Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "81fjug" aus

24 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Troubled Water
    Kann alles vergeben werden?
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 22.11.2010
    Den Film kann man sich leider nicht länger als eine 1/2 Stunden ansehen, weil er wahnsinnig schlecht synchronisiert ist und dabei vergeht einem leider das Interesse am Weitergucken.
  • Ausnahmesituation
    Warte nicht auf das Wunder. Mach es wahr.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 07.10.2010
    Die Idee "Eltern-suchen-selbst-nach-einem-Medikament-für-ihr-todkrankes-Kind" ist nicht neu. Dieser Film ist leider nur ein auf modern gemachter Abklatsch von "Lorenzo's Oil". Da hilft auch Harrison Ford als Schauspieler und Produzent nicht weiter. Wer einen guten Film von und mit Harrison Ford sehen will, sollte sich lieber "Crossing Over" anschauen.
  • Michael Jackson's This Is It
    Wie Sie ihn noch nie zuvor erlebt haben.
    Dokumentation, Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 02.03.2010
    Ich bin mir nicht so ganz sicher, wie man einen Film über einen kürzlich verstorbenen großartigen Künstler, mit dem eine ganze Industrie post mortem kräftig Geld macht, bewerten soll. Zum einen ist der Film tatsächlich nicht schlecht gemacht und lässt zumindest erahnen, welche Super-Show für London offenbar geplant war. Zum anderen hinterlässt die Existenz des filmischen Materials an sich aber auch einen leicht bitteren und traurigen Nachgeschmack.
  • Duplicity - Gemeinsame Geheimsache
    Vertrauen ist gut. Vermögen ist besser.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 19.02.2010
    Krimi? Thriller? Der Film hat leider nichts davon, nicht einmal ein halbswegs akzeptable "Lovestory" ... reine Verschwendung von Zeit und Schauspieltalent (was Julia Roberts und Clive Owen zweifellos besitzen)! Die Idee, dass ein Spion, der ein doppeltes Spiel spielt, selbst hinters Licht geführt wird, ist nicht neu. In diesem Film ist sie aber auch denkbar schlecht umgesetzt und wirkt zuweilen fast grotesk, ohne wirklich lustig zu sein. Fazit: Ich habe mich schon besser gelangweilt.
  • Knowing
    Die Zukunft endet jetzt.
    Science-Fiction, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 14.09.2009
    Ich kann nicht fassen, dass sich Nicolas Cage immer wieder für solche Filme engagieren lässt! Ich habe mich vor einer Weile schon über "Next" geärgert. Aber das hier ist mindestens genauso schlimm. Der Ansatz der Story an sich ist ja noch recht interessant. Alles danach ist einfach nur noch langweilig, bis die Außerirdischen endlich kommen und der Geschichte ein Ende setzen. Spannend geht jedenfalls anders.
  • Engel im Schnee
    Manche werden fallen. Manche werden fliegen.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 03.08.2009
    Die Figuren und ihre Charaktere sind ganz gut getroffen. Dennoch kommt die filmische Umsetzung nicht an die Romanvorlage von Stewart O'Nan heran. Vor allem die quälende lange Warterei der Familie auf Aufklärung sowie die Annäherung einzelner Finguren während dieser Phase wird durch den Film leider überhaupt nicht transportiert. Ebenso bleibt die Feinsinnigkeit und Melancholie, die Stewart O'Nans Romanen typischerweise anhaften, völlig auf der Strecke. Fazit: Lest lieber das Buch!
  • Passengers
    Die Wahrheit lässt sich nicht ewig verleugnen.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 03.08.2009
    Nun ja, was soll man dazu groß sagen?! Am Anfang ist der Film ganz spannend, aber spätestens nach einer 1/2 Stunde ist ziemlich klar, worauf die Story hinausläuft. Und neu ist die Idee auch nicht!
  • Lakeview Terrace
    Was könnte sicherer sein, als einen Polizisten zum Nachbarn zu haben?
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 03.08.2009
    Ehrlich gesagt, hatte ich nach den vollmundigen Ankündigungen und guten Kritiken, die der Film allgemein geerntet hat, mehr erwartet. Sicher spielt Samuel L. Jackson seine Rolle als rassistischer Schwarzer mit zweifelhaften Prinzipien und einer Spur Sadismus grandios. Dies allein reicht aber leider nicht aus, um über die etwas zu glatte und sehr vorhersehbare Story insgesamt hinwegzutäuschen. Der Ansatz des Filmes mag gut gemeint sein. Er verkommt aber während des Filmes zu einem eher langweiligen Nachbarschaftsstreit, der mit Vorurteilen gegenüber Schwarzen und/oder Weißen nicht mehr viel zu tun hat, sondern nur noch damit, dass ein wie auch immer geartetes "Anderssein" unerwünscht ist und bekämpft wird.
  • The Illusionist
    Nichts ist wie es scheint.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 11.03.2009
    Sorry, aber der Film ist leider null spannend, die Story ist vorhersehbar und - zugegebenermaßen - auch nicht besonders einfallsreich. Hinzu kommt ein Hauptdarsteller, der den gesamten Film lang nur einen Gesichtsausdruck hat. Was soll das? Man kann seine Zeit echt mit besseren Magier-Filmen verbringen (z.B. Prestige)...
  • Tropic Thunder
    Hol dir die volle Dröhnung!
    Komödie, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 16.02.2009
    "Tropic Thunder" ist sicher kein Film mit wahnsinnig viel Anspruch, aber trotzdem sehr unterhaltsam. Wenn man sich auf den Klamauk einlässt, kann man 2 Stunden richtig Spaß an etwas schrulligen Typen, gepaart mit der einen oder anderen Action-Einlage, haben. Wenn man eine Parodie auf die Filmindustrie erwartet, wird man leider enttäuscht. Wirklich witzig ist allein Tom Cruise als tanzender Studio-Boss. Alle anderen Anspielungen auf Hollywood waren mir eher zu real, um lustig zu sein...aber Humor ist schließlich, wenn man trotzdem lacht!
  • Zurück im Sommer
    Manchmal muss man sich verlieren, um zueinander zu finden.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 10.02.2009
    "Zurück im Sommer" soll ein Drama sein, das sich an einer gestörten Vater-Sohn-Beziehung entwickelt. Anlass für das erneute Ausbrechen alter Konflikte ist der pötzliche Tod der Mutter, bei dem die Familie sich zwangsläufig auch mit sich selbst beschäftigen muss. So weit, so gut, so normal. Allerdings wird der Zuschauer nach der Einführung in das Thema und die Konflikte der einzelnen Personen stundenlang mit Rückblenden und Dialogen gequält, die zwar immer wieder veranschaulichen, dass Vater und Sohn ein Problem miteinander haben, aber weder Ursachen noch Lösungen für dieses Problem anbieten. Das macht den Film stellenweise sehr langatmig und zäh. Am Ende geht es dann auch gar nicht darum, den Konflikt zu lösen und/oder sich gegenseitig zu verzeihen, sondern einzig darum, wie die Hauptpersonen eben einer Klärung aus dem Weg gehen können. Auch die Frage, welche Rolle die Mutter spielte oder hätte spielen sollen, wird offen gelassen. Wo zwischenmenschliche Beziehungen ihre Dynamik finden, wird hier lediglich an der Oberfläche gekratzt...Schade eigentlich!
  • Leg dich nicht mit Zohan an
    Waschen. Legen. Die Welt retten.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "81fjug" am 19.01.2009
    Ich kann kaum glauben, dass überhaupt irgendjemand diesen Film lustig fand! Aber vielleicht hilft es ja, sein Gehirn auszuschalten(oder zu schlafen), während der Film läuft, dann fällt es möglicherweise nicht auf, dass der Humor einfach nur platt und unter der Gürtellinie ist.