Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "azimova" aus

6 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • The Tree of Life
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "azimova" am 07.01.2012
    Bildgewaltig, ja, tolle Musik, ja - und doch: Zu viel gewollt und gescheitert. - Terrence Malick ist sicherlich nicht der erste und auch nicht der letzte Autor, der zu lange an einem Stoff arbeitet, um schließlich den Fokus zu verlieren. Klar, irgendwie haben auch Vater-Sohn-Konflikte etwas mit dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest zu tun, aber Überfrachtung tut keiner Geschichte gut. Wenn ich ehrlich bin, erhält "Tree of Life" den 3. Stern von mir nur als Bonus für den großartigen "Days of Heaven" ("In der Glut des Südens") und "The thin Red Line" ("Der schmale Grat").
  • Black Death
    Und sie kämpften gegen die Hölle auf Erden.
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "azimova" am 07.01.2012
    Einer der authentischsten Filme über das Mittelalter, die ich je gesehen habe. Hier wird nichts romantisiert, niemand heroisiert, sehr gute Kostüme, Ausstattung und On-Location Sets (gedreht wurde in Sachsen)tun ein Übriges zur Glaubwürdigkeit. Dennoch ist Black Death keine Pseudo-Doku, sondern ein spannender Film mit überraschender Wendung und einer interessanten Botschaft: Reliöser Wahn und Aberglaube sind zerstörerisch - egal ob christlich motiviert oder anders (hier keltisch animistisch). Autor Dario Poloni tappt nicht in die Falle, katholische Inquisition (böse), gegen unschuldige keltische Naturreligion zu stellen. Einziger kleiner Wermutstropfen ist, dass man keiner der Figuren so recht emotional nahekommt.
  • Paul
    Ein Alien auf der Flucht - An einer unheimlichen Begegnung interessiert?
    Science-Fiction, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "azimova" am 29.11.2011
    Wie viele andere hier hatte ich mir vom Autoren- und Darstellerduo Pegg / Frost mehr versprochen, mehr subversiven Humor, mehr anarchische Kraft, wie man es von der Horrorkomödie "Shaun Of The Dead" kannte - obwohl dort laut IMDB lediglich Pegg als Autor verantwortlich zeichnet. Tatsächlich hat man die Humor-Highlights des Films mit dem Trailer schon gesehen und die wirklich unterirdische deutsche Synchronisation tut ein Übriges, einem den Spaß zu vermiesen. Es bleibt alles zu brav, zu mainstreamig. Pauls Kritik an der Menschheit erschöpft sich nach Jahrzehnten unfreiwilligen Erdenaufenthalts in viel zu mildem Sarkasmus gegenüber amerikanischen Dummheiten wie dem "Intelligent Design". Schade.
  • Inception
    Dein Verstand ist der Ort des Verbrechens.
    Thriller, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "azimova" am 24.05.2011
    SFXmäßig ist der Film absolut beeindruckend, wenn Ch. Nolan auch nicht solche Maßstäbe setzen kann wie einst James Cameron mit "Termninator 2" oder Stanley Kubrik mit seiner "Odysee 2001". Die Spezialeffekts dienen auch durchaus der Geschichte. Nolan nutzt sein Medium, um eine Story zu erzählen, die so nur das Kino erzählen kann.
    Man hat allerdings irgendwann das Gefühl, dass er sich so an seiner Idee vom Traum, im Traum, im Traum... berauscht, dass er bereitwillig jedwede Logik opfert. Seit langem hab ich mir mal wieder gern ein Making Of angeschaut, um - wie vermutet - festzustellen, dass er bei den Szenen, die Schwerelosigkeit suggerieren, tatsächlich auf die gut 30 Jahre alte Kubrik-Methode zurückgegriffen hat.
    Der große Haken ist der: Ohne die zweifellos beeindruckenden technischen Mittel des Hollywood Kinos, rein von der Story her, wäre "Inception" nur ein leicht verquaster B-Movie.
  • Renaissance
    Paris 2054
    Science-Fiction, Thriller, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "azimova" am 04.01.2011
    Achtung HD-DVD! Einfache BlueRay-Player, selbst neuesten Datums, sowie ältere DVD-Player können die HD-DVD NICHT LESEN. Habe in beiden Player erfolglos versucht, sie zu starten. (BlueRay-Player gekauft 10/2010, DVD-Player 6 Jahre alt.)
  • Die Päpstin
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "azimova" am 25.08.2010
    Bauten, Kostüme und Kamera sind bemerkenswert, doch leider nicht das Drehbuch. Eine PÄPSTIN im 9. Jahrhundert, was für eine grandiose Idee für eine Geschichte! Leider zum Gutteil verschenkt. Ich kenne die Romanvorlage nicht. Davon unabhängig gilt, eine fiktive Biographie - zumal in einem historisch verbürgten Rahmen - lebt von ihrer Glaubwürdigkeit. Ab der Mitte gleitet die Story aber immer mehr ins Mysthische ab. Man erfährt auch nicht, warum ausgerechnet sie zur Päpstin gekürt wird, wo doch zwei einflussreiche Familien um den Papstthron streiten. Und am Ende glaubt man einfach nicht mehr, dass die Geschichte tatsächlich wahr sein könnte. Schade.