Top Ten Verleihtitel

Filmportal videobuster.de feiert 10. Geburtstag

:
   23.10.2012

Die Top Ten Verleihtitel aus zehn turbulenten Jahren

Zehn Jahre Online-Verleih bei Video Buster. Was im traditionellen Geschäftsbereich noch kein wirkliches Alter darstellt, ist im Internetgeschäft eine Ewigkeit. Dass die Videothekenkette am ersten Oktober 2002 in den damals noch völlig neuen Online-Verleih einstieg, ist ihrem Gründer Andreas Grebenstein zu verdanken. Der Unternehmer, beileibe kein eingefleischter Onliner, hatte schon immer einen Riecher für neue Trends, blickt nach vorne und teilt sein Lebensmotto mit Clint Eastwood: „Wenn du im Leben eine Garantie haben willst, dann kaufe einen Toaster.“
Statt der Garantie kauft Grebenstein vor zehn Jahren ein Online-Versandsystem – programmiert von dem Mathematikstudenten Jürgen Bäurle. Der damals 23jährige ist bekennender Nachtmensch, Tüftler und Filmfan. Und wenn er nicht gerade über Stochastik, Numerik oder Algorithmen brütet, entspannt er am liebsten am häuslichen – damals noch – DVD-Player. Aber der Weg zur Videothek ist weit und unbequem: Bäurle will unabhängig von den Öffnungszeiten werden und bietet seiner Videothek die Programmierung eines Online-Versandsystems an. Für den Studenten nicht ganz uneigennützig und für die Familien-Videothek das richtige Angebot zum richtigen Zeitpunkt. Ihr Name: Video Buster, ihr Online-Auftritt damals netleih.de.
Der Name ist Programm und er hat ein großartiges Vorbild: Das 1997 in Kalifornien gegründete Unternehmen Netflix übersteht nicht nur das Platzen der Internetblase schadlos, es wächst zudem zum größten Video-Anbieter der Vereinigten Staaten heran. Wie der US-Pionier bietet Netleih die ganze Filmvielfalt und damit das „Long Tail Prinzip“ bei voller Flexibilität für die Kunden. Sie stellen sich aus einem Angebot von damals gut 5.000 Filmen ihre Lieblings-DVDs zusammen. Top-Titel im ersten Jahr der Online-Videothek ist übrigens „Minority Report”, Spielbergs Filmvision für das Jahr 2054. Um Prognosen für die zukünftigen Entwicklungen etwa in der Informationstechnik abzugeben, hatte der Erfolgsregisseur sogar mit Trendforschern zusammengearbeitet.
Fünf Jahre nach der Gründung des Filmportals gibt es eine erste große Zäsur: Zum einen wird seit Oktober 2006 jede Blu-ray, die ein Verleihrecht besitzt, auch bei Video Buster angeboten. Zum anderen wird in 2007 die digitale Distribution eingeführt und ein Video on Demand-Angebot online gestellt. Es umfasst bereits in den Anfängen über tausend Filme. Gleichzeitig wird netleih.de stärker mit dem Mutterkonzern und den Filialen vernetzt und in videobuster.de umbenannt. Zu dem Zeitpunkt ist das Marktumfeld durch die zunehmende Verbreitung illegaler Zugriffsmöglichkeiten und viele Nachahmer rund um das Geschäftsmodell des Postversands rauer geworden. Dazu passt der Top Verleihtitel 2007: „Departed - Unter Feinden“– ein Thriller von Martin Scorsese.
2008 stellt Video Buster neben den Wunschlistenverleih das „aLaCarte-Modell“, die absolut treffsichere Einzelausleihe ohne Abonnement, und übernimmt Amango, einen der größten Mitbewerber, der zur Burda-Unternehmensgruppe gehört. Marktkonsolidierung lautet die Überschrift, unter der auch schon das Verleihgeschäft von Glowria, inklusive von vier Online-Portalen, und ein Jahr später glorimedia.de übernommen wird. Parallel dazu wird das VoD-Angebot ausgebaut und umfasst nun bereits 5000 Filme. Passend dazu wird das Erfolgsrezept „Ratatouille“ – eine rattenscharfe Kinder-Koch-Komödie – Top Verleihtitel des Jahres.
Und im Jubiläumjahr? Action! Video Buster baut sein Angebot noch weiter aus. Beispiel Shop: alle Nutzer können jetzt preisgünstig ihre Lieblingsfilme kaufen; Wunschlistenkunden behalten mit der Leihkaufoption ihre Lieblingsfilme einfach ein. Beispiel VoD: das Angebot wird komplett modernisiert und schließt auch künftig den cloudbasierten Kauf ein. Beispiel Community: die kostenlosen Informationen aus der Welt des Films, mit riesiger Datenbank und Magazin sind für alle frei zugänglich und laden zum Austausch ein. „Ein gutes Filmportal bietet jeden Film an, auf DVD, Blu-ray oder rein digital, und zwar unabhängig, ob zum Leihen oder Kaufen, überlässt den Usern die Wahl, zwischen Abo und einzelnen Transaktionen und steht in ständigem Austausch mit den Nutzern“, betont Andreas Grebenstein. „Das ist unser Alleinstellungsmerkmal und es macht Video Buster aus.“
Im Jubiläumsjahr dürfen sich Video Buster Kunden und Freunde auf einige Überraschungen gefasst machen: „Seit 30 Jahren stehen wir für das größte Angebot, die neueste Technik und den besten Service“, so der Unternehmer, der seine erste Videothek bereits im Frühjahr 1983 eröffnete. „Da bleiben wir auch im Jubiliäumsjahr an den Kundenwünschen dran.“ Action – heißt der Top Wunsch der Video Buster Kunden in 2012: Sie küren den Science-Fiction-Western „Cowboys & Aliens“ bisher zum besten Leihfilm des Jahres. Aber wer weiß: die charmante französische Komödie „Ziemlich beste Freunde“, obwohl viel später im Verleih gestartet, befindet sich gerade in bester Aufholjagd.

Die Top Ten aus zehn Video Buster Online Verleihjahren

2003 - Minority Report
2004 - Master and Commander
2005 - Ocean's Twelve
2006 - Mr. & Mrs. Smith
2007 - Departed - Unter Feinden
2008 - Ratatouille
2009 - Hancock
2010 - Inglourious Basterds
2011 - R.E.D
2012 - Cowboys & Aliens
Quelle: videobuster.de, Auswertung der Leihstatistik 2003 bis 2012