Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "fernsehfritze" aus

235 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Die Wahlkämpferin
    Gewinnen ist ihr Geschäft.
    Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 05.02.2017
    Sandra Bullock liefert hier (mal wieder) einen Beweis ihres Könnens ab.

    So funktioniert Politik: Hoch bezahlte Spezialisten (hier eine von Sandra Bullock gespielt) krempeln den Kandidaten in ein wählbares Neutrum um, das nichts mehr mit seiner ursprünglichen Persönlichkeit zu tun hat. Und nachdem er die Wahl gewonnen hat, zeigt er sein wahres Gesicht.

    Einziger Kritikpunkt: Bullocks Rolle ist viel zu intelligent angelegt, als dass sie erst zum Schluss erkennt, was sie angerichtet hat. Doch besser spät als nie! Dafür gibt's einen Stern Abzug.
  • Ein Sommer in der Provence
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 05.02.2017
    Wenig Handlung, viel Musik!

    Vielleicht hätte man statt eines Films lieber ein Musical machen sollen ...

    Immerhin: Jean Renos Spiel und dieses unglaubliche Licht der Provence überzeugen.
  • Verstehen Sie die Béliers?
    Eine Familie mit Herz.
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 18.01.2017
    Voller Herzenswärme und Freude agieren die Schauspieler in dieser wundervollen Komödie mit ernsten Untertönen.

    "Verstehen Sie die Béliers?" steht in der schönen Tradition französischer Filme wie "Willkommen bei den Sch'tis" und "Ziemlich beste Freunde".
  • Learning to Drive
    Fahrstunden fürs Leben.
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 14.01.2017
    Dank Ben Kingsley kann man diesen Film zu Ende schauen. Patricia Clarksons Spiel ist dagegen - gelinde gesagt - ziemlich überambitioniert.

    Insgesamt eine Mischung aus New-York-Porträt und vorsichtiger Sozialkritik.
  • Die Firma
    Es kann tödlich sein, sich ihnen zu widersetzen.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 05.01.2017
    Natürlich sieht man dem Film an, das er schon fast 25 Jahre auf dem Buckel hat. Dennoch hat Regisseur Sydney Pollack sein Handwerk gelernt. Wie aus dem unbedarften, intelligenten Havard-Absolventen ein cleverer Mann wird, der verbrecherische Profis austrickst, das hat schon was.
  • So wie wir waren
    Sie können alles: Lieben, streiten, glücklich sein - nur nicht zusammen leben.
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 27.12.2016
    Barbara Streisand und Robert Redford als Liebespaar in den vierziger und fünfziger Jahren der USA

    Persönliche Geschichte wird hier geschickt mit der Geschichte des Landes nach dem zweiten Weltkrieg verknüpft - manchmal etwas langatmig. Redford ist - wie immer- gut. Frau Streisand nervt mitunter, wenn sie ihr Spiel übertreibt. Aber das ist ja ihr Markenzeichen ...
  • Public Enemy No. 1 - Mordinstinkt
    Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 27.12.2016
    Wie so oft ist das Buch viel besser als der Film.

    Warum muss im zweiten Teil die Hinrichtung Mesrines 15 Minuten lang regelrecht zelebriert werden? Das ist einfach nur abstoßend und sorgt für keine differenzierte Haltung zur Hauptfigur, die nicht nur abgrundtief schlecht ist.

    Immerhin geht das Ganze auf das wahre Leben Jacques Mesrines zurück, das er in einem Gefängnis aufschrieb und vor seinem Tod veröffentlichte.
  • The Revenant - Der Rückkehrer
    Überleben ist der härtere Tod. Nach wahren Begebenheiten.
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 27.12.2016
    So etwas hat man lange nicht gesehen: Dieser Film tut weh. Er tut weh, weil man die körperlichen Schmerzen Di Caprios mit erlebt. Und weil der unsägliche Völkermord an den nordamerikanischen Indianern in großen und kleinen Szenen thematisiert wird.

    Die Zeiten glorreicher Helden des Wilden Westens sind wohl ein für alle Mal vorbei. Seit Kevin Kostners "Der mit dem Wolf tanzt" setzt sich endlich auch die US-Filmindustrie mit der unrühmlichen weißen Vergangenheit auseinander. Ähnlich wie seinerzeit Costner hat auch Di Caprio eine indianische Familie, die im Verlauf des Films ausgelöscht wird.

    Schade, dass am Ende doch nur wieder Rache steht. Und nicht nur das: Di Caprio "überträgt" die Verantwortung dafür auch noch den Indianern. Das hätte man anders lösen können! Darum gibt es auch einen Punkt Abzug für diesen ansonsten absolut sehenswerten Film.
  • Jeremiah Johnson
    Manche sagen, er sei tot... andere sagen, er werde niemals sterben.
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 13.11.2016
    Sicher war der Film 1972 eine kleine Sensation: Ein Weißer lebt lange in Frieden im Indianergebiet. Dann kommt es durch unglückliche Umstände doch zur tödlichen Racheaktion.

    "Der mit dem Wolf tanzt", von Kevin Costner, geht die Problematik noch differenzierter an. Kein Wunder, er entstand ca. 20 Jahre später.

    Robert Redford spielt wie immer überzeugend. Und auch die Nebenrollen sind gut besetzt.
  • The Equalizer
    Jeder verdient Gerechtigkeit.
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 30.10.2016
    Anscheinend hat sich seit Fred Zinnemanns Western "12 Uhr mittags" von 1952 nicht viel geändert: Der einsame Held rettet allein die (US-amerikanische) Welt.

    Zugegeben: Genau zwei Menschen helfen Denzel Washington hier auf seinem Rachefeldzug. Aber eigentlich macht der "Robin Hood von Boston" alles selbst. Das ist nicht nur brillant gefilmt, sondern auch ziemlich brutal. DIe Botschaft: Was hilft, ist Selbstjustiz. Staatliche Strafverfolgung ist in den USA nicht sexy. Nein, hier wird sie sogar auf zwei korrupte Polizisten reduziert, die armen Ladenbesitzern Schutzgeld abknöpfen. Klar, dass man unter diesen Umständen selbst handeln muss ...

    Denzel Washington ist einer der besten US-Schauspieler der Gegenwart. Leider ließ er sich hier (mal wieder) auf ein Action-Niveau herab, das keinen Platz für differenzierte Betrachtung lässt. Trotz aller Kritik: Gut gemachte Unterhaltung!
  • Hannah Arendt
    Ihr Denken veränderte die Welt.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 27.10.2016
    Viele Margarethe-von-Trotta-Filme sind schwer und bedeutungsschwanger. "Hannah Ahrendt" nimmt sich trotz des schweren Themas immer mal wieder Zeit für Humor. Und das macht diesen Film aus: Er verbindet gekonnt wichtige historische Fakten mit Unterhaltung.

    Besser kann man Geschichte der jungen Generation nicht nahe bringen.
  • Sabrina
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "fernsehfritze" am 27.10.2016
    Lauwarmer Aufguss des Billy-Wilder-Klassikers von 1954

    Da hat sich Regisseur Sydney Pollack nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

    Eine überambitionierte Julia Ormond und ein schaumgebremster Harrison Ford garantieren einen langweiligen Abend!