Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Buzzer" aus

106 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Unthinkable
    Wie weit würden Sie gehen, um Ihr Land zu schützen?
    18+ Spielfilm, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 31.07.2011
    Ein sehr guter und gelunger Thriller. Um ganz offen zu sein: Einer der besten, die ich je gesehen habe. Natürlich gehen mir im realen Leben der ganze Terrorismus-Hype und die überzogenen politischen Reaktionen meiner "Volksvertreter" tierisch auf den Senkel (um es mal vorsichtig zu formulieren), vermutlich geht es nicht nur mir so. Deswegen hatte ich einige Bedenken, mir diesen Film anzuschauen. Aber... Ich wurde alles andere als enttäuscht oder in meiner Vermutung bestätigt, dass hier nur wieder eine fiktive Angst vor einer Religion oder politischen Ansicht geschürt werden sollte.

    Der Film fesselt von der ersten Minute an und führt dabei den Zuschauer in einen Konflikt, der aktueller und realistischer nicht sein könnte. Darf ein Rechtsstaat seine rechtsstaatlichen Prinzipien aufgeben, um sein Überleben und das Leben seiner Bürger zu sichern? Wie weit würde man selbst als Entscheidungsträger gehen? Ist der Terrorist böse oder hat er einfach nur Recht und bedient sich seiner Mittel? Und wenn man selbst Kenntnis über solche Vorfälle hätte, wie würde man selbst reagieren?

    Jede der dargestellten Charaktere wird sehr überzeugend und mitreißend gespielt, was auch den Schauspielern einiges abgefordert hat. Der Film ist beängstigend, faszinierend, bedrückend, spannend und fesselnd. Genau das, was ich von einem Thriller erwarte. Und in Filmen sehr selten passiert: Man bekommt nicht vorgesetzt, auf wessen Seite man stehen sollte. Man verzichtet hier offensichtlich auf das profane "Gut und Böse" Klischee, wie es auch im realen Leben nicht zu finden ist.

    Ein intelligenter und äußerst sehenswerter Thriller, der fesselt und mahnend zum Denken anregt. Ungewöhnlich tiefgründiges und auch gesellschaftskritisches Kino aus Hollywood, das beängstigend realistisch verfilmt wurde und auch ein zweites Mal Anschauen verträgt. Sehr empfehlenswert!
  • Whiteout
    Thriller, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 31.07.2011
    Spannungsreicher Thriller, gute Schauspieler und mitreißende Aufnahmen von Schneestürmen in der unwirklichen Umgebung der Antarktis. Ein interessantes Thema für mich. Für 5 Sterne war mir die Story etwas zu platt und ich hatte irgendwie nicht durchgehend das Gefühl, mittendrin zu sein. Schwer zu beschreiben. Man merkt schon, dass man sich mit diesem Film Mühe gegeben hat, aber an einigen Stellen hat man das Gefühl, als wäre dem Filmteam kalt geworden ist und sie deshalb nich noch länger drehen wollten, weswegen dann schnell eine Auflösung der Szene her musste. Da wird mühsam ein Spannungsbogen aufgebaut der dann in einem großen... Nichts verpufft. Am Schlimmsten fällt es in der Szene auf, in der sie das Flugzeug entdecken und hinab steigen.

    Schade drum, denn die Schauspieler liefern allesamt eine gute Arbeit ab. Es ist auch kein solider 4-Sterne Thriller, der vierte Stern ist ganz schön wackelig. Denn die recht häufig reingeschnittenen Flashbacks des US-Marshalls (Kate Beckinsale) sind mir anfangs ganz schön auf die Nerven gegangen. Nun ist man ja als Cineast in großer Erwartungshaltung, weswegen in diesem Film so stark der Focus auf diese Erinnerungen gelegt wurde. Doch bei der Auflösung wird man dann schonwieder enttäuscht, denn das Resultat ist reichlich unspektakulär und wenig überraschend.

    Dennoch ist der Film durchaus sehenswert. sehr knappe 4 Sterne, weil ich gut unterhalten wurde. Allerdings ist der Film kein Thriller, es ist ein Krimi, obwohl hier kaum viel Wert auf detektivische Glanzleistungen und Entwirrung verwundener Pfade gelegt wurde. Sagen wir es mal so: Der Film wirkt wie eine Folge von "CSI Antarktika", wobei durch ein höheres Budget bessere Kulissen möglich waren, als in einer Fernsehserie. Ich denke, 4 Sterne sind daher durchaus vertretbar.
  • Tron 2 - Tron Legacy
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 30.07.2011
    Was in den 80ern noch aufregende Science-Fiction war und die ersten 386er-Programmierer von einer echten AI in Assembler träumten, war Tron DER Film schlechthin. So stellte man sich damls vor, wohin die Reise mit dem Computer einstmals gehen würde.

    Heute ist das Thema einer Cyber-Welt nicht nur schon etliche Male umgesetzt worden und alles andere als neu, sondern auch ziemlich langweilig. Abgesehen davon, dass das Epcom-OS ein UNIX-Derivat ist, erinnert nicht so viel an die Realität. Dafür wird man aber mehr als aufwändig durch tollen Sound und farbgewaltige Bilder entschädigt, die mich die für heutige Verhältnisse dämliche Story glatt vergessen ließen. Irgendwie hat das in "Matrix" besser geklappt mit dem Hineindenken, auch wenn ich bei der Story schon ganz schon das Denken vermeiden musste.

    Dennoch - dieser Film ist natürlich auch kein Krimi und nix zum Nachdenken, sondern um Unterhalten zu werden. Und unterhalten wurde ich prächtig durch wunderschöne Special Effects, sehr innovative und stilvolle Kulissen, tollen Sound und Spannung bis zur letzten Minute. Ich will nur hoffen, dass sich nach dem Film nicht irgedein Depp findet, der versucht, sich seine Mikrowelle umzubauen, um in Unreal Tournament mitzumachen :) Keine 5 Sterne, weil versäumt wurde, die Story wenigstens etwas zu modernisieren. Dennoch denke ich, dass diesen Film jeder mal gesehen haben sollte.
  • Predators
    Dieser Planet ist ein Spielfeld. Und sie sind das Spiel.
    Science-Fiction, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 30.07.2011
    Naja, so durchwachsen kommt der Film daher. Eigentlich recht solide gespielt, wenn auch nicht so richtig glaubwürdig. Keine Weltklasse Schauspieler und man nimmt den Leuten einfach nicht ab, dass sie allesamt die Besten der besten Eliteeinheiten sein sollen. Ich wurde das Gefühl nicht los, dass man nicht so recht wusste, wo man mit dem Film hin wollte. Irgendwie eine Fortsetzung von Alien versus Predator, nur hat man dann auf doch auf die Aliens verzichten wollen. Der erste Teil mit Schwarzenegger in der Hauptrolle hatte noch den Bonus der halbwegs neuen Idee und auf seine Art habe ich den Film geliebt, auch wenn Schwarzenegger bestenfalls ein mittelmäßiger Schauspieler ist.

    Inzwischen ist das Thema mit den Predatoren versus Menschen/Aliens/sonstwas aber zu ausgelutscht. Vielleicht hätte man hier besser daran getan, eine Story zu erfinden, in der ein Raumschiff auf dem Heimatplaneten der Predatoren hätte notlanden müssen. Hier hätten sich dann mehrere Stories angeboten, die allesamt spannender gewesen wären und weitaus mehr Möglichkeiten für die kreativen Köpfe von Special Effects Studios geboten hätten. So plätschert der Film halt vor sich hin, wird nie wirklich langweilig und nie wirklich spannend. Das Ende ist dann auch ein Ende, wie ich es von einem Film dieses Kalibers schon erwartet hatte: Man möchte sich bitte unbedingt den zweiten Teil ausleihen... und den dritten... vierten... vielleicht bekommt man dann im fünften zu erfahren, was... Naja, wie die Fernsehserie LOST eben.

    Mit Mühe und Not 3 Sterne, da ich eben auch schon weitaus Schlimmeres gesehen habe und mir im Vergleich 2 Sterne zu wenig erscheinen würden. Aber "einmal gesehen haben" reicht dann auch.
  • The Rite - Das Ritual
    Man kann es nur besiegen, wenn man daran glaubt.
    Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 28.07.2011
    Ein grandios aufspielender Anthony Hopkins, aber zum großen Kino fehlt dann doch noch Einiges. Dass der Film nach wahren Begebenheiten gedreht wurde - nunja; Es wurde hier dem Film viel künstlerische Freiheit angeheftet. Insgesamt absolut kein Horrorfilm, aber der Film ist spannend (und das verdankt er vor allem Sir Anthony Hopkins) und gehört für mich in die Rubrik der guten Thriller. Sicher kein Film, der neue Seiten des althergebrachten Themas "Exorzismus" zeigt, dafür aber auf alle Fälle unterhaltsam.
  • 22 Bullets
    Krimi, Thriller, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 20.07.2011
    Ich konnte mich hier schwer zwischen 3 und 4 Sternen entscheiden. Das Thema des Films ist mehr als ausgelutscht und man wird irgendwie das Gefühl nicht los, den Film schonmal gesehen zu haben. Dafür sind die schauspielerischen Leistungen auch und gerade Renos sehr gut. Der Film versteht zu unterhalten und wird nie langweilig. Ich habe ehrlich gesagt mehr erwartet, war am Ende allerdings auch nicht enttäsucht. Insgesamt ein solider Film, der sich dennoch weit entfernt vom Prädikat "Meisterwerk" bewegt. 3,5 Sterne für den Film und einen halben als Bonus für einen gut aufspielenden Reno, sodass ich den Film irgendwie als eine "Fortsetzung" von Leon betrachtete.
  • Hot Fuzz
    Zwei abgewichste Profis - Sie sind Bad Boys. Sie sind stahlhart. Sie sterben langsam.
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 20.07.2011
    Schöner schwarzer englischer Humor, selbstredend ohne Tiefgang, aber dafür herrlich erfrischende Unterhaltung. Habe mir den Film auf englisch und danach auf deutsch angeschaut. Ich hätte es beim Englischen belassen sollen. Szenen, über die ich mich köstlich im englischen Original amüsiert habe, waren nur halb so witzig in der deutschen Synchronisation. Ich würde jedem, der englisch gut verstehen kann, empfehlen, sich den Film auf englisch anzuschauen. Schön anzusehen, ohne ein Meisterwerk zu sein. Aber hervorragende Unterhaltung allemal!
  • Der Rosenkrieg
    ...bis dass der Tod uns scheidet.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 14.07.2011
    Für mich einer der besten Filme aller Zeiten. Was ich hier gelacht habe - und nicht nur beim ersten Mal anschauen. Schade, dass es diesen Film noch immer nicht auf BluRay gibt, der wäre ein Kauf wert. Es ist selten, dass ein Film über die Jahre nichts an Humor verliert. Die meisten Filme, über die ich vor 10 Jahren noch köstlich gelacht habe, entlocken mir inzwischen nicht mal mehr ein Stirnrunzeln. Dieser Film ist anders: Nach wie vor klasse und für mich ein Klassiker, über den ich immer wieder zumindest schmunzeln kann...
  • Das Boot
    Eine Reise ans Ende des Verstandes. Wenn Jäger zu Gejagten werden.
    Deutscher Film, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 03.05.2011
    Es ist tatsächlich DER beste Kriegsfilm aller Zeiten - zumindest für mich. Und noch faszinierender: Aus deutscher Feder. Der Film zeigt Helden der Wehrmacht, wie sie wirklich waren: Alles andere als perfekt und linientreu, dennoch pflichbewusst und gute Soldaten ihrer Zeit.

    Der Film versteht es, spannend zu unterhalten und man fühlt sich von Anfang an "mittendrin statt nur dabei". Man fiebert mit den Akteuren mit und hat am Ende das Gefühl, ein Teil der Mannschaft zu sein. Mehr als jeder andere Film versteht sich dieser Streifen darauf, den Krieg darzustellen, als das was er war - angsteinflößend, sinnlos, brutal - und trotzdem sehr real. Anders als in vielen amerikanischen Produktionen, werden die Deutschen nicht als vollständige Deppen dargestellt, sondern auf Augenhöhe mit ihren Feinden, ohne den Krieg oder das Dritte Reich dabei zu glorifizieren. Das hat mir imponiert und eben weil der Film ohne Pathos auskommt und trotzdem eine gewaltige Authentizität vermitteln kann, ist er selbst im Directors Cut nicht langweilig.

    Wie gesagt - für mich der beste Kriegsfilm aller Zeiten und auch den Kauf wert, selbst wenn er inzwischen schon in die Jahre gekommen ist.

    Ergänzung: Der Film ist und bleibt grandios - allerdings das auf der BluRay enthaltene Zusatzmaterial ist eine Zumutung. Zunächst muss man sich mal fragen, ob man als Kommentarsprecher bei "Die Schlacht im Atlantik" nicht jemanden hätte finden können, der nicht lispelt. Der andere hat ein sehr ausgeprägtes deutsches Englisch, auch hier hätte man vielleicht jemand anderen finden können. Außerdem ist das Zusatzmeterial auch nicht sehenswert. Es ist der gleiche Kram, der alltäglich auf den großen Fernsehsendern als Dokumentation über das Dritte Reich zu sehen ist - leider nicht mehr und leider nicht weniger. Schade, mich hätte beim Zusatzmerial weniger Geschichtsunterricht als vielmehr die Biografie der dargestellten Figuren interessiert. Naja, leider versaut.
  • Gran Torino
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 03.05.2011
    Mal so ein ganz anderer, mit einem inzwischen sehr in die Jahre gekommenen Clint Eastwood. Clint verkörpert in diesem Film einen griesgrämmigen alten Soldaten, der so gar keinen Wert auf Höflichkeiten legt, sondern immer das frei heraus sagt, was er gerade denkt. Aber er ist innerlich ein gebrochener Mann. Ich habe Tränen gelacht bei seinen Sprüchen, die so schön herzerfrischend "politisch inkorrekt" und "frei Schnauze" von Walter Kowalski (alias Clint Eastwood) zum Besten gegeben werden. Der ganze Film grenzt schon an ein wenig Gesellschaftskritik und ist insgesamt auch ein wunderbarer pazifistischer Film, was ich ehrlich gesagt von einem Eastwood so gar nicht erwartet hätte.

    Einen Stern Abzug gibt es für die für meinen Geschmack etwas zu nüchterne Erzählweise und ein Ende, mit dem ich mich nicht so wirklich anfreunden kann. Einige Passagen des Films waren schon fast einschläfernd, andere lustig und wieder andere spannend oder traurig, zum Ende hin wird man nachdenklich. Zwar habe ich somit fast das gesamte Spektum an Gefühlen in diesem Film erlebt, dennoch irgendwie unbefriedigend.

    Aber ich wurde fantastisch unterhalten und auch wenn dieser Film keine leichte Kost ist und leider nicht so endet, wie ich es mir erhofft hatte, so transportiert er doch eine wertvolle Botschaft und zeigt einen so ganz anderen Clint Eastwood in einer wunderbar verkörperten Rolle.
  • Mirrors
    18+ Spielfilm, Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 11.04.2011
    Nicht ganz 5 Sterne wert, auch wenn es ein solider und gut gemachter Thriller ist. Ich kann es nicht mal beschreiben, was mich genau davon abhält, 5 Sterne zu geben. Es ist eher so das "Gefühl nach dem Film", dass da irgendwas gefehlt hat; auch wenn das Ende wirklich das Beste an dem ganzen Film und weitaus besser ist, als manches andere Ende eines anderen Vertreters dieses Genres. Insgesamt trotzdem empfehlenswert.
  • R.E.D.
    Älter. Härter. Besser.
    Action, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 11.04.2011
    Wunderbare Action-Komödie ohne jeden Tiefgang, dafür aber brilliant besetzt und gespielt. Bitte nicht weiter über die Story nachdenken, die wirklich flach wie Kate Moss ist. Aber insgesamt habe ich mich köstlich amüsiert und mehr habe ich von diesem Film nicht erwartet. Dieser Film hat mir insgesamt auch VIEL besser gefallen als "The Expendables", dessen Humor mir nicht so lag. Ganz anders dieser Streifen: Frisch, kurzweilig und insgesamt eine gelungene Persiflage auf sich selbst. Diesen Film werde ich mir sicher irgendwann nochmal anschauen.