Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Alex_Blanchett" aus

100 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • The Door in the Floor
    Die Tür der Versuchung
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 05.02.2006
    Berührend!
    Als jemand der eine ähnliche Situation wie das hier dargestellte Ehepaar durchlebt hat, fühlte ich mich besonders hingezogen zu diesem Film und ich muss sagen er hat mich weitgehend überzeugt. Die Darsteller waren hervorragend, besonders der wunderbare Jeff Bridges, der einmal mehr beweißt was für ein unterschätzter und talentierter Schauspieler er ist. Es ist auch toll Oscar-Preisträgerin Kim Basinger mal wieder in einer Rolle zu sehen, die she herausfordert und die interessant ist. Der Film hat streckenweise ein paar Durchhänger aber man verliert nie das Interesse besonders da er auf einen absolut einzigartigen dritten Akt hin arbeitet. Großes Schauspielkino.
  • Späte Sühne
    Ich traue keinem, schon gar nicht schönen Frauen!
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 02.02.2006
    Ordentlich!
    Ganz ordentlicher Film aber nicht wirklich was besonderes. Die Charaktere erscheinen etwas flach weil sie so 2-Dimensional sind, einige der »twists« sind vorhersehbar, andere aber ganz gelungen. Die Leistung von Oscar-Preisträger Humphrey Bogart war ebenfalls ganz ordentlich, zählt aber nicht zu seinen herausragensten. Lizabeth Scott war gut genug für diese Art von Rolle and konnte überzeugen auch wenn sie manchmal etwas hölzern wirkte.
    Dank einer guten Regieführung wird der Film aber nie langweilig. Kann man sich ansehen.
  • Vera Drake
    Frau und Mutter.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 28.01.2006
    Stark!
    Ein typischer Mike Leigh Streifen mit dem der Meisterregisseur einmal mehr beweißt dass er eines der wahren Genies seines Faches ist.
    Erneut seziert er eine kleinbürgerliche, britische Familie und konfrontiert sie mit diversen Schicksalschlägen. Die Schauspielleistungen waren wie in den meisten Leigh Filmen hervorragend, besonders überzeugend und bewegend war Imelda Staunton, die ihre Rolle Oscar-würdig spielte. Einige der Handlungsstränge wurden nur ansatzweise gezeigt und nie richtig ausgebaut, was mich ein wenig gestört hat aber davon abgesehen hat der Film perfekt funktioniert besonders da sich Leigh keine Meinung über das heikle Thema Abtreibung bildet sondern dies den Zuschauern überlässt.
  • Mathilde - Eine große Liebe
    Lovestory, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 26.01.2006
    Gefühlvoll!
    Ein gefühlsvoller Film, der in wunderschönen Bildern erzählt wird und es so für den Zuschauer unmöglich macht die Augen vom Bildschirm zu lassen. Dazu kommt noch eine spannende Liebesgeschichte bei der man wirklich mitfiebert und sich ergreifen lässt. Besonders jemand, der schon mal richtig verliebt war kann sich perfekt mit den Charakteren, besonders mit der von Audrey Tautou wunderbar dargestellten Mathilde, absolut identifizieren. Jeunet beweißt erneut mit sehr eigenwilligem Regiestiel, dass er sogar mit eiener relativ simplen Geschicthe die Zuschauer in seinen Bann ziehen kann. Streckenweise fand ich den Film etwas, ich will nicht sagen langweilig aber langatmig. Die tollen Schauspieler wie schon genannt Audrey Tautou aber auch Gaspard Ulliel oder die 2-Fache Oscar-Preisträgerin Jodie Foster in einer Nebenrolle, helfen über manch langatmige Strecken hineweg. Wirklich schön!
  • Edison - Stadt des Verbrechens
    In dieser Stadt stehen die Cops über dem Gesetz.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 21.01.2006
    Nichtssagend!
    Die tolle Besetzung stellt hohe Erwartungen, die der Film nicht wirklich erfüllen kann. Er ist nicht wirklich schlecht aber auch nichts was man nicht schon vorher, viel Besser gesehen hat. Die Schauspieler waren ebenfalls Durchschnitt. Oscar-Preisträger Morgan Freeman spielte einen für ihn typischen Charakter. Der 2 Fache Oscar-Preisträger Kevin Spacey war in einer sehr 1-Dimensionalen Roole. Justin Timberlake überraschte mit einer halbwegs ordentlichen Leistung. LL Cool J gabe zu meiner Überraschung die beste Performance. Der Film war streckenweise etwas langweilig, aber die Action war wirklich ganz sehenswert genau wie der generelle Look des Films, leider mangelte es etwas an Inhalt.
  • Sky Captain and the World of Tomorrow
    Science-Fiction, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 19.01.2006
    Überraschend!
    Meine Erwartungen für diesen Film waren eher niedrig, da ich selbst kein besonderer Fan vom digitalen Filme-machen bin, aber der Film hat mich positiv überrascht.
    Die Schauspieler waren ganz gut, nichts überragendes, Jude Law war etwas unterbenutzt, Gwyneth Paltrow's Rolle nicht gerade überragend und Angelina Jolie war wie sonst auch immer. Sie haben aber das beste daraus gemacht und keiner war wirklich störend.
    Die visuellen Effekte des Films sahen etwas billig aus aber ich glaube das war absicht. Was mir besonders gefallen hat war dieser geniale Retro-Style und die Regieführung die sich von den 40er Jahren Filmen hat inspirieren lassen. Sehr gute Unterhaltung!
  • Tanz der Teufel
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 15.01.2006
    Trash!
    Trash vom Feinsten. Ich habe nie die origninal Version gesehen, nur diese geschnittene (endlich) und sie war nicht übel, jedoch merkt man wie sehr sie wirklich geschnitten ist. Ich habe den Film mit einer Freundin aus Amerika diskutiert und habe herausgefunden, dass die besten Szenen fehlen. Kann man wohl nichts machen. Der Film funktioniert immer noch, da einige Szenen so »schlecht« sind (absichtlich), dass man ihn nur lieben kann. Ein Film der Maßstäbe gesetzt hat und absolut Kult ist!
  • Cosi - Was Mozart nie zu träumen wagte
    Sie werden lachen, Sie werden weinen und sich wünschen, Sie wären ein bisschen verrückt.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 11.01.2006
    Lahm!
    Hatte wirklich einiges an potential aber machte daraus eine unkomische Variante von vielen bekannten »Nervenklinik-Filmen«. Die Witze waren völlig lachhaft (im negativen Sinne) und funktionierten nicht im geringsten. Die Schauspielleistungen ließen weitgehend zu Wünschen übrig. Die einzige die herausragen konnte war die wunderbare Toni Collette. Hauptdarsteller Ben Mendelsohn war auch nicht völlig überflüssig, jedoch etwas hölzern. Die meisten anderen Darsteller waren absolut nervend. Die Musikeinlagen waren ganz ordentlich und abundzu konnte ich schmunzeln, aber es ist kein Film den man sehen muss.
  • Connie und Carla
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 07.01.2006
    Doof!
    Das ist leider das einzige Wort, das mir zu dieser Enttäuschung von Film einfällt. Toni Collette zählt zu einer meiner Lieblingsschauspielerinnen aber sogar sie konnte diesen Film nicht mehr retten, um ehrlich zu sein war sie eine der größten Enttäuschungen, die ich hatte als ich ihn gesehen habe. Die Story is originell, das gebe ich zu, aber dennoch so weit hergeholt, dass sie nicht überzeugen kann, nicht im geringsten, genauso wie die Charaktere nicht überzeugen können. Auch die dümmsten Cliches in dem Film lassen Übelkeit in mir aufsteigen. Kein besonders guter Nachfolger von »My Big Fat Greek Wedding« for Nia Vardalos. Sie gehört in die Schublade der »One-Hit-Wonders«.
    Was kann man positives über den Film sagen? Er hatte einige Momente, die mich zumindest zum Lächeln gebracht haben, aber das waren wirklich noch Bruchteile von diverse Szenen, aber wenigstens war ich selten gelangweilt und der Soundtrack war okay, schade nur, dass der Film selbst überhaupt nicht funktioniert hat.
  • The Last Shot
    Die letzte Klappe
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 04.01.2006
    Okay
    Der Film hatte Biss. Nicht im Sinne von Tarantino aber dennoch mehr Biss als ich erwartet hätte und das entschädigt für einige Schwächen des Films. Schauspielerisch war er mittelmaß. Matthew Broderick was sehr blass und uninteressant obwohl er eigentlich einen ganz ordentlichen Charakter an der Hand hatte (Billy Crsystal hätte Wunder damit bewirkt). Alec Baldwin war auch schon mal besser und schien eher gelangweilt. Toni Collette gabe wie zu erwarten die beste Performance. Sie bewieß einmal mehr ihr unangefochtenes Talent in die verschiedensten Rollen zu schlüpfen und auch physisch in jedem Film völlig underschiedlich zu wirken. Und es ist einfach hinreißend wie sie die streotype Hollywood Diva aufs Korn nimmt. Ich bin auch sehr Dankbar für den Kurzauftritt von Joan Cusack.
    Der Film ist nicht immer überzeugend und hat viele Löcher aber einige wirklich guten Dialoge ließen darüber hinwegsehen. Ganz okay, muss man aber nicht sehen.
  • Zeit des Erwachens
    Eine wahre Geschichte - Nichts ist so fantastisch wie ein einfaches Wunder.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 31.12.2005
    Bewegend!
    Ein sehr bewegender und auch wunderschöner Film über das Leben und auch Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Oscar-Preisträger Robin Williams und der 2-Fache Oscar-Preisträger Robert De Niro spielen sich gegenseitig an die Wand, besonders Williams beweißt erneut was für ein talentierter und vielseitiger Schauspieler er in einer ernsthaften Rolle it. De Niro gab ebenfalls eine seiner besten Leistungen. Ein Film der meine völlige Aufmerksamekeit bekam von der ersten bis zur letzen Sekunde. Macht einen sehr nachdenklich.
  • Rat mal, wer zum Essen kommt?
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Alex_Blanchett" am 28.12.2005
    Wichtig!
    Ein wichtiger Film der das, besonders in der Zeit als er herauskam, »Rassenproblem« mit künstlerischer Sorgfallt behandelt.
    Herausragende Schauspielerleistungen von dem 2-Fachen Oscar-Preisträger Spencer Tracy, der hier in seiner letzten, aber einer seiner bedeutensten Rollen glänzt. Auch Katharine Hepburn, die einen ihrer vier Oscars für diese Rolle erhielt, besticht durch subtieles Spiel. Auch Oscar-Preisträger Sidney Poitier war herausstechend and perfekt besetzt. Ein Film, der einem nah geht und besonders zum Nachdenken anregt. Hatte einige Längen, aber man kann micht leichtigkeit über solche hinwegsehen!