Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "kh3jwdwt" aus

204 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Spurlos - Die Entführung der Alice Creed
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 11.05.2011
    UK Cinema at its Best!

    Wieder einmal ein Diamant von der Insel.
    Wenige Darsteller, eine brilliante Performance, (speziell Eddie Marsan liefert hier erneut ein Meisterstück ab), eine Story, neu, spannend und äußerst wendungsreich, und die trockenen, typisch englischen Dialoge haben zu einem gelungenen Filmgenuß beigetragen. Eine Geschichte zu erzählen, die den Zuschauer von Anfang bis Ende gefangen hält, und dabei Null Computeranimationen, Explosionen oder Bodycount verwendet, zeigt erneut das Talent der britischen Filmemacher. Bitte mehr davon.
  • Enter the Void
    Drama, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 09.05.2011
    Die Ausstattung : FullHd Beamer, Screendiagonale: 4 Meter, 7.2 Surroundsound, gut mit Freunden gegessen und ein Glas **** griffbereit, Licht aus und ENTER THE VOID auf BR. Nach einem so schönen sonnigen Sonntag konnte es eigentlich nicht mehr besser werden. OK ok, die ersten drei Minuten brennen einem die Netzhaut weg (sehr gewagt, aber äußerst eindrucksvoll) und was zum Teufel hat der Abspann am Anfang zu suchen?? Das machte mich umso neugieriger.
    Was ich dann ERLEBEN dufte, ist der für mich innovativste Film der letzten 5 Jahre. Soviel Kreativität seitens des Handlungsstranges, der Kameraführung, der Schnitte und der ausgesprochen künstlerischen Bildverfremdung haben mich aus dem Sitz gehauen. Ich lasse mich halt gerne mit Neuem überraschen. Ohne zuviel zu verraten, nach seinem Tod nimmt der "Hauptdarsteller" an Szenen ihm bekannter Personen als "Geist" (den die Kamera darstellt) teil, und durch Retrospektiven in Verbindung mit dem aktuellen Geschehen wird dem Zuschauer sein Leben zuteil. Diese Mosaikstücke fügen sich nach und nach zu einem Gesamtbild zusammen, nach dessen Vollendung der Hauptdarsteller reinkarniert. Langatmig fand ich nicht eine einzige Sekunde, ich war verwundert wie schnell 160 Minuten vergehen können, denn in jeder Einstellung gab es etwas Neues zu entdecken. Wer behauptet, der Film sei in sich nicht logisch, dem empfehle ich als Übung den Film MEMENTO, damit in kürzerer Zeit die offensichtlich nicht mehr funktionierenden Zellen zum arbeiten gebracht werden. Dieser Film ist wie ein Gemälde, das man nicht im Vorbeigehen erfassen kann. Wer gedanklich offen ist, Zeit hat und bereit ist, sich einem Film hinzugeben, in dem keine Action, keine flachen Brüllerwitze oder 0815 Handlung vorkommen, der bekommt hier einen sagenhaften Trip ohne Drogen geliefert. Auf der Scala von 1 bis 10 bekommt ENTER THE VOID von mir eine glatte 12.
  • Battle of Los Angeles
    Sie kommen nicht in Frieden - 1942 haben sie uns noch verschont... jetzt kommen sie zurück!
    Science-Fiction, TV-Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 04.05.2011
    Es ist unfassbar, wie Low-Budget Producer wie dieser hier, mit ähnlich lautenden Titeln wie BATTLE OF LOS ANGELES auf der Welle der Blockbuster mitreiten.
    Derzeitig im Kino: World Invasion: Battle Los Angeles, Action satt und gut produziert. Bin zwar kein ausgesprochener Action Fan, doch ich kann nur positives nach meinem Kinobesuch vermelden. Hätte ich World Invasion: Battle Los Angeles nicht im Kino gesehen, dann wäre ich wahrscheinlich beim nächsten Besuch im Verleih durch den Titel Battle of Los Angeles versucht gewesen, mir diesen Film auszuleihen (da habe ich doch was von gehört?). Schauen Sie sich den Trailer von Battle of Los Angeles an, einfach gesagt - SCHROTT. Nicht nur die kopierte Line der Pilotin "Show me what you got" (im Original INDEPENDENCE DAY von Will Smith im Luftkampf verwendet) schreckt mich total ab, diesen Film zu sehen, sondern auch die Machart des Trailers. Highlights suche ich da vergeblich, und alles was ich zu sehen bekomme, ist mir aus anderen Filme schon bekannt. Versuchen wir mal wieder den Nichtwissenden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das Dumme dabei ist - es funktioniert immer wieder, sonst würde es dieses grottenschlechte Kopieren im chinesischen Stil nicht geben.
  • Meine Braut, ihr Vater und ich
    Endlich traf er seine Traumfrau. Zu dumm, dass ihr Vater ein Albtraum ist.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 04.05.2011
    Dieser Film ein MUSS für alle, die gerne prustend lachen.
    Selten habe ich so viele Taschentücher benötigt, um meine Tränen aufzufangen. Allein die Mimik von DeNiro reicht aus mir die Tränen in die Augen zu treiben. Ben Stiller als Gaylord Focker, Krankenschwester, der mit der Tochter eines Ex-CIA Agenten liiert ist, deren Vater (DeNiro) ultra-misstrauisch jeden Schritt Stillers negativ interpretiert, und sämtliche geheimdienstlichen Möglichkeiten ausschöpft, um Stiller nachweislich gegenüber seiner Tochter als "schlecht für sie" hinzustellen. Wie es der Teufel will, stapft Stiller in seinem Bemühen den angehenden Schwiegereltern zu gefallen, von einem Fettnäpchen ins andere und stellt Chaos an. Die MEET THE FOCKERS (Originaltitel) Reihe gehört für mich zum Besten, was Hollywood in den letzten 15 Jahren an Komödien produziert hat. OK - einige Kritiken lassen sich nicht gerade positiv aus, das mag wohl daran liegen das man die 25 schon überschritten haben sollte, um den Humor erfassen zu können. Wenn Sie gerne lachen, idealerweise verhasste Schwiegereltern haben oder hatten, dann ist diese Komödie, genau wie die Teile 2 und 3 die perfekte Wahl. Wichtig hierbei ist, die Teile mit dem ersten beginnend anzuschauen, da Ihnen sonst in Teil 2 und 3 die running Gags verborgen bleiben werden. UND: stellen Sie sicher genügend Taschentücher griffbreit zu haben.
  • Meine Frau, unsere Kinder und ich
    Werden die Kinder sie näher zusammenbringen?
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 04.05.2011
    Wie gut, dass genügend Taschentücher im Haus waren, denn ich habe mich mal wieder schlappgelacht. Eine gelungene Fortsetzung der Focker-Reihe, die allerdings nicht ganz an die ersten beiden Teile herankommt, jedoch auf jeden Fall sehenswert ist.
    Falls Sie die ersten beiden Teile nicht gesehen haben sollten, dann schauen Sie bitte erst diese bevor Sie diesen dritten Teil sehen, denn falls man die Vorgeschichte nicht kennt, dann bleiben einem die häufigen running Gags verschlossen, und man könnte diesen Film als ggf. gar nicht so lustig abtun. Robert DeNiro ist wieder einmal brilliant als ultra-misstrauischer Schwiegervater zugange, und Ben Stiller verkörpert seinen inzwischen gereiften Counterpart. Die Story ist logisch aufbauend auf den ersten zwei Teilen angelegt, Stiller ist zum Chef der Pflegeabteilung aufgestiegen und soll für ein Potenzmittel, das speziell für Herzpatienten ausgelegt ist, Werbung machen. Er wird von einer äußerst attraktiven Pharma-Referentin (Jessica Alba) für diese Tätigkeit angeworben. Dummerweise hat diese ein Auge auf Stiller geworfen, und schon fängt der kleine Schneeball an hinab ins Tal zu rollen.
    Die schauspielerische Leistung ist durch die Bank hervorragend, die Gags sind in etwas gemäßigtem Tempo vertreten, doch wenn sie kommen, dann greift man zwangsweise zum Taschentuch. (DeNiros`s Mimik ist wieder einmal bombastisch!!) Für alle Focker Fans ein Muss, für alle nicht Focker Kenner - erst Teile 1+2 anschauen.
  • Shadow und der Fluch des Khan
    Fantasy, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 02.05.2011
    Ein Klassiker endlich auf BR. THE SHADOW `93

    Humorvolle Comicverfilmung mit Alec Baldwin, John Lone und Penelope Ann Miller. Mr. Baldwin stellt einen bösen mongolischen Eroberer dar, der, nachdem er von einem Mönch geläutert wurde, zu SHADOW wird, und in der amerikanischen Großstadt der 40er/50er dem Mob auf die Finger haut. Zum Superheld passend hat SHADOW die Fähigkeit, sich quasi unsichtbar zu machen. Ein Nachfahre von Dschingis Khan will eine Atombombe bauen, entführt einen Wissenschaftler und schon geht SHADOW auf die Pirsch. Wenn man den Film als Comicverfilmung mit der fehlenden Ernsthaftigkeit angeht, dann wird man bestens humorvoll unterhalten.
  • Devil
    Fahrstuhl zur Hölle.
    Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 02.05.2011
    Horrorschocker? Devinitiv nicht, Spannung? Satt

    Die Erzählweise des M. Night Shyamalan ist aussergewöhnlich, man mag sie oder nicht. Speziell die Filme THE SIXTH SENSE `99, DAS MÄDCHEN AUS DEM WASSER `06 und THE HAPPENING `08 haben mich sehr beeindruckt, da sich Herr Shyamalan immer strikt an sein entworfenes Universum hält, und den Zuschauer zuerst behutsam mit den Charakteren vertraut macht, um die Story sich dann entwickeln zu lassen.
    Das aha-Erlebniss erster Güte entwarf er in THE SIXTH SENSE, doch wenn man ihn einmal gesehen hat, dann überlegt man sich ihn noch einmal zu sehen.
    Ich habe DEVIL im Kino gesehen und werde ihn auch noch Zuhause geniessen, da er hier wieder einmal einen Stil wählt, der mir sehr zusagt. 5 im Fahrstuhl, 3 draussen, alle haben irgendwie miteinander zu tun, und der Teufel holt sich die Bösen direkt ohne auf deren Ableben zu warten. (Wer es ist wird nicht verraten, ich lag ja so etwas von daneben ;)). Mosaikteilchen werden zusammengefügt, der Teufel hat dann doch noch das Nachsehen, und eine wertvolle moralische Botschaft gibt es am Ende auch noch, was will man mehr?
    Gute Unterhaltung ist garantiert, Horror gibt es nicht, und das Gesamtkonstrukt stimmt. Nicht aussergewöhnlich aber sehenswert.
  • Saw VII - Vollendung
    Ihr habt noch gar nichts gesehen!
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 02.05.2011
    Damals Teil 1 gesehen - War schwer begeistert, da die Story komplett neu war.
    Teil 2,3,4,5,6,7......gesehen und immer mehr angewidert. Wenn sich die Story verflüchtigt und der Film nur noch der Gewaltdarstellung dient, dann komme ich mir immer mehr wie ein Voyeur vor, der sich an dargestellten Leiden erfreut.
    Spätestens seit HOSTEL hat da mein Gewissen aufgemerkt. Gewaltdarstellung im Film - aber sicher, wenn es zur Story passt. Wenn keine Story vorhanden ist - Teil 8,9,10,11,12................Nein Danke.
  • 22 Bullets
    Krimi, Thriller, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 02.05.2011
    Oh yeah, Jean is back in Town. Diese Rolle ist meinem Lieblings-Rauher-Kuschelbär auf den Leib geschrieben worden, und es wurde langsam Zeit, das Herr Reno sein Talent wieder zeigen kann. Story kurz: Mafia Saulus will zum Paulus werden, doch sein Umfeld will auf seinem Grab tanzen. Saulus will Familie schützen und terminiert die Transformation zum Paulus geringfügig nach hinten, um klar Schiff zu machen. Reno brilliert als nachdenklicher "ich würde ja gerne-doch ihr lasst mich nicht" ebenso wie als eiskalter "Was? Du willst mit mir tanzen?" Mafiosi. Die Story ist übersichtlich und birgt nichts Neues, ist aber keinesfalls langweilig, die Schauspieler verleihen ausnahmelos ihren Figuren Leben.
    Gute Mafia Posse, die man sich ohne Zögern anschauen kann.
    Jean spielt so gut, dass man ihn, obwohl literweise Blut an den Händen, liebhaben muss. Nicht mit DER PATE vergleichbar, denn den gibt es nur einmal;).
  • Wir sind die Nacht
    Unsterblich. Unaufhaltsam. Unersättlich.
    Horror, Deutscher Film, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 01.05.2011
    Zugegeben, ich schaue mir (zu) viele Filme an, daher bin ich nicht mehr leicht zu überraschen. Ich mag gut gemachte Vampire-Movies sehr (BLADE-Reihe, DRACULA `92, SHADOW OF THE VAMPIRE, DAYBREAKERS, 30 DAYS OF NIGHT),und es ist schwer, meinen Qualitätsansprüchen zu genügen. Dieser (man glaubt es nicht!!)DEUTSCHE Film von Regisseur Dennis Gansel gehört für mich in die höchste Riege der bisher produzierten. Die Story eröffnet einen sensiblen Blick auf die Psyche der Unsterblichen,und ja, es wirft neues Licht auf dieses Universum, die Darsteller sind bis in die kleinste Nebenrolle perfekt besetzt und speziell Karoline Herfurth hat mich mit ihrer Performance wieder einmal schlichtweg umgehauen. Da wird aber bald ein Hollywood-Remake folgen, das (I am sorry Guys) mit Sicherheit nicht an das Original heranreichen wird. Jeder, der deutschen Filmen gegenüber nicht abgeneigt ist, und jeder Möchtegernbeisser sollte sich unbedingt diesen Film zu Gemüte führen. Wer braucht schon HOLLYWOOD, wenn man ein solches "Meisterwerk" zuhause produzieren kann. Danke Dennis Gansel - WEITER SO!!
  • The Tourist
    Traue niemals einer schönen Fremden.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 27.04.2011
    Endlich einmal wieder ein sehr unterhaltsamer Film, der von der Machart her an die alten Hollywood Evergreens erinnert. Ausgewogenes Tempo, gute Story mit Gelegenheit zum Mitraten, wunderschöne Aufnahmen von unter anderem Venedig, einige Close Ups der Hauptdarstellerin, die mich stark an die Darstellung von Audrey Hepburn erinnern, geschliffene Dialoge und einen wie üblich überzeugenden John Christopher Depp machen diesen Film sehenswert. Action gibt es hier nicht zu viel und eher wenig, denn sie ist gar nicht nötig, aber bestens portioniert. Na gut, ich kannte den Plot des Filmes schon (Fluchtpunkt Nizza / 2005), jedoch hat mich das Gesamtpaket dieses Filmes mehr als überzeugt. Wer Lust auf einen entspannten Filmgenuss ohne CGA und mindestens 50 explodierende Häuser/Autos und Bodycount hat, der mag hier bedenkenlos zugreifen!!
  • Rapunzel
    Neu verföhnt
    Kids, Animation, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 27.04.2011
    Alle Daumen und sonstiges hoch für dieses erneute Meisterwerk von Disney!!!
    Gut, es wird sehr frei interpretiert, doch gerade das macht diesen Film einzigartig. Geschichte, Musik, Humor und Charaktere sind perfekt aufeinander abgestimmt. Wie bei Disney üblich bekommt man hier Unterhaltung für Jung und Alt vom Feinsten geboten, ob 2D der 3D spielt keine Rolle. Wer noch einen Rest des kleinen Kindes in sich hat wird diesen Film lieben, die Kinder sowieso.