Leider nimmt sie einen nicht mit und man bleibt außen vor.
    Es gibt einige nette Figuren, aber dazu gehören leider nicht Arthur und Prinzessin Selena, was vielleicht auch an den deutschen Synchronstimmen (Bill Kaulitz und Nena) liegt. Mia Farrow als Großmutter und der kleine Beta wachsen einem sehr viel schneller ans Herz und der böse M ist als sarkastischer Bösewicht super gelungen.
    Außerdem stört es mich wahnsinnig, dass die Elfen mittendrin auf einmal anfangen zu pubertieren und am Ende zwei Zwölfjährige die große Liebe gefunden haben sollen.
  • Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken
    Nach den internationalen Bestsellern von Allan und Barbara Pease.
    Deutscher Film, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 06.11.2009
    Ganz unterhaltsam, aber das Konzept geht nicht ganz auf. Der Film fängt damit an, dass es sich hierbei eigentlich um einen "Schulungsfilm" handelt. Letztenendes wird dieses Konzept aber doch über den Haufen geworfen, um alles doch irgendwie in eine Handlung einzupressen. Wären die vielen kleinen Unterschiede zwischen Männern und Frauen in mehreren kleinen Episoden unterhaltsam dargestellt worden, hätte der Film mir besser gefallen. So hängt aber in den Seilen.
    Das liegt nicht an den Schauspielern, die hier glaube ich sehr viel Spaß bei der Sache hatten, allen voran Uwe Ochsenknecht :-) Auch die Nebenrollen sind teilweise hochkarätig besetzt und halten einige Überraschungen bereit.
    Was mich außerdem gestört hat war, dass es hier eigentlich immer um die Eigenheiten der Männer geht. Ich habe das Sachbuch gelesen, auf dem der Film basiert, und da wurden doch immer beide Seiten behandelt. Ganz zu Anfang wird darauf hingewiesen, dass irgendwann erklärt wird warum Frauen Straßenkarten manchmal auf den Kopf drehen. Aber nein, das bleibt eine leere Versprechung... Ich als Frau finde es sehr schade, dass die weiblichen Eigenheiten hier nicht auch mehr ihr Fett weggekriegt haben. So bleibt der Film eine Erklärung dafür, warum Männer so einiges tun und liefert eigentlich die Dauerentschuldigung: Tja, wir sind halt Urmenschen... Ja, aber wer das Buch gelesen hat, weiß, dass es bei den Frauen nicht anders ist...
    Schade, hier wäre mehr drin gewesen.
  • Elizabeth - Das goldene Königreich
    Frau. Kriegerin. Königin.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 22.07.2009
    Ein Superfilm, gut gespielt, mitreißend, interessant... und dann kommt die große Seeschlacht und man wird enttäuscht. Immerhin kämpft hier die hoffnungslose englische Marine gegen die Armada Spaniens. Der ganze Film steuert auf diesen Moment zu und dann... fällt sie enttäuschend kurz aus und wird mit Symbolen überfrachtet. Da gehen Kerzen aus und springen weiße Pferde von Schiffen. That's a bit too much, honestly. Aber mit Ausnahme dieser Enttäuschung ein wirklich toller Film und Cate Blanchett kann nahtlos an ihre Leistung im ersten Elizabeth-Film anschließen.
  • Lissi und der wilde Kaiser
    Komödie, Deutscher Film, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 22.07.2009
    Naja, reicht für 'nen lustigen Nachmittag. Der Humor ist aber schon unterste Kanone... Bloß nicht zu viel erwarten. Bei weitem nicht mit Der Schuh des Manitu zu vergleichen.
  • Was vom Tage übrig blieb
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 07.07.2009
    Wie ein langer ruhiger Fluss...
    Ein wunderbarer Film, aber man muss ganz klar sein: kein Thriller, keine Action, keine Komödie. Eher ein Portrait, der Zeit zwischen den Weltkrigen, der englischen Aristokratie und ganz besonders des Lebens hinter den Kulissen, also der Dienerschaft. Von Menschen, die das Dienen als ihre Lebensaufgabe ansehen und sich dafür vollkommen zurücknehmen und sich eigentlich fast schon aufgeben...
    Emma Thompson und Anthony Hopkins gehen vollkommen in ihren Rollen auf und zeigen, was aus Menschen werden kann, die nur für andere da sind. Ganz besonders krass wird dies dadurch, dass ihr Dienstherr sich als Engländer vor dem 2. Weltkrieg für die Deutschen einsetzt und sogar eine gewisse Faszination für den Nationalsozialismus erkennen lässt. Doch natürlich wird er durch seine treue Dienerschaft nicht bloßgestellt. Wer ein bisschen historisch interessiet ist, kann hier noch einiges entdecken...
    Es gibt kein klassisches Happy-End, aber ein bisschen Trost bleibt trotzdem...
  • Abgedreht
    Ihr wollt es, wir drehen es.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 07.07.2009
    Echt klasse! Ungewöhnliche Story und für Filmfreaks eine wahre Schatzkiste! Die Geschichte spielt in der Zeit als die DVD das Video ablöste, also fast schon ein Historienschinken. Mos Def jobbt in einer altmodischen Videothek. Eines Tages löscht der vom nahen Elektrizitätswerk magnetisch verstrahlte (!) Nachbar Jack Black sämtliche Bänder in dem Laden, der sowieso schon kaum gegen die Konkurrenz ankommt. Aus Verzweiflung beginnen die Beiden Filmklassiker nachzudrehen, um irgendetwas verleihen zu können. Bald sind diese Versionen gefragter als die Originale und die Viedeothek erlebt einen kleinen Aufschwung.
    Viele wunderbare Charaktere und Schauspieler machen diesen Film zu einem Muss. Hinzu kommen viele wunderbar skurile Einfälle (wie die Tarnanzüge beim Überfall auf das Elektrizitätswerk!!) und mit soviel Herzblut entstandene Neuverfilmungen, dass man am liebsten selbst raus auf die Straße will, um seinen Lieblingsflim nachzudrehen...
    Auch die Specials sind sehenswert: Der Regisseur ist Franzose und seine Verständigungsschwierigkeiten mit Jack Black oder sein verzweifelter Versuch der Crew zu erklären, warum man für Blutlachen nur runde Pizzas und keine zerschnittenen verwenden kann sind unvergesslich...
    Kann den Film nur jedem empfehlen!
  • Asterix bei den Olympischen Spielen
    Komödie, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "vhctmf" am 07.07.2009
    Alain Delon als Caesar ist klasse und schön selbst ironisch... und auch die Versuche von Brutus seinen Vater umzubringen sind ganz nett. Auch das Ende mit den Gastauftritten von Jamel Debbouze und Zidane sind sehenswert.
    Insgesamt kommt dieser Film aber nicht an seine Vorgänger ran. Es wurde versucht, mit viel Geld zu protzen, doch dabei ist einiges verloren gegangen. Man merkt einfach, dass die Länder die am meisten Geld gegeben haben (Deutschland, Frankreich, Spanien) irgendwie bedient werden sollten mit jeweils berühmten Gesichtern. Auf deutscher Seite sind das Bully Herbig und Michael Schuhmacher, der beim Wagenrennen mitmacht... Um diese Figuren wurde irgend eine Geschichte herum gezimmert, in der natürlich die Liebe nicht fehlen darf, was aber ziemlich humorlos und blutarm daher kommt.
    Es reicht zu den oben genannten Szenen zu spulen... beim Rest verpasst man nichts...