Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Idefix1205" aus

34 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Kill the Boss 2
    Neue Bosse. Gleiche Trottel.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 25.05.2015
    Dumm und Dümmer!
    Der Film ist furchtbar. Bei Teil 1 ging mir die absolute Dummheit der Hauptprotagonisten schon auf die Nerven, aber hier beim 2. Teil wurde ich fast schon aggressiv bei so viel geballter Blödheit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das jemand lustig findet, jeder auch nur wenig intelligente Mensch stellt sich besser an.
    Eine absolute Verschwendung des Potentials der namhaften Darsteller.
    Fazit: Diesen Film kann man sich getrost sparen.
  • Dark World
    Das Tal der Hexenkönigin
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 18.08.2012
    Story: ok, nicht allzu originell, teilweise unlogisch, teilweise vorhersehbar
    Darsteller: ok, überzeugend
    Effekte: gut
    Die Story ist sehr gut umgesetzt. Kulissen, Kostüme, und Effekte sind durchweg gut (habe den Film nur in 2D gesehen, 3D kann ich also nicht beurteilen). Die Darsteller überzeugen.
    Man muss den Film nicht gesehen haben, aber er bietet gute Unterhaltung.
    (Wer im Gegensatz etwas richtig schlechtes sehen will, sollte sich "Darkworld" ansehen (mit Räuberbraut Fellon, die als tote Rächerin auftritt...)
    Vermutlich vergleichbar mit Fantasy-Filmen wie "Elektra".
  • Mein Fitness-Coach - Gut in Form
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 05.03.2012
    Absolut super!
    Das ist kein Spiel sondern es geht wirklich um Sport.
    Man macht anfangs einen Fitnesstest, legt sich einen Trainingsplan (wie oft/ wie lange pro Woche) und ein langfristiges Ziel fest (z.B. Abnehmen oder Muskelaufbau). Und dann gehts los.
    Für jedes Workout wählt man einen Tagesschwerpunkt (z.B. Ausdauer, Beweglichkeit, Oberkörper,...), einen Ort, die Musik und die Dauer des Trainings. Man kann sogar eigene Geräte in die Übungen miteinbeziehen indem man einfach angibt was man hat (nur 4 zur Auswahl: Stepper, Pulsmesser, Handgewichte). Und schon ist man mittendrin.
    Die Vorturnerin Maya gibt klare Anweisungen und spornt durch gelegentliche Zwischerufe an. Jede Übung dauert ca 0,5-2 Minuten und man sieht jederzeit was als nächstes kommt und wieviel Zeit noch übrig ist. Wer schon mal Aerobic gemacht hat, der hat mit den Übungen absolut keine Probleme. Ansonsten kann man sich durch Anklicken die Übungen erklären lassen.
    Das Wii Balanceboard wird nicht unterstützt und man hält während der Übungen auch keinen Nuntschuk usw in der Hand. Ich finde das sehr gut so! Es geht wirklich nur um das Training!
    Man kann sich auch Training anerkennen lassen, wenn man anderen Spot gemacht hat.
    Super um in Form zu kommen! Eine tolle Alternative zum Fitnessstudio!
  • Anonyma
    Eine Frau in Berlin.
    Drama, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 12.02.2012
    Endlich mal ein Film, der nicht von den Männern an der Front erzählt, sondern von den Frauen, die allein zurückgelassen wurden und sich - als die Allierten Berlin besetzten - selbst durchschlagen mussten. Auf diesen Überlebenskampf konzentriert sich der Film. Klar hätte man mehr thematisieren können (Wiederaufbau, Leben unmittelbar nach dem Krieg,...), aber darum geht es in diesem Film eben nicht.

    Es ist eine Verfilmung der Buchvorlage von "Anonyma"
    Handlung: Der Film spielt kurz vor Kriegsende im zerbombten Berlin als die Russen dort Stellung bezogen. Die Männer sind an der Front und die Russen gehen mit den Berliner Frauen (allen voran: Nina Hoss als "Anonyma") nicht gerade zimperlich um, also müssen die Frauen Wege finden um bestmöglich zu überleben. Daher fraternisieren sie mit den Russen.

    Schlimm finde ich vor allem den Aspekt, dass die Buchvorlage damals von Zeitgenossen verrissen wurde, da diese Schilderungen beschämend wären für eine deutsche Frau. Daher bleibt die Autorin anonym.
    Was würden wir heute in solch einer Situation tun um zu überleben? Würden wir es anders machen? Wie weit gehen wir um zu überleben?
  • Green Lantern
    Die Grüne Laterne - Am hellsten Tag. In schwärzester Nacht.
    Fantasy, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 12.02.2012
    Ich kenne den Comic nicht, daher kann ich nicht sagen ob die Verfilmung sich an die Vorlage hält.
    Aber ich mag Fantasyfilme.
    Und als solcher bietet der Film eine gute Abendunterhaltung.
    Die Effekte sind spitze. Natürlich wurde hier sehr viel am Computer generiert, aber wie soll das auch anders sein wenn der Film teilweise im Weltall und auf fremden Planeten spielt sowie jede Menge außerirdische Lebensformen vorkommen.
    Von der Handlung her ist der Film vergleichbar mit anderen Comicverfilmungen: es gibt eine Handlung, aber natürlich stehen die Effekte und Action im Vordergrund. Schön finde ich, dass der Film sich nicht allzu ernst nimmt und es auch einige lustige Momente gibt.
    Wer auf Action steht und einen unterhaltsamen Filmabend erleben möchte, für den ist der Film durchaus zu empfehlen.
  • Kill the Boss
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 28.01.2012
    Ich muss mich der Vorkritik anschließen.
    Der Film fängt gut an, die Idee ist super und die Darsteller der Bosse (Kevin Spacey, Jennifer Aniston, und Colin Farrell) sind spitze!
    Irgendwann gehen einem aber die Kerle (Jason Bateman, Jason Sudeikis, Charlie Day) schrecklich auf die Nerven, die Situationen sind dann nicht mehr komisch, sondern die Dummheit und Naivität beinah beschämend.
    (das kam mir teilweise vor wie bei den typischen Shows zum Fremdschämen a la Big Brother)
    Teilweise hat der Film seine komischen Momente, aber aus der Idee hätte man mehr machen können. Schade.
  • Drachenzähmen leicht gemacht
    Animation, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 18.06.2011
    Sehr guter Animationsfilm! Habe den Film dann auch gekauft.
    Die Figuren sind toll gemacht, sowohl Menschen als auch Drachen, und damit meine ich nicht nur das Aussehen, sondern dass man ihnen ihre Persönlichkeit abnimmt. Auch die Handlung macht Spaß. Sogar als Erwachsener kann man hier mitfiebern. Man merkt den Machern an wie viel Gedanken und Arbeit sie sich gemacht haben. Toll ist dazu auch das making of auf der DVD.
    Ein rundum gelungener Film für Groß und Klein.
  • Year One
    Aller Anfang ist schwer - Trefft eure Vorfahren.
    Komödie, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 18.06.2011
    Den Film werde ich mir kein zweites Mal ansehen.
    Das ist Humor der untersten Schublade, voll mit Fäkalwitzen oder derben Sexwitzen. Nur die wenigsten davon zünden. Witzig fand ich den Film nicht.
    Monty Python oder Mel Brooks hätten das Thema mit mehr Niveau und definitiv komischer hinbekommen.
    Sowohl von Jack Black als auch von Michael Cera ist man besseres gewohnt. Bitte sucht euch eure Rollen zukünftig besser aus.
  • Darkworld
    18+ Spielfilm, Horror, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 18.06.2011
    Das beste an diesem Film ist noch das Cover.
    Ich habe mich davon und von der Inhaltsbeschreibung blenden lassen. Doch bereits in der ersten Minute entpuppt sich der Film as Desaster.
    Die "Schauspieler" sind einfach nur schlecht. Die Handlung wirkt aufgsetzt wie bei Pornos. Die Kulissen sind furchtbar (Hallo! Die "Hölle" oder was immer es sein soll ist ein Raum mit rot verhängten Fenstern!) und die Kostüme taugen nur für Karneval.
    Hört auf die Kritiken und tut euch das nicht an!
  • Zack and Miri make a Porno
    Sie sind jung und brauchen das Geld.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 02.01.2011
    Wer Komödien von/mit Kevin Smith mag (z.B. Dogma, Jay and Silent Bob), der wird auch diesen Film mögen. Wir haben uns köstlich amüsiert.
    Es ist einfach lustig zuzusehen, wie ein paar sympathische "Loser" einen Porno drehen um Geld zu verdienen.
    Leider sind bei der deutschen Übersetzung einige Witze auf der Strecke geblieben (allein der Titel des geplanten Pornos, angelegt als Star Wars Parodie. Im Original: "Star Whores", in der Übersetzung: "Krieg der Spermien"... da fehlen einem die Worte...)
  • Nine
    Musik, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 28.08.2010
    Wer etwas wie Rob Marshall's Film "Chicago" erwartet, der wird zwangsläufig enttäuscht.
    Während sich bei Chicago Musik und Tanz wunderbar in die Story einfügen, bekommt man bei Nine den Eindruck einer losen Aneinanderreihung einzelner Musikstücke. Allerdings sind die Musik- und Tanzszenen eindeutig das beste an dem Film.
    Dazwischen verliert der Film an Tempo, wird sogar langweilig. Es ist irgendwann einfach nur deprimierend einem gedankenversunkenen Regisseur in der Mid-Life-Crisis zuzusehen, der versucht einen Film zu machen, obwohl er nicht weiß worüber.
    Dann freut man sich auf die nächste Musik- und Tanzszene.
    Die Darsteller sind allesamt spitze! Daniel Day Lewis als mid-life geplagter Regisseur Guido, Marion Cotillard als seine Ehefrau, Penelope Cruz als feurige Geliebte, Nicole Kidman als Star und Muse, Judy Dench als beste Freundin mit guten Ratschlägen, Fergie als eine Erinnerung aus der Vergangenheit, Kate Hudson als Reporterin und größter Fan und Sophia Loren als seine Mutter.
    Jeden davon darf man singend und tanzend erleben - und das richtig gut.
    Leider macht das allein noch keinen guten Film.
  • Shutter Island
    Diese Insel wirst du nie verlassen.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Idefix1205" am 28.08.2010
    Unerwartet gut und sehr spannend bis zum Schluss!
    Überragende Darsteller, tolle Bilder, tolle Stimmung, gute Story.
    Nach der Auflösung muss man sich den Film gleich nochmal ansehen um auf Details und Andeutungen zu achten.