Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "kh3jwdwt" aus

204 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Snowpiercer
    Schneekreuzer
    Science-Fiction, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 08.09.2014
    Story: siehe oben

    Bild: BR glasklar
    Sound: angemessen räumlich

    Eine gelungene Endzeit-Parabel über den Freiheitswillen, die ultimative Zerstörungswut und das kranke Verhalten der Menschheit, die durch das wuchtige Ensemble der Schauspieler überzeugend dargestellt wird. Die Story ist neu, die Sets außergewöhnlich, schauspielerische Leistungen, Regie, Schnitt und Score durch die Bank sehr gut. Die Message des Filmes ist auf fast alles übertragbar, und damit als eindringliche generelle Mahnung zu sehen. Spannend, schockierend und unterhaltsam, mehr kann man nicht von einem Film erwarten. Eine Produktion, von der ich eine solche Intensität nicht erwartet habe. 4,20 Sterne
  • Party Invaders
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 06.09.2014
    Story: siehe oben

    Bild: BR glasklar
    Sound: verhalten räumlich, sehr frontlastig

    Ein Teenie-Film der mir als Erwachsener schlichtweg zu unlogisch aufgebaut ist.
    Die Zielsetzung des Drehbuches wird weder eindeutig dargestellt noch aufgelöst, Spannung wird nicht erzeugt, die Figuren verhalten sich irreal, das Ende setzt dem Ganzen eine nicht nachvollziehbare Krone auf. Die Idee ist zugegebenermaßen nicht schlecht, doch die Umsetzung ist mehr als schwach, schauspielerisch, regietechnisch und vor Allem vom Drehbuch her. Sehr viel Rauch um rein gar nichts. Teenies bekommen jedoch hautnah aufgezeigt, was alles auf einer Collegeparty abgeht. Das hat man als Erwachsener jedoch schon lange hinter sich und ist demnach uninteressant. Das Ende weist offensichtlich auf ein Sequel hin, bitte nicht, zumindest nicht in dieser Qualität.
    Gesehen und schon vergessen. Sehr wohlwollende 1,50 Sterne
  • Her
    Drama, Lovestory, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 04.09.2014
    Story: siehe oben

    Bild: BR leicht griesig jedoch durchaus angenehm
    Sound: angemessen frontlastig abgemischt

    Ein zarter, feinfühliger und tiefsinniger Film der perfekt in unsere
    vernetzte Welt passt. Joaquin Phoenix in einer seiner besten Rollen und eine
    Scarlett Johansson, die den Zuschauer allein mit Ihrer Stimme zutiefst beeindruckt. HER hat zudem mit eine der besten deutschen Synchronisationen erfahren die ich je habe hören dürfen. Auf den Punkt und unfassbar gut (ein riesen Kompliment an die Synchronsprecher Luise Helm und Reinhard Kuhnert!!).
    Drehbuch, Schnitt, Regie und vor allem der Score sind hervorragend.
    Eine Liebesgeschichte die so selten wie außergewöhnlich ist, ein Fest für Romantiker. Wie sehr würde ich mir wünschen, das WoW oder andere Programme, die mehr und mehr Menschen vereinsamen lassen, einen Bildschirm zeigen auf dem steht: "GEH RAUS UND UMARME JEMANDEN; SEI EIN MENSCH UND LEBE!!!" 4,69 Sterne
  • The Legend of Hercules
    Die Legende von Herkules
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 04.09.2014
    Story: siehe oben

    Bild: BR glasklar
    Sound: auf Effekthascherei ausgelegte, räumlich vollkommen übertriebene
    und unpassende Abmischung

    300 (`06) / GLADIATOR(`00) meets Low Budget.

    Eine Story, die Dimensionen von der Sage des Herakles (Herkules) entfernt ist,
    übertriebenes affektiertes Schauspiel der Protagonisten, gnadenlos abgekupferte Stilmittel à la Gladiator und 300 (und das nicht ansatzweise von der Qualität her vergleichbar mit den Originalen), ein fürchterlicher Score und stümperhafte Regie machten uns diesen Film zur Zumutung. Hier wird mit dem Namen "Herkules" Geld verdient. Wäre dieser Name nicht verwendet worden, dann hätte es zu gutgemeinten 2 Sternen gereicht. 1,49 Sterne
  • Afflicted
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 30.08.2014
    Story: siehe oben

    Bild: glasklar
    Sound: frontlastig mit wenigen Surroundeffekten

    Eine Vampirstory mal ganz anders. Das Low-Budget-Projekt im Stile von
    "CHRONICLE (`12)" und "CLOVERFIELD(`08)" hat vollkommen zurecht internationale Preise erhalten.
    Die Regie, die Story, das Drehbuch und die Machart sind innovativ, die SE stellenweise atemberaubend und das Tempo trotz "nur" 82 Minuten richtig gut. Auf eindrucksvolle Weise wird die Transformation vom Menschen zum Vampir "dokumentarisch" (a là BLAIR WITCH `99) festgehalten. Das Gezeigte macht, wenn man Vampirfilme mag und mit den vorgenannten Filmen etwas anfangen kann, richtig Spaß. Der Ideenreichtum dieser Low-Budget-Perle ist phantastisch, unglaublich was man mit wenig Geld zaubern kann. Bitte mehr davon!! 4,50 Sterne
  • Auge um Auge
    Thriller, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 11.08.2014
    Story: siehe oben

    Bild BR: glasklar
    Sound: verhalten räumlich

    Ein exquisites Ensemble an Schauspielern stellt eine uralte Rache-Geschichte dar, die wir alle schon x-mal gesehen haben, neues kann man hier also nicht erwarten. Trotzdem ist dieser Film sehenswert, da speziell die Performance von Christian Bale erneut außergewöhnlich ist. Die anderen Protagonisten können ebenfalls überzeugen. Regie, Schauspiel und Score sind hervorragend, die Story schon bekannt. Sehenswert, wenn man Zeit übrig hat. 3,59 Sterne
  • Die Bestimmung 1 - Divergent
    Was dich unterscheidet, macht dich gefährlich.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 11.08.2014
    Story: siehe oben

    Bild: BR glasklar
    Sound: verhalten räumlich

    Eine erneute Gesellschaftskritik a la PANEM, LOGAN`S RUN,..etc. die von der Story her zwar spannend aufgemacht ist, jedoch beim logischen hinterfragen riesengroße Löcher aufweist. Die schauspielerischen Leistungen sind gut, die Sets prima, Regie und Score ebenso gut. Der Ansatz, das der Mensch sich im Laufe seines Lebens nicht verändert ist sehr weit hergeholt, wenn nicht gar dumm. Sieht man über dieses Manko hinweg, dann bekommt die Zielgruppe der Teenies einen spannenden, actionreichen und logischen Tanz geboten, in dem die üblichen Themen für Teenies abgehandelt werden. Für Teenies ausreichend, für Erwachsene zu seicht. 2,35 Sterne
  • The Art of the Steal
    Der Kunstraub
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 08.08.2014
    Story: siehe oben

    Bild: BR glasklar
    Sound: angemessen räumlich abgemischt

    Wieder ein Film mit einer verblüffenden Auflösung zum Schluss hin, man könnte meinen, die Drehbuchautoren hätten beim Schluss angefangen und die Story rückwärts geschrieben. Sehr unterhaltsam, schauspielerisch sehenswert und zum Schluss hin wirklich außergewöhnlich. Wer Gaunerpossen mag, der liegt hier goldrichtig. 4,3 Sterne
  • Pompeii
    Eine Stadt wird fallen.
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 08.08.2014
    Story: siehe oben

    Bild: BR glasklar
    Sound: Räumlich abgemischt

    Ein erneutes Werk, dass man leider als "Wellenreiter-Produktion" beschreiben muss. Man nehme Elemente aus GLADIATOR (2000) und der TV-Serie SPARTAKUS, lasse den Sex aus und füge stattdessen den alles vernichtenden Ausbruch des Vesuv als Höhepunkt hinzu, schon hat man ein Drehbuch, dass für die Masse ausreichend ist....denken jedenfalls die Produzenten. Schauspielerische Leistungen sind in Ordnung, die Special Effects sind up to date, der Score ist gnadenlos zusammen geklaut und die "Story" ist nur eines: todlangweilig. Man hat alles schon mehrmals gesehen. Wer jedoch der TV-Serie SPARTACUS etwas abgewinnen und auf Sex verzichten kann, der bekommt in bekannter Weise das Übliche serviert. 2,2 Sterne
  • Transformers 4 - Ära des Untergangs
    Die Regeln haben sich geändert. Das ist kein Krieg. Das ist der Untergang.
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 07.08.2014
    Kino: UCI Neuss Hafen Saal 1

    Story: siehe oben
    Bild: grandios (3D nahezu perfekt)
    Sound: Das intensivste Workout für alle Satelliten, unsagbar räumlich

    Im Duden wird ein neues Bild neben dem Begriff "Actionspektakel" einzusetzen sein, ein solches Feuerwerk an Action ist uns selten begegnet, ebenso neben dem Begriff "räumliche Soundabmischung", der Sound ist unglaublich durchgehend räumlich und mit einer Aggressivität ausgestattet, die zum Fest auf Surround-Systemen einlädt (wird wahrscheinlich ein Referenztitel werden).

    Die TRANSFORMERS-Reihe wird erwachsen, keine schwarz-weiss Story mehr, sondern eine umfassende Erweiterung der Storyline. Hier liegt der eindeutige Schwachpunkt beim Aufbau des Filmes. Der Zuschauer wird in einem viel zu hohen Tempo mit dem neu gestalteten TRANSFORMERS-Universum geradezu bombadiert ohne dabei ausreichend die Hintergründe dargestellt zu bekommen. Der Allspark ist nicht mehr die Quelle allen Seins, ein Gesandter der "Schöpfer" tritt auf, die bekannten Charaktere der Autobots fehlen und generell ist das Flair aus den ersten drei Teilen komplett verloren gegangen. Dafür wird einem ein nie dagewesenes Actionspektakel präsentiert, das höchstprofessionell produziert wurde, jedoch nach ca. 1,5 Stunden seine Reiz verliert, da die Kampfszenen auf Kosten der Story absolute Überhand nehmen. Die Special Effects sind vom allerfeinsten, vom Sound erst gar nicht zu reden, doch vermissten wir den Witz, die ausgearbeiteten Charaktere und den Flair der ersten drei Teile.
    Viele offene Fragen blieben unbeantwortet, dass sind wir von Steven Spielberg eigentlich nicht gewohnt. Michael Bay hat sich diesmal Hong Kong zum Schauplatz seiner ultimativen Zertörungswut auserkoren, die Stadt wird auf beeindruckenste Weise auseinandergenommen. Im nächsten bitte mehr Background für diejenigen, die wie wir mit den Comics nicht vertraut sind.
    Ansonsten ein Fest für CGA-Freaks und Soundliebhaber. 3,59 Sterne
  • I, Frankenstein
    200 Jahre später und er lebt immer noch.
    Fantasy, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 06.05.2014
    Story: siehe oben

    Bild: glasklar; Sound: angemessen räumlich

    Endlich wieder einmal ein reiner Popcorn-Unterhaltungsfilm, der sich gekonnt aus allen möglichen Vorgängern bedient (z.B. VAN HELSING, FRANKENSTEIN...etc.) und einen komplett neuen Handlungsstrang entwirft. Die Produzenten der "UNDERWORLD"-Saga behalten ihren Stil bei, die dunkle Bildgebung, die ausgesprochen guten Special Effects, der angenehme Erzählstil mit gut dosiertem Tempo und vor Allem die Kreativität aus bereits vorhandemem Material neues zu erschaffen. Die schauspielerischen Leistungen sind durch die Bank gut (man hat auf einige Schauspieler aus der "UNDERWORLD"-Saga wie u.a. den traumhaft gut agierenden Bill Nighy zurückgegriffen), die Story ist neu, mehr als akzeptabel und in sich stimmig. Klassik-Liebhaber werden die Vermischung der Klassiker wohl eher ablehnen, doch mir hat die Kreativität bezüglich der Story sehr gut gefallen, obwohl ich mich als Klassik-Liebhaber einstufe. Wer die "UNDERWORLD"-Saga mag, der wird hier erneut verwöhnt. Popcorn-Niveau vom feinsten, nicht langweilig und ausgesprochen gut produziert. 4,49 Sterne
  • Tokarev
    Die Vergangenheit stirbt niemals.
    Action, Thriller, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "kh3jwdwt" am 06.05.2014
    Story: siehe oben

    Bild: glasklar; Sound: angemessen räumlich

    Mr. Cage in einer erneuten Durchschnitts-Produktion, die durch das schwache Drehbuch enttäuscht. Die schauspielerischen Leistungen sind alles Andere als schlecht, doch das Drehbuch wirft einen vom Niveau her in die späten 70`er zurück, in denen ein gewisser Herr Bronson haufenweise Filme nach gleichem Muster bestritten hat. Es ist, selbst unter den kriminellsten Elementen, schwer vorstellbar, das eine Person ohne Rücksicht auf Verluste komplett Amok läuft. Die Aktionszenen wirken aufgesetzt und sind mehr oder weniger schlecht und kostengünstig produziert worden. Einzig die schaupielerische Leistung von Herrn Cage ist bemerkenswert, hier hat er zum ersten Mal seine Verzweiflung glaubhaft darstellen können. Der Rest des Cast spielt ebenso überzeugend. Doch leider kann selbst der Twist zum Ende hin den Film nicht auf ein höheres Niveau heben.
    Leider erneute Durchschnittskost, die durch das einfallslose 08/15 Drehbuch verursacht wird. 2,5 Sterne