Stars und ihre Ausrutscher

Gut gerutscht: Filmausrutscher der Stars!

:
   29.12.2016
Und wieder folgt auf ein Jahresende ein frohes neues Jahr! Dies ist unsere ganz spezielle Art, Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen, nämlich indem wir Ihnen an dieser Stelle passend zum Thema die filmischen "Ausrutscher" der Hollywood-Stars präsentieren. Ein jeder kennt ihre Gesichter, doch auch für Brad Pitt und Co. gab es so manch schlittrige Rolle in der Karriere!
Ben Kingsley ist ein alter Hase im Showgeschäft und viele gute Rollen und Filme, wie beispielsweise Gandhi (1982), für den er einen Oscar gewann, oder Schindlers Liste (1993) gehen auf sein Konto.

Allerdings erntete er keinen Ruhm, als er eine Rolle in dem Film BloodRayne (2005) annahm, sondern wurde bei der Goldenen Himbeere als schlechtester Nebendarsteller nominiert!
Brad Pitt ist vom roten Teppich nicht mehr wegzudenken. Neben seiner Schauspielkarriere hat sich der 58-Jährige auch als Produzent einen Namen gemacht. Man kennt ihn als leidenden Vampir aus Interview mit einem Vampir (1994), oder als charmanten Gauner aus der Oceans-Reihe (2001-2007).

In seiner Rolle in der Lovestory The Dark Side of the Sun (1988) konnte er die Kritiker damals allerdings weniger begeistern.
Auch Pitts Ex-Frau Jennifer Aniston hat so einen "Fehltritt" in ihrem Lebenslauf vorzuweisen. Anfang der 90er Jahre legte sich die damals noch unscheinbare und unbekannte Schauspielerin mit Leprechaun (1993) den Killerkobold an. Klingt trashig? Ist es auch!

Zum Glück folgten neben ihrer Darstellung in der Serie Friends (von 1995 bis 2003) noch viele Rollen, die uns in besserer Erinnerung geblieben sind und die diesen Ausrutscher in den Schatten stellen.
1997, nachdem er ein Jahr zuvor mit From Dusk Till Dawn seinen großen Durchbruch hatte, wurde George Clooney außerdem noch zum Sexiest Man Alive ernannt. Seitdem reißt der Erfolgsfaden des heute 55-Jährigen nicht ab.

Vielleicht sieht er auf seine Rolle in dem Film Red Surf (1988) ja mit einem lachenden Auge zurück, als er mit gewöhnungsbedürftiger Frisur einen windigen Ganganführer mimte.
Es ist ruhig geworden um den Schauspieler und US-Politiker Arnold Schwarzenegger. Dennoch kann er auf eine steile Schauspielkarriere und grandiose Rollen wie beispielsweise die in Terminator (zwischen 1984 und 2015) und Predator (1987) zurückblicken.

Sein Name steht für Action und ist für jeden Filmfan ein Qualitätsmerkmal für gute Filme. Doch auch er musste in seinen Anfängen Dämpfer einstecken. Für seine Rolle in Herkules in New York (1970) konnte er, damals noch unter dem Künstlernamen 'Arnold Strong', wahrlich keine Lorbeeren ernten.
Schöne Frauen, erfolgreiche Rollen, Tom Cruise hat wohl so einiges richtig gemacht und gehört nicht ohne Grund auch heute noch zu den bestgebuchten Schauspielern Hollywoods. Nach Mission Impossible 5 (2015) und Jack Reacher 2 (2016) wird er demnächst auch im Remake Die Mumie (2017) zu sehen sein. Ganz schön gefragt der Gute.

Das hätte ihm 1983, als er als pubertierender Milchbubi eine Rolle in dem Film Lockere Geschäfte übernahm, wohl kaum einer zugetraut.
Sandra Bullock eroberte Hollywood mit Demolition Man (1993) und Speed (1994) quasi Auf die stürmische Art. Von heute auf morgen kannte man die schöne Amerikanerin mit deutschen Wurzeln. Über mangelnde Rollen-Angebote konnte von da an nicht die Rede sein, regelmäßig sah man sie auf den neuesten Filmcovern aus den verschiedensten Genres.

Vielleicht hatte sie einen schlechten Tag erwischt, als sie sich dafür entschied, die Rolle in der Komödie Verrückt nach Steve (2009) anzunehmen. Fakt ist, dass der Film nicht nur übel floppte, er bescherte der sonst so soliden Schauspielerin außerdem eine Goldene Himbeere Auszeichnung als schlechteste Schauspielerin des Jahres.
Ja, auch John Travolta wird älter und das merkt man auch der Auswahl seine Filmrollen an: Vom Discotänzer wechselte er in das Profikiller-Milieu. Dem Schwingen seiner Hüften verdankte er in den 70ern mit Filmen wie Saturday Night Fever (1977) und Grease (1978) seinen großen Durchbruch.

Schlag auf Schlag erschienen neue Filme mit Travolta in der Hauptrolle. Mit seiner Rolle in Perfect: Fitness-Clubs - mehr Sex als Sport? (1985) konnte er aber trotz reißerischem Titel kaum jemanden begeistern.
Das war unsere kleine Auswahl an Hollywood-Ausrutschern. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen entspannten Jahreswechsel und ein schönes neues Jahr mit so wenig "Ausrutschern" wie nur möglich!