Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "MKT" aus

423 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Repo Man
    Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 23.11.2020
    Zwischen Trash und Kult.
    Repo Man stellt seine Story um Autorückholer in Verbindung mit Außerirdischen sehr skurril dar.
    Man weiß nicht so recht ob man es mit einer Komödie oder einer Farce zu tun hat.
    Zumindest ist der Film aber nie langweilig und durchaus mit Humor und vielleicht sogar etwas Sozialkritk versehen.
    Ich habe mich an diesen Film erinnert, weil ich ihn 1990 mal auf Teleclub gesehen habe. Schon damals als junger Mann fand ich den Film speziell.
    Aber so cineastisch fragwürdig dieses Werk auch ist - er blieb mir im Gedächtnis - und das will auch was heißen...
  • Sputnik - Es wächst in dir
    Science-Fiction, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 22.11.2020
    Alien auf russisch.
    Das Set ist schön düster karg, das Schauspiel gut und das Alien ist top animiert.
    Allerdings ist der Begriff "Sputnik" wohl eher Marketing. Mit Weltraum-Sci-Fi hat das hier nicht viel zu tun. Der Film spielt fast ausschließlich auf der Erde.
    Früher waren russische Filme ja eher zweitklassig. Aber seit dem die Russen bei "Attraction" angekommen sind, kann auch hier der Genreliebhaber bedenkenlos zugreifen. Viel besser hätte es Hollywood auch nicht hinbekommen.
  • Greenland
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 22.11.2020
    Irgendwo zwischen "Deep Impact" und "2012".
    Dem Regiesseur ist hier ein gutes Stück Katastrophenfilm geglückt.
    Der Film bietet ein ausgewogenes Maß an Katastrophengeschehen und Familien-Fluchtdrama.
    Die Darsteller machen Ihre Arbeit hollywoodgemäß gut, die Effekte sind top animiert und gut im Film verteilt. Die Story ist realistischer als in "2012"
    Es ist jetzt zwar nicht so, als wenn wir selber in 2020 nicht genug Corona-Katastrophe hätten, aber bei dem Film kann man sich wenigstens zurücklehnen und bedenken, dass es noch viel, viel schlimmer kommen könnte...
  • Waiting for the Barbarians
    Warten auf die Barbaren - Nach dem Roman von Literaturnobelpreisträger J.M. Coetzee.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 07.11.2020
    Gleich vorweg - dis ist kein Kriegsfilm mit Kampfgeschehen...
    Der Film beschreibt in einer fiktiven Kolonialgrenzzone in einer Wüstengegend die Willkür und Herrschaftsgier eines Imperiums über seine Kolonialvasallen und die (unnötige) Bekämpfung der örtlichen Barbaren/Nomandenvölker.
    Nur ein kleiner Stadthalter einer Festung weiß mit den Menschen vor Ort sozial umzugehen.
    Das Ganze ist ein ruhiges Drama mit starken Inhalten und tollen, wenngleich kargen, Bildern der Landschaft.
    Spannungsspitzen sind die wenigen angedeuteten Greuel gegen die vermeintlichen Feinde. Ansonsten ist persönliches Bewerten, Mitfühlen und halt Warten auf die Barbaren angesagt. Und wenn die Barbaren dann kommen - dann ist der Film zuende.
    Der Film ist nicht schlecht aber er wird bei vielen wahrscheinlich falsche Erwartungen wecken. Hier ist Kino mit tieferen Inhalten angesagt.
  • Rootwood
    Blutiger Wald
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 07.11.2020
    Ja, lebt denn der alte Holzteufel noch?...
    Wir haben es hier mit einem C-Movie aus der Dämonenecke zu tun.
    Das Story spielt sich irgendwo zwischen "Blairwitch Project" und "Jeepers Creepers 2" ab.
    Das Set ist ein wohnlicher Camper in einem freundlich wirkenden Waldstück, was der Gruselatmospähre eher abträglich ist.
    Das Schauspiel bietet noch Luft nach oben aber zumindest war die Synchro gut.
    Nachdem der Film so etwa eine Stunde belanglos dahingeplätschert ist, kommt in der letzten halben Stunde etwas Fahrt auf und mündet dann in einem mehr oder weniger originellen Doppeltwist. Zumindest das hat mich dann etwas versöhnt.
    Insgesamt hat man an diesem Werk aber nichts verpasst.
  • Du hättest gehen sollen
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 31.10.2020
    Mystery um Schuld und Sühne.
    Die Story entwickelt sich nach Ankunft im Haus in teilweise recht verwirrenden Szenen. Raum und Zeit verschwimmen.
    Kevin Bacon und die beiden Damen machen ihre Sache sehr gut.
    Atmospährischer Grusel in der wunderschönen Landschaft von Wales - ohne großen Horror aber schön unheimlich.
  • Relic
    Dunkles Vermächtnis
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 31.10.2020
    Dämon oder Parabel?
    Relic überzeugt durch seine gruselige Atmospähre, kleinen Spannungsspitzen und den drei guten Hauptdarstellerinnen.
    Seine Story allerdings erklärt sich im Filmverlauf aber nicht wirklich eindeutig.
    Der Film verarbeitet die Themen Altern und Generationenprobleme innerhalb seines Genres. Subtil aber merkbar, wenn man genau hinsieht.
    Das Ganze braucht aber seine Filmzeit und wurde mir dann doch etwas zu tiefenpsychologisch. Mir wäre hier etwas mehr klarer Mainstream recht gewesen um einen höheren Unterhaltungswert zu haben.
  • 3022
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 17.10.2020
    Der Film wartet ohne nennenswerte Action auf und beschreibt eine Psycho-Studie über Menschen, die nach der ultimativen Katastrophe vor dem Nichts stehen.
    Die Szenerie auf der Raumstation bietet ein beengtes Set. Das Schauspiel und die Tricks sind in Ordnung.
    Im Kern geht es um Isiolation ohne Zukunftsperspektive und wie sich das Verhalten der Astronauten entwickelt.
    Fesselnd spannend wäre jetzt etwas wohlwollend aber der Film war nicht uninteressant.
    Wer Filme wie "Gravity", "High Life" oder "Project-M" mag, ist hier richtig.
  • Pinocchio
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 10.10.2020
    Dieser Pinocchio wartet mit einem ausgefallenen Setting auf.
    Die Maskenbildnerarbeit ist hier wirklich auf hohem Niveau, mutet aber im Filmverlauf auch etwas skurril an.
    Die Story gibt die Pinocchio-Inhalte wieder, an die ich mich auch aus der 70er Zeichentrickserie als Kind erinnern kann - also Goldbaum, Spielzeugland, Walfisch etc.
    Allerdings, was im japanischen Zeichentrickfilm kindlich harmlos wirkt, stellt sich hier im Realfilm schon mitunter etwas düster dar. Ob FSK 6 hier die richtige Empfehlung ist weiß ich nicht so recht. Aber das müssen Eltern selbst entscheiden, was ihr Kind verträgt.
    Die Bilder im Film geben ihre Zeit und Situation gut wieder. Aber so ganz wollte der Funke dann doch nicht bei mir überspringen. Vielleicht war es mir doch etwas zuviel Maskerade und Erziehungs-Rethorik. Trotzdem finde ich, dass man sich den Film ganz gut ansehen kann.
  • First Light
    Die Auserwählte
    Science-Fiction, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 04.10.2020
    Wir bekommen hier einen Film über eine von ausserirdischen Teenie-Entführte in der Qualität, die man von Direct to DVD erwarten kann.
    Das Setting ist zumindest zum Ende des Filmes ganz anständig. Bei Schauspiel und Story hapert es dann aber dann doch ein wenig.
    Gerade am Anfang wirkt das Agieren etwas ziellos hölzern und die Story stakst in den ersten 15 Minuten trübe dahin.
    Wenn dann aber klar ist, worum es geht, kann man der Handlung durchaus folgen. Eine tiefere Ausarbeitung - warum, wieso, woher - erfolgt aber nicht.
    Das Ganze ist nicht uninteressant aber doch wohl eher was für Teenager, denn die Sache driftet dann doch sehr in Jugend-Herzschmerz ab.
    Als Erwachsener kann man sich den Film sparen - Teenies könnten sich angesprochen fühlen.
  • She Never Died
    Everyone Has Their Demons
    Horror, 18+ Spielfilm, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 26.09.2020
    "She never died" ist das weibliche Pendant zu "He never died" von 2015.
    Die Ausgestaltung der Protagonistin ist ähnlich mürrisch und sonderbar aber die Story ist völlig unabhängig.
    Während die Version von 2015 aber noch schwarzhumorig lustig war, kommt in diesem Film wenig Amüsement auf. Hier und da eine Pointe aber insgesamt zündet der Film nicht so recht. Zumindest hat er aber ein großzügiges Gewaltlevel.
    Was den Film auch etwas mindert ist die mäßige deutsche Synchronisation. Hier hätte man vielleicht ein paar Euro mehr ausgeben sollen.
    Insgesamt kann man sich den Film aber durchaus ansehen.
  • Creep Van
    Terror auf vier Rädern.
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 12.09.2020
    Die Grundidee mit einem Horror-Auto wie Christine o.ä. ist nicht schlecht, wird aber leider nicht ausgearbeitet.
    In oder von dem Auto, als Werkzeug, werden zwar einige Opfer splattermäßig verhackstückelt. Die Intention des Fahrers/Mörders bleibt aber unklar.
    In die Story ist ein amüsanter Humor eingepflochten, was den Film aber drehbuchtechnisch nicht besser macht.
    Außerdem war die deutsche Synchronisation wohl recht preiswert - hölzern und aufgesetzt beschreibt sie am besten.
    Man kann sich dieses B-Movie durchaus mal ansehen, er ist irgendwie ganz witzig, aber einen "Christine" oder "The car - Teufel auf Rädern" sollte man nicht erwarten.