Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "TylerDurden79" aus

216 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Bedtime Stories
    Pass bloß auf, was du am Abend erzählst. Sonst regnet es morgen Kaugummis.
    Komödie, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    Ein Film der Adam Sandler-Fans bestimmt gefallen wird. Er spielt hier einen Yuppie der zwischen Arbeit und Freundin einfach den Spagat nicht schafft. Als die Gute-Nacht-Geschichten die er den Kindern seiner Schwester vorliest wahr werden, versucht er mit Hilfe erfundener Geschichten sein Leben neu zu ordnen. Dank Ben Stillers guter Performance ist dieser Film ein lustiges Erlebnis für alle die den typischen Humor seiner Filme mögen und dieser ewig gleichen Loser-helfen-ihrem-Leben-dank-übernatürlicher-Fähigkeiten-nach-Filme nicht überdrüssig sind.
    Für den amüsanten Videoabend mit humorvollen Freunden auf jeden Fall eine Empfehlung.
  • Der Kautions-Cop
    Die Ex ins Gefängnis bringen... der beste Job aller Zeiten.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    Ich war positiv überrascht. Bis auf eine Szene ist der Film nicht kitschig.
    Er ist witzig, und die Geschichte war deutlich spannender und interessanter als ich erwartet hatte. Die Charaketere sind alle etwas überdreht und dazu passt dann auch die Story. Der Film ist mehr eine Agenten-Gauner-Komödie als denn eine Romcom. Blutig wirds auch, und gefährlich für die Protagonisten. Der Teil der Geschichte der vorhersehbar ist, wird erfreulich kurz gehalten.
    Sehr gut fand ich das Zusammenspiel zwischen Butler und Aniston. Da wirkte diese seltsame Art der Beziehung die die beiden darstellen sehr echt und authentisch.
    Also ein echt spaßiger Film.
  • Love Vegas
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    Love Vegas ist eine typische Romatik-Komödie die einfach Roamntik hat, Witz, interesante Charaktere, und eine überspitzte Geschichte. Ein paar heiratet in Las Vegas mehr oder weniger bewußt. Eigentlich wollen sie sich gleich wieder scheiden lassen, doch dann gewinnt der Mann im Casino einen Haufen Geld. Wie sich aus der Zweckgemeinscahaft eine echte Beziehung entwickelt ist weniger romantisch als witzig, aber auch vorhersehbar kitschig. Gut, es kommt nie Langweilie auf weil die beiden Darsteller es echt verstehen den Film zu tragen. Muss man nicht gesehen haben, aber er ist auch keine Zeitverschwendung.
  • Trennung mit Hindernissen
    ...nur keinen Streit vermeiden.
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    Der Titel verspricht etwas anderes als eine typische Romantik-Komödie, aber irgendwie wirkt der Film belanglos. Grßteils ist er langweilig und die Geschichte uninteressant. Es gibt auch gute Gags, aber die Geschichte wird einfach nicht ausgereizt.
  • Madagascar
    Animation, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    Gute Charaktere, nette Geschichte, und großartiger Humor. Die Geschichte verliert im Mittelteil an Schwung, aber der Film ist stets witzig und skurill. Vor allem die Pinguine sind ein großartiger Lückenfüller, die den eigentlichen Helden die Show stehlen.
  • Shrek 2
    Der tollkühne Held kehrt zurück.
    Komödie, Animation, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    Miese Fortsetzung. Nein, der hatte kaum noch was von dem großartigen bissigen Humor der genialen ersten Hälfte des ersten Teiles!
    Viel romantischer und ohne Biss. Es geht nur um Mensch oder Oger, die neuen Charaktere sind uninteressant, die Geschichte hat keinerlei Finessen wie die des ersten Teils.
    Der war wirklich gut, und ist für sich allein ein empfehlenswerter Film. Aber mehr muss von Shrek nicht gesehen haben.
  • Happy Feet
    Kids, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    Einfach süß
    Als Fan von Pinguinen überwiegt für mich natürlich schon die Freude über den goldigen Anblick der vielen kleinen, weißen, weichen Tiere.
    Der Film ist kein typischer Gute-Laune-Animationsfilm sondern eine Sozialkritik der traurigen Art. Es ist schon richtig Herzzerreisend wenn der kleine Pinguin austestoßen wird weil er nicht singen kann. Aber er findet eine neue Heimat, wird dort groß udn kehrt zurück zu seiner alten Herde wo seine Freundin aus Kindertagen immer noch auf ihn wartet. Gerade zu Beginn gibt es imemr wieder was zu lachen, aber der Grundton des Films ist doch eher kritisch als lustig. Man sollte also vorsichtig sein, wem man dem Film zeigt, da die Geschichte wirklich ungewöhnlich ernst für einen amerikanischen Animationsfilm ist.
  • X-Men
    Fantasy, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    Sehr schöner Einsteig in die Welt der Mutanten. Die X-Men sind ein sehr vielfältiges Universum, und in das bekommt der Zuschauer hier eine umfassende Einweisung die nicht zu viel erklärt um langweilig zu sein. Natürlich gibt es viel Action, aber es gibt eben auch die großen Momente von Patrick Stewart in der als Oberlehrer erklären darf wie das Leben als Mutant denn so ist. Die Effekte der Kräfte der einzelnen X-Men sind schön anzusehen, aber sie sind nicht nur um der Effekte willen einngesetzt.
    Für jeden Sciene-Fiction oder Comic-Fan auf jeden Fall Pflichtprogramm, und wäre es nur als Einsteiger für den grandiosen zweiten Teil.
  • Fantastic Four
    Fantasy, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    Gute Verfilmung der Comics
    Die Charaktere sind alle sehr gut getroffen, die Kräfte sind sehr realistsich in Szene gesetzt. Dr. Domm wurde nahezu optimal besetzt, und Action udn Humor gibts auch noch dazu. Das Ende ist etwas komisch, aber ansonsten bietet der Film tolle Unterhaltung. Aber er nimmt sich auch Zeit die Kräfte nicht nur für Action und Humor, sondern auch die damit verbunden Probleme werden dargestellt.
    Es ist halt ein typischer Superhelden-Actionfilm.
  • Superman 2
    Allein gegen alle.
    Fantasy, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    In diesem Teil bekommt es Superman mit seinesgleichen zu tun. Aufgrund einer Explosion im Weltraum die er selbst verursacht hat, kommen Verbrechen von Krypton auf die Erde, denen es ein leichtes ist die Menschheit zu unterjochen. Währenddessen gesteht Klark Louis seine zweite Identität und legt seine Superkräfte ab. Es scheint sich eine ausweglose Situation anzubahnen die in einem Kampf der Superlative endet.
    Der Film ist deutlich facettenreicher als der erste Superman-Film. Er braucht keine lange Vorgeschichte zu erzählen und Charaktere einzuführen, und legt deswegen viel actionreicher los. Aufgrund der Liebesgeschichte zwischen Louis und Klerk hat der Film auch seine romantischen Momente. Lex Luthor und die Kryton-Verbrechen sorgen zwischendurch noch für etwas Humor, und somit hat der Film alels was man für gute Unterhaltung benötigt.
  • X-Men 2
    Action, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    Klar der beste Teil der Reihe.
    Wem der Auftakt zur X-Men-Reihe gefallen hat, der kommt an diesem Film nicht vorbei. Die Story wird konsequent weitergespinnt, die Charaktere bekommen neue Facetten, es ist ständig was los, Langeweile kennt dieser Film nicht. Schon nach der ersten Szene ist klar das es nun nicht mehr ein Kampf X-Men gegen Magnetos Truppen ist, nein, die X-Men bekommen es mit einer ganz neuen Bedrohung zu tun. Die Welt der X-men wird hier in eine neue Dimension vorgestoßen, die Geschichte setzt direkt auf Teil 1 auf und ist sehr spannend. Ein klares Muss für jeden der Teil 1 etwas Positives abgewinnen konnte.
  • Männer, die auf Ziegen starren
    Keine Siege ohne Ziege.
    Komödie, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "TylerDurden79" am 29.04.2010
    Wer kennt nicht solche Trailer nach deren Besichtigung man denkt dahinter verbirgt sich der beste Filme aller Zeiten, und am Ende ist es dann der mieseste Film den man je gesehen hat.
    Der Trailer von „Männer die auf Ziegen starren“ ist ein super geschnittenes Gagfeuerwerk, und lässt auf eine herausragende schwarze Komödie hoffen. Bloß beinhaltet dieser Trailer fast alle humoristischen Szenen des Films, und im Film wirken diese durch andere Zusammenhänge meist gar nicht so gut.
    „Männer die auf Ziegen starren“ ist kein schlechter Film, nur war meine Erwartungshaltung wohl zu hoch. Ich muss gestehen dass ich den Trailer mindestens zwei Dutzend Mal gesehen hatte, und da dies meistens auf Englisch der Fall war, tat nun in der Komplettfassung auch die deutsche Synchronisation ihr übrigens um den Humor zu zerstören. Wobei man teilweise den Sprechern keinen Vorwurf machen kann. Wenn Ewan McGregor auf der Ladefläche eines Pick-Up sitzt und sagt „Thank you for … picking us up“ dann gibt es einfach keine deutsche Übersetzung die dieses Szenario ähnlich witzig beschreiben kann.

    „Männer die auf Ziegen starren“ erzählt die Geschichte des Journalisten „Bob Whilton“ (Ewan McGregor) der bei seinen Recherchen zu einem Bericht auf Lyn Caseda (George Clooney) trifft. Clooney packt hier wieder seinen coolen Durchgeknallten aus der Schublade wie in Burn after Reading und Brothers, who arn’t you. Er erzählt Bob von der „New Earth Army“, die nicht mit Waffen sondern mit dem Geist kämpfen und sich selbst als Jedi-Krieger bezeichnen. Wobei jeder der mal einen Star Wars – Film gesehen hat weiß das selbst Jedi Waffen verwenden. Egal, während die beiden durch den Irak reisen und entführt werden erzählt Lynn Bob die Geschichte der New Earth Army und dessen Kommandeur Bill (Jeff Bridges). Während das Abenteuer beginnt langweilig zu werden, lockern die Erzählungen von der Ausbildung als Psycho-Krieger das ansonsten doch ernsthaft inszenierte Geschehen ein wenig auf.
    An vielen Stellen nahm sich der Film für mein Empfinden einfach zu ernst, er nimmt sogar beinahe dramahafte Züge an, was ich in dem Moment als konsequente Finalisierung der Loslösung vom Trailer empfunden hätte. Als am Ende Jeff Bridges nicht nur in Erzählungen auftaucht besorgt er dem Film dann aber ein Finale, das zu dem Film passt, den ich nach dem Trailer erwartet hatte. Wenn „more than a feeling“ während des Abspanns läuft singe ich mit und freue mich über das gute Ende, aber hinwegtrösten über die teilweise unwitzigen und auch langweiligen Passagen kann auch das nicht.
    Mit anderen Vorzeichen kann man an dem Film vielleicht mehr Gefallen finden, ich hatte mich einfach auf eine andere Art der Unterhaltung eingestellt.
    Nichts gegen ernste Filme, aber nach dem Trailer hatte ich eine schwarze Komödie erwartet und bekam einen Film dessen Gags ich schon kannte und dessen ernster Part mich fast ein wenig langweilte.

    Fazit:
    Kein schlechter Film, aber der Trailer schürt eine falsche Erwartungshaltung!