Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "5yier3o6" aus

4 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Hero
    Action, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "5yier3o6" am 25.09.2011
    Ein sehr gutes Kunstwerk, so sollte man den Film wohl beschreiben, aber dies haben bereits etliche andere schon beschrieben.

    Leider ist die Qualität der BlueRay unterirdisch, das Bild ist so rauschig (triselig, für die die mit rauschig nichts anfangen können) als ob die ISO an den Kameras auf 5000 hochgedreht wurde...wirklich schade, denn mit einem Spitzenbild wäre dieses Gesamtkunstwerk bestimmt noch um einiges besser rübergekommen.
  • Kampf der Titanen
    Abenteuer, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "5yier3o6" am 07.06.2010
    Ich war im Kino und bin echt enttäuscht worden. Hollywood hat mal wieder alle guten Szenen im Trailer verbraten, die Story war mehr als gradlinig und vorhersehbar. Sam Worthington, welchen ich in schauspielerischer Hinsicht in Avatar recht gut fand spielte hier unbefriedigend und hatte während des gesamten Filmes gefühlte 5 Sätze zum sprechen. Mit den Ansprüchen fallen halt auch die Leistungen.
    Die Figuren hatten insgesamt sehr wenig Tiefgang, ich bin überhaupt nicht richtig in den Film reingekommen, ganz zu schweigen von mitfiebern mit den Protagonisten. Da hats auch der nachgerenderte 3D-Effekt nicht mehr rausgeholt. Schade, hätte man den Film ala Herr der Ringe aufgezogen, mit ein wenig mehr Tiefgang und vllt. als 2 Teiler, hätte sich sicherlich ein Actionreiches Fantasy Epos auf Leinwand bringen lassen können. So bleibt es bei einem Film der sich viel vorgenommen aber noch weniger gehalten hat. Am Ende war ich nur enttäuscht und habe mich darüber geärgert ins Kino gegangen zu sein, wie auch die übrigen 5 Leute, die mit im Film waren.

    Meine Empfehlung: Auf den Film verzichten.

    2 Sterne dafür, dass die visuellen Effekte gut gemacht waren, aber Pixelpracht ist halt nur der letzte Schliff und nicht die halbe Miete.
  • Transformers
    Ihr Krieg. Unsere Welt.
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "5yier3o6" am 10.05.2010
    Manchmal frage ich mich, was die Leute von einer Kinderzeichentrick-Serien-Verfilmung aus hollywood eigentlich erwarten?! Eine Story mit extremen Tiefgang, eine perfekte schauspielerische Leistung und dazu noch special Effekts, die einen aus dem (Heim-)Kino Sessel werfen?

    "Werbefilm für Waffen, Millitär, Autos und was sonst noch die Welt kaputt macht."

    Und für diese Art von Menschen sind Actionfilme wohl eher suboptimaler Natur, hier schlage ich dann doch lieber Tierdokumentationen auf 3Sat vor (nicht dass ich sowas nicht auch gucken würde).

    Vielleicht würde es auch helfen, vorab einmal zu lesen, worum es in einem Film überhaupt geht, wer die Darsteller sind, und wer der Regisseur...


    Hier nochmal für die Leute, die den Klappentext nicht gefunden haben:

    Um auf dem Planeten Cybertron den Krieg zwischen zwei intelligenten Robotergruppen, den guten Autobots und den hinterhältigen Decepticons zu beenden, wird die Energiequelle Allspark ins All geschossen. Sie landet auf der Erde und gefriert mit dem finsteren Megatron im Eis der Arktis, bis sie Professor Witwicky entdeckt. Sein Urenkel Sam (Shia LaBeouf) gerät in den aufflammenden Konflikt, als er einen Wagen kauft, der sich als Autobot Bumblebee entpuppt. Der will verhindern, dass die Megatrons um Starscream den Allspark finden.

    Also ich muss persönlich zu diesem Film sagen, dass ich, als ich ihn im Kino gesehen habe, eine deutlich schlechtere Story erwartet hätte. Klar, die geschichte ist nicht so tiefgründug wie "Der Herr der Ringe" und regt auch nicht zum nachdenken an, wie "Trainspotting", auch ist er nicht so emotional und langatmig wie "Benjamin Button", aber seien wir doch mal ehrlich, deswegen wollten wir uns diesen Film doch auch nicht anschauen oder?

    Die Geschichte ist dennoch gut aufgebaut, und auch die riesenhaften Roboter hat man schnell lieb gewonnen, auch wenn mancher Sie hier als Autowerbung titulieren mag, (was man damals in der Zeichentrickserie sicherlich schon so für das Jahr 2007 vorbereitet hat, als man die Idee mit den Autos hatte).
    Es gibt einige Rückblenden, wie der Würfel gefunden wurde, auch erfährt man, warum die Transformers überhaupt auf der Erde sind, was Sie suchen und warum, und warum sie die Menschen überhaupt Beschützen (dies ist nämlich nicht nur ein eigennütziger Grund).

    Anti-Militär fans könnte der Film allerdings ab und an sauer aufstoßen, das muss an dieser Stelle gesagt werden. Allerdings sind diese Szenen nicht Filmbestimmend, und meines Erachtens auch nicht USA verherrlichend oder sonstwas.

    Der Film kommt mit viel Witz daher, was für manchen auf den ersten Blick etwas übwertrieben anmuten mag, wenn man sich jedoch darauf einlässt, entlockt der Film auch dem ein oder anderen Schmunzler vielleicht ein heiteres Lachen.

    Auch Shia Labeouf und Megan Fox spielen ihre Rollen wirklich gut und glaubwürdig, da gibt es nichts auszusetzen (natürlich sind sie nicht gleichauf mit Brad Pitt, Tom Hanks oder Harrison Ford). Aber sie stehen auch noch am Anfang ihrer Karrieren.

    Die Special Effekts sind mehr als gelungen, man könnte sagen bombastisch, was neben der einzigartigen visuellen Darstellung der Transformers und deren Transformationen aber auch an den wirklich ausgezeichneten Soundeffekten liegt. Auch hier bestätigt sich, der Sound macht die Musik.

    Alles in allem mag der Film für den literarisch hoch anspruchsvollen Kinogänger ein wenig zuviel "Popcorn-Kino" sein, wer sich jedoch (auch mit Freundin, meine fand den Film auch ziemlich gut, oder den lieben kleinen) einen schönen Kinoabend machen will, sich an Effekten erfreuen und auch mal lachen möchte, für den ist der Film genau richtig. Auch die Kinder können den Film gut anschauen, auch wenn einige Kritiken hier behaupten der Film sei recht brutal, aber letztendlich kommt es ja nur zu Blechschäden. Ich hoffe die Kritik war hilfreich und wünsche viel Spaß beim schauen.

    MFG
  • Dungeon Siege - Schwerter des Königs
    Fantasy, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "5yier3o6" am 24.02.2010
    Ich habe diesen Film im Kino gesehen und es war das erste mal, dass ich mitten in einem Film das Kino verlassen habe. Die Settings wirken flau und billig, auch die schauspielerische Leistung war für mich alles andere als überzeugend und als dann schließlich Eva Padberg auf die Leinwand trat habe ich das Kino fluchtartig verlassen.

    Ich kann den Film leider nicht als ganzes bewerten, da ich nur die ersten 30-40 Minuten gesehen habe, aber was ich sah, erinnerte mich eher an einen "low-budget" Film mit mittelmäßigen Schauspielern und schlechten Kulissen, und gehört m.E. nicht auf die große Leinwand, weder im Kino noch zu hause.