Kritiken von "Pillerchen"

Der Unsichtbare

Was du nicht sehen kannst, kann dich verletzen.
Horror, Fantasy

Der Unsichtbare

Was du nicht sehen kannst, kann dich verletzen.
Horror, Fantasy
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 17.05.2021
Handwerklich gut umgesetzte Kompilation aus Der Feind in meinem Bett und Hollowman. Aber für einen Thriller seeeehr langatmig umgesetzt. Nach 20 Minuten sah es immer noch arg vorhersehbar aus und der Ansporn zum weiterschauen kam und kam einfach nicht. Immerhin, der Zuschauer wird bei der Stange gehalten, so spannend ist es schon. Aber man braucht Zeit und Geduld.
Erst nach 40 Minuten tauchte ansatzweise die Möglichkeit einer Alternative auf, dass es doch nicht so endet wie gedacht. Derweil plätschert der Film vor sich hin, häufig mit leicht bedrohlicher Filmmusik, und nach einer Stunde stellte ich fest, ogott das geht ja noch eine Stunde lang. Erst in der letzten halben Stunde kommen auch endlich die Highlights, die spannenden Wendungen - so ca. alle 10 Minuten mal eine.
Naja. Wie gesagt eine solide Handarbeit mit solidem Budget, man muss es den Machern anrechnen, so wenig Handlung in so viel Filmminuten zu packen.

Underwater

Es ist erwacht - 7 Meilen unter der Meeresoberfläche ist etwas erwacht.
Abenteuer, Thriller

Underwater

Es ist erwacht - 7 Meilen unter der Meeresoberfläche ist etwas erwacht.
Abenteuer, Thriller
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 07.05.2021
Am schlimmsten: Der Film ist recht grau und dunkeldüster gehalten (ganz im Gegensatz zu Abyss, der hier mehrfach in den Kritiken erwähnt wird und mir äußerst farbenprächtig in Erinnerung geblieben ist), dazu noch eine unsägliche Kameraführung insbesondere in actionreichen Szenen, so dass man kaum etwas erkennen kann und sich die Bilder des Filmes dann eher im Kopf abspielen. Nun gut, normale DVD auf dem PC geschaut, da mag die Bildqualität vielleicht etwas übler sein, aber SO übel, dass einem der ganze Film verleidet wird, ist nicht meinem PC anzulasten!

Mittelschlimm: Die Handlung ist so lala, sie fokussiert variabel (um nicht zu sagen wahllos) zwischen der zerstörten Basis und den Tiefseeviechern, die wirklich stark an Ripley's Alien erinnern. Ganz frech geklaut, aber nicht mal halb so spannend.
Das Ende ist dann gefühlt 15 Minuten vor Schluß vorhersehbar und total unglaubwürdig. Als ob man mal eben nur auf einen Knopf drücken müsste...

Das Beste zum Schluss: Bis auf die Rolle von Kristen Stewart, die leider immer noch nicht zu schauspielern gelernt hat, gibt es nicht einmal vernünftige Nebenrollen, nur Statistenrollen, und diese sind mit 0815-Darstellern günstig und befriedigend besetzt.

Passengers

Die Wahrheit lässt sich nicht ewig verleugnen.
Thriller

Passengers

Die Wahrheit lässt sich nicht ewig verleugnen.
Thriller
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 31.03.2021
Thriller...? fesselnd...? Nein! Im Gegenteil tödlich langweilig. Es passiert quasi gar nichts, es gibt keine Höhepunkte, alles plätschert so dahin. Und ständig diese unerträglich niedliche Anne Hathaway, somit kann ich diesen Film tatsächlich nur passionierten Fans dieser Dame empfehlen.
Erstaunlich, wie gut dieser Film besetzt ist, schon deswegen hatte ich Einiges erwartet. Zumindest ein bisschen, nur ein kleines bisschen Mystery. Aber leider werden hier nur ganz plumpe Widersprüchlichkeiten und Paradoxen eingesetzt, und dies auch nicht besonders gekonnt oder gar bedacht.
Tatsächlich handelt es sich viel mehr um eine zarte, aufkeimende Liebesbeziehung, die vorrangig im Film abgehandelt wird, und an der ist wahrlich nichts mysteriöses. Spätestens, wenn der Typ auf den Gleisen steht, kann man den Film ausmachen, denn dann kommt nichts mehr und den Rest kann man sich denken. Überflüssig, sich die Auflösung (die sich schon auf den Gleisen ergibt) noch 20 Minuten lang anzuschauen. Insgesamt halte ich dieses Machwerk für reine Zeitverschwendung.

Pandorum

Die Welt stirbt. Die Angst überlebt.
Science-Fiction, Horror

Pandorum

Die Welt stirbt. Die Angst überlebt.
Science-Fiction, Horror
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 16.01.2021
Leider auch hier wieder mal keine schleimigen Aliens - aber sowas ähnliches. Megaspannend, permanent gruselig, hinnehmbarer Splatteranteil, sogar das Ende ist ganz nach meinem Geschmack. So punktet wirklich selten ein Film bei mir, nur schade, dass ich ihn erst jetzt entdeckt habe. Wenn ich jetzt wirklich was bemängeln müsste, dann wäre es die manchmal zu schnelle Kamera, so dass man eigentlich gar nicht sieht, was da abgeht, aber das hält sich wirklich in Grenzen. Und wie gesagt - keine schleimigen Aliens... aber was die hier aufbieten, ist wirklich eine schöne Idee.

Die Farbe aus dem All

Horror, Science-Fiction

Die Farbe aus dem All

Horror, Science-Fiction
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 29.11.2020
Was für ein herrlicher, trashiger Spaß! Man fühlt sich direkt in die 80er versetzt, als man noch auf zu kleinen
Fernsehern miese Videothekenfilme in noch mieserer Qualität gucken und dies eigentlich nur mit Unmengen an billigem Dosenbier ertragen konnte.

Dieses als Horror / SF deklarierte Filmchen kurbelt eine Menge an Abstrusitäten runter, über die man eigentlich nur lachen kann - ich hatte zumeist ein leichtes Grinsen im Gesicht. Es gibt viele, möglicherweise sogar unfreiwillig komische Szenen und Abläufe. Die Handlung ist so bekloppt und an den Haaren herbeigezogen, mal ganz abgesehen von den Logikfehlern, dass das Ganze tatsächlich nur als ein großer Spaß angesehen werden kann.

Und was soll man zu Nicolas Cage sagen, der häufig stereotype Typen darstellt, die so unbeirrbar an das Gute, die Liebe, Familie oder sonstige Werte glauben und bis zum bitteren Ende dafür kämpfen. Con-Air und 8 MM waren gute Filme und man fragt sich, warum er nun diesen Film gemacht hat. Hat er wirklich die Größe eines großen Schauspielers, dass er mal was Lustiges, Anderes macht? Oder brauchte er das Geld für seine dubiosen Gesichts-/Haartransplantationen/Botoxbehandlungen, durch die er sich im wahren Leben als eitler Gockel verrät? Keine Ahnung, soll mir auch wurscht sein, ich habe mich jedenfalls prächtig amüsiert und empfehle den Film gern weiter.

Raum

Liebe kennt keine Grenzen.
Drama

Raum

Liebe kennt keine Grenzen.
Drama
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 01.12.2019
Dieser Film hier hat mich jetzt nicht so geflasht. Sicher, schauspielerisch haben die Akteure wirklich gute Arbeit geleistet, aber die Story als solche fand ich einfach nur komisch und irgenwie unglaubwürdig. Der Junge war schlau und aufgeweckt, hat Fernsehzugang, wie kann er da so naiv sein? Ich bin wohl auch von falschen Voraussetzungen ausgegangen und dachte, der Film spielt tatsächlich nur in diesem Raum. So aber wurden gleich zwei Themen in einen Film gepackt, und hätte ich mich vorher besser informiert, hätte ich diesen Film nicht ausgeliehen. Oder mir gleich eine Natascha-Kampusch-Verfilmung rausgesucht.

Jungle

Abenteuer

Jungle

Abenteuer
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 09.03.2019
Überschrift: Ein Würstchen mit Bart
Ich war so was von erleichtert, als diese unsägliche Odyssee von diesem verrückten Spinner endlich vorbei war. Und ich endlich ins Bett konnte. Gottseidank.
Also ich habe wirklich selten so einen dummen Film gesehen, mit einer derart besch... Hauptfigut. Harry Potter ist erwachsen geworden, aber leider nicht schlauer. Die Rolle hat ihm bzw. seiner Karriere bestimmt nicht gutgetan. Die Filmfigur irrt da wie so ein haschberauschter Drogi durch die Wildnis Perus, die mit Sicherheit sehr schön ist, aber der guckt nicht nach links, guckt nicht nach rechts und läuft mit nassen Socken (und hat darunter unglaublich verschrumpelte, hässliche Füße), der ist einfach nur doof. Strohdoof, ich weiß nicht, ob der da nur Haschpflanzen futtert im Dschungel, denn sowas von orientierungslos und deliriert kann man ja gar nicht sein. Ich fand den Film ziemlich unglaubwürdig und gehe mal davon aus, dass sich die Geschichte, auf der der Film beruht, SO sicherlich nicht zugetragen hat. Die zwei Punkte gibt es nur für die schöne Natur.

Rupture

Überwinde deine Ängste.
Thriller, Science-Fiction

Rupture

Überwinde deine Ängste.
Thriller, Science-Fiction
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 20.10.2018
Ich fand den Film durchaus spannend. Die Hauptdarstellerin war prima, die restlichen Darsteller waren weit weniger überzeugend. Aber egal, ich war ja doch gespannt, wie es weitergeht. Nur leider ist das Ende so richtig echt doof, also wirklich richtig doof. Hat mir gar nicht gefallen, und großartig erklärt wurde auch nichts. Insofern war ich am Ende sehr enttäuscht und fühlte mich betrogen. Gut anderthalb Stunden mitgefiebert, und dann - nichts. Wie wenn früher die Mutti reinkam und den Fernseher kurz vorm Finale ausschaltet und einen ins Bett schickt. Enttäuschend.

Battle for Terra

Ihre Welt ist die letzte Hoffnung der Menschheit.
Science-Fiction, Animation

Battle for Terra

Ihre Welt ist die letzte Hoffnung der Menschheit.
Science-Fiction, Animation
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 09.09.2018
Ich kann meinem Vorschreiber nur bedingt recht geben. Sicher, die Story ist sehr einfach gehalten, auch die Figuren und die Welt sind einfach, aber wirklich niedlich und die Natur schön erdacht. Irgendwelchen Witzes oder Humors bedarf dieser Film auch nicht, er will ja keine Lachnummer sein und ist es auch nicht. Im Gegenteil ist es durchaus eine ernste Thematik, wenngleich wie gesagt nicht sehr tiefgehend und recht simpel und sanft, aber trotzdem. Oder vielleicht gerade deswegen spricht er Emotionen an. Und trotz des Zeichentricks würde ich meinen, ist er für junge Kinder nicht wirklich geeignet, einige Szenen sind schon recht brutal.
Also mir hat's gefallen und stellenweise etwas an Avatar erinnert. 4 Punkte!

Kung Fu Curry

Von Chandni Chowk nach China
Bollywood, Komödie, Action

Kung Fu Curry

Von Chandni Chowk nach China
Bollywood, Komödie, Action
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 07.08.2015
Zimi69 hat es genau getroffen: Lange nicht so gut wie übliche Bollywoodkost, absolut albern und dämliche Dialoge. Der Ton ist teilweise megamiserabel. Eine Komödie sehe ich da nicht, da es nur völlig unlustige und hahnebüchene Witze gibt. Man kann sich überhaupt nicht mit den Schwächen der Personen identifizieren. Wenn der Hauptdarsteller einen Tritt in den Hintern bekommt, fliegt er bis in den Himmel, das reizt doch höchstens Dreijährige zum Lachen.
Wir haben abgeschaltet, als die Hauptperson die "Tanzfesseln" angelegt bekam und nach diversen kurzen, verschiedenen Melodien tanzen musste. Dieses Melodie-Zapping war absolut enervierend und nicht auszuhalten.

Europa Report

Sind wir alleine?
Science-Fiction

Europa Report

Sind wir alleine?
Science-Fiction
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 16.11.2013
Langweilig, nervtötend, das sind so die beiden Beschreibungen, die mir einfallen. Dabei halte ich mich, gerade im SciFi-Bereich, für durchaus belastbar. Die Chronologie des Films ist völlig durcheinander, und würde da nicht manchmal die Timeline des Raumschiffs am Bildschirm erscheinen, könnte man überhaupt keinen roten Faden ziehen.

Die Spannung hält sich ebenfalls in Grenzen, es passiert überhaupt nichts außer mal hie und da ein Unfall, und um genau diese Unfälle spannender zu gestalten, werden Bildrauschen, Bildflackern, Bildausfälle und sonstige Kamerafehler eingesetzt. Das stört die Harmonie des ansonsten ruhigen Films doch über Gebühr, insbesondere zum Ende des Films hin. Da kriegt man ja Augenkrebs.

Positiv fallen allenfalls die Darsteller auf, die ruhig, besonnen und routiniert rüberkommen. Die Kulisse ist auch ok. Und die Moral der Geschichte - die hab ich nicht so recht kapiert. Womit wir wieder bei der Handlung wären. Geht es hier jetzt um das Miteinander von wenigen Personen in völliger Abgeschiedenheit, die monatelang zusammen auskommen müssen? Nein, dafür ist der Film viel zu konfliktfrei. Geht es um die Entdeckungen auf Europa? Nein, da wird zu wenig entdeckt und zuwenig an Geheimnissen aufgedeckt, keinerlei Rätsel, die der geneigte Zuschauer lösen muss. Also ehrlich, ich habe nicht verstanden, was dieser Film aussagen will.

Castle Freak

18+ Spielfilm, Horror

Castle Freak

18+ Spielfilm, Horror
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pillerchen" am 19.05.2013
Herrlich! Lange hab ich micht nicht mehr so gut unterhalten gefühlt. Ein richtig schöner, alter, thrashiger C-Film, der in die Sammlung eines jeden Lovecrafts-Fans gehört.
Natürlich, die Kulisse ist billig - aber im Ernst, so einen Weinkeller will ich auch, das Schloss scheint riesig, und die Gemälde sind doch so richtig schön krank.
Und die Krönung ist natürlich das Duo Combs/Crampton, es agiert megaunterkühlt, eine Ehe würde zwischen den beiden niemand vermuten (soll heissen, schlecht gespielt), aber beide haben so ihre Art, ihre Rollen zu spielen, und das machen sie gut, finde ich. Sie als besorgte Mutter, und er als Mann auf Liebesentzug. Also gut gespielt, bis eben auf die Ehe, aber das ist nicht so wichtig, denn das Augenmerk soll ja auf dem Schlossmonster ruhen.
Welches ich im übrigen recht hübsch umgesetzt finde, es sieht überhaupt nicht Schei-e aus, wie mein Vorredner meint.
Also von mir eine klare Anguck-Empfehlung.