Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "LorSanTekka" aus

41 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Rogue One - A Star Wars Story
    Rebellion entsteht aus Hoffnung.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 05.04.2017
    Sorry, aber das war nicht optimal. Einerseits ist es natürlich schön zu sehen, dass die Franchise weitergeführt wird und uns dabei Peinlichkeiten wie Jar Jar erspart bleiben. Andererseits befinden wir uns jetzt leider in der Geiselhaft von Disney, dass heißt die Filme müssen schön glatt und familiengerecht sein. Wenn man die Trailer gesehen hat, wird einem auffallen, das einige Szenen weggefallen sind. Die erste Fassung war Disney angeblich zu düster. Ach, hör auf! Da ist ja Clone Wars noch düsterer. Ich finde ein bisschen weniger Einheitsbrei hätte dem Film gut zu Gesicht gestanden und wäre mal was Neues gewesen, wenn man ihn denn schon "Rogue One" nennt.

    Positiv sind mir die neuen Welten und die neuen Charaktere sowie die Kameraführung in Erinnerung geblieben, das hat dann doch richtig Spass gemacht. Für Fans ist der Kinobesuch ein Muss, aber leider gibt es Schwächen.
  • Immer Ärger mit 40
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 04.02.2015
    Was für ein verf... Sch...film. Entschuldigung! Da habe ich doch glatt die Sprache des Films übernommen.
    Also, wenn man einen Film sucht, der einen runterzieht, dann bitte diesen ausleihen. Ein übles Machwerk! Und obwohl ich sonst Filme mit ordentlich Brachialhumor (wie z.B. "Ted" oder "Hangover") mag, konnte ich mir diese "Perle der Filmkunst" nicht bis zu Ende antun. Höchstens für Leute geeignet, die es schon lustig finden, wenn gefurzt wird. Teilweise höchst unappetitliche Szenen, die man sich ersparen sollte. Nie wieder!
  • About Last Night
    Es geht um Kompromisse. Es geht um Liebe. Es geht um einen guten Wingman.
    Lovestory, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 29.01.2015
    Wozu macht man Remakes? Ein Grund könnte sein, dass die filmischen Möglichkeiten besser geworden sind und die Filmidee jetzt besser umgesetzt werden kann. Oder: Ich habe keine Idee was ich drehen soll und nehme einfach eine gute Idee, die sich bewährt hat. Letzteres war hier wohl der Grund für diesen Film. Und um das Remake auf die Spitze zu treiben nehme ich afro-amerikanische Schauspieler (aktuelles Beispiel: "Annie"). Bitte nicht falsch verstehen, aber das war nicht der Grund warum ich den Film kritisch finde und nicht weiterempfehlen kann. Einfach lieblos abgedreht. Allerdings nette Geste: Die Hauptdarsteller schauen den Originalfim mit Demi Moore und Rob Lowe, das fand ich witzig. Absolut nervig: Kevin Hart. Nur Louis de Funes hat mehr Nervpotenzial. Offenbar muss man als kleiner Mann, doppelt soviel reden.
  • Mitternachtskinder
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 22.01.2015
    Also, im Stile von Slum Dog Millionaire oder Life of Pi schönes Erzählkino. S.Rushdie hat eine tolle Geschichte erzählt und die Filmemacher haben es gut umgesetzt. In dem historischen Kontext interessant und schön anzusehen. Uns kam der Film gar nicht so lang vor. Ich finde das spricht für sich. Absolut empfehlenswert für einen schönen DVD-Abend. Wenn man die OV schaut noch besser.
  • Die Schadenfreundinnen
    Drei sind zwei zu viel.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 22.01.2015
    Naja,
    ich hatte mir mehr versprochen. Typischer Fall von: "Der Trailer enthielt schon alle Gags". Irgendwie nix Neues. Mann geht fremd, Frau(en) findet es raus und rächt/en sich. Gab´s schon mal. Man wartet quasi auf eine Fäkalhumor-Szene auf Kosten des bösen Mannes und wird nicht enttäuscht. Besonders nervig fand ich die Schauspielerin L.Mann. Das war nicht zum Aushalten. Sie hat sich mit dem Film keinenGefallen getan. Sie (magersüchtig) mit C.Diaz (supersportlich, aber nicht zu dünn) und K.Upton (sehr weibliche Figur) in einem Film, der zum Teil am Strand spielt. Das konnte nicht gut gehen. Nur bedingt empfehlenswert.
  • American Hustle
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 29.12.2014
    Boaah, das war ja mal ein echt langatmiger Film.
    Nachvollziehbar, das es für dieses Machwerk keinen Oscar gab. Die Geschichte schleppt sich so dahin und man wartet auf den ganz grossen Knall. Ich will nicht zuviel spoilern, aber da hätte ruhig noch ein bisschen mehr Würze drin sein können. Ob die Spieldauer von fast 140 Minuten nötig war, wage ich mal zu bezweifeln. Durch Länge allein wird ein Film nicht besser. Die Namen in der Besetzungsliste täuschen über die Qualität des Films. Nicht vom Trailer verführen lassen. Allenfalls überzeugend ist die Filmmusik und die Umsetzung der Seventies. Leider insgesamt nicht empfehlenswert!
  • The Wolf of Wall Street
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 22.09.2014
    So, nun zunächst das Kurz-Fazit: Nur weil ein Film fast 3 Stunden lang ist und das "Traum-Duo" Scorsese/ Di Caprio verantwortlich zeichnet, ist dies noch keine Garantie für einen guten Film.
    Ich denke, dass vieles doch zu übezogen dargestellt ist und das Wort "fuck" 50 bis 60 Mal zuviel Erwähung findet. Wenn man den Finger zu sehr in die Wunde legt, wirkt es am Ende nur noch grotesk. Gut gedacht, aber schlecht gemacht.

    Leo ist zwar grundsätzlich ein guter Schauspieler, aber so manche Szene wirkt komplett überspielt. Er wollte den Oscar unbedingt und hat ihn aus gutem Grund nicht bekommen. Erste Klasse aber: Kyle Chandler als FBI-Mann. Beste Szenen Bestechungsversuch auf der Yacht und der Untergang derselben. Ansonsten wird die Masslosigkeit masslos überzeichnet und zu langatmig dargestellt. Das zieht den Film leider runter. Zu Recht keine Oscars für dieses enttäuschende "Meisterwerk".
  • Lucy
    Thriller, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 28.08.2014
    Oh je, da muss sich Monsieur Besson echt anstrengen, um noch einen schlechteren Film zu drehen. Der Trailer war ja vielversprechend und der Anfang noch gut, aber irgendwann wird es komplett wirr und das ständige Gemetzel ist nur noch doof. Und erst das Ende... Erinnerte mich an "Vanila Sky" oder die beiden letzten (schwachen) Teile von "Matrix". Leider nicht zu empfehlen.
  • Der Medicus
    Eine Reise aus der Dunkelheit ins Licht.
    Deutscher Film, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 21.07.2014
    Wer sagt denn grosse Kinounterhaltung "Made in Germany" geht nicht. Wir waren jedenfalls sehr angetan von dem Film. Spannend umgesetztes Buch und man hat alles dafür getan, dass sich der Betrachter gut unterhalten fühlt. Gute Schauspieler, grandiose Bilder und interessante Geschichte tun ihr übriges. Mehr von solchen Filmen. Empfehlenswert!
  • The Counselor
    Jede Entscheidung hat ihren Preis - Du willst alles. Du riskierst alles. Du verlierst alles.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 20.06.2014
    Ridley Scott muss sich echt anstrengen, um noch einen schlechteren Film zu drehen. Leider alles sehr langatmig und man lässt sich nur allzu gern von den gut klingenden Namen des Casts blenden. Viel besser hat mir in dem Genre "Savages" gefallen. Irgendwie spannender und durchdachter.

    Es gibt zwar hin und wieder in "The Couselor" schöne Bilder und Versuche einen Spannungsbogen aufzubauen a la Blade Runner, aber die Gesamtkonzeption lässt zu wünschen übrig. Hier wird versucht etwas zu erzwingen. Man fragt sich die ganze Zeit: "Was sollen die ganzen superbrutalen Szenen?"

    Leider nur ein schwacher Film.
  • Männer und die Frauen
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 28.04.2014
    Also ich bin nicht prüde, aber FSK 12 ist wohl nicht richtig. Einzelne deftige Szenen sind eindeutig unter der Gürtellinie und einfach nur peinlich. Streckenweise ist der Film lustig, ohne das das Gesamtwerk stimmt. Wer eine schöne franz. Komödie erwartet, ist schief gewickelt. Auch die einzelnen Episoden stören den Filmgenuss. Insgesamt enttäuschend. Der Trailer täuscht über den wahren Charakter des Machwerks.
  • Die Tribute von Panem 2 - Catching Fire
    Jede Revolution beginnt mit einem Funken.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LorSanTekka" am 01.04.2014
    Sorry, ich war nicht 100%ig überzeugt. Meines Erachtens ist der zweite Teil des Buches mindestens genauso spannend wie der erste, aber der Film fällt leider ab. Es liegt nicht an den Schauspielern, die weiter gute Arbeit leisten. Sehr gut Sam Claflin als Finnick. Es ist der Rhytmus des Films. Wir reden hier von der Verfilmung eines Buchs, das "nur" 430 Seiten hat. Es sollte möglich sein, das mehr rauskommt, als ein etwas längerer, schnell geschnittener Videoclip. Irgendwie gingen wichtige Details verloren bzw. sie werden lieblos abgearbeitet. Leider war die Verfilmung eine Enttäuschung. Da der 3.Teil der Schwächste von allen ist, erwarte ich nicht mehr viel Gutes.