Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "biber0123" aus

8 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • 21 Gramm
    Wieviel wiegt Liebe? Wieviel wiegt Schuld? Wieviel wiegt Rache?
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "biber0123" am 09.01.2009
    Ein kunstvoller Thriller mit komplex verwobenen Handlungssträngen über die Unausweichlichkeit des Schicksals - düster und brilliant zugleich.
  • The Virgin Suicides
    Verlorene Jugend
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "biber0123" am 09.01.2009
    Eine Teenagertragödie, die trotz ihres extremen Handlungsverlaufs glaubwürdig ist. Deutlich wird die bürgerliche Moral der gehobenen Kreise in den ländlichen Regionen der USA, die sich anscheinend zum Ziel gesetzt hat, den Jugendlichen das Erwachsenwerden so schwer wie nur irgend möglich zu machen.
  • Spider-Man 3
    Der entscheidende Kampf ist der mit sich selbst.
    Fantasy, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "biber0123" am 28.10.2008
    Nur für Fans
    Natürlich weiß jeder, dass hier die Allmachtsfantasien kleiner Angestellter bedient werden sollen, also versucht man über den peinlichen Jubel des allgegenwärtigen Publikums hinwegzusehen. Schließlich sind die Knalleffekte ja auch schön anzusehen, das entschädigt für vieles. Leider waren die special effects wohl so teuer, dass es für ein vernünftiges Drehbuch und glaubwürdige Dialoge nicht mehr gereicht hat. Manche Szenen sind so kitschig, dass man nicht weiß, wohin man sich verkriechen soll.
  • Marie Antoinette
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "biber0123" am 24.10.2008
    Schön anzusehen, aber sterbenslangweilig...
    ..., genau wie das Leben bei Hofe. Die Hauptdarstellerin ist zwar extrem niedlich präsentiert, aber die Freude darüber verflüchtigt sich schnell.
  • Walk the Line
    Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "biber0123" am 14.10.2008
    Die 60er und ihre Musik ...
    ... sind das beste an diesem großartigen Film. Und natürlich die autentische Darstellung der ersten Jahrzehnte im Leben von Jonny Cash, auch wenn man sich nie mit seiner Musik befasst hat. Da wächst ein Junge, der dazu bestimmt ist, ein großer Künstler zu werden, unter der Fuchtel eines Vaters auf, der ihm hartnäckig jeden Respekt und jede Anerkennung verweigert und ihn noch als Versager bezeichnet, als er schon ein Weltstar ist. Leider wird dieser Konflikt , der alle Stadien der gegenseitigen Verachtung durchläuft, am Ende weichgespült, um den Anforderungen an das amerikanische Familienkino zu genügen.
  • Falscher Bekenner
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "biber0123" am 08.10.2008
    Furchtbar
    Ganz, ganz furchtbar. Die Hauptfigur ein hinterhältiger, ignoranter Schlaffi, der vergeblich versucht, sich interessant zu machen. Seine Geschichte ist öde und schleppt sich mühsam dahin. Die anderen Figuren umgibt in dem Kontext eine beklemmende Atmosphäre. Der ganze Film wirkt müde und lethargisch und kann weder Anteilnahme noch Interesse, geschweige denn Spannung erzeugen.
  • Kebab Connection
    Komödie, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "biber0123" am 22.09.2008
    Auch mit Klischees spielen kann komisch sein
    Zu den besten Momenten gehören die Werbespots und die komische Verzweiflung des Dönerbudenbesitzers. Denis Moschitto wirkt daneben beinahe blass, sein Kung-Fu-Projekt erscheint wenig authentisch. Wenn er als türkischer Macho das erste Mal ein Baby wickeln soll oder mit seinem Kumpel einen Schwangerschaftsvorbereitungskurs besucht, kann man das lustig finden, aber das Lachen ist dann mehr ein Reflex.
  • Transamerica
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "biber0123" am 15.09.2008
    Authentische Dialoge, sehr gute Darsteller
    Wer ein besonderes Interesse für das hier thematisierte Problem hat, wird noch lange an diesen Film denken. Wenn dies nicht der Fall ist, wird einem die Handlung ein wenig zu vorhersehbar erscheinen. Es geht hier definitiv nicht um Überraschungen und Spannungseffekte. Vielmehr wird vom Zuschauer ein hohes Maß an Empathie erwartet, auch wenn er sich nicht mit den dargestellten Figuren identifizieren kann.