Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "CarinaElena" aus

97 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • The Cabin in the Woods
    Du denkst, du kennst die Geschichte? Falsch gedacht!
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 05.05.2013
    Ich muss zugeben, für eine FSK 16 sehr sehr blutig. FSK 18 ist hier angebracht.

    Bei einem Film der bereits 2009 abgedreht wurde und erst jetzt in die Kinos kam ist für den kundigen Filmschauer Skepsis angebracht. Zu oft wurden schon Ladenhüter durch den Ruhm eines beteiligten Schauspielers (in diesem Fall Chris Hemsworth) in eine Kinoauswertung geprügelt. Als Grund für den verzögerten Start findet man im Internet eine gewisse Ratlosigkeit des Studios mit welcher Strategie sie diesen Film bewerben können. Angesichts der Penetranz mit der viele Studios ihre Filme als lupenreine und risikominimierte Popcornfilmchen (John Carter) anpreisen verwundert diese Ratlosigkeit bei dem Anschauen von "The Cabin in the Woods" nicht.

    Vorallem aus dem gekonnte Spiel mit den üblichen Horrorfilmkonventionen zieht der Film seine Frische. Die größten Stärken liegen dabei in der Charakterzeichnung sowie in dem Handlungsverlauf die beide zu bestimmten Zeiten des Films gewollt bekannt wirken. Der Film schafft es trotz einiger thematischen Wechsel einheitlich und ohne Brüche zu erscheinen. Was der Film dann im letzten Akt abliefert kann getrost als Feuerwerk bezeichnet werden. Der Film feuert dort Schauwerte und klassische sowie kreative Momente im Dauerfeuer ab welche den Streifen alleine deshalb sehenswert machen.

    Daher ist der Film für mich 4 Sterne wert. Den einen Stern abzug vergebe ich für die beliebig wirkenten "Entwicklungen" welche die Geschichte bis hin zu ihrer Auflösung antreiben. Alleine bei dem Verfassen einer Rezension befindet man sich in dem ständigen Twist nicht alle Inhalte des Filmes ansprechen zu können ohne zu viel preiszugeben. Wer gefallen an einem athmosphärisch dichten Film mit toll gestalteten Monstern sowie einem ereignissreichen Schlussakt findet sollte einen Blick riskieren. Denn alleine über die Schlusseinstellung konnte ich noch Stunden später schmunzeln. In einem Interview wollte der Regisseur seinen filmischen Beitrag zum Horrorgenre sowohl als Hassbrief sowie als Liebesbrief verstanden haben. Dieses Anliegen hat er mit Bravur auf die Leinwand gebannt.
  • Lovers Lane
    Straße des Grauens
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 28.04.2013
    ...eine Straße ...ein Mörder ... eine eiserne Hacke ... zwei Opfer, die zwar verheiratet waren, aber nicht miteinander ... 13 Jahre später sollen ihre Kinder die nächsten Opfer sein ...

    Fand den Film wirklich klasse trotz des "Altertums" des Films. Zur damaligen zeit der Renner und auch heute noch sehr ansehnlich.
    Der Film "Lovers Lane" hat alles was man von so typischen Teenie-Horror-Filmen her so kennt - eine Mischung aus "I know what you did last summer" und "Prom Night" . Ein paar Teenies, ein irrer Mörder und immer neue Opfer.
    Die Schauspieler (u.a Anna Faris) und Synchro waren sehr gut, das Blut hingegen fand ich etwas unecht.

    Alles in allem ein Klasse Film den ich mir immer wieder gerne anschaue ^^
  • Kill for Me - Düsteres Geheimnis
    Was würden Sie nicht für Ihre Mitbewohnerin tun?
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 27.04.2013
    Bei dem Streifen handelt es sich um einen Film, der offensichtlich mit weniger Budget auskommen musste, dies merkt man auch an der Produktion, denn alles ist sehr effektlos umgesetzt und auch sonst sieht man, dass hier nicht unbedingt viel Geld für Kamera und Produzenten ausgegeben wurde.
    Das stört aber nicht immer, da diese doch eher kühle, etwas einfachere Darstellung das Ganze auch irgendwie realer macht. Dennoch, große HD Aufnahmen und grandiose Effekte braucht man nicht erwarten.
    Wie schon kurz erwähnt, ist der Film sehr düster und kühl gedreht. Dramatisch und ohne unnötige Schnörkeligen. Ernst und bewegend, ernste Nebenerzählstrenge, traurige Musik, fast ständig Regenwetter. Das ist ein Film, der den Zuschauer wirklich bewegen will - leider teilweise zu ernst dargestellt, es fehlen die auflockernden Elemente.
    Leider fehlt der Geschichte auch noch das gewisse etwas an Spannung. Schockmomente, Szenen der Anspannung - die fehlen hier komplett. Die Story hat Potential, ist teilweise auch sehr packend umgesetzt, aber wirkt zwischenzeitig unglaubwürdig und hat die ein oder anderen Logiklöcher.
    Was die versprochenen Wendungen angeht: Es stimmt schon, es gibt einige Wendungen im Film, aber ob die wirklich überraschend sind? In meinen Augen nein, denn manches wird schon in der Beschreibung verraten und Anderes ist eigentlich schon zu erahnen. Wendungen ja, überraschend nein!
    Man hätte wesentlich mehr daraus machen können, aber leider hat man sich beim Drehbuchschreiben nicht genug Mühe gegeben, den Zuschauer wirklich zu überraschen.
    Was die Darsteller angeht, so kann man absolut nicht meckern, eher im Gegenteil. Katie Cassidy - hier ja mal nicht in Blond - kann durchaus glänzen. Sie hat im Laufe der Jahre einiges dazugelernt, spielt sehr glaubwürdig und emotional. Doch auch die anderen Schauspieler können überzeugen, zwar nicht auf diesem Niveau, aber machen ihren Job gut. Das Gleiche gilt für die Synchro. Passende Stimmen, toll umgesetzt und passende Dialoge.

    Als Fazit kann man sagen, dass "Kill for me" großes Potential mit sich bringt, aber auf Grund von Logiklöchern, etwas übertriebenen (und zugleich auch vorhersehbaren) Wendungen und fehlenden Storyausweitungen insgesamt doch überzeugen kann. Gut besetzt und synchronisiert.
  • Beim Leben meiner Schwester
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 17.04.2013
    Sowohl Film als auch Roman überzeugen mich- allerdings hat der Film dem Roman eines voraus: das realistischere Ende. Der Zuschauer ahnt von Beginn an, das ein tragisches Ende kaum zu vermeiden ist und hofft doch den ganzen Film hindurch auf eine Wende- vergebens! Eben diese Tatsache macht das Ende so wirklichkeitsgetreu. Wie bei vielen Krebspatienten hoffen alle auf ein Wunder, was meist jedoch ausbleibt.
    Die Schauspieler spielen die Rollen wunderbar und lassen ihren Gefühlen freien Lauf. Nie wirkt etwas aufgesetzt oder überzogen. Besonders Cameron Diaz und Abigail Breslin überzeugen restlos.
    Keine leichte Kost für einen gemütlichen Filmabend, da man selbst sich immer wieder fragt: was würde ich tun, wenn ich in einer solchen Situation wäre?- trotzdem unbedingte Kaufempfehlung, da der Film tief bewegend ist und nachhaltig beeindruckt!
  • Valemont
    Manche Unis fordern Blut, Schweiß und Tränen. Hier reicht dein Blut.
    Serie, Horror, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 13.04.2013
    Vampirserie mal anders.
    Ich stehe so ganz und gar nicht auf so Vampir und fantasy Zeugs, aber diese Mini Serie hat Charme, etwas Witz und einen sehr hohen Spannungsfaktor. Ich wurde gut unterhalten. überzeugende und teils auch bekannte schauspieler. eine FSK 16 ist durchaus angebracht. Gelungene Tv Produktion die man durchaus fortführen könnte :D (offenes ende)

    Leider ist die Menueführung nicht die beste, mann muss jede Episoder einzeln anklicken was man durchaus besser machen konnte, deshalb ein stern abzug.
  • Jack Ketchum's Evil
    18+ Spielfilm, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 30.12.2012
    Ich habe zuerst das Buch gelesen und ich fand es danach so abstoßend das ich mir den film erst gar nicht ansehen wollte. ich habe es getan und wenn mand as ganze einmal wirklich BILDLICH vor augen sieht, ist es noch abscheulicher als wenn man es ließt.
    was ich beim buch irgendwie "besser" fand, war das es mehr detailgetreuer war als wie im film. das skript wurde sehr gut umgesetzt und wie die kritiker vor mir schon erwähnten wurde auf viel schnick schnack und special effects verzichtet. sehr relitäts nah und nicht übertrieben (obwohl das schon wirklich heftig war) ....

    nichts für schwache nerven, sowohl film als auch das buch. sehr gelungen, kann ich weiterempfehlen.
  • Laid to Rest 2 - ChromeSkull
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 23.10.2012
    genauso wie der 1. teil ist er nicht so übel, leider hat mich auch hier nichts erschreckt oder gegruselt, vlt bin ich auch einfach abgehärtet aber dieser film hat meiner meinung nach keine fsk 18 verdient ...
  • Laid to Rest
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 23.10.2012
    was ich gut fand ist, das es keine so endlos lange vorgeschichte gab ... dennoch bekommt er nur 3 sterne, weil ich mich eigtl gar nicht erschrocken oder gegruselt habe, und man auch nciht wirklich angst vor CHROME SKULL bekommt da er mich etwas an SIDO erinnert xD
  • Hidden - Lass die Vergangenheit ruhen
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 07.10.2012
    schlecht synchronisiert
    unsympatische schauspieler, vor allem der hauptcharakteér
    stimmung gleich 0, keine specialeffekts oder düstere stimmung

    langweilig langweilig.
  • Blood Night
    Die Legende von Mary Hatchet
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 16.09.2012
    die geschichte ist ganz interessant und wäre ein topp film hätte man sie besser umgesetzt. das ende kam viel zu plötzlich und in der mitte des films wurde leider schon aufgedeckt wer der killer ist. schauspielerisch war auch ganz ok und die fsk 18 ist angebracht.

    durschnittlicher film, gibt schlechtere und bessere.
  • Die Frau in Schwarz
    Glaubst du an Geister?
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 02.09.2012
    Ich fand den Film ganz ok. Als Teeny Film bestens geeignet aber keine Unterhaltung für Erwachsene. Habe mich leider überhaupt nicht gegruselt und mit Horror hat der Film auch nicht wirklich was zu tun. Eher was für die FSK 12 Sparte aber nicht FSK 16.
    Überraschend positiv fand ich Daniel Radcliff in seiner neuen Rolle. Es war schwer mir einen Film vorzustellen in dem der ehemalige HP-Star die Hauptrolle hatte ... er hat die Rolle gut umgesetzt und hats ehr gut auch ind en Character gepasst. Auch die Geschichte an sich fand ich recht unterhaltsam, allerdings hätte man das ganze viel besser usmetzen können. Man sollte eben nicht nur nach Cover und Beschreibung gehen.

    leider nicht mehr als 3 sterne von mir
  • Meerjungfrauen küssen besser
    Dies ist unsere Mutter. Rette uns.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "CarinaElena" am 26.08.2012
    dieser Film ist bereits Kult.
    Auch wenn der Titel nicht 100% (eher 15%) was mit dem Film zu tuen hat, so finde ich ihn dennoch gelungen. Cher wurde die die rolle der mrs flax wie auf den leib geschneidert :D .. auch wenn der film stellenweise etwas langatmig ist so ist doch von allem etwas dabei: trauer freude liebe vertrauen angst ...

    ein gelungener film mit starbesetzung :D