Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Arriere-Cour" aus

6 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Gefahr und Begierde
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Arriere-Cour" am 07.02.2011
    Ärgerlich. Nur ärgerlich.
    Wer sich schon die Liebe zwischen einem menschlichem Monster wie dem Chef des pro-japanischen chinesischen Geheimdienstes zur Zeit der japanischen Besatzung und einer studentischen Amateur-Widerständlerin zum Thema macht, sollte, wenn er schon unbedingt die grauenhafte Historie zum Dekorrahmen einer Erotikschnulze (zugegeben, die Sexszenen gehören zu den besten die ich je in einem Mainstream-Film gesehen habe) doch zumindest einem der Basiskriterien an einen anspruchsvollen Film genügen, als da wären: eine gewisse innere Logik, plausibel machen von Charakteren und Motivationen, eine wie auch immer geartete Stringenz des Szzenarios: Warum verliebt sich die Frau in dieses Monster dass sie ihre Freunde und sich selber für ihn opfert? Angeblich ist der Geheimdiesnt schon die ganze Zeit auf dem Laufenden über die kleine gruppe der Widerständler,- ist aber doch nicht vor Ort, um zu verhindern, was dann die Liebende verhindert? Wieviel Sinn und Sinnlichkeit steckt in dem Bösen,- immer hin vergiesst er eine Träne über ein nostalgisches Lied, lässt aber sonst nie, auch nicht in den "Liebes"szenen ein gefühl ausser der Gier erkennen? warum versuchen sie nicht viel früher (in Hongkong) ihn zu töten? Wie glaubhaft kann die Studentin ihre Rolle als Laienschauspielerin spielen,- braucht dann aber 3 Jahre später ein intensives Briefing des "professionellen" Widerstands? Dieser professionelle Widerständler predigt Gelassenheit, die er hat, nachdem ihm die Familie ermordet wurde, um dann wegen der Beschreibung des Sex mit dem Monster aus dem Häuschen zu geraten.
    Nein, wer sich so einer grauenhaften Thematik annimmt, hat nicht das Recht, einen solch dummen und oberflächlichen Film daraus zu machen, der das Böse dermassen unreflektiert aber effekthascherisch banalisiert.
    Statt diesem Film lieber ein Buch lesen, anderer Ort, aber durchaus vergleichbar: "April in Paris" von Michael Wallner
  • Kirschblüten - Hanami
    Drama, Lovestory, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Arriere-Cour" am 07.02.2011
    Gibt eigentlich zu diesem Film nicht mehr viel zu sagen. Glückwunsch an Doris Dörrie, die es endlich mal wieder geschafft hat, all ihre so guten Ingredenzien die sie seit Jahren, auch im Buch, verarbeitet (Tod, Japan, Freundschaft...) zu einem überzeugenden und schlüssigen Kunstwerk zu verdichten.
    Elmar Wepper hat endlich die Rolle (Jahre nach dem "Sepp") und Anerkennung gefunden, die ihm gebührt.
    Danke für diesen Film.
  • Alle Anderen
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Arriere-Cour" am 07.02.2011
    Grauenhaft. Masslos überschätzt. Was soll der Film ausdrücken, das Lebensgefühl der Dreissiger? Was er erzählt ist duie Beziehung einer unreifen jungen Frau (so jung auch nicht mehr) mit einem noch um vieles unreiferen,- nunja, Mann wäre eigentlich unangebracht, einem pubertierenden Dreissigjährigen. Der Film, und die Filmkritik, wollen mir weissmachen, dass diese Travestie, zwei Mittdreissiger mit den Gehirnen von Pubertierenden, das Lebensgefühl der heutigen Dreissiger ausmacht (ich bin ja schon Mittvierziger und kann das offenbar nicht mehr nachvollziehen). Warum sich das antun, einer selbstaufreibenden Nicht-Beziehung von einer Nach-Halt-Suchenden und einem egozentrischen wie - istischen Möchtegernkünstler in seiner Sinnkrise zwischen mittelmässiger Begabung und Kommerz beim endgültigen Scheitern zusehen? Die schauspielkünste wurden zwar hochgelobt, erinnern mich aber doch in ihrer Steifheit an Kinderrollen im deutschen Fernsehen...
    Unsäglich schlecht.
  • Die Frau des Zeitreisenden
    Lovestory, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Arriere-Cour" am 07.02.2011
    Unerwartet gut und trotz aller Amerikanismen und gelegentlichen Oberflächlichkeiten vermag der Film dennoch zu faszinieren und zu Gedanken anregen, nicht nur über die zeit, sondern vielmehr die beziehung von Alter und Menschen...
  • Tideland
    Drama, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Arriere-Cour" am 07.02.2011
    Man ist ja durchaus auf einiges vorbereitet, insofern schockieren die morbiden und skurrilen Szenen nicht. Aber irgendwann nach zwei Dritteln gutwilligen Zusehens geht dem Film (oder mir als Zuschauer) die Luft und die lust aus, es bleibt nicht ersichtlich, warum man diesem Film weiter zusehen soll, und so schaltet man dann aus. Sowas passiert mir nicht oft, insofern ein Alleinstellungsmerkmal.
  • Science of Sleep
    Anleitung zum Träumen
    Lovestory, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Arriere-Cour" am 12.09.2010
    Französischer Film auf Deutsch ???? 0 Punkte, 5 für den Film
    Ich bin überzeugt, dass französische Filme hierzulande au.a. auch deshalb in schlechtem Ruf stehen, weil die deutschen Synchronfassungen zum Davonlaufen sind. Ich selbst, leidenschaftlicher Freund fracophonen Kinos, schaffe es nicht, einen synchronisierten frz. Film bis zu Ende zu schauen, was auf französisch selbstverständlich, leichtfüssig oder elegant, aber nie künstlich wirkt, kommt auf deutsch unglaublich schwerfällig, artifiziell und gezwungen daher,- unerträglich. So glauben viele, das französische Kino (jenseits von Pierre Richard und Funès) sei dem deutschen Autorenfilm verwandt, Kluge und Wender-alike. Nichts ist falscher. Mit anderen Worten: einen Film mit Charlotte Gainsbourg und Alain Chabat auf deutsch??? Wir raten ab!