Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Zentis" aus

7 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Karas
    Ouvertüre - Inferno - Wiedererweckung - Der Mensch Otoha - Zone der Illusion - Die wahre Legende
    Fantasy, Serie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Zentis" am 13.04.2011
    Gute Hanldungsansätze und Animationen fallen einem heillosen Actionwahn zum Opfer.

    Während die Handlung schon in der ersten Folge vielschichtig aufgebaut wird und es an interessanten Charakteren nicht mangelt zeichnet sich hier bereits ab, dass wohl auf die Actionszenen mehr Wert gelegt wird.
    Dies bewahrheitet sich im Laufe der zwei DVDs dann auch. Die Handlung besteht mehr und mehr nur noch aus Action, die Charaktere und die verschiedenen Wesen werden kurz angerissen nicht weiter ausgeführt. Dafür werden die Monster immer noch monströser und die Helden immer noch heldenhafter, was auch für einen Anime mit der Zeit lächerlich wird. Zuletzt mündet es in einem heillosen Kampfspektakel, das schnell langweilt. Was sehr schade ist, weil der Zeichenstiel und auch die Animation der Kampfszenen an sich sehr gelungen sind.
    Deshalb nur drei Punkte.
  • Die durch die Hölle gehen
    Drama, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Zentis" am 14.01.2006
    Trotz z.T. sehr guter Leistungen langatmig und oberflächlich
    Trotz vieler sehr guter Seiten hat der Film deutliche Mänge. So können die sehr guten schauspielereischen Leistungen und auch die sehr gute Inszenierung der Jagd in den Bergen, der Hochzeit oder der überfüllten Straßen Saigons den zähen Erzählstil nicht aufbessern. Nochdazu setzt er sich nur oberflächlich mit den Schicksalen auseinader. Man bekommt die Härte schon mit, aber die zeitliche und sprachliche Auseinadersetzung mit den Schicksalen, die durch den Krieg verursacht wurden ist meiner Ansicht nach deutlich zu gering.
    Deshalb gibt es hier nur zwei von fünf Patronen in den Revolver. Also ein gutes OK für den Film.
  • Samaria
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Zentis" am 10.12.2005
    Der Koreaner an sich
    hat offensichtlich eine komplett andere und für uns Mitteleuropäer wohl nur schwer verständliche Vorstellung von Ehre. Nur so kann man es erklären, dass man sich seiner schweren Fehler, die man begangen hat, nicht stellt, sonder lieber flieht und das ist meist der Freitot. Oder aber, man opfert sich selbst auf, tut Buße indem man sich selbst quält.
    Bewundernswert allein ist der Vater, der sehenden Auges seine Tochter begleitet und sie führt ohne zwanghaft den Moralabpostel zu spielen.
    Lächerlich jedoch ist, dass alle die Straftaten nicht weiter verfolgt werden. Nein so nicht. Alleine schon deshalb nur einen von fünf Harakiris. Unter Qualen...
  • I, Robot
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Zentis" am 23.01.2005
    Geht nicht
    Die übernahme der Macht durch den Zentralcomputer gelingt nur durch den Verstoß gegen das Oberste Prinzip, die erste Regel der Robotic. Soweit ich es verstanden habe, ist sie nicht durch Roboter zu änderen, bei Assimov ist das zumindest so. Also ist dieser Aufstand nicht möglich, weil Robots keinen Menschen verletzten dürfen.
    Um diese Fehlinterpretation baut sich ein kaum spannender Film mit einem zwanghaft witzigen Will Smith auf. Zeitverschwendung.
  • Seom - Die Insel
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Zentis" am 13.04.2004
    Versteh ich nicht
    Das ist jetzt der zweite asiatische Film, der drüben abgeräumt hat, den ich nicht so ganz verstehe. Es mag zum Teil schon an der im Kern anderen Kultur liegen. Andererseits kann das Mächdchen noch so Taubstumm sein und der Mann noch so verstört sein. Ich würd hald schon versuchen eine Kommunikation auf anderem Wege aufzubauen. Die asiatischen Arten der Selbstbestrafung und des Selbstmordes liegen uns schon fern. Ich fands wiederlich, Angelhaken zu verschlucken, und noch besser war ist dann, wenn man gerettet wird, indem an eben dieser Angel »geangelt« wird. Der Schluss war dann wohl das größte Rätsel für mich. Naja, viellicht klälrt mich ja jemand auf. Weil viel unnötige und unverständliche Gewalt lässt mich den Film erst ab 18 Freigeben.
  • Über den Dächern von Nizza
    Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Zentis" am 26.03.2004
    Schön anzusehen...
    ...ist der Film auf jeden Fall. Eine nette unterhaltung würde ich sagen. Mehr aber auch nicht. Nun, wer die berühmte Grace Kelly oder, die Damen, Cary Grant (in flotter Badehose) noch nicht in der Blüte ihrer Jahre gesehen hat macht keinen Fehler. Man muss sich allerdings darauf einstellen, dass die Handlung und Spannung im vergleich zu anderen Hitchcock Streifen ehrer flach ausfällt. Dafür wird viel geflirtet und nebenher ein Dieb entlarvt.
  • Basic
    Hinter jeder Lüge eine Wahrheit.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Zentis" am 13.03.2004
    Ein bischen zuviel des Guten
    Ansich ein Unterhaltsamer Film mit überraschenden Wendungen. Gut gespielt und inszeniert. Leider werden die Wendungen zum Schluss hin unglaubwürdig und unschlüssig. Es bleiben Fragen offen, die sinnimmanent sind. Z.B., warum stirbt der General Sohn und wenn, von wem wurde vergiftet? Außerdem lässt sich bezweifeln, ob man eine Sache so gut und bis ins kleinsten Detial planen kann wie die Abteilung ? das tut