Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "MKT" aus

503 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Fast & Furious 9
    Die Fast & Furious Saga
    Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 01.08.2021
    Der neunte Teil der Reihe schließt inhaltlich an Teil 8 an.
    Schade nur, dass Teil 8 schon vier Jahre zurückliegt und ich mich nur rudimentär an dessen Inhalt erinnere.
    Action und Set sind wie immer einwandfrei und realitätsfern - so wie man sich einen Film dieser Reihe vorstellt.
    Aber inhaltlich ist es doch nur wieder ein belangloser Brei, ähnlich den vorherigen Teilen, der nicht lange im Gedächtnis bleibt.
    Vor allem das "Familienthema" wird doch etwas pathetisch breitgetreten und nervt mit der Zeit.
    Insgesamt also ein bildstarker Actionkracher, der aber nur einer von mittlerweile vielen der Reihe ist.
  • Jungle Cruise
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 01.08.2021
    Mir hat der Film sehr gut gefallen.
    Disney hat hier ein sehr schönes, farbenfrohes und unterhaltsames Kino produziert.
    Es macht einfach Spaß den schönen Bildern und dem Humor der beiden Protagonisten zu folgen.
    Dwayne Johnson macht hier wieder eine gute Figur und ließ mich diese, in diesem Dschungelspektakel, unweigerlich an seine Rolle in Jumanji 2 + 3 reflektieren.
    Auch Emiliy Blunt und die andere Darsteller liefern eine sehr gute Arbeit ab.
    Die Story ist interessant und spannend - nach Realismus darf man hier aber natürlich nicht suchen. Einige Szenen können schon etwas gruselig anmuten, daher finde ich FSK 12 hier angemessen.
    Tolles Kino, bei dem man wunderbar für gute zwei Stunden in eine andere Welt abgleiten kann.
  • The Last Note
    Sinfonie des Lebens
    Drama, Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 24.07.2021
    Musik, Verlust und ein wenig Hoffnung.
    Sir Patrick spielt hier zwar überzeugend auf, aber der Film ergeht sich in melancholischer Schwermütigkeit, untermalt von passender Klaviermusik.
    Die Story um den hinterbliebenen und alternden Pianisten mit seinen Problemen ist auch nicht die dichteste und bis auf ein paar helle Stellen mit Katie Holmes, dümpelt der Film dann eher in der vorgenannten düsteren Schwermütigkeit dahin. Im letzten Drittel werden dann aber noch ein paar schöne Natureindrücke aus der Schweiz geboten.
    Ein schönes, anrührendes Werk, dessen Unterhaltungswert aber begrenzt ist.
  • Fire
    Im Kampf gegen die Flammenhölle.
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 10.07.2021
    Inhaltlich erinnert der Film etwas an sein amerikanisches Pendant "No way out - Gegen die Flammen" von 2017.
    Diese russische Version fand ich aber besser und unterhaltsamer.
    Bild und Ton sind hier ganz großes Kino. Die CGI ist top und der Ton wummert ordentlich.
    Nun haben russische Filme aber oft das Problem, dass es an Dramaturgie und Darstellung hapert.
    In der Tat sind auch hier einige Charaktere recht überzeichnet und der Spannungsbogen hätte vielleicht etwas strammer sein können.
    Trotzdem fühlte ich mich, über die guten zwei Stunden hinweg, gut unterhalten.
  • Seven Deadly Sins
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 04.07.2021
    Ich fand den Film eigentlich ganz gut.
    Die Machart ist zwar nur auf B-Movie oder TV-Niveau aber die Story um die Verarbeitung der sieben Todsünden fand ich interessant.
    Die Aufmachung um die Starbesetzung darf man getrost ausblenden. Die machen den Film nicht besser.
    Aber inhaltlich unterhaltsam fand ich ihn allemal.
  • A Quiet Place 2
    Abseits des Pfades - Stille war erst der Anfang.
    Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 04.07.2021
    Und still geht es weiter.
    Dieser zweite Teil beginnt gut, mit der grundsätzlichen Erläuterung von "Tag 1". Anschließend erzählt der Film aber nicht wirklich was Neues.
    Im Grunde könnte ich hier meine Kritik aus dem ersten Teil hineinkopieren, denn es wird der erste Teil einfach weiter erzählt. Da gibt es dann diverse Ereignisse, aber schlussendlich ist man am Ende des zweiten Teils inhaltlich soweit wie im Ersten. Auf diese Weise könnte man noch etliche Sequels drehen oder gleich eine Fernsehserie daraus machen.
    Von der Machart ist dieser Teil ebenso gut wie der erste, da gibt es nichts zu meckern - CGI und Cast sind gut, und er hat auch die gleiche Schwäche, nämlich das man halt viel Untertitel lesen muss, was nicht jedem gefällt. Letzeres vielleicht etwas weniger als im ersten Teil.
    Grundsätzlich ist das hier ein guter Film, der aber eigentlich überflüssig ist.
  • Monster Hunter
    Die Jagd beginnt.
    Action, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 04.07.2021
    Also mir war das doch ein wenig viel Klicki-Bunti-Fantasy.
    Bei der Eingangssequenz dachte ich schon - was für ein ... - aber kurz danach ergibt sich dann so etwas wie eine Handlung.
    Ich muss dem Film zugute halten, dass die CGI wirklich gut ist. Die Monster sind schön gemacht. Hier war die Filmfirma Toho (Godzilla-Original) am Werk.
    Aber die Charaktere und die Story sind doch sehr krude. Da merkt man, dass hier ein Videospiel verfilmt wurde. Wenig Hintergrundinhalt und hauptsächlich krach-bumm-peng Monster töten.
    Zumindest wird das Geschehen aber nicht langweilig. Die Handlung geht zügig voran und wird zuweilen schon mal etwas hektisch bis anstrengend.
    Am Ende wird dann noch der Cliffhanger zu einem möglichen zweiten Teil präsentiert. Nun ja, besonders lange wird mir dieser erste Teil wohl nicht im Gedächtnis bleiben.
  • Bad Hair
    Waschen, Schneiden, Töten.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 26.06.2021
    Haare - ein Thema, bei dem ich selber eigentlich - mangels Masse - wenig aussagekräftig bin.
    Umso unterhaltsamer ist es bei diesem Film zuzusehen, was die falschen Haare anrichten können.
    Der Film braucht etwas Anlaufzeit um in die Story einzusteigen und nimmt dann immer weiter Fahrt auf.
    Mörderhaare sind mal was Anderes im Horror-Segment und die CGI hierzu ist wirklich gut. Auf Gore oder große Mengen Blut wurde hier aber verzichtet.
    Zum Ende hin wurde es mir dann vielleicht ein wenig zu konfus, aber für einen netten Horrorabend ist der Film in Ordnung.
  • Superdeep
    Die Hölle liegt nur 12 Kilometer unter uns.
    Horror, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 23.06.2021
    Superdeep ist so eine Art russisches "The thing".
    Der Cast ist hierzulande unbekannt, spielt aber einwandfrei. Die Synchro ist auch gut.
    Das Setting fand ich gut gelungen und überzeugend. Dreckig, duster und gruselig.
    Dem Regisseur gelingt es eine atmospährisch unheimliche Stimmung, in Verbindung mit schönen Gore-Effekten, zu erzeugen.
    Mir sind nur kleinere Fehler im Film aufgefallen, wie fehlende Kondensierung der Atemluft bei -15 Grad oder nur ein leichter "Sonnenbrand" nach 200 Grad, aber insgesamt ist hier ein guter Creature-Horror entstanden.
    Die Story ist wie vorgenannt nicht neu aber gut anszusehen. Zwischendurch zieht es sich aber etwas. Etwas Straffung hätte hier sein dürfen.
  • The Banishing
    Im Bann des Dämons.
    Thriller, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 22.06.2021
    Ein wenig intensives Gruselerlebnis.
    Die Story klingt interessant, ist aber irgendwie müde umgesetzt.
    Die Vorgänge im Haus sind etwas wirr, aber zum Ende hin halbwegs schlüssig.
    Das Ganze wird dann noch mit einer NS-Thematik verquickt, der ich nicht so recht folgen konnte, um am Ende noch die Moralkeule zu schwingen.
    Ich fand den Film wenig fessend oder ansprechend.
  • One Last Call
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 20.06.2021
    Mich hat der Film nicht besonders überzeugt.
    Gerade am Anfang ist das Ganze recht hölzern gespielt und synchronisiert.
    Der Ablauf im Haus ist dann eher verwirrend und wenig schlüssig.
    Zumindest das Set ist gruselig gestaltet, aber das war dann auch schon das Positive.
  • Haunted Child
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "MKT" am 20.06.2021
    Haunted Child ist ein atmosphärischer Geistergrusler.
    Die Story um die Geheimnisse in der eigenen Familie ist mysteriös und gruselig umgesetzt ohne allzu sehr auf Jump Scares zu setzen.
    Set und Cast sind in Ordnung und das verschneite Norwegen ist wunderschön anzusehen.
    Die Auflösung ist schlüssig, aber man muss schon etwas bei der Sache bleiben.
    Für einen dunklen Abend, allein vor dem Fernseher, durchaus geeignet.