Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "herewego" aus

38 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • The Missing
    Verloren in Australien ...und führe uns nicht in Versuchung.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 27.07.2004
    Na ja, atemberaubend ist ja wohl höchstens der Wüstenwind, der den Priester zwischenzeitlich fast zum Verdursten bringt. Ansonsten ist es eher ein Film, der ab der Mitte zunehmend verliert. Dabei fängt er mit schönen stilvollen Bildern an und hätte auch die Story zu einem guten Film. Aber dann wird alles doch etwas sehr mystisch (aber eher auf die Touristen-Vodoo-Art) und dann endet irgendwann das Ganze eher unbefriedigend. Ist aber halt auch ein Erstlingswerk und da fehlt vielleicht noch die Übung im ''Spannungsbogen aufbauen und halten''.
  • Attila - Der Hunne
    Männer folgten ihm. Frauen liebten ihn. Rom zitterte vor ihm.
    Abenteuer, TV-Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 15.07.2004
    Na ja. Die ersten 30 Minuten sind ziemlich hölzern gespielt. Dann kommen ein paar ziemlich gute Kampfszenen. Und die Historie wird zu 40 % nach Fakten und zu 60 % nach Effekten durch den Mixer gequirlt. Geschichtsunterricht in flotter Form sieht anders aus.

    So alles in allem kein Highlight. Kein großes Budget. Kein großes Kino. Aber, na ja, nicht total schlecht.
  • Confidence
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 07.07.2004
    Eine von diesen 'super durchdachten' Stories, wo man als Zuschauer am Ende überhaupt nicht mehr weiß, wer was macht und aus welcher Motivation und warum und warum jetzt schon wieder. Die Aufnahmen sind toll, viele Dialoge richtig gut, tolle Schauspieler ... aber die ganze Verwirrungsarie ist doch etwas überzogen. Am Schluss war ich froh, dass der Film aus war (und nicht noch eine ''überraschende'' Wendung kam).
  • Dolls
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 29.06.2004
    Ein richtig fröhliches Kerlchen scheint Regisseur Takeshi Kitano nicht zu sein, aber ein großer Meister. Alle drei Liebesgeschichten verlaufen traurig und die Hollywoodregel Nr. 1 ''Always with an happy end'' bekommt gleich drei mal den japanischen Finger gezeigt. Und das in überirdisch schönen, langsamen Bildern, voller Primärfarben, Bildsprache und Symbolik. Absolut kein Popcornkino, eher so eine Art ARTE-Abend auf DVD. Wer auf flott erzählte Stories steht, ist hier schlecht beraten. Wer aber einen Gang runter (und tiefer) schalten will und ein gewisses ästhetisches Empfinden und Interesse hat, sollte sich das gönnen.
  • Lichter
    Willkommen in der Wirklichkeit
    Komödie, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 29.06.2004
    Wer immer mal wieder meint, ihm gehe es schlecht, der soll sich diesen Film ansehen. Nicht um sich am Elend anderer Leute zu weiden, sondern um das ganze deutsche Gejammere mal wieder richtig einzuordnen.

    Genau wie in der nachfolgenden Kritik beschrieben: Subtil, kraftvoll, traurig. Leider gehen die ''Lichter'' aber nicht an, sondern nach und nach aus.
  • Parting Shots
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 24.06.2004
    Viele wunderbare Szenen. Chris Rea als Hauptdarsteller gefällt mir nicht 100 %, aber die Nebenrollen sind genial besetzt. Alles in allem ein Gute-Laune-Film, der mit der Fantasie spielt: Ich sterbe bald, habe also nix mehr zu verlieren und knalle jetzt alle ab, die mich in meinem Leben genervt haben. Natürlich würde man selbst nie öffentlich zugeben, diese Fantasie jemals gehabt zu haben ;-) ... aber hier wird das mal durchgespielt. Das Ende ist mir zu 'happy'.
  • Alles über Adam
    Eine ganz und gar irische Komödie.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 24.06.2004
    Eine tolle Anregung fürs Leben: Bevor er die jüngste Schwester heiratet, schläft er erstmal mit der mittleren und ältesten Schwester. Und niemand ist niemand böse. Und unmoralisch kommt es auch nicht rüber. Leider nur ein Film. Aber ein sehr guter. Mit viel irischem Charme.
  • Söhne des Windes
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 19.06.2004
    So einen gequirlten Megamist sieht man auch nur selten ... und es gibt wahrlich viele grottenschlechte Filme. Dieser hier ist absolut unterste Schublade: billig produzierte TV-Produktion, üble Schauspieler (schön sein reicht nicht) ... ich habe es nach 30 Minuten nicht mehr ausgehalten, sonst hätte ich ''Montezumas Rache'' - der spielt als Aztekenkaiser da auch irgendwie eine Rolle - mal ausnahmsweise im Hals bekommen.

    Dieses Teil müsste NULL Punkte bekommen.
  • Fickende Fische
    Wenn du den Richtigen gefunden hast, halt ihn fest!
    Deutscher Film, Lovestory, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 15.06.2004
    Für 'irgendwie' Betroffene vielleicht ganz hilfreich. Unzweifellhaft auch, dass das eine grausame Situation für einen HIV-kranken Jugendlichen ist ... aber der Film ist trotzdem sehr anstrengend und manchmal symbolisch allzu sehr überfrachtet. Kein Highlight.
  • Tricks
    Lügen, betrügen, stehlen, immer wieder.
    Krimi, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 06.06.2004
    Ich liebe solche Filme. Sie lassen einen zufrieden zurück. Sensationelle stylische Bilder (50er Jahre Bauhaus L.A.), ein Frank Sinatra-lastiger Soundtrack und ein genialer Nicolas Cage.

    Wenn man ein wenig Geschmack und Stil hat und Sinn für Subtiles und eine klasse Story, dann ist dieser Film perfekt für einen rundum runden Abend im Heimkino.
  • Das Wunder von Bern
    Jedes Kind braucht einen Vater. Jeder Mensch braucht einen Traum. Jedes Land braucht eine Legende.
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 06.06.2004
    Ein sehr sehr guter deutscher Film, der den Zeitgeist in tollen Bildern einfängt, die Stimmung im Ruhrpott, die Kriegsgefangenenheimkehrerproblematik (tolles Wort :-) und die alle Schichten einende Wirkung des gewonnenen WM-Titels. Wunderbar gemacht ist die eingewebte Geschichte über den kleinen Jungen und seinen aus russischer Gefangenschaft heimkehrenden Vater. Beide Rollen sind glänzend gespielt und die Wandlung vom ekelhaften, psychisch deformierten Heimkehrer zum liebenden Vater ist toll gespielt.
  • Proof of Life - Lebenszeichen
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "herewego" am 20.05.2004
    Ein toller, spannender, aufschlussreicher Kinofilm. Einer von denen, die einen ausfüllen und zufrieden zurück lassen. Und Meg Ryan ist immer soooo süß.