Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Ferdopolis" aus

797 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Deliver Us from Evil
    Drama, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 10.10.2012
    Die Skandinavier zeigen momentan, wie man einen spannenden und atmosphärisch dichten Krimi macht.
    Der Film fängt zunächst recht harmlos an, bis eine alte Dame bei einem Unfall ums Leben kommt. Statt den Fall aufzuklären wird mehr gezeigt, wie krampfhaft ein Sündenbock gesucht wird und mit dem Finger auf den Schwächsten gezeigt wird. Dabei interessiert es den Mob auch nicht wer tatsächlich daran schuld ist, sondern man will das Gesetz einfach in die eigenen Hände nehmen.
    Lediglich einer versucht den Beschuldigten vor dem Lynchmob zu beschützen und gerät dadurch selbst ins Visier. Das Ende bietet dann eine überraschende Wendung.
    Die Darsteller sind allesamt sehr gut und die Story spannend aufgebaut.
    Insgesamt kann man sagen, dass die Mischung aus Drama und Krimi sehr spannend ist und man diesen Film durchaus empfehlen kann.
  • The Breed
    Räudige Meute - Let the Manhunt Begin.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 10.10.2012
    Ich habe zunächst einmal nicht sonderlich viel von dem Film erwartet, da die meisten Tierhorrorfilme der letzten Zeit eher durchwachsen waren. Von daher war ich doch ziemlich positiv überrascht, denn der Film war wirklich gut.
    Die Protagonisten werden zu Beginn kurz eingeführt, ehe der blanke Horror über sie hereinbricht. Dabei wird auch nicht erklärt, wo die Meute herkommt und warum sie sich so verhalten, denn der Zuschauer wird genauso im Unklaren gelassen wie die Protagonisten selbst.
    Die Darsteller sind in ihren Rollen sehr überzeugend und geben dem Film Atmosphäre. Auch die Spannungskurve wird nach und nach angedreht und schön hoch gehalten. Lediglich das Ende ist etwas schwach geraten.
    Wer spannenden Tierhorror mag, der ist hier wirklich gut aufgehoben.
  • Verblendung
    Die Millennium Trilogie beginnt.
    Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 10.10.2012
    Der Film ist zwar superspannend bis zum Ende, allerdings braucht er auch ein wenig um in Fahrt zu kommen. Das liegt daran, dass zunächst einmal die Hauptcharaktere eingeführt werden müssen. Dabei wird sich viel Zeit genommen und gute und genaue Charakterstudien gezeichnet. Als dann ab Mitte des Films der eigentliche Fall losgeht, wirds richtig spannend. Das Ende bringt dann nochmal eine überraschende Wendung.
    Das es sich hier nicht um einen Blockbuster á la Hollywood handelt finde ich sehr gut, denn so wird gezeigt, dass man kein gigantisches Millionenbudget braucht, um einen guten und spannenden Film zu erzählen.
    Skandinavien gilt schon länger als Geheimtipp für gute und spannende Krimis.
    Den Film kann man getrost empfehlen.
  • Big Tits Zombies
    Boobs To Die For - Deadly Double D Cups
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 30.04.2012
    Japanische Filme dieser Art sind ja bekannt für literweise Kunstblut und recht derbe Goreszenen, sowie für eine abstruse Handlung und grelle Kostüme. Leider gibt es in diesem Film nur zweiteres. Ein wenig Kunstblut gibts zwar auch aber da gibt es deutlich derbe Kost aus Fernost. Die Story ist ganz schnell abgehandelt, pilgern doch überall Zombies herum, die den 5 Mädels an die Wäsche möchten. Die setzen sich mit allem möglichen zur Wehr.
    Die Masken udn Effekte sind grausig, die Mädels noch ansehbar, aber mit Big Tits hat das wenig zutun.
    Wer natürlich auf solche Filme steht, der wird sich freuen, alle anderen sollten ein sehr großen Bogen um diesen Film machen...
  • Fragile
    A Ghost Story - Die Illusion einer heilen Welt ist zerbrechlich!
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 30.04.2012
    Für mich war der Film eine positive Überraschung, denn man hat sehr wenig darüber gelesen oder gehört, was sehr schade ist, denn der Film ist spannend und auch relativ gruselig.
    Der Spannungsbogen baut sich langsam auf und die Story bietet genug Platz die Charaktere entsprechend einzuführen. Durch das Setting und das herrschende Unwetter ensteht ein wirklich gruselige Atmosphäre, die gekonnt zu einigen Schockmomenten eingesetzt wird. Die Darsteller sind sehr überzeugend in ihren Rollen und sorgen somit für weitere Spannung, wozu auch der tolle Soundtrack beiträgt. Der Spannungsbogen wird übrigens bis zum Ende konsequent hoch gehalten und auch das Ende ist sehr spannend geraten.
    Kurzum ein kleiner aber sehr feiner und vor allem spannender Gruselfilm, der komplett ohne Blut auskommt und absolut zu empfehlen ist
  • Der Tag, an dem die Erde stillstand
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 30.04.2012
    Als Blockbuster wurde der Film gehandelt, allerdings verpufft der Film ein wenig, obwohl der kritische Unterton aktueller denn je zu sein scheint.
    Die Effekte sind natürlich bombastisch, allerdings ist der Film etwas fad geworden.
    Das wir mit der Natur Raubbau betreiben ist ja unlängst bekannt. Das wir jetzt von einer außerirdischen Rasse begutachtet werden und wir äußerst kriegerisch auf die "außerirdische Bedrohung" reagieren führt dazu, dass die Spezies Mensch ausradiert werden soll und es einen Neuanfang geben soll. Hört sich interessant an und soll mit Sicherheit zum Nachdenken anregen, wenn die menschliche Existenz vor dem Abgrund steht. Leider ist der Film etwas fad umgesetzt worden. Spannung baut sich kaum auf, stattdessen wird einem schnell langweilig. Die Hauptrollen sind zwar namhaft besetzt jedoch vom Drehbuch her relativ blass und eintönig angelegt. Einzig Jayden Smith holt noch was aus seiner Rolle raus.
    Die Effekte sind zwar toll anzusehen, aber dafür lohnt sich ein Film dann doch nicht.
    Aufgrund der Aktualität der Story 3,4 Sterne.
  • Arthur Millers Hexenjagd
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 30.04.2012
    Fantastisch gespieltes Drama. Die Darsteller sind absolut brilliant und liefern tolle und vor allem glaubwürdige Darstellungen ab. Die Geschichte, die zu einer Zeit spielt, als die Hexenverfolgung noch üblich war ist schön verschachtelt und sehr spannend und glaubwürdig erzählt. Um ungeliebte Konkurrenten los zu werden werden diese einfach der Hexerei bezichtigt. Aus einer Notlüge geboren, entwickelt sich das Ereignis zu einer Katastrophe, die für alle Protagonisten teils erschreckend endet.
    Alles an dem Film ist hervorragend, von den Kostümen, über den Soundtrack, bis hin zu der Story und den Darstellern.
    Absolut empfehlenswert
  • Monster Brawl
    It's the fight of the living dead!
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 30.04.2012
    Trash at its best könnte man fast sagen, wäre nicht die Tatsache, dass der Film ziemlich abrupt endet.
    Bis dahin fand ich den Film herrlich. Wenn die Monster in kleinen Einspielern kurz vorgestellt werden und dann in bester Wrestling Manier zum Ring schreiten ist für Fans einfach genial. Auch die Kommentatoren sind toll. Und grade als der Film anfängt zu rollen, ist er auch zuende und das obwohl der Titelkampf der Mittelgewichts-Monster noch aussteht.
    Da kann ich nur hoffen, das Teil 2 bald rauskommt und der genauso herrlich trashig wird wie der erste Teil.
    Für Wrestling- und Monster-Fans ein trashiges Highlight mit guten Masken und ner witzigen Story. Da sich der Film selbst nicht ernst nimmt, sondern nur Spaß machen möchte kann man ihm 4 Sterne geben. Allerdings wegen dem abrupten Ende und der Ungewissheit ob es einen Teil 2 gibt, gibts einen Stern Abzug von mir...
  • Bedtime Stories
    Pass bloß auf, was du am Abend erzählst. Sonst regnet es morgen Kaugummis.
    Komödie, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 23.04.2012
    Wie leider schon zu oft gesehen, präsentiert der trailer fast alle witzigen Szenen und lässt für den Film nichts mehr übrig. So ist es auch leider bei Bedtime Stories und das obwohl die Story Potential für viele witzige Elemente gehabt hätte.
    Ganz mies ist der Film auch nicht, bietet er doch Romantik und Humor, der für Kinder geeignet ist udn auch Erwachsene zum Schmunzeln bringt. Die Story ist recht einfach gehalten, damit auch Kinder der Geschichte folgen können.
    Die Darsteller sind ok, können aber auch nicht mehr aus ihren Charakteren rausholen, als das Drehbuch hergibt.
    Als Fazit bleibt eine leichte und seichte Komödie, die für die Kleinen gut funktioniert und auch die Erwachsenen unterhalten kann, ohne jedoch der ganz große Brüller zu sein.
  • Dorothy Mills
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 23.04.2012
    Für mich war der Film eine absolut positive Überraschung. Zuerst denkt man an einen eher unspektakulären Horrorthriller, der sich aber im Laufe der Geschichte weiter entwickelt zu einem Psychothriller mit übernatürlichen Elementen.
    Die Landschaft ist natürlich sehr schön anzusehen und die Darsteller sind absolut überzeugend. Auch die Story kann punkten, da man nicht mit Schock- oder Splattereffekten aufwartet sondern auf die psychologische Spannung setzt. Am Ende des Films gibts dann einen sehr guten Storytwist, der zu überzeugen weiß und das Gesamtergebnis positiv abrundet.
    Ich für meinen Teil kann den Film nur empfehlen...
  • Killshot
    Zum Abschuss freigegeben
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 23.04.2012
    Der Film ist eigentlich ganz ok für eine seichte Action-Thriller Unterhaltung wenn man nichts besseres vor hat. Die Darsteller agieren sehr überzeugend in ihren Rollen, leider können sie jedoch die Längen die der Film hat nicht kaschieren. Die Story beschränkt sich auf das Wesentliche, nämlich die beiden Killer versuchen das Ehepaar zur Strecke zu bringen und das mit allen Mitteln. Der Film hat auch seine spannenden Momente, leider aber auch seine Längen.
    Herausgekommen ist ein durchschnittlich guter Action-Thriller den man sich ansehen kann, aber nicht zwingend muss...
  • Edison & Leo
    Alles im Namen der Wissenschaft.
    Fantasy, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Ferdopolis" am 23.04.2012
    Oh Hilfe, war das ein Reinfall...
    Die Knetanimationen waren einfach grauenhaft, genau wie die Story. Edison, der eigentlich ein genialer Erfinder ist, ist in Wirklichkeit ein Dieb und auch noch wahnsinnig. Einer seiner Söhne stellt sich gegen ihn mit einer Indianerin und versuchen ihn aufzuhalten. Hört sich langweilig an?? Ist es auch...
    Das Ende sehnt man recht schnell herbei und sit froh wenn es zuende ist, falls man überhaupt so lange durchhält...