Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "ChickyHeinz" aus

188 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Frozen
    Etwas hat überlebt!
    Science-Fiction, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChickyHeinz" am 11.04.2011
    Hatte schon die schlimmsten Befürchtungen:
    1. Die Handlung - ziemlich ausgelutscht, so oder so ähnlich x-mal verfilmt
    2. Val Kilmer - die letzten Filme mit ihm waren meist nur schlecht

    Aber man kann wirklich noch positiv überrascht werden. Der Film wirkt keinesfalls "billig", die schauspielerischen Leistungen sind durchweg gut und der Film ist äußerst spannend erzählt. Die Ähnlichkeiten zu "The Thing" sind gar nicht so groß, wie man meinen könnte. Es handelt sich um kein Wesen aus einer anderen Welt, sondern um kleine Kriechtiere / Parasiten. Auch die ganze Umgebung ist anders gestaltet.

    Was mir sehr gut gefallen hat ist, daß die Studenten ("Teenies" passt bei denen gar nicht) auch nicht genre-typisch agieren. Meist gehen die ja einem so auf n Keks, so daß man oft Sympathien gegenüber dem "Killer" entwickelt (der den Zuschauer erlöst). Hier wirken auch diese "normal", nicht überdreht und Realistisch. Im Großen und Ganzen wirken alle Charaktere ziemlich realistisch.
    Auch die Handlung ist nicht überdreht, aber trotzdem spannend !
    Dazu kommt noch, daß der Film (auch wenn nur ne kleine) "Message" (zwecks Umweltzerstörung - Klimaerwärmung) rüberbringt !
    Ein kleiner Minuspunkt - für den der Film aber NIX kann: ich würde (auch wenns nur wenige kleine Szenen sind) FSK18 angemessener finden.

    Trotzdem, für mich seit längerem DIE Überraschung und Geheimtipp.
  • Dieser Titel wurde aus Jugendschutzgründen ausgeblendet.

    Ansicht freischalten

  • James Bond 007 - Blood Stone
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChickyHeinz" am 26.03.2011
    Ein sehr gutes und spannendes Spiel. Eine perfekte Mischung aus schleichen, schießen und Verfolgungsjagten (mit dem Auto oder mit dem Boot) ! Alles hervorragend umgesetzt. Schöne detaillierte Grafik um die Schauplätze rund um die Welt. Für mich bisher das beste James Bond Spiel. Nur das Ende ist nicht gelungen und läßt zu viele Fragen offen. Vielleicht auch ein guter Start zu einer Fortsetzung ??? Ich würde mich freuen ! ! ! :-)
  • Ca$h
    Der eine stielt. Der andere zählt.
    Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChickyHeinz" am 22.03.2011
    Ein Film der mich zum Teil ein wenig ratlos zurücklässt. Ich weiß nicht genau, ob er durchgehend ernst gemeint ist, oder ob da doch eine Prise "schwarzer Humor" mit einfließt. Ist das Ende der Anfang von Teil 2 ? ? ?
    Vielleicht besser nicht. Dieser Film ist nämlich ganz gut gelungen und ich meine, daß hier eine Fortsetzung vermutlich schlechter ausfallen würde.
    Dieser Film zumindest überrascht positiv. Hatte schon die Befürchtung, daß er ein großer Mist sein könnte. Die Handlung sieht auf den ersten Augenblick standardmäßig aus. Gangster verlieren einen Koffer mit Geld - bzw. sie schmeißen ihn auf der Flucht weg. Ein "normaler" junger Mann, der mit seiner jungen naiven Frau etwas in Geldnot lebt, kriegt den aufs Autodach und packt den ein. Das ruft den Bruder des Gangsters auf den Plan. Der möchte das Köfferchen mit Inhalt zurück. Mit dem vollständigen Inhalt - und das ist das Problem: Die beiden "Glücklichen" haben nämlich, nachdem er sie gefunden hat schon Einiges auf den Kopf gehauen. So oder so ähnlich wurden schon einige Storys verfilmt. "Cash" ist allerdings etwas anders. Die beiden hauen nicht ab (nachdem sie entdeckt wurden), es gibt kein großes "Gesuche", keine Verfolgungsszenen usw. ! Der manchmal sogar sympathische Gangster zieht erstmal bei denen ein. Dann wird zusammen langsam das Geld wieder eingetrieben. Das sorgt sogar für (gewollte?) lustige Ereignisse. Allerdings gerät das "Geldeintreiben" immer mehr außer Kontrolle.....

    Die Geschichte ist einfach aber ok. Die schauspielerischen Leistungen würde ich jetzt eher als Durchschnitt bezeichnen. Das stört aber auch nicht. Der Ablauf ist durchaus spannend wirkt aber teilweise seltsam bis komisch.
    Finde den Film trotzdem ganz unterhaltsam. Einmal anschauen - gut is !
  • 7 Days
    What would you do if you had 7 days with the killer of your child?
    18+ Spielfilm, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChickyHeinz" am 22.03.2011
    Die Handlung sollte jeder für sich selbst bewerten. Ich glaube daß kein Unbeteiligter begreifen kann, wie es ist ein Kind durch ein Gewaltverbrechen zu verlieren. Und wie würde man selber reagieren ? Was für Gedanken gehen einem durch den Kopf ? Wie weit könnte ein unbescholtener Mensch gehen, wenn er die Möglichkeit hätte Rache zu verüben ? Und genau darum geht es in dem Film. Die Mutter geht mit der Situation anders um als der Vater. Der Vater plant den Täter zu entführen und in 7 Tage lang zu quälen, um in dann zu töten. Dabei geht er mit roher Gewalt vor.
    Der Film erzählt die Geschichte realtiv langsam und verzichtet auf unnötige Action. Das paßt auch sehr gut zu diesem Film. Der Hauptdarsteller Claude Legault (der Vater des Kindes) spielt diese Rolle sehr gut. Er bringt diese ganze Ohnmacht, die Wut, aber auch die Zweifel ganz gut rüber. Die undankbarste Rolle hat allerdings der Täter (Kindesmörder), der dann selber zum "Opfer" wird. Wer den Film sieht, weiß warum !
    Ansonsten ist der Film gut produziert, bis zum Ende spannend und sorgt für Diskussionsstoff. Was will man für einen gemütlichen DVD Abend mehr ?
  • Call Of Duty - Black Ops
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChickyHeinz" am 18.03.2011
    Ein ziemlich eintöniges Spiel bei dem mir ziemlich schnell die Lust vergangen ist. Ich habe den Single Player Modus bis zur Vietnam Kamagne gespielt, und mich hat das Spiel da schon genervt. Bei jeder Mission irgendjemand hinter her rennen. Immer der gleiche Ablauf und eine mittelmäßige Story. Wenn wenigstens das "wild drauf los ballern" Spaß machen würde. Aber hat man die einen Gegner aus dem Weg geräumt und läuft nicht zum nächsten Punkt kommen exakt die selben Gegner wieder. Also die gleiche Anzahl, die sich genau gleich bewegt und die gleiche Position einnimmt. Dazu Verbündete die einfach mal blöd im Weg rumstehen und sich teilweise nur sinnlos abknallen lassen. Ich kann die Bewertungen der anderen Spieler nicht wirklich verstehen. Ich denk mal, daß es "online" nit Anderen bestimmt wesentlich mehr Spaß macht. Für alleine daheim ein wenig zocken finde ich es zu anspruchslos und nervig.
  • Prince of Persia
    Der Sand der Zeit - Bestimme die Zukunft.
    Abenteuer, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChickyHeinz" am 04.03.2011
    Die meisten Verfilmungen von PC/Konsolenspiele sind weniger gut gelungen und schlecht umgesetzt. Das würde ich sogar von den Verfilmungen von Tomb Raider oder Resident Evil behaupten. Die können meistens nicht den Geist,den Flair oder die Stimmung einfange, die die Spiele nunmal bieten.
    Ganz anders diese Verfimung von "Prince Of Persia". Habe bisher noch keine so gute "Game-Verfilmung" gesehen. Man erkennt ganz klare Elemente des Gameplay, wie z.B. das springen, klettern, kämpfen - ohne dabei peinlich oder "aufgesetzt" zu wirken. Die Story ist mit schönen Bildern wunderbar, und spnnend erzählt. Der Hintergrund/die Kulisse (die alten Städte, Wüste, Gebirge, Paläste) ist hervorragend gelungen. Man fühlt sich förmlich hineinversetzt.
    Die Schlacht am Anfang des Filmes (um den Palast) erinnert an alte Monumentalfilme. Natürlich den heutigem Special Effects und Möglichkeiten angepasst. Auch an den Schauspielern wurde nicht gespart und mit Ben Kingsley wurde sogar ein ganz großer Charakterdarsteller mit ins Boot geholt.
    Aber auch alle Anderen spielen ihre Rolle realistisch und sehr gut. Bis in die kleinste Nebenrolle wurde der Film super besetzt.

    Fazit: Ein spannender Film, ohne Längen - auch für keine Freunde des Spiels auf jeden Fall zu empfehlen ! 100% Unterhaltung !
  • Dieser Titel wurde aus Jugendschutzgründen ausgeblendet.

    Ansicht freischalten

  • The Box
    Du bist das Experiment.
    Thriller, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChickyHeinz" am 24.02.2011
    Ein "komischer" Film mit einer eigenartigen Handlung, die mich sehr gelangweilt hat. Das dieser Film eine etwas "mystische" Geschichte erzählt, und stark Richtung Science Fiction geht, weiß man, wenn man sich im Vorfeld über den Inhalt informiert. Aber dies war mir etwas zu konfus. Auch kommt die ganze Story nicht so recht in Fahrt. Vom Prinzip her, hätte man aus der "Grund-Story" bestimmt einiges mehr rausholen können, sogar müssen. Obwohl die ersten paar Minuten verheissungsvoll starten. Das Paket, der entstellte Mann... ! Allerdings wird die Handlung dann immer verworrener und spannungslos. Die Geschichte plätschert so vor sich hin. Auch den Sinn und Zweck, bzw die Auflösung (??? - falls es eine gibt) habe ich einfach nicht so richtig verstanden. Habe aber auch nach ner guten Stunde nicht mehr wirklich aufgepasst. Die schauspielerischen Leistungen waren o.k. ! Aus den Special Effects hätte man sicherlich auch noch mehr rausholen können !
    Fazit: Ein blöder Film, zu öde erzählt, sinn und spannungsfrei den ich niemand weiterempfehlen würde !
  • Whiteout
    Thriller, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChickyHeinz" am 21.02.2011
    Der Film hat durchaus einige spannende Momente. Die schauspielerischen Leistungen finde ich gut. Und der ganze Hintergrund/die Umgebung in der sich die Story abspielt ist sehr atmosphärisch. Auch ist die ganze Geschichte gut erzählt. Allerdings hätte man noch etwas mehr daraus machen können. Auf die "Auflösung" kommt man eigentlich recht schnell. Das Ende ist dann auch etwas enttäuschend. Trotz alledem kann man sich den Film auf alle Fälle mal anschauen.
  • Alpha Protocol
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChickyHeinz" am 18.02.2011
    Ein Spiel das viele Möglichkeiten bietet, ohne zu kompliziert zu sein. Man findet sich in dem Gameplay ziemlich schnell zurecht. Man kann sich individuell eine Ausrüstung zusammen kaufen, mit der man am besten klarkommt und die für die Mission am geeignetsten erscheint. Dazu sammelt man in den vereinzelten Missionen das Geld zusammen (Safe knacken, Taschen finden...). Kleiner Tipp: ABWARTEN ! Man sollte nicht gleich das Geld ausgeben, sondern etwas "sparen" um sich später eine effektivere Waffe leisten zu können - es lohnt sich.
    Bei den immer wieder erscheinenden Dialogfenstern kann man meistens unter 4 Antworten wählen. Das beeinflusst den Dialog. Ob das weitere Spielgeschehen entscheident beeinflusst wird, kann ich nicht beurteilen. Habe das Spiel einmal durchgespielt. Habe danach noch mal von vorne begonnen, und Anfangs andere Antworten gegeben. Das entscheidende Spielgeschehen blieb da zumindest gleich.
    Man kann sich durch die einzelnen Missionen durchballern, oder man macht daraus ein "Stealth Game" (also man schleicht und versucht möglichst unerkannt zu bleiben). Diese Variante habe ich weitgehend bevorzugt. Vor allem das lautlose ausschalten der Gegner (man kann durch Knopfdruck entscheiden: leise mit dem Messer töten, oder bewusstlos "schlagen/würgen") ist sehr gut umgesetzt und macht Laune. Der einzige kleinere Minuspunkt wäre, das knacken von Schlössern oder den Safe - das kann einen manchmal zum verzweifeln bringen.
    Der größte Pluspunkt ist die Story. Die ist gut durchdacht und erinnert an einen Polit-Thriller.

    Alles in Allem - sehr gutes Spiel ! ! !
    (würde mich über einen 2. Teil freuen)
  • The Town
    Stadt ohne Gnade
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChickyHeinz" am 09.02.2011
    Ein Film über eine Gruppe junger Männer (aus einem Arbeiterviertel aus Boston), die sich durch gut organisierte Raubüberfälle ihr Leben finanzieren. Dazu beschäftigt sich die Geschichte noch mit den persönlichen Problemen der Jungs und ihr Umfeld. Vor allem die Freundschaft zwischen Ben Affleck und Jeremy Renner und deren schwierige Lebensumstände stehen etwas im Vordergrund. Die ganze Beziehung droht zu eskalieren, als die von Ben Affleck gespielte Person sich in eine Ex-Geisel verliebt und dadurch das ganze Team gefährdet.

    Im Gegensatz zu dem handlungsähnlichen Film Heat (bei dem ja das Katz und Maus Spiel zwischen "Gut" und "Böse" im Mittelpunkt stand) spielt hier eher die Beziehung der beiden Gangster untereinander die Hauptrolle. Würde den Film daher nicht unbedingt mit Heat vergleichen. Grob betrachtet vielleicht (da müßte man allerdings alle Filme bei denen ein Geldtransport ausgeraubt wird in die Schublade "Heat" stecken).

    Ich finde diesen Film gar nicht mal so schlecht. Eine gut erzählte Story. Die zwar nichts "Neues" ist, aber spannend und interessant erzählt. Die schauspielerischen Leistungen sind sehr gut und bis in die Nebenrollen gut und glaubwürdig besetzt. Das Umfeld - das durch irische Einwanderer geprägte Boston wird schön in Szene gesetzt. Eine gewisse Spannung zieht sich durch den ganzen Film, ohne überdrehte und unangebrachte Actionszenen. An denen es allerdings an den richtigen Stellen auch nicht mangelt. Die Mischung aus Krimi-Action-Drama finde ich genau passend. Die persönlichen Probleme und Beziehungen nehmen ihren Teil in der Story ein, überschatten das Ganze aber nicht sinnlos. Auch die Liebelei zwischen den Akteuren wird in einer gering-ausreichenden Dosis serviert. Man weiß: Gut, die haben sich verknallt... weiter in der Story ! Ohne großes Geplänkel. Auch das Ende finde ich gelungen.

    Würde diesen Film auf alle Fälle, für einen netten DVD Abend weiterempfehlen !