Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "siva-irina" aus

8 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Team America
    World Police
    Komödie, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "siva-irina" am 19.11.2005
    Schwachsinn mit Suchtpotential
    Auf den ersten Blick ist der Film nicht sehr beeindruckend und ziemlich gewöhnungsbedürftig, aber er wird besser, je öfter man ihn guckt. Die Musik ist toll und wie schon bei South Park mit Abstand das beste am Film. Als Gesellschaftskritik würde ich das ganze weniger sehen, denn der Humor ist zwar derb und böse, aber nicht sehr zielgerichtet, eher ein Rundumschlag gegen alles und jeden. Es geht hier mehr um die Freude am Absurden und die Lust am veralbern.
    Die Story ist irgendwo zwischen James Bond und den Power Rangers angesiedelt. Ein wenig erinnert sie mich auch an die Agentenkommödie Top Secret.
    Eine ebenso gutaussehende wie hohle Gurkentruppe von Möchtegernsuperhelden richtet bei der Terrorismusbekämpfung mehr schaden an, als jeder Terrorist. Zu tun bekommen sie es mit Diktator Kim Jong Il als Superschurken, der die Welt vernichten will und einen Haufen selbstherrlicher Schauspieler, die sich für den Nabel der Welt halten, als nützliche Idioten einsetzt.
    Die genialst Szene: Der auftritt von zwei Kätzchen als Kim Jong Ils mörderische schwarze Panter!
  • 7 Zwerge - Männer allein im Wald
    Komödie, Deutscher Film, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "siva-irina" am 31.10.2005
    besser als erwartet
    ziemlich dünne story, aber ein paar nette ironische anspielungen. zwei oder drei mal konnte ich tatsächlich mal herzhaft lachen.
  • Jakob der Lügner
    Als alle Hoffnung verloren war, hat er neue erfunden.
    Drama, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "siva-irina" am 02.09.2005
    gutes Remake des Klassikers aus den 70er Jahren
    Einer der seltenen Fälle, wo sich Hollywood einen deutschen Film zu Vorbild nahm. Das Ergebnis ist realistischer und ohne den märchenhaften Touch des Originals. Welcher einem besser gefällt ist geschmackssache.
  • Der Untergang
    Deutscher Film, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "siva-irina" am 03.07.2005
    (kein Titel)
    Der Film ist gut, aber so richtig begeistert hat er mich nicht. Für jeden, der Traudl Junges Buch und den Doku-Film »Im toten Winkel« kennt, bringt er nicht neues.
    Daß meine Erwartungen nicht 100%tig erfüllt wurden, liegt sicher auch an dem riesigen Hype, der um den Film gemacht wurde. Da erwartet man dann wunder was und kann eigentlich nur noch enttäuscht werden.
  • Gebürtig
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "siva-irina" am 03.07.2005
    schwierig
    kein film für den gemütlich-faulen Fernsehabend. Er erfordert volle Konzentration und wahrscheinlich einen zweiten Durchlauf, um alles zu begreifen, denn die zahlreichen Handlungsstränge fügen sich nur zögerlich zu einem Ganzen zusammen.
    Im Grund geht es um mehrere, locker miteinander bekannte Personen, deren Leben jeweils auf unterschiedliche Art von Gedanken an die Zeit des Nationalsozialismus geprägt ist.
    Die schwersten Konflikte auszutragen haben dabei auf der einen Seite der jüdische KZ-Überlebende, der nach 40 Jahren widerstrebend in seine Geburtsstadt Wien zurückkehrt, auf der anderen Seite der Journalist, der fast an der jahrzehntelangen Verdrängung seiner Identität als Sohn eines KZ-Arztes zerbricht. Beide stellen sich schließlich der Vergangenheit, was sich vorteilhaft aus wirkt. Somit gibt es ein verhalten positives Fazit, auch wenn im Leben nicht die Lieben und vor Gericht nicht die Gerechtigkeit siegt.
    Freigabeempfehlung ab 16, weil die komplexe Handlung in verbindung mit dem unspektakulären Erzählstil jüngere eher langweilen dürfte. nicht wegen irgendwelcher Gewaltszenen, denn die gibt es nicht.
    Die Extras auf der DVD sind nicht der Rede wert. Die Seite mit den »Hintergrundinformationen« ist so klein geschrieben, daß sie auf meinem Fernseher nicht lesbar war. Eigenartigerweise ist von allen Darstellern Corinna Harfouch die einzige, von der es eine Filmographie gibt. Dabei spielt sie (als Frau des KZ-Arzt-Sohnes) nur eine winzige Nebenrolle.
  • Schwer verliebt
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "siva-irina" am 23.06.2005
    ein spaß mit schöner aussage
    Ein hübscher Gedanke: das Äußere zählt nicht mehr, man sieht nur noch die inneren Werte. Allerdings ist Jacks wahrnehmungsveränderung ziemlich unlogisch. Dem Vergnügen tut das aber keinen Abbruch. Schade ist, daß ziemlich viele üble dickenclichees bestätigt werden, wie etwa »dicke stopfen ununterbrochen unmengen essen in sich rein« (denn das tut rosemary ja)
  • Die Frauen von Stepford
    Die Frauen von Stepford haben ein Geheimnis.
    Science-Fiction, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "siva-irina" am 22.06.2005
    das typische bessere komödienfastfood
    damit meine ich ganz nett, gut gespielt und unterhaltsam, aber nix besonderes. ein bißchen zu vorhersehbar und mit wenig überzeugender auflösung. wie bereits jemand anderes anmerkte: dies ist eine rein komödie, keine spur von thriller. (was um so deutlicher wird bei der deleted scene »bobbys küche«!) grund dafüe ist hauptsächlich die erzeugte stimmung. die hätte man leicht gruseliger gestalten können, wenn man gewollt hätte. aber offenbar wollte man nicht.
  • Lucky Break - Rein oder raus
    Kein Gefängnis ist sicher, wenn die Liebe ausbricht.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "siva-irina" am 19.06.2005
    Genial!
    Ich war von dem Film absolut positiv überrascht. Er ist warmherzig, humorvoll, nie langweilig und gefällt mir sogar noch besser als Ganz oder Gar nicht. Allerdings kann ich auch verstehen, warum er für weniger anspruchsvoll als der erst Film gehalten wird. Natürlich gibt es Schwachstellen. So ist die Romanze Häftling/Knastpsychologin ein zielich übles Klischee, wir allerdings von den Schauspielern rausgerissen, die das ganze sehr glaubwürdig und einfühlsam spielen. Vielfach wurde auch die Figur des gutmütig-naiven Gefängnisdirektors kritisiert. Dem schließe ich mich an. Dieser Mann wirkt selbst in einem humorvoll angelegten Knastplot reichlich deplaziert, was aber nur kurz für Irritation sorgt.