Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "MKT" aus

400 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Dragon Soldiers
    Fantasy, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 07.07.2020
    Ein gehobenes B-Movie
    Eigentlich ist der Film gar nicht mal schlecht gemacht. Das Untier ist recht oft, budgetgerecht animiert, im Bild und erfreut den Drachenliebhaber.
    Die Story ist vielleicht ein wenig monoton aber zumindest die Gegend ist recht reizvoll. Die Darsteller machen einen ganz guten Job und die Synchro ist tadellos.
    Das Ganze reicht nun nicht im Ansatz an "Herrschaft des Feuers" heran, aber zum Ende hin bedient sich der Film beim Finale des vorgenannten Werkes.
    Es fehlt dem Film vielleicht etwas an Abwechslung aber er ist durchaus unterhaltsam und gut anzusehen.
  • After Midnight
    Die Liebe ist ein Monster.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 02.07.2020
    Nun, was wollte uns der Dichter mit diesem Film sagen?
    Wir haben hier stinklangweiliges Beziehungsdrama, dem eine völlig überflüssige Mystery/Creature-Note beigefügt wird.
    Weder das eine noch das andere weiß in irgendeiner Weise zu begeistern. Geschweige denn, das es erklärt wird.
    Okay, die letzten drei Minuten des Filmes bringen etwas Lebens ins Geschehen aber das ist echt zuwenig für einen ganzen Film.
    Kein Sinn, keine Unterhaltung - besser keine Ausleihe...
  • Demon Eye
    Amulett des Todes
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 29.06.2020
    Ein mäßiger Dämonen-Horror.
    Wir haben es hier mit einem B-Movie aus der vorgenannten Horror-Ecke zu tun.
    Die Gesamtkonzeption ist zwar ganz okay aber es bieten sich doch Schwächen auf.
    Der Cast ist soweit okay, wenngleich die Darsteller auch nicht besonders symphatisch wirken. Vermindert wird die Darstellerleistung leider durch eine etwas aufgesetzt-hölzerne deutsche Synchronisation, die im Filmverlauf auch viele unnötige Schimpffloskeln beinhaltet.
    Die Story ist ein schlecht durchsichtiger Genrebrei, der einen nicht vom Hocker reißt.
    Am besten haben mir eigentlich die HD-Aufnahmen des britischen Hochlandes gefallen.
    Wenn man wirklich nichts anderes zu tun hat, kann man sich den Film ansehen, aber eine Leihe tut nicht not.
  • The Nightingale
    Die Nachtigall - Schrei nach Rache.
    Drama, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 28.06.2020
    Böse und dreckig.
    Der Film stellt in erschreckend real wirkenden Bildern nach, wie es im 19. Jahrhundert bei der Kolonialisierung Australiens durch die Briten zugegangen sein könnte.
    Von Vergewaltigung über militär-willkürliche Morde hin zu einem wirklich übelsten Rassissmus gegen die indigene Bevölkerung Tasmaniens. Das alles gibt dieser Rachethriller beeindruckend wieder. Dies ist jedenfalls kein unterhaltsamer Rachefilm á la Liam Neeson.
    Die dargestellte Szenerie bleibt einem sicherlich eine zeitlang im Gedächtnis. So ein kleines "Wiegenlied vom Totschlag". Wer den gesehen hat, weiß wovon ich rede.
    Trotzdem fand ich den Film durchaus sehenswert. Die Darsteller agierten glaubhaft und das Set vermittelt seine Zeit überzeugend.
    Das Ende ist vielleicht ein wenig überpathetisch aber ich will mich nicht beklagen.
    Von dem Film gibt anscheinend zwei unterschiedliche Versionen. Ich habe die 136 Minuten Kaufversion gesehen. Wenn die Leihversion hier wirklich nur 92 Minuten hat, muss diese erheblich gekürzt sein. Das kann dem Film, der ein paar Längen hat, vielleicht auch gut getan haben - aber 40 Minuten?...
  • The Boy 2 - Brahms
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 20.06.2020
    Der Film baut auf den Elementen seines Vorgängers auf und nutzt dessen Historie.
    Dieses Werk verlegt sich aber eher auf Mystery-Geschehen.
    Die Besetzung ist einwandfrei und das Set kommt passend unheimlich daher.
    Obwohl das Thema ja nun nicht neu ist, hat die Regie hier aber doch einen atmospährischen Mystery-Thriller mit angenehmem Gruselfaktor geschaffen.
  • The Lodge
    Horror hat ein neues Zuhause - und es liegt mitten im Wald!
    Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 14.06.2020
    Ein Psychothriller mit Atmospähre.
    Das Geschehen um die Stiefmutter und die beiden Kinder in der Logde lassen sich wirklich mysteriös an.
    Ein Hauch "Shining" eine Prise "The others" ergeben hier eine Psychose, die ein leider offenes oder zumindest unschlüssiges Ende einleitet.
    Set und Cast sind tadellos und nur zwischendurch kann man hier und da eine kleine Länge wahrnehmen.
    Für Freunde des Psychogrusels auf jeden Fall einen Blick wert.
  • The Necromancer
    Das Böse in dir.
    Horror, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 14.06.2020
    Guter Historien-Horror.
    Inhaltlich erinnerte mich dieser Kriegs-Horror-Film etwas an "Deathwatch" von 2002. Dort ging es um dunkle Mächte im Graben des 1 WK.
    Hier ist das Set etwas freundlicher und wartet mit schönen Waldaufnahmen und purer Natur auf. Die Besetzung macht ihre Arbeit gut.
    Die Story folgt dem System von "10 kleine Negerlein" und so geht man die Schicksale der einzelnen Protagonisten durch. Insgesamt ist das Geschehen eher auf Mystery denn auf Gore angelegt. Letzterer ist zwar grundsätzlich vorhanden, hält sich aber im Rahmen, so dass auch die weniger harten Horror-Film-Seher den Film anschauen können.
    Mir hat an dem Film das Grusel/Mysterysetting gut gefallen.
  • Finale
    Entertainment kennt keine Grenzen.
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 13.06.2020
    Ein böser Film.
    Die Handlung um die zwei Frauen von der Tankstelle braucht etwas Zeit um sich zu entfalten aber ab der zweiten Filmhälfte nimmt das Gewaltlevel erheblich zu.
    Die Story verläuft interessant, um dann in ein blutiges Finale zu enden. Die Darsteller sind tadellos.
    In der Zusammenfassung haben wir hier einen Torture-Thriller mit einer interessanten Hintergrundhandlung. Der Gorefaktor ist hoch und nichts für zart besaitete Gemüter. Normalerweise stehe ich nicht so auf solche Werke á la "Hostel", aber allein, dass dieser FIlm aus Dänemark kommt, machte ihn interessant. Das ist mal was anderes als immer nur Hollywood. Aus dem Norden kommt öfter guter Horror oder Mystery.
  • Ghost Cabin
    Du sollst nicht töten.
    Horror, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 07.06.2020
    Also mich hat der Film nicht überzeugt.
    Der Aufhänger eine gruseligen Berghütte fällt hier leider dem Drogenwahn des Protagonisten zum Opfer.
    Selbiger versucht in der Hütte seine Drogenabhängigkeit zu bekämpfen, wird aber ständig von irgendwelchen Psychosen gemartert, die schlussendlich dramatisch enden.
    Das Set des Filmes ist okay aber das Schauspiel ist auf B-Movie-Niveau. Dazu kommt das ständige nervige Gejammer und Geheule des Hauptdarstellers, sowie sein überzogener Wahnsinn zum Ende des Filmes. Zumindest das Gore-Level legt am Ende ordentlich zu.
    Es gibt sicherlich schlechtere Filme aber wirklich verpasst hat man hier nichts.
  • Vivarium
    Das Haus ihrer (Alp)Träume.
    Horror, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 06.06.2020
    Ein Mystery-Thriller á la Twilight Zone.
    Am Anfang weiß der Film zu gefallen. Die Hauptdarsteller sind sympathisch und die folgende unheimliche Szenerie wirkt unheimlich und atmosphärisch.
    Allerdings gestaltet sich der Mittelteil dann etwas zäh und lang und erst das Ende bietet dann wieder ein schlüssiges Ende.
    Mir hat das Thema und die Gestaltung des Filmes durchaus gefallen. Aber das Ganze hätte auch etwas kürzer sein können.
    Vielleicht hätte die Umsetzung besser in eine Folge der oben genannten ehemaligen Fernsehserie gepasst.
  • Narziss und Goldmund
    Nach dem Weltbestseller von Hermann Hesse.
    Drama, Abenteuer, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 31.05.2020
    Ein interessanter und schön gemachter Film.
    Ich muss zugeben, dass ich das Werk von Hesse nicht gelesen habe. Daher kann ich nicht wirklich beurteilen, ob dieser Film die Tiefe seines Romans authentisch wiedergibt.
    Rein cineastisch betrachtet ist der Film aber gut anzusehen. Die Freundschaft zwischen Narziss und Goldmund wird gut dargestellt und der Erfahrungsweg von Goldmund bietet interessante Einblicke in sein Leben und zuweilen bieten seine Eskapaden mit der Weiblichkeit leichte Heiterkeit.
    Set und Cast sind einwandfrei. Der Film ist farbenstark und weiß mit schönen Bildern zu überzeugen.
  • Ophelia
    Lovestory, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 30.05.2020
    Hamlet aus Sicht der Ophelia.
    Um näheren Zugang zu dem Film zu bekommen ist es natürlich hilfreich, wenn man weiß um welche literarische Vorlage und deren Personen es hier geht.
    Wer sich aber mit Shakespeare auskennt bekommt hier eine interessante weibliche Interpretation von Hamlet.
    Spielt Ophelia im Original nur eine Nebenrolle, so hat sie hier die Hauptrolle und begleitet die Vorgänge um den Königsmord aus ihrer Sicht.
    Die Ausstattung des Filmes ist oppulent und die Kostüme sind farbenprächtig gestaltet.
    Kleinere Eintrübung ist der Drehort oder dessen CGI. Hier sieht es eher nach Deutschland im Mittelalter, denn nach Dänemark dieser Zeit aus. Außerdem wurde beim Casting in den Nebenrollen wohl eher auf politische Korrektness, als auf zeitgerechte literarische Autentizität Wert gelegt. Wieviele orientalische Ethnien werden wohl am Hofe des dänischen Königs im Mittelalter gelebt haben?
    Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Der Film ist schön anzusehen und bietet dem Kenner der Materie einen interessanten alternativen Blickwinkel auf das berühmte Stück.