Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "janamira" aus

18 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • L.A. Crash
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 17.10.2007
    Ein super Film, überraschend gut und vielschichtig für amerikanisches Kino.
    Die Figuren sind stimmig und überzeugend gestaltet, hervorragende Schauspielerleistungen! Besonders gut fand ich, dass jeder Mensch von verschiedenen Seiten gezeigt wird. Der Film stimmt nachdenklich.
  • Ein Fall für die Borger
    Fantasy, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 05.04.2005
    Guter und vergnüglicher Kinderfilm ab ca. 8 Jahre.
    Ich bin kein besonderer Freund von Animation, mir hat das Zusammenspiel von Menschen und Borgern aber durchweg gut gefallen.
    Wie meistens in Kinderfilmen kann man "Gute" und "Böse" gut unterscheiden, die Rollen sind teilweise bewußt überzeichnet. Trotzdem wirkt der Film nicht plump und bietet einen gelungenen Wechsel von Spannung und Komik. Dass es zum (erhofften) guten Ende kommt, ist nach teilweise ausgesprochen spannenden Szenen eine verdiente Belohnung.
    Ein Film, den auch Erwachsene gut mit ihren Kindern zusammen schauen können.
  • The Game of Love
    Eine Geschichte über Ehemänner, Ehefrauen, Eltern, Kinder und andere Naturkatastrophen.
    Lovestory, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 30.10.2004
    Schöner Film, der mich keinen Moment gelangweilt hat aber auch keinen großen Eindruck bei mir hinterlassen hat. Ich mag die Schauspieler und fand die Geschichte glaubwürdig und unterhaltend.
  • Tatsächlich... Liebe
    Die ultimativ romantische Komödie.
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 30.10.2004
    Die Idee ist sehr gut, und ist fast immer schön realisiert. Ich brauch immer ein bisschen länger, bis ich die Personen (wiederer-)kenne, das ist bei der Vielzahl der Akteure und Situationen hier nicht ganz einfach. Deshalb hab ich den Film wiederholt gesehen, und es hat mir jedesmal wieder Spaß gemacht. Hugh Grant gefällt mir als Premier nicht so, vielleicht liegt das daran, das ich ihm das nicht glaube. Dafür gefällt mir Liam Neeson umso besser, fantastisch hier auch die zusätzlichen Szenen. Auch die anderen Akteure und Situationen sind sehr ansprechend, melancholisch, witzig, warmherzig und hoffnungsvoll. Ein schöner Film!
  • Fickende Fische
    Wenn du den Richtigen gefunden hast, halt ihn fest!
    Deutscher Film, Lovestory, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 30.10.2004
    Fantastischer Film, ich habe ihn mit Jugendlichen gesehen, die durchweg begeistert waren. Die Darsteller spielen authentisch und frisch, die Dialoge und Begegnungen sind glaubwürdig und packend. Und ''irgendwie betroffen'' ist jeder, der jung ist, oder es mal war, denn auch wenn das Thema wichtig ist, geht es nicht nur um HIV Infizierte.
  • Hidalgo
    3000 Meilen zum Ruhm.
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 30.10.2004
    Ich finde den Film von Anfang an packend. Die Entwicklung Franks ist gut dargestellt, die Geschichte bis hin zur Teilnahme am Wüstenrennen interessant. Die Action Einlage mit der Entführung der Scheich-Tochter hätte ich nicht gebraucht, sowas scheint aber für die meisten Zuschauer wichtig zu sein.
    Ein guter Abenteuerfilm mit dem Anspruch nicht nur Klischees zu zeigen.
  • Mona Lisas Lächeln
    In einer Welt, in der man ihnen vorschriebn, wie man lebt, lehrte sie sie, wie man denkt.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 14.09.2004
    Nette Geschichte mit guten Darstellern, aber auch ich kenne den ''Club der toten Dichter'' und finde ihn besser, packender, beeindruckender... Interessante Idee, das gleiche noch mal mit der Kunst und den unglaublich spießigen Idealen weiblichen Lebens in der USA der 50 er Jahre durchzuspielen. Genau an diesem Punkt bleibt der Charakter der Hauptdarstellerin ein bisschen fragwürdig: Was treibt diese junge Lehrerin an, was will sie, und was macht sie an dieser Schule? Sie wirkt als Reformerin manchmal eher unbehaglich und unfreiwillig.
  • Raus aus Amal
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 14.09.2004
    Die Darsteller sind fantastisch ausgewählt und spielen beeindruckend (sie haben das Alter der Charaktere, die sie darstellen!). Die Story ist so wie das wirkliche Leben, dabei aber keinen Moment langweilig und nimmt den Zuschauer mit bis zum Ende, das aber so offen wirkt, wie es dem Charakter der Geschichte angemessen ist.
    Sehr zu empfehlen!
  • Seabiscuit
    Mit dem Willen zum Erfolg.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 14.09.2004
    Die Story hat mich nicht überzeugt. Unglaublich viele Erzählstänge am Anfang, die für die Geschichte nicht wirklich wichtig sind - dafür wird die Vorgeschichte des Pferdes (Titel!) nur kurz erzählt. Auch im weiteren Verlauf bleiben die Beweggründe der verschiedenen Hauptpersonen für mich eher verschwommen. Die Rennszenen konnte ich nicht wirklich genießen, da die Jockeys bei Nahaufnahmen aussehen, als würden sie auf einem Schaukelpferd sitzen (war ja vielleicht auch so). Daher eher langweilig.
  • Der Herr der Ringe 3 - Die Rückkehr des Königs
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 14.09.2004
    Angemessener dritter Teil einer sehr guten Tolkien-Verfilmung. Man sollte die ersten beiden Teile aber kennen, da sonst die verschiedenen Kriegsschauplätze verwirrend und sinnlos brutal wirken. Wie viele anderen bedaure ich, dass viele Szenen fehlen, (besonders die Häuser der Heilung, die in der ausführlichen Version aber wohl noch aufgenommen werden), ich denke trotzdem, dass Jackson aus der großen Fülle der Erzählung recht gut ausgewählt hat und einen stimmigen Film präsentiert.
  • Solino
    Brüder sind immer die engsten Freunde... und die bittersten Rivalen.
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 09.07.2004
    Wie bei den anderen Filmen von Akin wird eine fremde (?) Lebenswelt vorgestellt, sowohl das Leben im südlichen Italien als auch das Leben in der Bundesrepublik vor 40 Jahren. Das ganze liebevoll und voller Respekt, mit Melancholie aber auch Lebensfreude.
    Sehr reizvoll sind die 10 Jahressprünge in denen die Handlung vorangeht. Der Film ist zweisprachig gedreht und es lohnt sich, ihn auch so zu sehen.
  • Keiner liebt mich
    Deutscher Film, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "janamira" am 04.06.2004
    Einer meiner Lieblingsfilme. Etwas skurill aber liebenswert sind die Todesverliebtheit der Hauptperson (Maria Schrader) und der Voodoozauberer, der so okkult gar nicht ist, sondern Lebensweisheiten in geheimnisvoller Verpackung serviert. So bleiben die Geschehnisse durchweg nachvollziehbar und lösen sich nicht glatt auf, auch wenn die Fanny ihr Glück findet.