Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Albguerilla" aus

312 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • In the Blood
    Thriller, Action, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 13.08.2020
    Gina Carano kämpft sich durch diesen recht spannenden, etwas ungewöhnlichen Film. Die Handlung hat ein paar überraschende Wendungen, die aber recht unglaubwürdig sind. Aber Cina Carano wiegt das auf. Was für eine Frau! In "Haywire" hat sie mir noch besser gefallen, aber hier kommen ihre weiblichen Vorzüge stärker zum Vorschein. Eine Fighterin, die auch noch wirklich klasse aussieht. Würde ich sofort heiraten!!! Ups, es geht etwas durch mit mir... sorry.

    Wie gesagt, etwas bekloppte Handlung, welche aber sehr solide Spannung und eine tolle Gina Carano bietet. Ich brauche echt keine neuen Filme mit Vin Diesel oder Dwayne Johnson (die ja eh nix können), aber unbedingt welche mit Gina Carano in der HAUPTROLLE. Und zwar JETZT und nicht erst in 10 Jahren!! Oder wollen Männer keine weiblichen Action Stars??? Ich unbedingt! Die alten Action Stars gehen allmählich in Rente und die neuen mag ich echt nicht. Bitte mehr von Gina Carano, von mir aus sogar als Jane Bond 007.
    Die Frau ROCKT!!

    Insgesamt kann ich den Film empfehlen! Habe ihn mir vor einigen Monaten hier bei Videobuster gekauft und jetzt endlich mal geschaut (hätte ich echt längst mal machen sollen...). Definitiv kein Fehlkauf! Aber für 4 Punkte reichts leider nicht ganz... wobei Gina Carano selbst natürlich 5 Punkte verdient hat!!!

    In die Dom Rep will ich jetzt aber definitiv nicht mehr.... zumindest nicht ohne Gina Carano ;-)
  • The Fog - Nebel des Grauens
    Nachts kommt der Nebel... und er kommt nicht allein.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 09.08.2020
    Einer der besten John Carpenter Filme. Klassische Grusel-/Geistergeschichte, die vor allem durch Atmosphäre punktet. Wie der Nebel in Szene gesetzt wurde ist auch heute noch schlichtweg sensationell. Hat einige Momente, die fast vor Spannung bersten. Der Grusel wird wieder mal, Carpenter-typisch, von der passenden Filmmusik unterstützt, vielleicht sogar gesteigert. Als Halbwüchsiger hatte ich richtig Angst vor dem Film, hat mich aber damals schon total fasziniert.

    Finger weg vom Remake! Eines der schlechtesten überhaupt.
    Kenner greifen zu diesem Original.
    Ein Klassiker!




    Randnotiz: Der Kinostart war übrigens vor knapp 40 Jahren...
  • Die Mächte des Wahnsinns
    Und nichts wird sein, wie es war...
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 01.08.2020
    John Carpenter Film, der sehr stark von H.P. Lovecraft inspiriert ist. Der Dritte Teil seiner "Apocalyptischen Trilogie". Gute Grundvoraussetzungen (die beiden Vorgängerfilme sind eh klasse!), aber der Film hat mich nie überzeugen können. Sehr wirr.
    Schade!
  • Die Fürsten der Dunkelheit
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 01.08.2020
    "Prince of Darkness" - der zweite Teil von John Carpenters Apocalyptischer Trilogie (der erste war "Das Ding aus einer anderen Welt" und der dritte "Die Mächte des Wahnsinns).

    Total abgefahrene Idee, daß das Böse in Form einer Flüssigkeit in einer Kirche lagert, dann erwacht um seinen "Vater" in unsere Dimension zu holen. (Auf sowas Bescheuertes muss man erst mal kommen!) Eine kleine eingesperrte Gruppe versucht sich dann gegen die übermächtigen Helfer des Bösen zu wehren. (Ein zentrales Thema so einiger Carpenter Filme).

    Gruseligster Carpenter Film überhaupt, der mich immer wieder schaudern lässt. Punktet auch durch die Beteiligung von Alice Cooper (der jetzt wohl auf die hundert Jahre zugeht...) in einer Mini-Nebenrolle als "Fahrrad-Killer" und Jameson Parker (bekannt aus der 80er Jahre Kultserie "Simon & Simon"...naja oder auch nicht... ist ja ewig her...) in der Hauptrolle, weiterhin Lisa Blount (leider auch schon verstorben), Donald Pleasence und Victor Wong. Diese Traumsequenzen die jeder im Umfeld der "Bruderschaft des Schlafes" empfängt sind auch total abgefahren und scary. Und dann noch die Tante, die dann vor dem Bösen nahezu trieft... Man kann mit relativ bescheidenen Mitteln doch sehr viel bewirken, wenn die Ideen da sind.

    Nachdem ich ihn damals im Kino gesehen hatte, hab ich glaub den grossen Spiegel, der damals bei mir im Zimmer stand umgedreht. Man weiß ja nie... ;-)
  • VFW
    Veterans of Foreign Wars
    Action, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 01.08.2020
    Der beste John Carpenter Film seit sehr langer Zeit. Allerdings ohne John Carpenter Beteiligung ;-)

    Alles an diesem Film riecht nach dem Altmeister - sogar die minimalistische Synthie-Film-Musik. Offensichtlich auch stark von "Assault on precinct 13" (Das Ende/Assault - Anschlag bei Nacht) inspiriert. Allerdings wurde bei Carpenter nie so extrem gesplattert. Dies ist zum Teil so krass und übertrieben, da bei mir da sogar kurz der "Braindead" Vergleich aufblitzte.

    Auch etwas zu dunkel in Szene gesetzt, was aber dann in Sachen Atmosphäre punktet.

    Insgesamt nettes kleines Trash-Filmchen, das dem geneigten "Old-School-Publikum" wie mir Spaß macht, aber langfristig wohl kaum nachhaltig hängen bleibt.
    Ich kann aber guten Gewissens 3 solide Punkte vergeben.

    "Rio Bravo" für die Endzeit!
  • The Gentlemen
    Kriminell. Aber mit Stil.
    Krimi, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 26.07.2020
    Schon ein nettes Filmchen. Trailer sah sehr vielversprechend aus. Aber es ist halt ein Guy Ritchie Film. Guy Ritchie zündet bei mir irgendwie nie so richtig. Wieder sehr mit Charakteren überladen, wie man es auch von Snatch und Lock Stock kennt, und wieder recht wirr. Kann man aber wieder anschauen (was ich von Ritchie's "King Arthur" nicht behaupten kann, der war ein absoluter Rohrkrepierer. Selten so einen Müll gesehen. Aber das nur am Rande...).

    Spannung tendiert gegen Null, hat aber seine Momente und unterhält dann doch irgendwie. Und ich bin wieder mal zur Erkenntnis gekommen, daß Bärte meist doch einfach scheiße aussehen...
  • Der Unsichtbare
    Was du nicht sehen kannst, kann dich verletzen.
    Horror, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 17.07.2020
    Wollte ich unbedingt sehen. Dafür wäre ich auch ins Kino gegangen, wenn mein Beinbruch und Corona nicht dazwischen gekommen wären.

    Als ich zum ersten Mal "Der Unsichtbare" von 1933 gesehen hatte, war ich hin und weg. Seither bin ich Fan der Thematik.
    "Jagd auf einen Unsichtbaren" mit Chevy Chase war soweit ich noch weiß recht albern und nicht weiter nachhaltig (obwohl von Altmeister John Carpenter, von dem ich ein großer Fan bin. War aber soweit ich noch weiß eine reine Auftragsarbeit). "Hollow Man" von Paul Verhoeven setzte auf Effekte und Gewalt, hatte aber eigentlich keine wirkliche Story.

    Nun dieser hier. Geht wirklich gleich spannend los, steigert sich dann immer mehr und hält diese Spannung, die mitunter nahezu unerträglich wird. Effekte werden sehr rudimentär eingesetzt, aber es wird mal wieder eine ausgefeilte Story vorgelegt. Geradlinig ohne überflüssigem Schnickschnack.
    Ich habe wohl seit Jahren nicht mehr so mitgefiebert, war einige Male überrascht und letztendlich platt. Man wird auch nicht von zu bekannten Gesichtern abgelenkt, hier steht wirklich die Geschichte im Mittelpunkt, die dann auch von wirklich tollen Schauspielern vorangetrieben wird. Allen voran Elisabeth Moss als das Opfer des übermächtigen Tyrannen.

    Top Film und ein defintives "must see". Auf so etwas habe ich gewartet...
  • Birds of Prey
    The Emancipation of Harley Quinn
    Fantasy, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 16.07.2020
    Schrill. Bunt. Durchgeknallt.

    Nahezu reiner "Frauenfilm". ;-)

    Etwas "handlungsreduziert", punktet aber dann durch "Style". Durchaus kurzweilig und nicht mal schlecht.
    Einmal schauen und in 2 Wochen schon wieder vergessen.
  • Das kalte Herz
    Fantasy, Deutscher Film, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 13.07.2020
    Neueste, aber sehr düstere Verfilmung meines absoluten Lieblingsmärchens (und meiner Meinung nach auch eine der besten Geschichten, die es gibt). Das Märchen aus meiner Heimat (von Wilhelm Hauff) und eine erstklassige Parabel über die richtigen Werte und den nicht ganz so einfachen richtigen Weg durchs Leben, von dem man auch ganz schnell mal abkommt. (Ihn wieder zu finden ist dann auch immer schwer, für viele nahezu unmöglich...)

    Gute Schauspieler. Frederich Lau gefällt mir eigentlich immer gut, passt aber nicht so ganz in die Rolle der Peter Munk. Bleibtreu wurde mal recht untypisch als "Holländer-Michel" besetzt. Henriette Confurius als Lisbeth und Milan Peschel als "Glasmännchen" sind klasse. Die Kulissen sind auch super, erinnern aber eher an einen Horrorfilm als an ein Märchen.

    Glaub als Kind wäre ich total mit der Verfilmung überfordert gewesen. Es ist also echt kein Kinderfilm. Und obwohl ich den Film mag, blieb er etwas hinter den Erwartungen zurück.

    (3,5 Punkte... und ich MUSS einfach auf 4 Punkte aufrunden... Hey, es ist "Das kalte Herz"...)
  • Anon
    Anonymität ist der Feind.
    Thriller, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 11.07.2020
    Visionärer und kluger Film, der aber etwas zu kühl inszeniert ist. Wohl so gewollt.
    Eigentlich ein Meisterwerk.

    Aber Kunst und Unterhaltung sind leider manchmal grundverschiedene Dinge. Hier wurde halt mehr Wert auf Aussage als auf alles Andere gesetzt. Verdient schon meinen höchsten Respekt, aber mehr als 3 Punkte sind leider trotzdem nicht drin.

    "Es gibt nichts was ich zu verbergen habe. Aber auch nichts, das ich Euch zeigen möchte."
  • I, Tonya
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 11.07.2020
    Erinnert in seiner Skurrilität ein wenig an die Filme der Coen Brothers. Wobei im Laufe der Spielzeit die Begeisterung bei mir doch sehr nachgelassen hat. Aufgrund der durchweg positiven Kritiken hätte ich vielleicht ein wenig mehr erwartet.

    Margot Robbie zeigt hier eine Wandlungsfähigkeit, die ich so bisher nur von Charlize Theron kannte (oder halt von Beatrice Richter und Iris Berben in "SketchUp"). Mut zur Hässlichkeit! :-))
    Die Mutter ist übrigens richtig klasse ha ha ha... "Und? Schon gefickt?" ROFL

    Tonya Harding war mir bisher komischerweise gar kein Begriff.
    Für Katharina Witt hingegen habe ich schon immer geschwärmt... Sie war es auch die mir gezeigt hat, daß der Sexische Dialekt durchaus sächsie sein kann! ;-)

    3 dicke Pornobalken sind aber schon drin!
  • Akira
    Anime
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 11.07.2020
    Old-school Manga Klassiker, der bei mir nie funktioniert hat, egal wieviele Chancen ich ihm schon gegeben habe.

    Ich gebe es jetzt wohl auf. Ordne ich in der Kathegorie "Nicht mein Ding" ein.
    Schade...