Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "MKT" aus

247 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • The Crucifixion
    Sei achtsam, für was du betest.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 05.02.2018
    Dieser Exorzismus-Grusler reiht sich in Gesellschaft ähnlicher Vertreter ein, ohne besonders herauszustechen.
    Das Thema wurde schon in anderen Werken verarbeitet und bietet wenig Neues.
    Trotzdem kann man sich den Film durchaus ansehen. Das Schauspiel und die Location in Rumänien sind gut getroffen.
    Für Liebhaber des Genres eine akzeptable Einmalunterhaltung.
  • Ares
    Der Letzte seiner Art.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 23.01.2018
    Ares ist ein dystopisch düsteres Werk mit einem nicht geringem Maß an Sozialkritik.
    Die Kulisse der traurigen näheren Zukunft von Paris ist gut gelungen, wenngleich auch kleinere Details, wie z.B. die Autos, nicht so ganz in den Zeitrahmen des Films passen. Die Darsteller waren okay.
    Das Gewaltlevel ist nichts für Zartbesaitete aber auch nicht dramatisch.
    Die Handlung in sich ist schlüssig und interessant. Die sozialkritische Aussage des Filmes, der Verkauf des eigenen Körpers an die Industrie, ist natürlich nur Utopie aber, wenn man den aktuellen wachsenden Einfluss der Wirtschaft auf die Politik betrachtet, durchaus beunruhigend.
  • Die Odyssee der Neptun
    Science-Fiction, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 07.01.2018
    Gut gemeint aber mäßig umgesetzt.
    Der vorliegende Abenteuer/Sci-Fi-Film ist für seine Zeit mit bekannten Schauspielern besetzt, wie Ernest Borgnine oder Yvette Mimieux.
    Die Story hört sich auch recht gut an, die Darsteller sind in Ordnung aber es hapert gewaltig an den Trickeffekten.
    Selbst für die 70er Jahre sind diese hier schlechte B-Qualität.
    Die vorkommenen "Riesen"fische sind wohl einfach nur in einem Zieraquarium aufgenommen worden und auch sonst wurden keine großen Trickeffekt-Könner bemüht.
    Schade, mit entsprechendem Budget hätte das Werk bestimmt ein echter Hingucker werden können.
  • Die Bäreninsel in der Hölle der Arktis
    Sieben Weltstars bringen die eiskalte Arktis zum Kochen.
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 02.01.2018
    Ein typischer Agententhriller der 70er Jahre.
    Die Story um eine als Schatzsuche getarnte Arktisexpedition war zwar interessant, wusste mich aber über die Spielzeit doch nicht so recht zu fesseln.
    Vielleicht hätte man den Film regietechnisch noch etwas straffen können.
    Stellenweise war der Film etwas verwirrend, da man die Darsteller in ihrer Arktiskleidung nicht mehr so recht auseinanderhalten konnte.
    Die Darsteller sind bekannte Größen dieser Zeit wie, Donald Sutherland, Richard Widmark, Christopher Lee etc. Also hochkarätig besetzt.
    Für Nostalgiker sicher einen Blick wert. Im Vergleich zu heutigen Thrillern wirkt der Film vielleicht etwas altbacken.
  • Star Wars - Episode VIII - Die letzten Jedi
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 18.12.2017
    Willkommen zu Episode V für die Teenie-Generation Smartphone...
    Nun, ich war bei diesem Werk weniger enttäuscht als ich es bei Teil 7 war.
    Technisch ist der Film durchaus gut gemacht. Aber inhaltlich... Das hatten wir doch alles schon einmal! Die Schauplätze grob kopiert und sogar einige Dialoge waren fast 1:1. Im Großen und Ganzen ist der Film wieder einmal nur ein Remake - was für eine vergebene Chance, das Thema innovativ weiter zu führen.
    Mit 12 Jahren wäre ich wahrscheinlich hin und weg gewesen, aber ich bin halt fast viermal so alt, alter Fan der Saga, und suche nun Halt in der Macht, das sie mir mal eine neue Erfahrung bringen möge...
  • Stadt in Flammen
    Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 14.12.2017
    Ein recht unbekannter Katastrophenfilm mit recht hochwertiger Besetzung.
    Leider schafft es der Film nicht ein wertiges Feeling zu erzeugen, wie es z.B. Flammendes Inferno schafft
    Auch die bekannten Schauspieler, wie Henry Fonda oder Ava Gardner können den Film nicht wirklich retten.
    Irgendwie wirkt der Film wie gut gewollt aber nicht gekonnt. Die Tricks sind akzeptabel und auch reichhaltig aber dann auch stellenweise wieder unglaubwürdig und billig.
    Es gibt wesentlich bessere und überzeugendere Filme dieser Art und die teuren Schauspieler sollten das Projekt auch vielleicht auf ihre alten Tage nur nochmal mit Glanz füllen.
    Das Schönste am Film war eigentlich das 70er Gefühl. Autos, Mode, Architektur etc.
  • Der Kuss der Tarantel
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 27.11.2017
    Ein mäßig spannender Spinnen-Grusler mit echten Tieren. CGI war in den 70ern noch nicht.
    Eigentlich krabbeln die Spinnen (wirklich schöne Exemplare) nur so rum und tun gar nichts. Die Tode erfolgen mehr in Panikaktionen.
    Zum Ende hin kommen dann aber noch nicht mal mehr Spinnen vor.
    Insofern ist der Film zwar nett anzusehen und die Racheakte der Protagonistin sind recht kreativ, aber so richtig spannend oder geschweige denn gruselig ist das Ganze dann doch nicht. Es sei denn man ist arachnophob.
  • Rendel
    Action, 18+ Spielfilm, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 27.11.2017
    Ein Superheldenfilm aus Finnland. Gab es bisher auch noch nicht - ist aber nordisch düster gelungen.
    Superheld allerdings im tragischen Sinne. So ein bißchen wie Spawn. Im Kern ist das Werk ein böser Rachethriller.
    Mich hat der Film positiv angesprochen. Gutes Set, gut gespielt. Angemessenes Gewaltlevel ohne unnötigen Splatter.
    Negativ fand ich lediglich die unklaren Zeitfäden. Die Szenen im Film sind nicht gerade chronologisch, klären sich aber im Filmverlauf auf.
    Logik und Realismus darf man in so einem Film natürlich auch nicht suchen. Aber so ist das in solchen Filmen.
    Ich war jedenfalls positiv angetan.
  • 47 Meters Down
    No Help. No Hope. No Escape.
    Abenteuer, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 25.11.2017
    Der Film weiß am Anfang durchaus zu interessieren, wird dann aber in der Mitte durch den kammerspielartigen Charakter doch etwas eintönig.
    Allerdings bleibt man durch die Wendungen im Film doch bei Laune und bekommt gegen Ende sogar noch einen Aha-Effekt spendiert.
    Technisch ist das Set recht minimalistisch aber die Haie sind gut animiert. Auf ausgiebige Splatter-Szenen wurde verzichtet aber das passt auch besser zum Film.
    Das Werk ist jetzt nicht mein Lieblings-Hai-Film. "The shallows" hat mir besser gefallen. Aber das liegt halt an der eintönigen dunklen Unterwasserumgebung, die wenig Bildeindrücke bietet. Halt so ein bißchen wie "Gravity" nur unter Wasser.
  • Top Gear - Staffel 11
    Die spektakulärste Auto-Show der Welt
    Dokumentation, Serie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 20.11.2017
    Die vorest letzte hier verfügbare Staffel von Top Gear auf deutsch. Schade eigentlich.
    Ich sehe Top Gear im Fernsehen erst seit Anfang des Jahres, aber ich bin echt ein Fan davon geworden.
    Die drei Moderatoren sind super und der bissige Witz zwischen ihnen ist urkomisch. Gut das Ganze ist halt eher was für Jungs und etwas Sinn für britischen Humor sollte man auch haben, aber dann kann man sich echt amüsieren. Die drei haben echt nur Blödsinn im Kopf.
    Echte seriöse Autoinformationen gehen zwar anders - aber hier geht es primär um Spaß und Power.
  • Top Gear - Staffel 10
    Die spektakulärste Auto-Show der Welt
    Serie, Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 20.11.2017
    Tolle Unterhaltung für Autofans aus England.
    Die drei Moderatoren sind echt super in ihrer Show. Für Humor, röhrende Motoren und sogar etwas Information über Autos ist gesorgt.
    Die Show hat einfach was.
  • Beta Test
    The Game Is Real
    Science-Fiction, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 19.11.2017
    Ein Cyber-Thriller aus dem B-Segment.
    Der Film hat mir aber ganz gut gefallen. Gerade in der ersten Hälfte fand ich gerade die Filmidee mit dem ferngelenkten Spieler sehr interessant. Im A-Klasse Segment gab es die Grundidee schon mal im Film "The Gamer".
    In der zweiten Hälfte driftet der Film dann aber etwas in einen trashigen Rachethriller mit übertriebenen Prügelszenen ab.
    Es tun sich auch Logiklöcher in verschiedenen Szenen auf, wie z. B. wo war denn die Polizei während der "Aufträge". In den News wurde ja schon berichtet. Oder warum ist die "Spielfigur" mit Verbindung überstark, ohne Verbindung aber nicht?
    Nun gut, ist nur ein Film. Kein großes Kino aber für die Einmalunterhaltung durchaus akzeptabel