Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "CyberSteve" aus

12 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Midnight Son
    Brut der Nacht.
    18+ Spielfilm, Horror, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 30.06.2013
    Schnarch - was war das denn ? Ein Lowbudget-C-Movie mit unendlicher Länge, billigsten Effekten, Szenen und Schauspielern ohne große Handlung.
    Magersüchtiger, verklemmter junger Mann durchlebt eine Transformation vom Mensch zum Vampir (hahaha) - da ist jede Beschreibung einer Pubertät spannender.
    Und warum ist der Film FSK 18 ? Weil einmal für 10 Sekunden die Nippel einer kleinbrüstigen Dame zu sehen sind. Ansonsten nur ein bisschen rote Farbe als Blut - mehr nicht - keine Organe, Körperteile o.ä., die zu sehen sind oder zerfetzt werden. Wie da John Carpenters "Thing" aus den 80er jemals FSK 16 bekommen konnte, ist mir schleierhaft.

    Bis Minute 40 durchgehalten, danach im Schnelldurchlauf bis zum Ende geschaut - und nichts verpasst.
  • Das Schwergewicht
    Niemand kämpft für seine Schüler wie Mr. Voss.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 18.04.2013
    Aus meiner Sicht einer der besten Filme mit Kevin James. Ich bin immer wieder erstaunt, wie sportlich und gelenkig K.J. für seine Figur ist. Und S.H. ist mal wieder eine Augenweide ;O)
  • Dickste Freunde
    Was man(n) nicht weiß...
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 12.07.2011
    Schade - ich sehe eigentlich alle Darsteller gerne (sowohl die männlichen als auch die weiblichen Haupt- und Nebenrollen). Aber bei dem Film handelt es sich eher um ein Drama als um eine Komödie. Nicht nur, weil es kaum was zu Lachen gibt, sondern auch vom Inhalt des Films. Der Film stimmte mich eher nachdenklich als belustigt. Kevin James irrt irgendwie ziellos durch den Film und tut einem eigentlich nur Leid. Vince Vaughn wirkt depressiv und zerzaust, und bei allen Versuchen, seinem besten Freund zu helfen, wird er ständig missverstanden und auf sein altes Problem mit der Spielsucht reduziert. Selbst Queen Latifah schafft es nicht, über ihren "Frauenständer" hinauszuwachsen (Begriff aus dem Film).
  • Hell's Labyrinth
    Die Höhle des Grauens
    Horror, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 12.07.2011
    Hiiilfeee - was war denn das ??? Ich habe den Eindruck, eine Gruppe Laubengärtner hat eine Kamera und eine (günstigte) 3D-Software geschenkt bekommen und zum Vatertag beschlossen, einen Film zu drehen. Dabei sollte wohl eine Mischung aus "The Cube", "Saw" und "Alone in the Dark" entstehen. Die Handlung: Ein Typ, (welcher wahrscheinlich vom Alter her der Vorsteher des Vereins ist :O)) genannt "Wächter", entführt, seiner Meinung nach, böse Leute wie z.B. Diebe und Mörder, wirft Sie mitten im Grundewald (Sorry: Die Aussenaufnahmen erinnern mich irgendwie daran) in eine Grube, die Leute kommen in einem Labyrinth zu sich, wo sie von "Monstern" gejagt und getötet werden. Sollten sie keine Opfer mehr bekommen, hüpfen sie in unsere Welt - Punkt. Ende der Handlung. Die Darsteller: Alle grauenhaft schlecht. Am besten finde ich den einen Vollproll, dessen schönster Satz aus "Schnauze, Schlampe" besteht. Dialoge: Äääähhh - ganz toll ;O( Z.B.: "Ich habe keine Lust mit Euch Vollidioten zusammen zu krepieren". Wohlgemerkt - die Leute kennen sich erst fünf Minuten. Synchronisation: Teilweise völlig losgelöst von den Lippenbewegungen. Tricktechnik: Grau-en-haft. Die Monster wirken total 2-Dimensional und sehen aus wie Grillkohle auf zwei Beinen. Interaktionen von Real- und Trickszenen sehen aus, als wenn die Schauspiler vor einer Leinwand agieren. Ein paar Szenen waren echt komisch und ich musste herzhaft lachen (auch wenn sie wahrscheinlich gruselig sein sollten). Z.B. bleibt eine Tussi in Ranken o.ä. hängen, ein Mitgefangener probiert sie zu befreien, wobei er (selbstverständlich - wer hätte die Frau woanders angefasst) an ihren Haaren zieht - bis er - "Upps" - ihr Haarteil incl. Kopfhaut in der Hand hält :O) Mmmmhh - entweder ist der Mann ein Grobmotoriker, oder die Frau hatte eine billige kosmetische OP im Ostblock. Fazit: Der Film gehört auf den Index - wegen absoluter Gefährdung des guten Geschmacks. Wenn das die Uncut-Version war, bewahre uns der Herr vor der geschnittenen Version. Amen.
  • Battle Planet - Kampf um Terra 219
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 30.11.2010
    Was war das denn ? Ja - ich habe den Film tapfer bis zum Ende durchgestanden - und es bitter bereut :O\ Das Ende war noch blöder als der ganze Film vorher. Jeder verrät jeden, jeder stirbt - wär das mal passiert, bevor der Film anfängt :O) Hätte uns Cineasten eine menge Leid erspart. Die teuerste Requisite war wahrscheinlich der Schutzanzug des Haupt-Protagonisten.
    Ich frage mich, wer solch einen Müll auch noch finanziert bzw. produziert.
    Darsteller, Story, Effekte, Requisiten, Dialoge - alles auf unterstem Niveau.
    DVD-Prädikat: Besonders wertvoll (als Tassenuntersatz oder als Weihnachtsbaumschmuck) :O))
  • New Moon - Biss zur Mittagsstunde
    Lovestory, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 10.05.2010
    Der zweite Teil ist einer der *schnarch* langweiligsten Filme, den ich je gesehen habe (dagegen ist ja schlaflos in Seattle ein wahrer Adrenalin-Schocker :O))).
    Total zäh wie ein 5 Stunden gebratener Tintenfischring zieht sich der Film dahin, die Handlung (gabs eine ??) hätte gereicht für einen Kurzfilm, dazwischen diese ständigen monotonen Dialoge der Hauptdarstellerin mit ihrem Tagebuch *gääähn* - und zum Wachrütteln ab und zu eine Werwolfsichtung. Ganz zum Schluß dieses intelligente Showdown bei den Italo-Uralt-Vampirfürsten - echt der Hammer (ACHTUNG: Der letzte Satz enthält Ironie). War ich vom ersten Teil noch ganz angetan, kann ich dem zweiten nüchts abgewinnen. Wer nicht mitten in der Pubertät steckt und dem weiblichen Geschlecht angehört, sollte die Finger von dem Film lassen.
  • G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra
    Wenn sonst alle scheitern, sie nicht.
    Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 22.12.2009
    Der Film ist voll der Action-Knaller. Super Effekte, super Kampfszenen. Wer sich klasse unterhalten will und auf SF- und Action-Filme steht - unbedingt ansehen. Wer allerdings intellektuelle Unterhaltung sucht, dem empfehle ich "Ghandi" oder "Im Namen der Rose" :O)
  • Cloverfield
    Etwas hat uns entdeckt.
    Science-Fiction, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 22.12.2009
    Schnarch - habe den Film nur im Schnelldurchlauf ertragen (immer zu den besten Stellen vorgespult). Die zwei Sterne gibt es für die Idee - aber auf die Dauer ist die Kameraführung zu nervig und das Zwischengeplänkel zwischen den Szenen, wo was passiert, nur nervig. Wahrscheinlich fehlen mir als alten SF- und Fantasy-Freak auch einfach die wissenschaftlichen Hintergründe (wo kommt das Monster her, wo geht es hin bzw. was passiert mit ihm etc.). Das es ein Baby sein soll geht aus dem Film garnicht hervor - nur aus den zusätzlichen Audiokommentaren der Macher. Die beste Szene des Films - bei dem Extra "Spaß am Set" - der Verhörer, wer mit wem schläft :O)
  • Der rosarote Panther 2
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 22.12.2009
    Steve Martin wieder in Bestform. Superstarbesetzung. Anders als der erste Teil - aber nicht schlechter. Meine Frau und ich haben Tränen gelacht.
  • Alone in the Dark 2
    Das Böse ist zurück!
    18+ Spielfilm, Horror, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 29.08.2009
    Mmmmmhhhh - lasset mich ein paar Adjektive zu diesem Film finden: Langweilig - Sinnlos - Inhaltslos - Überflüssig.
    Ich hatte eigentlich auf eine Fortsetzung des "seltsamen" Endes des ersten Teils gehofft - Pustekuchen ! Hat überhaupt nichts damit zu tun. Eigentlich hat der Film mit überhaupnichts zu tun (total sinnfreier Film). Es reicht halt nicht, wenn man einen in die Jahre gekommenen Ex-Actionheld (Michael Pare) aus der Rente holt (war noch nie ein großer Mime - aber nu´ ist auch das Bisschen weg) und Ralf Moeller daneben setzt (auch noch schlecht synchronisiert).
    Den einen Stern gibt es dafür, dass der Film eine schlaffördernde Wirkung hat - und das auch noch suchtfrei ;O).
  • Open Range
    Weites Land
    Western
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 08.03.2008
    Spitzen Western mit Superdarstellern, packender Handlung und, wie alle Filme von Kevin Costner, mit fantastischen Landschaftsbildern. Sehr empfehlenswert !
    Wer "Der mit dem Wolf tanzt" mochte, wird auch diesen Film mögen.
  • Lightspeed
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CyberSteve" am 08.03.2008
    Könnte ich null Punkte vergeben - ich hätte es getan. Dieser Film hat mit den Marvel-Filmen überhaupt nicht gemeinsam. Keine Handlung - schlechte Darsteller - grauenhafte Effekte. Der "Superheld" ist mehr Invalide als Held (frag mich, wofür der seine "Kräfte" hat). Da warte ich lieber auf Iron Man, Hellboy 2 und Hulk 2 ;O)