Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "djimy" aus

39 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Am Limit
    Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 21.11.2009
    stimme einem meiner vorgänger zu: den streifen könnt ich 100x sehen (4x waren's bisher ... und ich bin jedesmal fasziniert von den nahaufnahmen der swings und wie die beiden die senkrechte wand hinauf LAUFEN). ich kannte mich in der materie und terminologie des kletterns überhaupt nicht aus und sehe durchaus, dass der film - als doku - hinsichtlich der erklärung des sports mängel hat, trotzdem hab ich die grundzüge verstanden, weil die brüder in einem interview (bonusmaterial) taktik und grundregeln aufzeigen. wenn man sich danach den rekordversuch nochmal ansieht, erkennt man auch als laie, wie diese taktik an der nose umgesetzt wurde. wieder was gelernt! ;o) ich selbst würde einen gepflegten fallschirmsprung jedem camping-trip in die sturmumtosten anden patagoniens vorziehen, trotzdem (oder gerade deswegen) versteh ich gut, was menschen wie die huberbuam an die eigenen grenzen treibt (und wenn ich zu "am limit" kommentare lese wie >sie sind nicht mehr die jüngsten und brauchen das geld< stellt sich mir vor zorn das nackenfell auf => einer der burschen ist diplom-physiker mit einser-abschluss! der mann wird kein fall fürs sozialamt, wenn es mal nicht mehr zu extremen reicht, die man vermarkten kann.) wieso wirft man es ausnahmetalenten eigentlich immer vor, wenn sie aus ihrem können profit zu schlagen versuchen, aber idioten wie pocher oder bohlen sind auf der mattscheibe omnipräsent, obwohl sie NICHTS auf der pfanne haben?! die machen das auch nicht für lau, freunde. schwächen des films: die dramaturgie und die beiden nervtötenden amis => muss man den philosophischen ansatz unbedingt vorgekaut bekommen? stärken: die landschaft, die extremkameraführung und die gegenüberstellung der beiden ungleichen charaktere, die trotzdem an einem strang ziehen (auch wenn dabei fast schon zu stark schwarz-weiß gezeichnet wird). ****
  • Brokeback Mountain
    Liebe ist eine Naturgewalt.
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 08.08.2007
    einzige kritik: die epische breite
    die erste hälfte ist klasse, die zweite hat längen, der schluss ist jedoch wieder gut. bitteres thema, von ang lee hervorragend umgesetzt, von beiden hauptdarstellern einfühlsam gespielt.
    die kamera-arbeit ist allererste sahne!
  • Ein gutes Jahr
    Liebe das Leben und lebe die Liebe.
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 08.08.2007
    clash of cultures
    russ crowe mal in witzig ...
    clash of cultures (french - british)
    sehr amüsant, echt! manchmal fast slapstick.
    am besten ist jedoch seine bitchy sekretärin.
  • Good Night, and Good Luck
    Ihre Waffe war die Wahrheit.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 08.08.2007
    phänomenal
    endlich wieder ein streifen, der mehr wert auf inhalt legt als auf optik. ich vermisse das in unseren zeiten. bewusst zurückgesetzt auf s/w wirkt der film doppelt authentisch. die mc carthy-ära war kein zuckerschlecken. er griff die kommunisten an und bediente sich gleichzeitig deren methoden ... diffamierung durch gerüchte.
    der film ist ein weiterer beweis für clooney's engagement, politikern nicht alles unkommentiert durchgehen zu lassen. thx, george!
    david strathairn ist phänomenal.
    der soundtrack von dianne reeves einsame spitze.
    wer diesen film schlecht findet, ist einfach zu faul zum nachdenken!
    george clooney for president !!!!! ;o)
  • Transamerica
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 22.04.2007
    goldige felicity
    zugegeben: viele marotten auf einem haufen, sehr eigenartige story – aber durchaus liebenswert. felicity huffman ist schlichtweg phänomenal!!!
  • Three Kings
    Es ist schön, König zu sein.
    Action, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 22.04.2007
    schallende klatsche für den bush-clan
    jaa, so gefällt mir unser aller george doch viel besser (als z.B. in der rolle des glatten danny ocean)! zynischer alter haudegen mit intaktem gewissen plant raubzug, scheitert aber an äußeren umständen. krieg ist halt doch kein spielplatz, nicht mal der irak für die USA. menschenleben aller hautfarbe sind gleich wertvoll. »uncle sam« haut erstmal ordentlich auf den putz und denkt später nach, wenn überhaupt. das aufräumen überlässt er sowieso anderen. ein clooney-statement in bester anti-bush-tradition, wie später auch »syriana«. clooney for president! wenn schon nicht clooney, dann hauptsache ein demokrat!
  • Ein Vogel auf dem Drahtseil
    Er ist der Traum einer jeden Frau - und der Alptraum einer bestimmten Frau.
    Action, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 22.04.2007
    gute unterhaltung
    nettes duo, tolle besetzung, witziger film
  • München
    Drama, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 22.04.2007
    zeitgeschichte, schonungslos und sachlich
    interessanter background-bericht über politische verstrickungen und geheimdienstlich organisierte attentate. obwohl ich vom nahost-konflikt die schnauze gestrichen voll habe und langsam der meinung bin, wenn zwei völker nicht in friedlicher koexistenz einen landstrich teilen können, sollte man mindestens eins davon auf den mond schießen, hat mich das thema doch angesprochen. eric bana, der schon als hector in TROY glänzte, bringt auch hier die menschliche seite des kämpfers zum ausdruck. = eine gute wahl von steven spielberg. auf daniel craig, der für mich nach wie vor KEIN guter 007 ist, hätt ich dagegen verzichten können (die deutsche synchro ist erträglicher als seine echte stimme). der film ist neutral, bringt zweifel zur sprache und bleibt sachlich. sollte man schon gesehen haben, auch wenn er für meinen geschmack zu lang ist.
  • Galaxy Quest
    Planlos durchs Weltall!
    Science-Fiction, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 22.04.2007
    S U P E R !!!!!!!
    eine der witzigsten komödien, die es in diesem genre gibt. das schauspieler-team ist der hammer (alan rickman's nörgelnde, allzeit genervte stimme im original ist göttlich)! sigourney weaver mal als blondes püppchen ist ein aha-erlebnis ... und tim allen – nun der ist sowieso kult.
  • Per Anhalter durch die Galaxis
    Keine Panik. Deinen Planeten zu verlieren ist noch kein Weltuntergang.
    Science-Fiction, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 10.10.2006
    schön schräg - tolles ensemble
    allen unkenrufen zum trotz: ich fand den film witzig. klasse besetzt ist sam rockwell als zaphod beeblebrox. und john malkovich ist für jeden film eine bereicherung, auch wenn er nur fünf minuten spielzeit hat. für freunde schrägen humors genau das richtige. very british! klasse im originalton: alan rickman leiht dem manisch-depressiven roboter marvin seine wunderbare stimme.
  • Die Dolmetscherin
    Die Wahrheit braucht keine Übersetzung.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 28.08.2006
    komplexer film über eine krise, die 2 menschen heilt & 1 land be
    beim ersten mal ansehen ist die komplexe handlung schon etwas verwirrend, beim zweiten mal allerdings offenbart sich ein brillanter plot, in dem alle roten fäden zusammenführen. in die zweitkategorie action würde ich den thriller allerdings nicht packen, eher richtung drama.

    ein emotionsgeladener, bildgewaltiger film (das UN-gebäude ist eine fantastische location + viele luftaufnahmen von NYC). 1) unglaublich gute story über ein leider stets brandheißes thema aus einem völlig neuen blickwinkel. und 2) annäherung zweier menschen mit völlig verschiedenem background, die bittere, sehr schmerzhafte gemeinsamkeiten entdecken und einen seelischen heilungsprozess durchmachen.

    nicole kidman ist eigentlich gar nicht mein fall, hier aber eine gute wahl. sean penn kannte ich nur aus »mystic river«. schon da hat er es verstanden, tough & broken gleichzeitig zu wirken. auch die anderen darsteller überzeugen ... und die musik ist fantastisch. dazu gibt es gutes bonus-material. sydney pollacks kommentar ist informativ, die info über die echten UN-dolmetscher klasse. leider keine interviews mit den hauptdarstellern.

    auf englisch ansehen! original um längen besser!
    und ich glaube nicht, dass ein 12jähriges kind den film kapiert.
  • Das Comeback
    Für eine zweite Chance ist es nie zu spät.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "djimy" am 25.07.2006
    russell crowe's größe zeigt sich in solchen rollen
    ein boxfilm, der auf leise töne bzw. zwischentöne setzt? sowas gibt's tatsächlich. riesen-kompliment an russell crowe, der sich mit seinem subtilen/ starken spiel wieder einmal selbst übertroffen hat. die szene, in der jim braddock seine ehemaligen gönner um almosen für seine kinder bittet, bricht einem das herz. wie weit ein mensch doch über seinen schatten springen kann! renée zellweger passt ebenfalls perfekt in ihre rolle. ich war schlicht begeistert, obwohl ich boxen als sport verabscheue. aber die kampfszenen sind zum glück recht milde. ein ganz großer film über die tücken des lebens!