Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "cb130866" aus

216 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Hatchet
    Es ist kein Remake. Es ist keine Fortsetzung. Und es ist nicht nach einer japanischen Vorlage.
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 02.02.2009
    Old-Style-Slasher mit Gewand der Neuzeit über einen deformierten Killer im Sumpf von Louisiana. Der Film ist ein absolutes Muß für alle Fans des Genres, wird hier doch alles aufgeboten was ein Film dieser Art haben muß. Über eine gruselige Umgebung, den hübschen Frauen, einem hünenhaften häßlichen Killer bis zu einer gewaltigen Portion Gore. Das ganze nimmt sich dann auch nicht besonders ernst, was den Film wohl bisher vor einer Indizierung rettet. Denn hier werden schon heftige Splatterszenen geboten. Akustisch mit seinem steten Gewitter im Hintergrund ist der Film auch 1a.
    Ein Muß für jeden Gorefan.
  • Prison Break - Staffel 2
    Die komplette Season 2
    Serie, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 02.02.2009
    Die beste TV-Serie aller Zeiten geht in die Fortsetzung, nach der Flucht aus dem Gefängnis führt die Flucht von der USA in Richtung Panama. Erfreulich zu sehen, daß das ganze im Gegensatz zu der Enge im Gefängnis auch in der großen Weite perfekt funktioniert. Wenngleich die 2.Season nicht mehr ganz die Dichte der ersten hat, so fiebert man aber auch hier jeder weiteren Folge nach. Die Darsteller sind fantastisch, auch die neu eingeführten Personen. Was soll man noch viel zu der Serie sagen: unbedingt anschauen.
    Wie will man in den Fortsetzungen dieses Niveau halten - fast unmöglich. Aber man läßt sich ja gerne überraschen.
  • Spiel auf Bewährung
    Ein Ziel. Eine zweite Chance.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 02.02.2009
    Sportler-Drama um einen Aufseher der aus einem Haufen jugendlicher Strafgefangener ein erfolgreiches Football-Team macht. Das ganze ist schon oft auf fast identische Weise erzählt worden, übervoll mit Klischees beladen. Man weiß was als nächstes kommt, wie es endet und natürlich darf auch nicht der Hinweis auf "eine wahre Geschichte" fehlen. Aber trotzdem, man schaut sich diese Film immer wieder gerne an. Hier traut man sich sogar die soziale Problematik ungeschönt anhand der Bandenkriminalität zu zeigen, was schon einmal eine großer Pluspunkt ist. Die Sportszenen sind dramatisch und hart ausgefallen. The Rock spielt seine Rolle überzeugend, wie vor allem auch die gesamte Football-Crew sehr authentisch wirkt. Die Klischees derartiger Film werden dann aber auch leider etwas zu stark bedient, wobei der Druck auf die Tränendrüsen sich gerade noch im Rahmen hält.
    Man kann sich natürlich die Frage stellen, wenn man nicht gerade Fan von The Rock ist, warum man sich den Film anschauen sollte. Thematisch gibt es sicherlich keine besonderen Gründe, außer daß man einen wirklich guten und unterhaltsamen Film sieht.
  • Gong Tau
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 02.02.2009
    Mischung aus Horror/Thriller und Fantasy über einen Polizisten der nach dem Mord an einer Prostituierten mit einem Fluch den Gong Tau, belegt wird. Der Film der zu einer Schwemme Asia-Film gehört ist recht gut zugänglich, die Darsteller spielen ihre Rollen passabel, ohne wie sonst überdreht zu wirken. Die Effekte sind recht eklig und zum Teil ziemlich blutig. Man bekommt einen guten, recht schnörkellosen Okkult-Horror, dem es leider ein bißchen an Spannung mangelt.
  • Asterix bei den Olympischen Spielen
    Komödie, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 02.02.2009
    Lustige Comicverfilmung über die wackeren Gallier, die in Athen an den olympischen Spielen teilnehmen. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen diesmal weniger Asterix + Obelix, sondern mehr Cesars Sohn Brutus. Und dieser spielt recht amüsant im Stile von Louis de Funes seine Rolle. Die vielen Anspielungen geben dem ganzen noch eine cineastische Note. Klar auch hier geht die sehr schwache Handlung im bombastischen CGI-Feuerwerk unter, aber wie gesagt der Humor rettet vor dem Totalabsturz. Depardieu als Obelix, Delon als Cesar und Poelvoorde als Brutus sind darstellerisch recht gut, der Rest, vor allem auch Bully, steht weit dahinter.
    Klamaukhafte Asterix-Verfilmung auf hohem technischen Niveu der leider die Handlung fehlt.
  • Der goldene Kompass
    Es gibt Welten jenseits unserer eigenen, der Kompass wird den Weg weisen.
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 02.02.2009
    Fantasy-Romanverfilmung nach der Trilogie von Philip Pullman. Im optisch sehr gelungenen Rundherum, mit seinen fantastischen Bauten und Objekten versickert der Film leider. Trotz der recht kurzen Laufzeit für ein solch episches Werk, 2 Stunden hat man mindestens erwartet, wirkt der Film lang. Das ist jetzt nicht positiv gemeint. Die in der ersten Hälfte noch aufgebauten globalen Handlungsstränge(Magisterium), werden im zweiten Teil einer kindlichen Actionorgie geopfert. Dakota Blue Richards spielt ihren Part solide und nicht kindlich angepasst, der Rest wird leider größtenteils verschenkt. Auch der goldene Kompass nervt bei Zeiten mit seinen etwas verkitschten Blicken in die Zukunft/Vergangenheit.
    Das Ende kommt dann etwas plötzlich und deutet auf eine Fortsetzung hin.
    Leider ein etwas uninspirierter Fantasy-Versuch, der mehr sein will als er letztendlich ist.
  • Dieser Titel wurde aus Jugendschutzgründen ausgeblendet.

    Ansicht freischalten

  • James Bond 007 - Der Hauch des Todes
    Action, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 29.01.2009
    Weitere Bond-Folge, diesmal auf der Jagd nach einem größenwahnsinningen Waffen- und Drogenschmuggler in dem natürlich auch mal wieder die Russen ihr Fett abbgekommen. Das besondere an dieser Folge ist die Wachablösung von Roger Moore durch die "Notlösung" Timothy Dalton. Gleichzeitig wurde aber auch der ganze Rahmen wieder in Richtung Roman gerückt. Dalton steigert sich im Laufe seiner Rolle von einer recht blassen Erscheinung zu einem rauheren und härteren Bond. Leider nimmt man ihm die typischen Bond-Eigenheiten nur bedingt ab. Ganz schwach dagegen Bond-Girl Maryam D'Abo, die weder über Ausstrahlung verfügt noch über sonstige besondere Talente. Auch Bonds Gegenspieler sind nicht so charismatisch wie in früheren Werken. Gut bekommt dem Film der neue Realismus und die wirklich nicht schlechte Actionhandlung. Der Film kam derzeit beim Publikum nicht besonders an, ist aber sicherlich leicht unterschätzt.
  • The Hamiltons
    Diese Nachbarn könnten deine letzten sein...
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 28.01.2009
    Blasse Mischung aus Horror und Familiendrama um eine Vampirfamilie die sich ohne Eltern durchs Leben schlägt und deren Konflikte untereinander. Den Konfliktstoff einer Familie auf dieser Art und Weise darzustellen ist sicherlich mal etwas anderes, aber wenn dann so etwas uninspiriertes und emotinslos gespieltes dabei herauskommt bringt das auch nichts. Die Darsteller können kaum Sympathien wecken, auch die Handlung aus der filmenden Sicht Francis darzustellen ist so neu auch nicht. Das große Geheimnis das einen bis zum Schluß hoffen läßt wird dann absolut belanglos gelöst und enttäuscht auf der ganzen Linie. Optisch hat der Film bis auf ein paar künstlerische Schnitte und Überblendungen nicht viel zu bieten. Was mir ein Rätsel bleibt ist die FSK 18-Freigabe. An Blut usw. hat der Film nämlich nicht viel zu bieten.
    Langweiliger Vampirhorror oder Familiendrama, der aber irgendwie nichts wirkliches von Beidem ist.
  • Tropic Thunder
    Hol dir die volle Dröhnung!
    Komödie, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 26.01.2009
    Satire auf die Vietnamfilme und die ganze Hollywood-Schauspielerschar. Nachdem zwei Darsteller durch ihre Streitereien einen Film scheitern lassen werden sie kurzerhand ohne ihr Wissen in ein wahres Kriegsgebiet versetzt. Hier bekommt man einen reinen Ben Stiller-Film, der neben der Hauptrolle auch noch Regie, Drehbuch und Produktion übernahm. Die Überforderung merkt man dem Film leider auch an. Was sich inhaltlich noch als großer Spaß anhört ist leider auf der Leinwand zu einem zwar optisch überzeugenden aber inhaltlich flachen Film geworden. Gute Lacher gibt es nur äußerst selten, dafür umso mehr Kopfschüttler. Der Film läuft nie wirklich "rund" und verspielt so fast sein gesamtes Potential. Darstellerisch kann neben Robert Downey jr. vor allem Tom Cruise in seiner Nebenrolle überzeugen. Ein Wiedersehen gibt es auch mit Reggie Lee, den fiesen Asiaten aus Prison Break - Staffel 2.
    Ein leider enttäuschender Film der in seiner optischen und lauten Art untergeht. Viel Schein - wenig sein.
  • Sommer vorm Balkon
    Deutscher Film, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 23.01.2009
    Lockere besinnliche Tragikomödie um zwei Frauen und ihrer Probleme in einem Berliner Sommer. Regisseur Dresen versucht recht viel in seinen Film zu drücken und kann sich hier nicht recht für ein Drama, einen Liebesfilm oder eine Komödie entscheiden. Dadurch wirkt vielleicht auch der Kampf der beiden Frauen um den Trucker etwas unglaubwürdig. Der Rest besteht aus realistischen normalen Problemen die zwar auf die beiden guten Darsteller niederprasseln, aber von jedem zu verstehen sind. Apropo Darsteller, hiervon lebt der Film hauptsächlich, einmal die unsicher wirkiende Inka Friedrich und vor allem die sehr erotisch dargestellte Nadja Uhl.
    Sicherlich für Frauen geeigneter als für Männer!
  • Die unglaubliche Reise in einem verrückten Raumschiff
    Komödie, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 23.01.2009
    Komödienfortsetung um die chaotische Reise des Spaceshuttles zum Mond. Der Nachfolger des "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug" bringt zwar noch die meisten Darsteller des ersten Teils vor die Kamera, dahinter findet man aber das ZAZ-Team nicht mehr. Und das merkt man dem Film an. Die Gagdichte ist zwar ähnlich hoch nur noch viel flacher. Die wenigsten Witze zünden, viele sind Wiederholungen des Vorfilms. Tricktechnisch auch auf recht niedrigen Niveau kann man erfolgsmäßig zwar verstehen das eine Fortsetzung gedreht wurde, nur dann sollte sie zumindestens etwas besser werden. Eigentlich lohnt sich der Film nur der Vollständigkeit halber anzuschauen.