Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "MKT" aus

298 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Erotische Geständnisse der Porno-Queens
    Sie offenbaren mehr, als nur ihren nackten Körper...
    Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 08.02.2017
    Zunächst sei einmal gesagt, dass dieser Film keine Doku über die technische Machart von Pornofilmen ist. Es gibt soweit auch keine Hardcoreszenen zu sehen.
    Der Film hat mehr einen künstlerisch/philosophischen Ansatz. Eine ganze Anzahl von Pornodarstellerinen erzählen von sich und ihrer Herkunft. Sie berichten über Ihren Werdegang und über ihre Erfahrungen in der Pornoindustrie.
    Das ganze wird in der ersten Hälfte des Filmes im Stilmittel schwarz/weiss dargestellt.
    An Erotik agieren die Darstellerinnen zeitweise geschmackvoll nackt und das dann meist in Farbe.
    Also hier ist nichts im eigentlichen Sinn von Pornofilm geboten was ja eigentlich auch aus dem Label FSK 16 hervorgeht. Es geht hier nur um die Erfahrungen und Gefühle der Darstellerinnen. Wer also gerne zuhört ist hier richtig.
  • Das Wirtshaus von Dartmoor
    Krimi, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 08.02.2017
    Das Wirtshaus von Dartmoor ist einer der etwas besseren Vertreter der deutschen 60er Krimis.
    In Anlehnung an die Edgar Wallace Krimis wird hier auch viel mit feinen Gruseleffekten gearbeitet. Also viel Nebel, Moor und unheimliche Stimmung.
    Die Besetzung ist für die Zeit wertig mit Heinz Drache, Ralf Wolter etc.
    Natürlich ist es heute nicht mehr so, dass man bei so einem Film gefesselt vor dem Bildschirm sitzt aber für Nostalgiker ist der Streifen schön anzusehen.
  • Hotel der toten Gäste
    Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 07.02.2017
    Hotel der toten Gäste ist ein mäßig spannender Krimi aus den 60ern.
    Trotz der recht hochkarätigen Besetzung für diese Zeit erzeugt der Film nur wenig Spannung. Die Handlung plätschert so dahin aber irgendwie tritt man auf der Stelle. An zwielichtigen Gestalten und Charaktären mangelt es nicht aber fesseln tut das auch nicht.
    Nebenbei hat man versucht eine Portion Schlagerfilm einzubauen in dem man zwei damaligen Schlagersängeringen kurze Auftritte gewährte. Aber auch hier rückblickend Hochkaräter nämlich Elke Sommer und der heutigen Frau von Heino, Hannelore.
    Aber trotz der vielen Mühen und großen Namen halt nur mittelmäßige Krimikost.
    Interessant und spannend wird es erst in der letzten Viertelstunde. Dann wird nach etwas Turbulenz der Fall in Hercule Poirot/Sherlock Holmes Manier in gemeinsamer Runde vom Inspektor aufgeklärt.
    Technisch war das Bild für so einen alten Film wirklich gut. Außer dem Film sind auf der Scheibe keine Extras geboten.
  • Der Henker von London
    Deutscher Film, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 31.01.2017
    Ich habe jetzt 7 Filme der Bryan Edgar Wallace Serie gesehen und muss sagen dass, dieser bisher der beste Film der Reihe ist.
    Eine richtig spannende Verfilmung über Selbstjustiz und die Ermittler von Scotland Yard, die die Umstände aufklären sollen. Parallel ist im Verlauf noch ein weiterer Kriminalfall in den Film eingebaut. Ich habe bis zur Auflösung echt nicht herausgefunden wer der Täter ist
    Der junge Hansjörg Felmy macht als Inspektor eine gute Figur und der Film besticht natürlich wie alle Wallace ähnlichen Verfilmungen dieser Zeit durch die üblichen kleinen Gruseleinlagen und das Zeitkolorit dieser Epoche mit seiner Patina.
  • Die Physiker
    TV-Film, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 31.01.2017
    Diese Umsetzung von Dürrenmatts "Die Physiker" ist nicht ohne Längen.
    Dennoch fand ich den Film und seine Story sehr interssant. Der Plot um eine Täuschung an der Anderen wusste mich zu unterhalten und das Ende ließ mich zufrieden zurück. Von den Darstellern überzeugte mich vor allem Wolfgang Kieling.
    Aus heutiger Sicht sicher altbacken inszeniert aber trotzdem gut.
  • Bronze
    Kleiner Sieg. Große Fresse.
    Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 19.12.2016
    Bronze ist so eine "Saulus zu Paulus" Geschichte, bei der man den Ablauf beim Anschauen schon etwas vorhersehen kann. Das Ende ist aber eher unerwartet.
    Die überzeugend unsympatisch spielende Hauptdarstellerin ließ bei mir aber keine so rechte Freude beim Ansehen aufkommen. Die Protagonistin ist zumindest in der ersten Hälfte ein dermaßen fieses Biest, daß man sich wünscht sie möge so richtig auf die Futterluke bekommen. Ich fand das Verhalten schon sehr unangenehm und die Sprüche wenig lustig aber okay - ist nur ein Film. Zumindest hat er mich, wenn auch negativ, berührt.
    Die Handlung und das Verhalten hellen sich aber zum Ende hin etwas auf und entspannen das Negative etwas.
    Wer Filme mag, in denen ein arroganter Widerling auf seinen Mitmenschen herumtrampelt, ist hier gut aufgehoben. Eines muss ich Melissa Rauch aber lassen. Sie hat die Rolle wirklich überzeugend dargestellt. Ich hoffe, sie ist in Wirklichkeit nicht so.
  • Abattoir
    Er erwartet dich!
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 19.12.2016
    Abattoir ist ein annehmbarer Grusler, der allerdings eine recht lange Anlaufzeit hat bis er so recht spannend wird.
    Ich hatte mir den Film unter dem Aspekt "Haunted House" ausgeliehen. Bis man sich im benannten Gebäude befindet vergehen aber ca 75 % des Filmes, die den Weg dorthin erklären. Der Erklärungsweg ist aber zumindest schlüssig und hat was von "Silent Hill" bis "13 Geister".
    Das letzte Viertel entschädigt aber dann mit stimmungsvollem Grusel in der erwarteten Haunted House Manier.
    Die Sychro der Hauptdarstellerin kam mir etwas hölzern vor und insgesamt wüsste ich den Film nicht so recht zwischen A oder B Movie einzuordnen.
    Schlecht war er aber nicht und für den Gruselfilmfan kann sich eine Leihe lohnen.
    Technisch war das Bild der Blu-Ray gut und an Extras werden ein 10 Minuten Making of und diverse Trailer geboten.
  • Der zerbrochene Krug
    Krimi, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 30.11.2016
    Eine tolle Umsetzung des Stückes von Heinrich von Kleist.
    Zügig und unterhaltsam erzählt. Besonders Emil Jannings überzeugt in seiner Rolle und sorgt für den gewissen Humor.
    Trotz seines enormen Alters wirkte der Film auf mich nicht altbacken.
  • Die Leiden des jungen Werthers
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 14.11.2016
    Zur Bildung im Bereich Literatur ist der Film sicherlich wertvoll.
    Allerdings ist die Inszenierung wirklich nicht der Brüller. Der Film zieht sich durch die diversen Leidenssituationen des Protagonisten ohne irgendwie besonders interessant zu sein.
    Für den Literaturinteressierten sicherlich ein Blick wert aber für den Mainstream nicht.
  • Hollow Creek
    Dorf der Verdammten
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 05.11.2016
    Nun, nach der Beschreibung hier auf Videobuster hatte ich eine andere Art Film erwartet.
    Eigentlich erhoffte ich mir einen Haunted-House Film aber statt dessen ist dies hier mehr so ein Hill-Billy-Entführungsthriller, in den Mysterie-Elemente eingefügt sind.
    Ich will nicht sagen, dass der Film schlecht ist aber mehr als Mittelmaß erreicht er nicht. Die Handlung ist soweit schlüssig aber das Verhalten der Protagonisten ist teilweise eher hanebüchen.
    Insgesamt ein Film, den man sich mal belanglos ansehen kann - aber auch nicht muss.
    Positiv war aber das Bild der Blu-Ray. Sehr schönes HD. An Extras werden ledligich Trailer geboten.
  • Dark Touch
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 16.10.2016
    Dark Touch kommt etwas schwer in Gang. In den ersten Minuten erschloss sich mir der Film nicht so recht.
    Nach der ersten Action, die zugegeben im Film recht blutig und gorelastig ist, begann ich die Handlung nach zu vollziehen.
    Der Film läuft auf einen parapsychologischen Rachethriller einer missbrauchten Teenagerin raus. Ist nicht schlecht, nimmt den Zuschauer aber nicht so richtig mit.
    Irgendwie wirkt die Handlung etwas verwirrend und träge. Das Ende ist auch etwas abrupt.
    Mal vom Gorefaktor abgesehen hätte der Film auch eine skandinavische TV-Prodkuktion sein können.
    Technisch war das Bild der Blu-Ray gut. Extras waren auf der Scheibe zwar als Hauptmenüpunkt gelistet, ließen sich bei mir aber nicht anwählen.
  • Der Freischütz
    Die Filmoper
    Drama, Musik, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 08.10.2016
    Die Blu-Ray von Webers Freischütz bietet uns absolut top HD-Bild und Mehrkanalton.
    Bei Opern empfielt es sich ja immer, sich vorher in die Handlung des Werkes einzulesen ansonsten könnte man schon mal den roten Faden nicht finden.
    Es wird zwar deutsch gesungen aber Gesungenes ist halt nicht in jedem Wort verständlich und die Scheibe bietet leider keine Untertitelspur. Das finde ich gerade bei einer Opernverfilmung sehr nachteilig.
    Gesang und Location sind sehr gut. Das Schauspiel war okay. Die Inszenierung wurde abweichend von der Originalfasssung vom Ende des dreißigjährigen Krieges in die napoleonische Zeit des frühen 19. Jahrhunderts verlegt. So richtig mitnehmen konnte mich diese Fassung nicht. Gerade die Verkörperung des Max ist etwas gewöhnungsbedürftig. Die Trickeffekte in der Wolfsschlucht waren auch nicht der Bringer.
    Man sollte hier also keine Opernfilmqualität eines Jean-Pierre Ponnelle erwarten.