The Lady - Ein geteiltes Herz

Triumphaler Wahlsieg in Birma und Luc Bessons 'The Lady'

:
   03.04.2012
Ab Donnerstag, den 5. April, ist The Lady - Ein geteiltes Herz (Frankreich/Großbritannien 2011) bundesweit auf der großen Leinwand zu sehen. Aktueller kann ein Kinostart kaum sein. So berichtet der deutsche Lizenzinhaber Universum Film:
"Am vergangenen Wochenende wurde Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi nach mehr als 22 Jahren Widerstand gegen die Militärgewalt in Birma triumphal ins Parlament gewählt. Ihre Oppositionspartei NDL, die National League for Democracy, gewann in den Nachwahlen 42 der zu vergebenden 45 Sitze. Zwar hält das Militär immer noch 80 Prozent aller Sitze, doch die Wahl hat hohen symbolischen Wert: Erstmalig durfte sich Aung San Suu Kyi, die jahrelang unter Hausarrest stand und als Dissidentin verfolgt wurde, den Wählern stellen. Ihr Sieg gilt als wichtiger Test für die nächsten Parlamentswahlen in drei Jahren, bei denen eine Kandidatur von Aung San Suu Kyi als Präsidentin nun nicht mehr ausgeschlossen ist. In großen Teilen Asiens wird sie als Nationalheldin verehrt, in Europa ist Aung San Suu Kyi als unermüdliche Kämpferin für Demokratie in ihrem Heimatland Birma bekannt."
Ab dem 5. April eröffnet Luc Besson mit seinem ergreifenden Biopic The Lady nun einen faszinierenden Blick in das private wie politische Leben Suu Kyis. Mit einer großartigen Michelle Yeoh in der Hauptrolle entstand eine bewegende Hommage an eine der wichtigsten Frauen unserer Zeitgeschichte.
Aung San Suu Kyi: "Wir müssen alle zusammenarbeiten. Etwas so Bedeutendes wie die Demokratisierung eines Landes kann ein Mensch allein nicht bewerkstelligen."
Die Amnesty International Mitarbeiterinnen Maja Liebing und Verena Harpe berichten zum Film: "Mit The Lady wollte Luc Besson einen Beitrag dazu leisten, Aung San Suu Kyis Freilassung zu beschleunigen.
Doch als sich die Dreharbeiten gerade in der Endphase befanden, wurde sie im November 2010 überraschend nach insgesamt 15 Jahren Hausarrest freigelassen. (...) Auch entließ die Regierung in den letzten Monaten mehrfach politische Gefangene und begann Friedensgespräche mit ethnischen Minderheiten.
Ist The Lady mit diesen Entwicklungen überflüssig geworden? Nein, im Gegenteil – in Myanmar wurde eine Entwicklung begonnen, die zu einer Verbesserung der Menschenrechtslage führen kann. Dies ist jedoch kein Automatismus. Damit diese Chance genutzt werden kann, ist die Aufmerksamkeit und der Druck der Weltöffentlichkeit notwendiger denn je.
The Lady zeigt eindrücklich nicht nur Aung San Suu Kyis persönliches Schicksal, sondern auch das Schicksal eines Landes, das jahrzehntelang von einer brutalen Militärregierung regiert wurde. Der Film zeigt, wie Aufständische niedergeschossen werden, wie die Anführer der Studentenproteste, Oppositionspolitiker und Regimekritiker inhaftiert und misshandelt werden, wie die Armee brutal gegen die ethnischen Minderheiten vorgeht.

Dem Zuschauer wird klar, dass ein Land eine solch traumatische Vergangenheit nicht über Nacht hinter sich lässt. Tatsächlich gehört Myanmar auch heute noch zu den Ländern mit der problematischsten Menschenrechtslage weltweit. Eine Tatsache, die aus der vorsichtig-euphorischen Berichterstattung der heutigen Tage nicht immer klar wird."
Amnesty International und der UN-Sonderberichterstatter für Myanmar fordern daher "eine internationale, unabhängige Untersuchung der Menschenrechtsverletzungen im Land. Bisher sind in Myanmar keine Fortschritte erzielt worden, die nicht schnell wieder rückgängig zu machen wären. Die Friedensgespräche mit den ethnischen Minderheiten werden sich daran messen lassen müssen, ob sie zu einer Beendigung der Menschenrechtsverletzungen an Zivilisten führen. (...) Auf dem Weg zu Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und der Achtung der Menschenrechte hat Myanmar noch viele Hürden zu überwinden. The Lady kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, das Interesse der Weltöffentlichkeit auf diese Herausforderungen zu lenken."
Aung San Suu Kyi: "Es ist wichtig, dass die Menschen sehen, was in diesem Land wirklich vor sich geht."
Diese Geschichte erzählt der Film: Ende der achtziger Jahre lebt Aung San Suu Kyi (Michelle Yeoh) mit ihrem Ehemann, dem britischen Wissenschaftler Michael Aris (David Thewlis), und den beiden Söhnen glücklich in Oxford/England. Der Schlaganfall ihrer Mutter lässt sie in ihr Heimatland Birma zurückkehren, das gerade von schweren Unruhen erschüttert wird. Regimegegner bitten Suu Kyi, die als Tochter eines Volkshelden sehr populär ist, den Vorsitz der neu gegründeten Partei für ein demokratisches Birma zu übernehmen. Trotz Drohungen und Gewalt gegen sich und ihre Anhänger führt Suu Kyi einen unermüdlichen Wahlkampf und gewinnt.
Die Militärs erkennen den Sieg jedoch nicht an und stellen Suu Kyi unter Hausarrest. Der Kontakt zu ihrem geliebten Mann und den Kindern ist schlagartig auf ein Minimum beschränkt, bald wird er komplett verboten. In England versucht Michael Aris derweil Suu Kyis Friedensbemühungen voranzutreiben und auf das Schicksal seiner Frau und ihres Heimatlandes aufmerksam zu machen. Mit Erfolg: 1991 erhält sie den Friedensnobelpreis. Als dann aber ihr Mann erkrankt, muss Suu Kyi eine schier unmögliche Entscheidung treffen: Sie dürfte nach England ausreisen, doch anschließend nie wieder nach Birma zurück. Der Kampf um die Freiheit eines Volkes steht plötzlich dem Wunsch nach persönlichem Glück gegenüber...
Aung San Suu Kyi: "Es entspricht nicht der menschlichen Natur, Unterdrückung zu lieben."
The Lady - Ein geteiltes Herz, die außergewöhnliche Lebensgeschichte der Freiheitskämpferin und Friedensnobelpreisträgerin und ihres Mannes - ein Paar, das sein persönliches Glück dem friedlichen Kampf um Gerechtigkeit und Demokratie unterordnete.
Basierend auf Gesprächen mit zahlreichen Wegbegleitern Aung San Suu Kyis, wurde mit The Lady erstmals die wahre Geschichte von Birmas Nationalheldin, die leidenschaftlich für ihr Land und ihre Familie kämpft, verfilmt. Neben Michelle Yeoh in der Hauptrolle (Tiger & Dragon 2000, Far North 2007) ist David Thewlis (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2011, Anonymus 2011) als Suu Kyis Ehemann zu sehen.

Regisseur Luc Besson (siehe unten: seine chronologische Filmographie im Verleihprogramm) offenbart hier erneut die ganze Bandbreite seines Könnens und präsentiert mit The Lady einen sensiblen wie berührenden Film, ebenso episch wie dramatisch.

The Lady

Ein geteiltes Herz

The Lady

Ein geteiltes Herz
Drama

'The Lady - Ein geteiltes Herz' erzählt die außergewöhnliche Lebensgeschichte der Freiheitskämpferin und Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi und ihres Mannes Michael Aris - ein Paar, das sein persönliches Glück dem friedlichen Kampf um Gerechtigkeit...  mehr »

Produktion:
2011
Medien:
DVD, Blu-ray, VoD
Freigabe:
FSK 12
Bewertung:

Über den Regisseur Luc Besson
Geboren am 18. März 1959 in Paris, verbrachte Luc Besson seine Kindheit mit den Eltern, die als Tauchlehrer beim Club Méditerranée arbeiten, am Mittelmeer und auf Inseln rund um den Globus. Eigentlich wollte er in ihren Fußstapfen folgen, doch ein Tauchunfall machte diesen Traum zunichte. Der junge Luc gab daraufhin seiner zweiten Leidenschaft nach und wendet sich dem Kino zu. Nach verschiedenen Praktika an Filmsets avanciert er bei 'Le grand carnaval' (Frankreich/Tunesien 1983) von Alexandre Arcady (1985: Der Boss, 2003: Break of Dawn) zum Regisseur der zweiten Crew.
1983 inszeniert Besson mit Der letzte Kampf seinen ersten eigenen Spielfilm und wird dafür auf Anhieb beim Festival des Fantastischen Films in Avoriaz ausgezeichnet. Zwei Jahre später arbeitet der Novize bereits mit den wahrscheinlich größten Stars ihrer Zeit, Isabelle Adjani und Christopher Lambert: Subway wird mit drei Césars ausgezeichnet und etabliert Luc Besson als einen der wichtigsten Regisseure Frankreichs. Mit seinem nächsten Film The Big Blue - Im Rausch der Tiefe darf er 1988 die Filmfestspiele von Cannes eröffnen, doch die Weltpremiere erweist sich als Kritikerfiasko. Nichtsdestotrotz wird der Film von zehn Millionen Franzosen gesehen und entwickelt sich zum gesellschaftlichen Phänomen. Auch seine folgenden Filme wie Nikita (Frankreich/Italien 1989) und Léon - Der Profi (Frankreich/USA 1994) stoßen bei der Kritik auf wenig Gegenliebe, dafür auf umso mehr Begeisterung beim Publikum. 1995 dreht er den Science-Fiction-Film Das fünfte Element mit Bruce Willis und Milla Jovovich und landet damit einen weltweiten Erfolg. Eine César-Nominierung als bester Regisseur erhält Luc Besson 1999 für Johanna von Orleans, dessen Titelrolle er erneut mit seiner damaligen Freundin Milla Jovovich besetzt.
Als er 2000 zum Juryvorsitzenden in Cannes berufen wird, als jüngster Präsident in der Geschichte des Festivals, markiert das den Beginn einer fünfjährigen Periode, in der er sich ausschließlich der Produktion widmet und die von ihm gegründete EuropaCorp zum wahrscheinlich bedeutendsten Studio Europas ausbaut - u.a. mit den erfolgreichen Taxi (1998/2000/2003/2007) und Transporter (2002/2005/2008) Reihen sowie I Love You Phillip Morris (Frankreich/USA 2009), From Paris with Love (Frankreich 2010) und 96 Hours (Frankreich/USA 2008) mit Liam Neeson, der als erfolgreichster französischer Film in den USA gilt.
Sein Comeback als Regisseur feierte Besson 2005 mit dem Engelsdrama Angel-A, es folgen Hits wie seine Animationsfilmreihe Arthur und die Minimoys (2006/2009/2010) und die abenteuerliche Comicverfilmung Adèle und das Geheimnis des Pharaos (Frankreich 2010).

Neben seiner Arbeit als Regisseur und Produzent dreht Luc Besson regelmäßig Werbespots und Videoclips, u.a. mit französischen Superstars der Musikszene wie Mylene Farmer, außerdem hat er mehr als zwanzig Drehbücher geschrieben, die von anderen Regisseuren verfilmt wurden. Derzeit plant er einen Science-Fiction-Film, den er als Mischung aus Léon - Der Profi,Nikita und Das fünfte Element beschreibt, Angelina Jolie soll darin die Hauptrolle spielen (rechts: Angelina Jolie und Luc Besson auf der 'The Lady' Premiere).

Die Filme des Regisseurs Luc Besson im Verleih:

Der letzte Kampf

Ein Mann ohne Namen in einer Welt ohne Zukunft.

Der letzte Kampf

Ein Mann ohne Namen in einer Welt ohne Zukunft.
Science-Fiction

Endzeit. Durch eine Katastrophe wurde das Leben auf der Erde fast ausgelöscht. Die wenigen, ausschließlich männlichen Überlebenden verteidigen ihre Existenz. Die Isolation des Einzelnen wird durch den Verlust der Sprache noch verstärkt. Der Mann (Pierre...  mehr »

Produktion:
1983
Medien:
DVD, VoD
Freigabe:
FSK 12
Bewertung:

Subway

Thriller

Auf einer Cocktailparty entwendet der blonde Lebenskünstler und Edelpunk Fred (Christopher Lambert) dem Hausherrn Dokumente über nicht ganz saubere Geschäfte, um ihn damit zu erpressen. Die Dame des Hauses, Héléna (Isabelle Adjani), hingegen gefällt ihm...  mehr »

Produktion:
1985
Medien:
DVD, Blu-ray
Freigabe:
FSK 12
Bewertung:

The Big Blue

Im Rausch der Tiefe

The Big Blue

Im Rausch der Tiefe
Drama

Jacques Mayol (Jean-Marc Barr) und Enzo Molinari (Jean Reno) waren schon als Kinder begeisterte Tiefseetaucher. Zwanzig Jahre später treffen sich die beiden wieder. Jacques ist inzwischen Taucher im Dienst der Wissenschaft und Enzo hält den Weltmeistertitel im...  mehr »

Produktion:
1988
Medien:
DVD, Blu-ray
Freigabe:
FSK 12
Bewertung:

Nikita

Sie tötet. Um zu leben.

Nikita

Sie tötet. Um zu leben.
Thriller

Sie ist jung, rauschgiftsüchtig und am Ende jeder Hoffnung: Nikita (Anne Parillaud). Ihre Verzweiflung und ihre Skrupellosigkeit macht sich der französische Geheimdienst zunutze. Nach einem Polizistenmord unterbreitet ihr der mehr als undurchsichtige Bob (Tchéky...  mehr »

Produktion:
1990
Medien:
DVD, Blu-ray
Freigabe:
FSK 16
Bewertung:

Atlantis

Ein visuelles und akustisches Erlebnis.

Atlantis

Ein visuelles und akustisches Erlebnis.
Dokumentation

Spektakuläre Unterwasseraufnahmen, einmalige Bilderwelten, eingefangen mit der Cinemascope Kamera und untermalt mit dem großartigen Soundtrack von Eric Serra - die Aufnahmen in 'Atlantis' bezaubern ohne Worte und entführen in die stille Welt unter der...  mehr »

Produktion:
1991
Medien:
DVD, VoD
Freigabe:
FSK 0
Bewertung:

Léon - Der Profi

Jeder stirbt für sich allein.

Léon - Der Profi

Jeder stirbt für sich allein.
Krimi

Auftragskiller Léon (Jean Reno) führt ein isoliertes Leben ohne nennenswerte menschliche Beziehungen. Präzise und emotionslos geht er seinem Job nach. Sein durchorganisierter Alltag gerät aus den Fugen, als das Nachbarsmädchen Mathilda (Natalie Portman), dessen...  mehr »

Produktion:
1994
Medien:
DVD, Blu-ray
Freigabe:
FSK 16
Bewertung:

Das fünfte Element

Science-Fiction

New York, 2259. Nur alle 5.000 Jahre öffnet sich ein Tor zu einer Dimension jenseits unserer Vorstellung. Hier herrscht das absolut Böse - ein Etwas, das weder Feuer noch Wasser, Luft oder Erde beinhaltet, sondern aus purer Anti-Energie besteht. Durch diese Pforte...  mehr »

Produktion:
1997
Medien:
DVD, Blu-ray
Freigabe:
FSK 12
Bewertung:

Johanna von Orleans

Abenteuer

Frankreich 1429. Ein 16-jähriges Bauernmädchen wird zur Schlüsselfigur im Hundertjährigen Krieg zwischen Frankreich und England. Luc Besson ('Das fünfte Element') inszenierte dieses prachtvolle und aufwendige Meisterwerk über eine der faszinierendsten...  mehr »

Produktion:
1999
Medien:
DVD, Blu-ray, VoD
Freigabe:
FSK 16
Bewertung:

Angel-A

Drama

André (Jamel Debbouze) kann sich nicht mehr auf die Straße trauen. Zu lange hat sich der kleinwüchsige Marokkaner mit seinen Gaunereien durchs Leben geschlagen, jetzt ist die Geduld seiner Gläubiger endgültig am Ende. Was tun? André sieht nur noch eine Lösung:...  mehr »

Produktion:
2005
Medien:
DVD, Blu-ray
Freigabe:
FSK 12
Bewertung:

Arthur und die Minimoys

Kids

Was für Sommerferien! Nicht nur, dass Arthur (Freddie Highmore) endlich 12 Jahre alt wird, er erlebt auch noch das größte Abenteuer seines Lebens. Um das Grundstück seiner Großmutter (Mia Farrow) vor einem fiesen Immobilienhai zu retten, muss Arthur den geheimen...  mehr »

Produktion:
2006
Medien:
DVD, Blu-ray
Freigabe:
FSK 6
Bewertung:

Arthur und die Minimoys 2

Die Rückkehr des bösen M

Arthur und die Minimoys 2

Die Rückkehr des bösen M
Kids

Die Sommerferien neigen sich schon wieder dem Ende zu, doch Arthur (Freddie Highmore) steht das größte Abenteuer noch bevor. Der zehnte Vollmond naht, und das bedeutet für den jungen Helden, dass er endlich zurückkehren kann in das fantastische Königreich der...  mehr »

Produktion:
2009
Medien:
DVD, Blu-ray
Freigabe:
FSK 6
Bewertung:

Arthur und die Minimoys 3

Die große Entscheidung

Arthur und die Minimoys 3

Die große Entscheidung
Fantasy

Im spannenden Finale der Animations-Saga um 'Arthur und die Minimoys' muss sich Arthur (Freddie Highmore) zwischen zwei Welten - der der Minimoys und seiner eigenen - entscheiden und ganz nebenbei auch noch den bösen M. (Richard Davis) für immer besiegen....  mehr »

Produktion:
2010
Medien:
DVD, Blu-ray, VoD
Freigabe:
FSK 6
Bewertung:

Adèle und das Geheimnis des Pharaos

Abenteuer

Paris, 1912. Adèle (Louise Bourgoin) ist klug, mutig und überaus abenteuerlustig. Als leidenschaftliche Reporterin und Hobby-Archäologin schreckt sie vor keiner Gefahr und Herausforderung zurück. Auch nicht auf ihrer Reise zum Nil, wo sie düstere...  mehr »

Produktion:
2010
Medien:
DVD, Blu-ray, VoD
Freigabe:
FSK 12
Bewertung:

The Lady

Ein geteiltes Herz

The Lady

Ein geteiltes Herz
Drama

'The Lady - Ein geteiltes Herz' erzählt die außergewöhnliche Lebensgeschichte der Freiheitskämpferin und Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi und ihres Mannes Michael Aris - ein Paar, das sein persönliches Glück dem friedlichen Kampf um Gerechtigkeit...  mehr »

Produktion:
2011
Medien:
DVD, Blu-ray, VoD
Freigabe:
FSK 12
Bewertung:
Pressematerial zu Luc BessonsThe Lady - Ein geteiltes Herz (Frankreich/Großbritannien 2011) © Universum Film