Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Buzzer" aus

47 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Kung Fu Hustle
    So viele Gangster... so wenig Zeit.
    Komödie, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 06.07.2018
    Diesen Film muss man zu nehmen wissen und sich am besten auch vorher darüber im Klaren sein, worauf man sich da einlässt. Dieser Film will ganz und gar nicht ernst genommen werden. Und wie bei (Martial Arts-) Filmen aus Asien allgemein üblich, ist der überwiegende Teil des Humors flach und auf Kindergartenniveau. Für den einen sind mehr Gags dabei, für den anderen weniger. Aber was in dem Film vorzüglich gelungen ist, ist sich selbst und die ganzen übertriebenen Kampfszenen dieses Genres zu persiflieren. Die Story an sich erinnert auch an jeden zweiten Kung-Fu-Film. Mir hat der Film gefallen, was aber vermutlich auch mit daran liegt, dass mir diese ganzen anderen Filme, wo ein Knilch gegen eine ganze Armee anderer kämpft und gewinnt, die dann aber auch noch ernst genommen werden wollen, gehörig auf den Magen gehen... Dennoch: Sicher nicht für jeden geeignet und die meisten Leute aus meinem Freundeskreis können mit diesem Film auch nichts anfangen...
  • Kilo Two Bravo
    6. September 2006 Kajaki, Afghanistan - Nach einer wahren Geschichte.
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 01.07.2018
    Gut gemachter (Anti-) Kriegsfilm, in den man sofort eintauchen kann und sich "mit dabei" fühlt. Eigentlich 5 Sterne wert, wären da nicht besonders am Anfang, aber auch während des gesamten Films die ganzen "Fuck"s und "Fucking"s nebst anderen Vulgärausdrücken. Gut möglich, dass das der normale Umgangston dort beim britischen Militär ist, aber mir ging es so dermaßen auf die Nerven, dass ich dafür (und nur dafür!) einen Stern abziehen muss. Ein Mekka für jene, die ihren englischen Gossenwortschatz aufpolieren wollen, aber in diesem Film eindeutig zu viel der "Glaubwürdigkeit". Und es wird auch nicht besser, wenn man sich den Film auf deutsch anschaut, eher noch schlimmer.
    Abgesehen davon ist der Film allerdings sehr gut umgesetzt und versteht auch, alle Protagonisten vernünftig in Szene zu setzen. Beklemmend, glaubwürdig und spannend bis zuletzt. Es stört überhaupt nicht, dass man keinen der Darsteller kennt (ich zumindest nicht), sondern trägt hier eher noch zur Glaubwürdigkeit bei. Alle machen ihren Job sehr gut und man erwischt sich sogar dabei, wie man sich besser nicht bewegen möchte :) Klare Empfehlung trotz der über weite Strecken völlig dämlichen und sinnfreien Dialoge.
  • Valerian
    Die Stadt der tausend Planeten.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 06.01.2018
    Anfangs hat mich der Film überhaupt nicht interessiert. Nicht wegen der Story, die ich gar nicht kannte, und auch der Trailer war gar nicht uninteressant. Aber bitte - zwei Kinder glotzen mir auf dem Cover frech entgegen; das kann doch nur wieder so ein blöder Teenie-Streifen werden. Naja, im Grunde ist es das auch fast einer geworden. Hätte es gar nicht sein müssen, aber vermutlich wollte man hier schon die nächste Generation Stars "schleifen". Was auch immer der Grund für den Griff ins Klo mit den beiden Hauptdarstellern war - mir persönlich hat es fast den Film versaut. Das ist als hätte man Edward Norton den Conan spielen lassen oder Danny DeVito den Terminator.
    Allerdings schafft es der Film aufgrund seiner atemberaubenden Kulisse, tollen 3D-Effekten und gar nicht dummen Story dann doch auf wenigstens 4 Sterne. Mit anderen, glaubwürdigeren Darstellern wären dann auch 5 Sterne drin gewesen. Das ist auch der erste Film, den ich mir in 3D-4K wünschen würde. Und der hier schon oft kritisierte Humor ist mir auch zeitweise auf den Zeiger gegangen. Dann sollen sie es besser lassen, was auch Star Wars Episode I ganz und gar nicht geschadet hätte. Aber wie auch in diesem Film schafft es der Film trotzdem eine spannende Atmosphäre zu schaffen, in die man eintauchen und mitfiebern kann. Ich wurde super unterhalten und hatte Spaß. Aber 1 Stern muss mindestens weg - der Darsteller und des Dick-und-Doof-Humors wegen.
  • Killer's Bodyguard
    Leben am Abzug!
    Action, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 03.01.2018
    Super Action und beste Unterhaltung auf normalem Hollywood-Niveau. Natürlich darf man, wie bei Action-Filmen üblich, keine großartige Charakterdurchleuchtung erwarten. Die Story ist selbstverständlich brettflach, aber niemand erwartet von einem Action-Film, am Ende noch ein Lexikon bemühen zu müssen. Dafür ist der Humor diesmal gut gelungen, der Film macht Spaß und wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Zumal ich schon lange nicht mehr wirklich gut lachen konnte im Kino. Der Humor in "Deadpool" war mir beispielsweise zu flach und zum Teil auch zu kindlich. Der Film hält aber, was er verspricht: Super Unterhaltung nach Feierabend ohne zu belasten oder Ansprüche zu stellen.
    Übrigens ist die Rollen-Besetzung auch einfach gut gelungen. Niemand hätte hier besser gepasst als Samuel L. Jackson als der Antiheld und ein in die Jahre gekommener Gary Oldman als Bösewicht. Und natürlich die wohldosiert auftretende Augenweide Salma Hayek, die wohl nie alt zu werden scheint. Fast geht dabei Ryan Reynolds unter, der aber trotzdem zusammen mit Élodie Yung einen Super-Job macht. Diesmal nervt auch überhaupt nicht das betont politisch korrekte Hollywood-Multi-Kulti, wie ich finde, sondern passt gut zu dem Film und wirkt realistisch (anders als in "Der dunkle Turm" oder "Thor", wo es nur noch zum Kopfschütteln reicht und den Film sogar gegen die Vorlage schießen lässt). Hier ist es ein hervorragender Mix, der sogar ein wenig mit zum Humor beizutragen versteht.
    Sehenswert - Empfehlung!
  • Men in Black 3
    Sie sind rechtzeitig zurück.
    Science-Fiction, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 15.10.2012
    Der dritte Teil der Men In Black verliert nach meinem Empfinden etwas an Humor. Leider waren mir die größten Lacher schon aus dem einen oder anderen Trailer bekannt, weswegen sie auch im Film nicht nochmal zündeten. Schade, damit war schon mehr als die Hälfte der guten Gags verschossen. Natürlich wieder göttlich gespielt von Will Smith, ebenso gut auch Tommy Lee Jones. Diesmal hat man sogar versucht, der Klamotte eine tiefgründige Story zu verpassen. Gute Idee an sich, aber auf mich wirkte sie trotzdem irgendwie störend. Nicht besonders gut geeignet um sich nach Feierabend noch etwas humorvoll unterhalten zu lassen. Dennoch: Mit Ach und Krach 4 Sterne, denn ich finde den Film durchaus gelungen, wenn auch nicht besser als den ersten Teil. Mit MIB3 sollte es dann auch reichen, ein vierter Teil muss dann auch nicht mehr sein.
  • Dream House
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 14.10.2012
    Ein recht interessanter, sogar halbwegs intelligenter Thriller, mit überraschendem, wenn auch nicht gerade neuem Verlauf und Ende. Das Anschauen hat sich für mich gelohnt. Ich hätte mir als Hauptdarsteller jemand anderen gewünscht, mich konnte Daniel Craig nicht wirklich überzeugen, auch wenn er solide spielt. Rachel Weisz spielt hingegen wie immer überzeugend und sehr gut. Insgesamt 4+ Sterne, aber zur 5 hat es nicht ganz gereicht.
  • Kurzer Prozess
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 08.09.2012
    Man ist von Pachino und DeNiro wirklich besseres gewohnt, aber die verhältnismäßig gewöhnliche Story ist verdammt gut gespielt und wirklich langweilig war mir auch nicht. Der Film ist nicht vorhersehbar, insgesamt sind 4 Sterne (gelungen) durchaus gerechtfertigt. Kein Meisterwerk und kein Film, den man sich kaufen muss. Aber kein Flop und gut für einen gemütlichen Filmabend.
  • John Carter
    Zwischen zwei Welten
    Fantasy, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 06.09.2012
    Wirklich schön gemachter Kinderfilm. Ich habe keine Ahnung, warum hier eine Altersfreigabe von 12 Jahren empfohlen wird. Im Grunde ist es ein mit Effekten überladener Abenteuerfilm, wie ich sie als Kind geliebt habe - etwa in der Liga eines Indiana Jones oder Star Wars. Ich denke, eine Jugendfreigabe von 6 Jahren wäre angemessen. Sicher ist die Story nicht anspruchsvoll und der Humor ist ebenfalls den 80er Jahren entliehen. Dafür ist der Film schön anzusehen, bietet nette Unterhaltung und wird auch nie wirklich langweilig. Wer den Film "Prince of Persia: The sands of time" gemocht hat, wird hier sehr gut unterhalten werden. Sicher kein Meisterwerk, aber ein unterhaltsamer Abenteuerfilm.
  • Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele
    Die Welt wird euch zusehen.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 02.09.2012
    Sehr spannend inszenierter Film, der kaum mich kaum Luft holen ließ. Hohes Tempo, gute Schauspieler und obgleich ich diesen Handkamera-Mist sonst inzwischen nicht mehr sehen kann, ist es hier ein gut gewähltes Mittel. Einen Stern ziehe ich für die Gesamtstory ab, die wirklich zum Himmel schreiender Schwachsinn ist. Müsste ich meinen Sohn oder meine Tochter für diese Spiele hergeben, würde ich wohl eher vorher noch amok laufen, bevor ich das stillschweigend dulden müsste. Allderings ist dieser Blödsinn derart gut und überzeugend gespielt und in Szene gesetzt, dass man die äußerst löchrige und schwache Hintergrundstory oft vergisst. Ich habe sogar oft vergessen zu fragen, weswegen nun diese oder jene dämliche Entscheidung getroffen wurde. Bei einer Flucht beispielsweise auf einen Baum zu klettern, wenn die Verfolger kaum 50 Meter hinter dem Flüchtling sind, ist schon reichlich blöd. Dass die Verfolger den Baum weder anzuünden, noch zu fällen versuchen, noch viel dämlicher. Aber ich will nicht zu viel verraten...
    Insgesamt ein toll gemachter Film und allemal sehenswert. Leider auch hier wie fast immer: Hirn abschalten und genießen!
  • Mr. Brooks
    Der Mörder in dir.
    Thriller, 18+ Spielfilm, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 14.04.2012
    Insgesamt ein gelungener, wenn auch nicht wirklich intelligenter Thriller, der allerdings die ganze Laufzeit über spannend bleibt und ein recht überraschendes Ende nimmt. Mich persönlich ärgert es immer, wenn in Filmen suggeriert wird, dass man im Internet (ohne Facebook) das Leben eines ganzen Menschen recherchiert werden kann; einschließlich seines aktuellen Kontostandes. Und dass jemand seine Morde bis in das kleinste Detail planen kann, was dann auch exakt so passiert, ist einfach lächerlich. Dafür überzeugen hier vor allem Kevin Costner und Demi Moore in ihren Rollen. Auch wenn es recht unwahrscheinlich scheint, dass sich eine steinreiche schöne Frau mit dem Pack auf der Straße herumärgert und ihr Leben als Polizistin riskiert. Sei es drum. Diesen illusorischen Charakter verkörpert Demi Moore allerdings sehr gut.

    Die Story insgesamt scheint auf den ersten Blick glaubwürdig, auf den zweiten sind die Details doch ziemlich rabiat an den Haaren herbei gezogen. Zum Glück punktet der Film durch die Darsteller und eine dauerhafte Spannung, sodass der Blödsinn nicht ganz so schwer wiegt. Bei vielen inhaltlichen Schwachstellen sind 4 Sterne zwar sehr geschmeichelt, aber insgesamt liegt er gefühlt näher an 4, als an 3 Sternen. Ohne Costner und Moore wären jedenfalls 3 Sterne geschmeichelt.
  • Carriers - Flucht vor der tödlichen Seuche
    Die Regeln sind einfach. Wenn du sie befolgst, überlebst du... vielleicht.
    Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 24.03.2012
    Ein spannendes Endzeitdrama mit einem Thema, das sicher genauso oft verfilmt wurde, wie ein Alien-SciFi. Allerdings hat man sich hier ein wenig mehr Mühe gegeben, den Figuren im Film Charakter zu verleihen. Und genau deshalb gebe ich dem Film 4 Sterne. Die Story bringt nichts neues zu Tage - nichts, was man nicht schon etliche Male in anderen Filmen gesehen hätte. Und das Ende lässt auch einem eventuellen Nachfolger auch alle Türen und Tore offen. Der Film will gar kein Zombie-Splatter-Roadmovie sein. Stattdessen wird eine im Großen und Ganzen glaubwürdige Geschichte fesselnd erzählt - ohne zu übertreiben und ohne zu langweilen. Insgesamt ein recht gelungener Film.
  • Colombiana
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Buzzer" am 19.03.2012
    Die Story dieses Films ist dem Genre entsprechend flach und die wird ebenfalls dem Genre entsprechend erfrischend unrealistisch und überzogen dargestellt. Aber genau das erwartet man von einem Actionfilm und man darf sich auch hier getrost zurücklehnen, das Hirn abschalten und einen wunderschön inszenierten Actionfilm genießen, der mit hohem Tempo und guten Darstellern vom Anfang bis zum Ende sehr gut unterhält. Es kommt keine Langeweile auf, es ist nie zu brutal und nie zu weichgespült. Ein guter Schnitt, würde ich sagen. Der Film ist 4 Sterne wert und (was mir auch wichtig ist) man kann ihn auch mehr als nur einmal anschauen.