Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "MKT" aus

287 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Hotel Artemis
    Los Angeles 2028: Keine Waffen. Keine Polizei. Keine anderen Patienten töten.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 09.12.2018
    Ein atmosphärisch sehr gelungener Streifen.
    Das Hotel Artemis erinnert im Ansatz etwas an das spezielle Hotel in "John Wick", in dem auch nur Gangster Zutritt haben und in dem besondere Regeln gelten.
    Nun hier haben wir es mit einem kleinen Krankenhaus für böse Buben zu tun.
    Das altmodische Interieur des Hotels gibt eine Stimmung, wie in einem 50er Jahre Krimi wieder, und steht im krassen Gegensatz zur eigentlichen Umgebung eines konfliktgeladenen Los Angeles im Jahr 2028.
    Die Hauptfigur des Filmes, die Krankenschwester, wird von Jodie Foster überzeugend dargeboten und die Maske hat an ihr, mit der Alterung, ganze Arbeit geleistet.
    Die Story um die Intrigen zwischen den Gangstern ist kurzweilig und gegen Ende des Filmes auch mit einiger Action versehen.
    Nur das Finale fand ich etwas unbefriedigend, da es keinen so recht klärenden Abschluss bietet.
  • Der Schimmelreiter
    TV-Film, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 18.11.2018
    Das vorliegende Werk ist eine DEFA-Produktion aus den 80ern.
    Die Novelle von Storm wird hier stimmungsvoll erzählt und ist inhaltlich nah am Original, soweit ich das beurteilen kann.
    Ein großer Reißer ist der Film nicht und wirkt mitunter etwas träge. Die Trickeffekte sind halt DDR 80er, reichen aber aus, denn es geht hier ja um eine Literaturerzählung und nicht um Popcorn-Kino.
    Das Bild der DVD ist akzeptabel, also nicht so besonders. Unterstützt aber auch irgendwie das Mysteriethema. Alles etwas weich.
    Für Literaturinteressierte vielleicht einen Blick wert.
  • Skyscraper
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 10.11.2018
    Ich war gespannt auf das neue Werk von "The rock" und wurde nicht enttäuscht.
    Erwartet hatte ich eigentlich einen reinen Katastrophenfilm aber dieser Film mischt noch ein gute Portion Thriller mit ins Geschehen.
    Herausgekommen ist ein Film, der eine Mischung aus "Flammendes Inferno" und "Stirb langsam 1" geworden ist.
    Technisch perfekt gemachtes Effektkino und ein wie gewohnt toller Dwayne Johnson.
    Überhaupt finde ich, dass Dwayne Johnson so was wie der 80er Schwarzenegger der 2010er Jahre ist.
    Er kann Action, er kann Komödie und macht als Typ was her - wie Arnie.
    Set, Tricks und Schauspiel sind wie gesagt tadellos - nur Realismus darf man hier natürlich nicht suchen.
  • The School
    Schule des Grauens - Bekämpfe deine Ängste... oder sie bekämpfen dich.
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 03.11.2018
    Ganz anders als ich erwartet habe. Eigentlich meinte ich einen Haunted House Film vorliegen zu haben, aber dieser Film war so ganz anders.
    Die Handlung wirkt gleich am Anfang etwas surreal und hatte was von "Silent Hill" oder "Pan" mit seinen skurrilen Geschöpfen und dem seltsamen Set.
    Erst nach und nach erschließt sich die Verbindung von Realität und Geisterwelt. Im Detail bin ich aber aus den Figuren in der Schule nicht so recht schlau geworden. Aber am Ende gibt es aber wenigstens eine Auflösung.
    Kann man sich durchaus mal ansehen, man muss aber offen für das Thema sein.
  • Das Böse
    Es ist überall, niemand kann ihm entrinnen. Es greift nach jedem, unausweichlich, unbesiegbar.
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 02.11.2018
    "Das Böse" gilt in der reiferen Horrorfan-Gemeinde als großer Kult-Horror-Streifen.
    In der Tat bietet der Film eine tolles 70er Set mit einer interessanten Story. Blut und Splatter sind eher die Ausnahme und die wenigen Szenen sind tricktechnisch halt im Stil ihrer Zeit. Der Streifen lebt eher von vom Grusel und einer eingängigen Musikuntermalung.
    Mit dem Film hat sich auch die Figur des "großen Mannes" zu einer Ikone gemausert, der auch in den folgenden Filmen der Serie immer wieder auftaucht.
    Er gibt dem Ganzen sicherlich das gewisse Etwas, genauso wie die fliegenden Kugeln mit ihren Klingen.
    Ich als ebenfalls reiferer Filmfreund fand den Film ganz okay, aber warum man ihn nun zum Kult stilisiert kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht liegt sein Erfolgsrezept darin, dass er für viele Jahre beschlagnahmt war, auf dem Index stand und oft nur in Cut-Versionen zu haben war, was den Reiz an solchen Filmen ernorm gesteigert hat (eigene Erfahrung...-:)).
    Nach heutigen Maßstäben wirkt der Film eher harmlos und etwas angestaubt. Aber als Nostalgie durchaus ansehbar.
  • Eolomea
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 14.10.2018
    Nun ja, ein DDR-Sci-Fi Film aus den 70ern.
    Technisch im Gewand seiner Zeit aber besser gemacht als manch italienisches Werk aus dieser Zeit.
    Inhaltlich ist dieser Film allerdings recht blutleer. Szenen im Sci-Fi-Set sind eher die Ausnahme - von Spannung ganz zu schweigen.
    Es dominieren Dialogszenen und darin philosophische Ansätze oder Belange der Akteure. Kleinere Nebenhandlungen werden nicht ausgearbeitet.
    Am Ende gibt es zumindest eine schlüssige Auflösung.
    Der Zuschauer sollte hier aber kein Star Wars- oder Kampfstern Galactica-Spektakel erwarten. Die DEFA war nicht Hollywood.
    Etwas überrascht hat mich, dass die damalige Ostblock-Führung die philosophische Subversivität der Story so einfach toleriert hat. Aufbruch ohne 5 Jahresplan...
  • Fünf Freunde 5
    und das Tal der Dinosaurier
    Deutscher Film, Abenteuer, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 06.10.2018
    Nach längerem Warten erfreut uns nun ein weiterer Spielfilm der 5 Freunde.
    Aufgelegt in neuem Gewand. Die ursprünglichen Darsteller der Jugendbande wurden ausgetauscht, da sie nun doch schon um die 20 Jahre alt sein dürften.
    Die neue Besetzung hat mir gut gefallen, und auch sonst waren die Darsteller gut gewählt.
    Die Story um die Suche nach Dinosaurierknochen führte wieder ein wenig zum Erzählcharakter von Enid Blyton zurück. Sie ist realistischer und weniger exotisch als in den Teilen 3 und 4. Vielleicht nicht besonders spektakulär aber bodenständig.
    Eine moderne Version der 5 Freunde. Waren es damals meist Zigeuner oder Schmuggler als Antagonisten, so sind es nun skrupellose Geschäftemacher.
    Es ist aber alles drin, was die 5 Freunde ausmacht. Abenteuer, alte Burgen, dunkle Höhlen, Freundschaft und ein gutes Herz.
    Für Kinder von 8-14 bestimmt ein Renner, aber auch für die älteren Freunde der Serie, wie mich, durchaus einen Blick wert.
  • Cabin of the Damned
    Die Dämonen sind los.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 03.10.2018
    Bei dieser Horrorkomödie erwartete ich etwas wie "Scary Movie".
    Allerdings ist dieses Werk absoluter Trash und das noch nicht mal besonders lustig. Die Unterhaltungsspitzen liegen in Schimpfworten und Splattereinlagen.
    Insgesamt nimmt der Film wohl Anleihen bei "Tanz der Teufel". Aber je länger der Film andauert, umso abstruser wird die Handlung.
    Schauspielerisch liegt die Messlatte hier bei Daily Soap Qualität. Die Trickeffekt sind Stand 80er Jahre.
    Mag ja sein, dass diese ganze Skurilität in der Absicht des Regiesseurs lag, aber das macht den Film nicht unterhaltsamer oder sehenswerter.
  • Die Biene Maja - Die Honigspiele
    Kids, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 02.10.2018
    Der zweite Spielfilm der Biene Maja Reihe erreicht vielleicht nicht mehr ganz den Charme des Vorgängers von 2014, aber er ist doch wieder ein einfach schönes Filmerlebnis.
    Diesmal müssen Maja und ihre Freunde einen Wettkampf gewinnen und ihre Gegner kämpfen nicht immer fair.
    Grundsätzlich ist die Story nicht neu und es gab sie schon öfters in anderen Werken aber hier ist die Sache toll in Szene gesetzt, der Animationscharakter Maja nimmt einen so richtig mit und für die Zielgruppe Kinder werden hier die Werte Freundschaft, Zusammenhalt und Fairness gut dargestellt.
    Das HD-Bild ist scharf und farbenstark bietet auch den Erwachsenen einen bunten Trip zurück in die eigene Kindheit.
  • Tank 432
    Es gibt kein Zurück!
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 30.09.2018
    Am Anfang erschließt sich der Film überhaupt nicht.
    Irgendeine Militäroperation auf einer englischen Farm. Gegener sieht man nicht, Zusammenhänge ergeben sich auch nicht.
    Das hektische Herumgehampel wird schnell nervig und motiviert den Zuschauer wenig.
    Erst in der zweiten Hälfte des Filmes kann man sich Hintergründe allmählich zusammenreimen.
    Das Ende ist dann zwar schlüssig aber echte Antworten gibt es dann auch nicht und Logiklöcher bleiben.
    Die erste Filmhälfte ist also bescheiden, die zweite Hälfte nimmt dann aber Fahrt auf.
    Insgesamt nicht uninteressant aber beileibe kein Mainstream.
  • Verpiss dich, Schneewittchen!
    Deutscher Film, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 30.09.2018
    Der Film wurde zwar in diversen Kritiken verrissen aber ich weiß nicht warum. Ich habe mich echt beömmelt bei dem Streifen.
    Okay, ist halt ein deutscher, etwas platter, Unterhaltungsfilm. Vom Niveau aber doch deutlich oberhalb von "Ballermann". Gut, auf einen ARTE-Sendeplatz wird es der Film wohl nicht schaffen...
    Grüne Gutmenschen werden vielleicht Anstoss an der Wortwahl oder dem Rassismus in dem Film nehmen, aber das ist ein Film von Migranten gemacht, und die dürfen so oft "Kanake" sagen wie sie wollen.
    Ich fand Story, Set und Schauspiel sehr unterhaltsam und konnte mich über die Witze und Situationskomik köstlich amüsieren.
  • Mother of Darkness
    Das Haus der dunklen Hexe.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 29.09.2018
    Nun ja, ich würde den Film mal als akzetablen B-Grusler bezeichnen.
    Die Story und das Set sind redlich um Gruseligkeit bemüht, aber im Gesamtkontext zieht das Ganze dann doch nicht über die Zeit.
    Das Schauspiel ist okay, aber zwischendurch wurde das hektische Gekreische dann doch etwas nervig.
    Die deutsche Synchronisation ist nicht optimal und gerade beim männlichen Hauptdarsteller fand ich sie etwas hohl/aufgesetzt klingend.
    Für Freunde des Gruselhaus-Genres ist der Film vielleicht einen Blick wert aber was wirklich Neues wird hier nicht geboten. Nichts, was man nicht schon mal irgendwo gesehen hat.
    Technisch waren Bild und Ton in Ordnung. Extras werden auf der Scheibe aber, bis auf weitere Trailer, nicht geboten.