Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "hannibal1981" aus

225 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Ask the Dust
    In den Staub geschrieben.
    Lovestory, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 12.03.2007
    Hatte mehr erwartet
    Obwohl man bei dieser Besetzung und Tom Cruise als Produzenten doch gute Filmunterhaltung erwarten dürfte, bin ich doch etwas entäuscht. Von den beiden Hauptdarstellern überzeugt etwas Colin Farrell, dem man den Italienischen Schriftsteller doch abnimmt. Aber Salma Hayek hat außer ihres schönen aussehens nichts zu bieten. Die Romanze zwischen den beiden wirkt so unterkühlt, man könnte meinen es wäre winter. Die Story an sich ist nett nur es wurde einfach zu wenig rausgeholt. Das der Film im L.A. der 20er spielt merkt man gar nicht, in dem bereich hätte dem Film ein größeres Budget gut gestanden.
    Fazit: Zu recht kam der Film bei uns nicht ins Kino.
  • Grand Canyon
    Eine Geschichte über Freundschaft und andere Naturwunder.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 11.03.2007
    Gelungenes Ensemble Drama
    Ein Film der zwar von seiner machart her etwas veraltet wirkt, aber dennoch zu unterhalten weis. Die erstklassige Besetzung rundet das ganze noch ab: Kevin Kline (Ein Fisch namens Wanda), Danny Glover (Lethal Weapon), Steve Martin (Haus über Kopf), Mary McDonnell (Independence Day), Mary-Louise Parker (Roter Drache), Alfre Woodard (Star Trek: Der erste Kontakt) & Jeremy Sisto (Wrong Turn).
  • Silent Hill
    Willkommen in der Hölle.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 10.03.2007
    Versteckte Filmkunst
    So wie die gleichnamigen Games statt simpler Action allerlei verschachtelte Esoterik und visuelle Absurditäten bieten, so ist nun auch die Film-Adaption alles andere als ein 08/15-Grusler geworden. Regisseur Christophe Gans (Pakt der Wölfe) setzt die Story einer Frau (Radha Mitchell), die in der verfluchten Geisterstadt Silent Hill nach ihrer gekidnappten Tochter sucht, als ungebremst surreale Bilderflut in Szene. Die blutrünstige und trotzdem seltsam poetische Odyssee durch die Hölle hat mehr mit den Bilderwelten von Künstlern wie Luis Buñuel, Salvador Dalí, Man Ray oder Francis Bacon gemein als mit Wes Craven oder John Carpenter. Manchmal lauert Filmkunst dort, wo man sie am wenigsten vermutet.

    Fazit: Die erste wirklich gelungene Videospielverfilmung
  • 3 Engel für Charlie
    Hier ist Action angesagt.
    Action, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 09.03.2007
    Diese Mädles rocken!
    Charlies Engel im Jahr 2000 sind weibliche Superhelden, den verblassten TV-Vorbildern der 70er mit farbenfrohem Selbstbewusstsein deutlich überlegen: Die Dekolletees noch tiefer, das Make-up noch makelloser und die Selbstironie noch trockener. Und: Diese Frauen wissen, wie man Männern in den Arsch tritt. In den buchstäblichen.
  • School of Rock
    Mr. Black - Es kann nur einen geben.
    Komödie, Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 09.03.2007
    Jack Black in Bestform
    Regisseur Richard Linklater («Before Sunrise«) inszenierte seine Komödie mit anarchisch-infantilem Humor, der aber niemals einfältig wirkt: Wenn Jack Black seinen Christina-Aguilera-Kids Legenden wie Led Zeppelin und AC/DC näherbringt und dabei hemmungsloses Luftgitarren-Posing betreibt, ist das zudem ein liebenswerter Versuch, den Kindern eine Welt jenseits piefiger Musikerziehung und starrer Regeln zu vermitteln. So wird die Musik zum Symbol für Toleranz und Weltoffenheit. »Long live Rock ’n’ Roll!«
    Chaotischer Klamauk mit einem Jack Black in Höchstform
  • Merry Christmas
    In einem unmenschlichen Krieg siegt in einer Nacht die Menschlichkeit.
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 08.03.2007
    Humanistische Parabel
    Die europäische Co-Produktion ist mit Daniel Brühl, Benno Fürmann, Diane Krüger und Gary Lewis hervorragend besetzt. Trotz gelegentlicher pathetischer Überzeichnungen, die vor allem in der Figur Benno
    Fürmanns angelegt sind, trifft Carions Friedensutopie mitten ins Herz. „Merry Christmas“: die beste humanistische Parabel seit Roberto Benignis „Das Leben ist schön“.
    Fazit: Gut besetztes Drama über Zivilcourage im Krieg, das trotz leichter didaktischer Ausrutscher übliche Klischees meidet und zutiefst anrührt.
  • Deine, meine & unsere
    2 Erwachsene. 18 Kinder. Die wollen doch nur spielen!
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 08.03.2007
    Nettes Family-Entertainment
    Witzige Familienkomödie. Nette Story und Sympatische Darsteller. Zu vergleichen mit »Im Dutzend billiger«, nur etwas schwächer.
  • Der Tintenfisch und der Wal
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 03.03.2007
    Gelungenes Zerwürfnis
    Und wie werden die Kinder damit fertig? Das schmerzliche Zerwürfnis einer New Yorker Intellektuellen-Familie – brutal realistisch, aber ohne Zynismus
    Die stärkste Leistung unter den Darstellern vollbringt Jeff Daniels als selbstgerechter Akademiker: eine sympathisch unsympathische Vorstellung, mit der sich der „Dumm und dümmer“-Chaot endgültig als Charakterdarsteller etabliert.
  • Mord im Pfarrhaus
    Schweigen ist Silber - vegraben ist Gold.
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 01.03.2007
    Nette Unterhaltung
    Charmant altmodische, reichlich schleppend inszenierte Kleinstadt-Satire mit trockenem Witz und einer Paraderolle für die grandiose Maggie Smith
  • The Big White
    Immer Ärger mit Raymond - Auch Morden will gelernt sein.
    Krimi, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 01.03.2007
    «Fargo« meets »Ein einfacher Plan«
    Schnee, so weit das Auge reicht, und mittendrin das Rot von Blut. Diese aparte Farbkombination erinnert – jawohl, an den Mordsspaß „Fargo“ der Gebrüder Coen. Mit ähnlich makabrem Humor schnurrt hier ein Alaska-Krimi ab, dessen unbescholtener Held eine wild-fremde Leiche zum Versicherungsbetrug nutzen will. Anrührend, boshaft, schreikomisch: Von dieser einfallsreichen Thriller-Groteske lässt man sich gern eiskalt erwischen.
  • Der Tiger und der Schnee
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 26.02.2007
    Ein wunderbarer Film
    Ein zu herzengehender Film mit einer schönen Geschichte, hervorragenden Darstellern und einem erstklassigen Soundtrack. Nach dem eher schwachen »Pinocchio« zeigt Roberto Benigni wieder seine alte »Das Leben ist schön« form.
  • Big Mama's Haus 2
    Jetzt kommt's richtig dick!
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "hannibal1981" am 22.02.2007
    Besser als Teil 1
    Fand den ersten Teil ganz nett aber nicht den oberbrüller. Teil zwei glänzt zwar nicht mit einer einfallsreichen Story, bietet aber bessere Gags. Finde ihn daher besser als Teil 1.
    Jedoch hatte der erste in den Nebenrollen wenigstens Erstklassige Schauspieler zu bieten: Paul Giamatti (Sideways), Anthony Anderson (Departed) & Terrence Howard (L.A. Crash). Im zweiten ist da eher fehlanzeige.